Mulm im Becken

DJNoob

Active Member
Moin, Pflanzenbecken mit Geringfilterung. So lief es die ganze Zeit bei mir im 375l mit einer Eheim Pro 600. Filter ist ja soweit mit blauem feinen, groben und selbstverständlich 4x weißen Fließe ausgestattet und filtert auch sehr gut. Seit etwa 3 Monaten hat sich ein Mulm entwickelt, was einfach nur heftig war. Jetzt würde ich gerne die Konsequenzen ziehen und eventuell auf Substratfilterung umsteigen. Denke muss dann wieder mehr düngen, nur würde ich damit eine cm dicke Mulmschicht entgehen?
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, setz doch einen Schnell/Innenfilter ein.
Der nimmt den Mulm aus dem Becken, kann sehr schnell und einfach gereinigt werden und da er keine biologische Filterung betreiben soll, kann er auch zwischendurch in der Schublade parken.
Ansonsten die gute alte Mulmglocke. Ein kleines Modell, das auch leicht zwischen die Pflanzen geht.
Vom Aufwand her zeitlich in etwa gleich.
Chiao Moni
 

DJNoob

Active Member
Hallo Moni, für ein innenfilter habe ich kein Platz im Becken. Mich würde eher interessieren, wie sich innerhalb so kurzer Zeit so viel mulm sammeln kann. Im hinteren Bereich zwischen den Pflanzen stört es mich ja nicht, wenn das becken im Betrieb ist, aber es ist halt doch wirklich eine Menge gewesen. Kann es an Starter Flüssigkeiten liegen, die ich öfter mal reingegeben habe? Soviel wird nämlich auch nicht gefüttert.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, ein Aquarium lebt. Alles, Pflanzen, Tiere, Bakterien hat Hinterlassenschaften, die sich nicht restlos zersetzen.
Ich nenn das jetztmal Ballaststoffe. Die sind "unverdaulich" und alles was davon zuviel ist gehört zur Entsorgung in den Filter oder mit dem Schlauch abgesaugt. Nicht alles, da es ja auch positive Auswirkungen hat, aber so, das es nicht irgendwann Eigenleben entwickelt und Sauerstoff zehrt, mockert oder Dünger frist.
1x in der Woche beim Wasserwechsel mulmen ist halt anstrengender als mal eine Woche einen Powerhead mit Patrone reinzuhängen.
Das passt in jedes Becken. Soll ja nicht auf Dauer sein, sondern nur um den überschüssigen Mulm aufzunehmen und zu entsorgen.
Mir ist die Schlauchvariante lieber :D . Wasserwechsel muß sowieso gemacht werden.
Chiao Moni
 
Hallo

Du schreibst es ist ein Pflanzenbecken mit Geringfilterung . Im nächten Satz zählst du auf was du im Filter hast , blauem, feinen, groben und selbstverständlich 4x weißen Fließe . Was ist daran Geringfilterung ???
Für mich ist das ein stakt gefiltertes Pflanzenbecken ! Deine Baktis sitzen auf dem reichlichen Filtermaterial und im Becken türmt sich der Mulm
mfg. Heiko
 

DJNoob

Active Member
Hallo Heiko, danke dir für deine Antwort. Dachte das wäre jetzt eine Geringfilterung :D.
Den Filter habe ich so aufgebaut gehabt, damit alles im Filter bleibt. Aber gegenüber einer Substrat Filterung wie ich es vorher hatte, dünge ich weniger.
So sah es gestern aus.
 

Anhänge

  • IMG-20150306-WA0001.jpg
    IMG-20150306-WA0001.jpg
    80,2 KB · Aufrufe: 1.170

Plantamaniac

Well-Known Member
Boa nee, was machst Du :shock: ?
Also das is ja mal total unnötig :irre:
Jetzt hast du erst Deinen Algenbelag besiegt und jetzt katapultierst Du das Becken zurück an den Anfang.
Kann ich echt nicht nachvollziehen :sceptic:
Chiao Moni
 

DJNoob

Active Member
Hey Moni, mir ging es einzig darum, die Struktur zu ändern. Mit Algen befallene Pflanzen hatte ich vorher abgeschnitten und weggeschnitten. Pflanzen raus, Fische raus und etwas am Bodengrund rumgestochert. Der Mulm war schon ziemlich fein gewesen, deswegen die nebelwolke. Der Filter lief dabei ununterbrochen. Das meiste ist also noch Filter und der bleibt erstmal unangetastet. Ausserdem habe ich noch Soil in den Hinteren Bereich drauf gelegt.
Alte Pflanzenblätter hatte ich zugegebener Maße wegen Engen bepflanzung ne menge gemacht. Kann das der Grund für die heftige Vermulmung sein?
Dieses mal habe ich die Pflanzen etwas weniger Dichter bepflanzt.
 

Biotoecus

Active Member
Hi,
mitunter weiß man nicht mehr ob man lachen oder weinen soll. :lol: :D :bier:
Gruß Martin
 

DJNoob

Active Member
Biotoecus":1a81twkb schrieb:
Hi,
mitunter weiß man nicht mehr ob man lachen oder weinen soll. :lol: :D :bier:
Gruß Martin
Ich sage es ungern hier, aber es wimmelte von Libellenlarven. Letzten Sommer hatte ich Teilweise einmal die Woche eine Fliege im Wohnzimmer.
Ich habe etwa 30 Larven rausgeholt. Von nun an gibt es nur noch Pflanzen aus dem privaten Bereich. Meine Frau kann sowas nicht haben.
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Bülent,

Du wirst bestimmt einen guten Grund haben das Becken so zu zerlegen.
Sorry wenn mir da ein dickes Grinsen im Gesicht steht.
Der Threadtitel ließ etwas ganz anderes vermuten.

Ich schmunzel weiter, verstehe aber die Beweggründe. :D :bier:

Gruß Martin
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, was hast Du nochmal für einen Boden drin?
Wenn es Soil ist, muß das nicht unbedingt Mulm sein, sondern kann auch Abrieb vom Soil sein.
Ok...Libellenlarven sind jetzt nicht das was man im Aquarium braucht.
Wobei die irgendwann geschlüpft wäre und dann ist auch Ruhe, wenn man nicht mit neuen Eiern behaftete Pflanzen nachlegt.
Chiao Moni
 

DJNoob

Active Member
Hi, es war einfaches schwarzes Kies. Habe soweit es geht alleine für die reinigung im Becken 5 stunden gebraucht. Alle Viecher wurden soweit es geht entfernt. Hinter der ganzen Sache stand halt wie gesagt die Larven. Die reinigung also Mulm entfernen war nicht der Plan gewesen, aber es war einfach nur voll gewesen. So konnte ich nicht alles im Becken lassen, also habe ich erstmal alles aufgewühlt und ins Filter geschleudert.
Dann Soweit es geht den Sichtbaren mulm entfern und ab der Hälfte in den Hinteren Bereich Soil von Tobi drauf gekippt. Er meinte nur, vorsicht mit NH4 die erste zeit, das war der Grund, warum ich den meisten Mulm ins Kies befördert habe :D.
Es geht mir ja wirklich nur um die frage, was alles die Ursache sein kann, was den ganzen Mulm verursacht. Ob da ein Ungleichgewicht entsteht entstanden sein könnte. Ob es sinn Machen würde, im Filter den Unteren Bereich im Filter statt blauem Schaumstoff mit Subtrat zu befüllen und diesen nie zu reinigen.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, die Pflanzen sind Mulmfänger und wenn die Strömung nicht ausreicht um es in den Filter zu befördern lagert er sich eben ab. Immer fleißig Phosphat und Eisen reinschütten gibt auch braune Flocken.
Ich seh in meinem großen Becken alle halbe Jahre/Jahr nach, wie es um den Boden bestellt ist.
Seit ich einen Filter mit mehr Strömung habe, ist der aber sauber. Unten im Kies sind helle Flocken, die sind ok.
Dunkle Stellen mit Blasen sind seit dem neuen Filter Geschichte.
Der Filter ist normal mit groben und einem feinen Schwamm bestückt und wird regeläßig gründlich gereinigt.
Anschließend großer Wasserwechsel und aufdüngen. Becken läuft weiter als ob nix wäre. Den Tieren geht es anschließend etwas besser, da er da meistens schon sehr an Strömung eingebüßt hat.
Chiao Moni
 

Ähnliche Themen

Oben