Eden 501 pustet plötzlich Mulm ins Becken zurück

MoKi

Member
Hallo,

seit zwei Monaten ist an meinem 40x25x25 cm Becken der Eden 501 Außenfilter angeschlossen.
Bestückt ist er mit den original Filtermedien Keramikröhrchen und dem blauen Schwamm.
Komischerweise läuft das Aquarienwasser ja erst durch die Keramikröhrchen und erst dann durch den Schwamm. Naja, ist aber vom Hersteller so vorgesehen.
Die Ansaugstelle ist mit einem feinen Filterguard gesichert.

Es hatte sich mittlerweile auch Schmodder (Mulm?) in, zwischen den Röhrchen und im Schwamm gesammelt.
Wo ich mich frage wie der überhaupt da rein kommt, denn der Filterguard ist echt fein.

Naja, auf jeden Fall habe ich seit ein paar Tagen überall Mulm auf den Pflanzen liegen.:(
Wenn ich ihn abschüttel ist er erstmal weg, aber am nächsten Morgen wieder das gleiche Bild.
Und die Kammer mit den Keramikröhrchen sieht seit dem sauberer aus. Durch den durchsichtigen Behälter des Filters kann man das ja gut sehen.
Ich habe am Filter nix verändert. Kann mir nicht erklären warum er auf einmal seinen Inhalt zurück ins Becken pustet.
Das ist ja nu nicht Sinn und Zweck eines Filters. :rolleyes:
Kann mir dabei jemand helfen?
Ideen was da los ist und wie ich was vielleicht ändern sollte/kann?

Gruß, Tanja
 

Kejoro

Active Member
Hi Tanja,

Komischerweise läuft das Aquarienwasser ja erst durch die Keramikröhrchen und erst dann durch den Schwamm.
Finde ich gar nicht übel. Das grobe soll Grobes zurückhalten, damit das feine nicht verstopft.

Die Beobachtung, die du gerade machst, finde ich ganz nett! Du machst dir auch zurecht Gedanken und siehst Widersprüche, da das, was du beobachtest, nicht zu dem passt, wie du es dir vorstellst.
Ich konnte selbiges auch in filterlosen Becken ohne Besatz beobachten.
Seither ist für mich recht klar, dass Mulm ist ein Produkt der Bakterien im Aquarium ist. Diese können ihre Nahrung aus im Wasser gelösten organischen Stoffen beziehen und diese verstoffwechseln. Da braucht es schon eine Osmoseanlage, um die herauszufiltern. Ein Filterguard reicht da nicht :)

In einem, und nimm das bitte nicht persönlich, guten Becken entsteht wenig Mulm; da kann es Monate brauchen, bis eine Reinigung notwendig ist oder man überhaupt Mulm erkennt. Hat natürlich alles seine Grenzen, die sich mit ausreichend Besatz und Futter erschlagen lassen, aber man unterschätzt, was möglich ist. Sind die Becken mikrobiologisch noch nicht gereift, kann das entstehen, was du beobachtest.
Ich sorge einfach für eine Vollversorgung in Nährstoffen und nutze dafür das Konzept von Nik. Dadurch kann sich erst eine Vielfalt an Bakterien etablieren, die den Mulm fast vollständig abbauen kann. Wenn man die Grundlagen gelegt hat, braucht es noch Zeit, idR gibt sich das dann.

Hat dein Becken solche Späßchen früher schonmal gemacht?

Schöne Grüße
Kevin
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,
hm, habe ich das jetzt falsch in Erinnerung - der Ansaugstutzen vom Eden geht doch erst in die Schwammkartusche, und daneben, im anderen Abteil, sind die Röhrchen?
 

MoKi

Member
Hallo,

@ Kevin: das Becken steht erst seit August.
Was sich geändert hat ist, das ich die Nitratdüngung angehoben habe.
Dünge nach Wasserwechsel das Becken auf und gebe zusätzlich dann noch täglich die Tagesdosis Nitrat. Die Pflanzen haben Mangelerscheinungen und ich habe mich deswegen an Aquasabi gewand.
Womit ich ehrlich gesagt Probleme habe ist den Nitratwert mit dem JBL Tropfentest zu bestimmen. Sieht alles so gleich aus.:confused:

Allerdings kann das mit der Düngung doch nichts damit zu tun haben, das der Filter auf einmal den Mulm wieder ins Becken pustet.
Die Filtermedien sind wieder recht sauber, dafür ist das Zeug jetzt zurück im Becken. Das dürfte doch nicht sein.

@ Stefanie: beim Eden läuft das Wasser erst durch die Keramikröhrchen, dann durch den Schwamm und von dort zurück ins Aquarium.

Gruß, Tanja
 

MoKi

Member
Hallo,

mir kam folgender Gedanke:
Da die Pumpe selber beim Eden 501 ja dort sitzt wo das Wasser wieder zurück ins Becken gedrückt wird, zieht der Filter das Aquarienwasser ja aus dem Becken durch den gesamten Filter.
Wenn der Filterguard aber zugesetzt war, könnte sich ein starker Unterdruck im Filter gebildet haben. Dadurch zieht die Pumpe dann den Inhalt aus den Filterkammern und bläst es somit zurück ins Becken.
Mit diesem Gedanken habe ich mich heute an den Shop gewand, wo ich den Eden auch her habe.
Dort wurde meine Vermutung dann bestätigt.

Der Filterguard hatte auch einiges am Gitter kleben. Aber ich dachte es wäre noch genügend freie Fläche übrig.
Dem war wohl nicht so.
Komisch finde ich aber, das auch der Filterguard wieder frei war, nachdem der Filter in die "Notsituation" kam und seinen Inhalt zurück ins Becken gepumpt hatte.

Muss mal schauen wie ich das in Zukunft regel, denn ich muss das gesamte Filteransaugrohr aus dem Becken holen um an den Filterguard zu gelangen. Im Becken ist zu wenig Platz, das ich da so dran käme. Zumal der Filterguard stramm aufsitzt und sich nicht so einfach abziehen und wieder aufschieben lässt wie z.B. ein Schwamm.
Bei einem Schwamm, der ja sehr fein sein müsste, hätte ich Sorge, dass dieser zusammengezogen wird.
Und da der Eden neben dem Aquarium steht, dieses aber nur 25 cm hoch ist, sind auch die Filterschläuche sehr kurz, so das ich für die Aktion praktisch auch erst den Filter hochheben muss um Filter Ein und Auslass aus dem Becken zu holen.
Hatte schon nach solchen Schnelltrennkupplungen geschaut, wenigstens für den Schlauch an der Ansaugseite.
Aber diese Kupplungen sind leider viel zu lang.

Naja, somit muss ich wohl ständig den kompletten Filter abbauen um an den Filterguard zu kommen.

Das Thema Geringfilterung finde ich sehr interessant.
Jetzt habe ich auch eine Vorstellung davon, wohin das eingebrachte Nitrat immer verschwindet.
Ist ein Versuch Wert die Keramikröhrchen zu entfernen und nur den Schwamm im Filter zu lassen.

Gruß, Tanja
 

Kejoro

Active Member
Hey Tanja,

ich sehe es immer noch nicht, dass der Filter den Mulm "überall auf den Pflanzen" verteilt. Dazu muss die Strömung ja sehr gleichmäßig sein. Flächendeckende Mulmbildung ist immer ein Anzeichen dafür, dass das Becken noch nicht rund läuft.
Mit dem Eden habe ich auch schon Becken betrieben. Leider wurden die alle nach etwa 5 Jahre ziemlich laut und sind rausgeflogen. Geringfilterung funktioniert damit tadellos, ich habe die leer betrieben auch ohne Schwamm, lediglich mit einem Filterguard^^ Wenn du umstellen magst, mach den Schwamm weg. die Tonröhrchen sind am harmlosesten.

Schöne Grüße
Kevin
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Wenn der Filterguard aber zugesetzt war, könnte sich ein starker Unterdruck im Filter gebildet haben. Dadurch zieht die Pumpe dann den Inhalt aus den Filterkammern und bläst es somit zurück ins Becken.
wie soll das denn gehen? Damit es den Schmodder aus dem Filter rausspült, müßte der Durchsatz erheblich erhöht werden. Der zugesetzte Filterguard aber reduziert ihn ja.
Ich könnte mir höchstens vorstellen, daß durch der geringeren Durchsatz ein Teil der Bakterienkulturen im Filter die Grätsche (O2-Mangel) gemacht und sich dadurch Flocken gelöst haben, durch Unterdruck aber ganz sicher nicht.

Hast Du denn überhaupt Partikel aus dem Filter herausströmen sehen?

Grüße, Markus
 

MoKi

Member
Hallo Markus,

nein, das habe ich nicht gesehen.
Was ich aber gesehen habe ist, das von heute auf morgen überall auf den Pflanzen Mulm lag, die Filtermedien dafür wieder viel sauberer waren.

Ich finde meinen Gedanken zu dem Geschehen jetzt gar nicht so unlogisch.
Wenn nicht genug Wasser angesaugt werden konnte, wurde für kurze Zeit der Sog im Filter stark genug um den Mulm aus dem Behälter zur Pumpe zu ziehen und damit zurück ins Becken zu gelangen. Die Pumpe sitzt nicht am Filtereingang sondern am Fiterausgang.

Und dies wurde mir am Telefon auch bestätigt, als ich deswegen nachgefragt habe.

Gruß, Tanja
 

K. Lopez

Active Member
.
wie soll das denn gehen? Damit es den Schmodder aus dem Filter rausspült, müßte der Durchsatz erheblich erhöht werden.
Moin Markus.

Nö. Wenn ich mir ein Cola-Eis, oder wie die Dinger in gefrorenen Plastikschläuchen oder papiernen Dreiecken heissen, zu Gemüte führe, dann kann ich supi die Geschmacksessenzen und den Farbstoff aus dem Eis saugen. Hinterher ist das Eis eben Eis a la gefrorenes Wasser, farb- und geschmacklos. Und da passiert gar kein Durchsatz. Nix, niente. Glaubste nicht? Probier es aus. Ich mach das jeden Sommer. Nur durch den Unterdruck. Und komm mir jetzt nicht mit negativem Überdruck oder Osmose. ;)
 

omega

Well-Known Member
Hallo Tanja, hallo Jens,

Wenn nicht genug Wasser angesaugt werden konnte, wurde für kurze Zeit der Sog im Filter stark genug um den Mulm aus dem Behälter zur Pumpe zu ziehen und damit zurück ins Becken zu gelangen.
ein zugesetzter Filterguard erzeugt keinen starken Sog im Filter. Er erzeugt dort gar keinen Sog. Er verringert den Durchsatz und erzeugt im Filtergehäuse Unterdruck. Wo er Sog erzeugt, ist am Filterguard selbst.

Und dies wurde mir am Telefon auch bestätigt, als ich deswegen nachgefragt habe.
So wimmeln die Dich ab, merkst es nur nicht.

dann kann ich supi die Geschmacksessenzen und den Farbstoff aus dem Eis saugen
Dein Saugen erzeugt Unterdruck im Colaeis. Der dadurch im Vergleich zum Colaeis entstehende Überdruck der das Colais umgebenden Atmosphäre drückt das flüssige Wasser aus dem gefrorenden Wasser heraus. Ich sehe hier keinerle Parallele zu einem Filter, der am Eingang gedrosselt wird.

Naturgesetze verhalten sich anders, als Ihr beiden hier zu beschreiben versucht.
Warum äußern ausgerechnet Aquarianer so häufig derart abstruse Theorien? Von anderen Foren, die nichts mit Aquaristik zu tun habe, kenne ich das bei weitem nicht derart ausgeprägt.

Grüße, Markus
 

K. Lopez

Active Member
Moin Markus,

ich verwehre mich dagegen, abstruse Theorien aufzustellen. Ich habe lediglich meine sommerlichen Erlebniss mit Cola-Eis zu Papier, pardon zu Bit gebracht. Wie das aufzufassen ist, bleibt dem geneigten Leser überlassen.
 

aquapax

Active Member
Hallo Jens!

Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. ;)
Das Cola-Eis-Phänomen hast du ja korrekt erklärt - es ist halt keinesfalls auf die Vorgänge in einem zugehenden Filter übertragbar.
Mit "abstruse Theorie" war nach meiner Interpretation das Ablösen des Mulms durch Unterdruck gemeint - da kann ich nur zustimmen, das ist Unsinn.

Meine Idee dazu: Das veränderte Milieu (Durchfluss und/oder Düngung) hat Rückwirkung auf Wachstum und ggf. auch auf die Zusammensetzung der Fauna im Filter.

So einen selbstreinigenden 501 hätte ich auch gern, meiner wächst regelmäßig bis zum Stillstand zu. Habe Tonröhrchen in beiden Kammern, das war aber mit Originalbestückung auch so. Ich sehe das als Indiz für eine nicht rund laufende Mikrobiologie. Im Idealfall muss man den Filter gar nicht warten - um die ab und zu rausfliegenden "Popel" kümmern sich dann Garnelen, Schnecken und Mikroben im Becken.

Und ja Tanja, es ist wirklich nervig, jedesmal alles abbauen zu müssen, um den Winzling wieder in Gang zu kriegen - da sind die "ausgewachsenen" Außenfilter mit ihrem Anschlussblock klar im Vorteil aber eben Overkill für 25 Liter. Rucksack- oder Innenfilter ist für mich auch keine Alternative an Kleinst-Becken. Also müssen wir da einstweilen einfach durch. ;)

LG Patrick
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Das veränderte Milieu (Durchfluss und/oder Düngung) hat Rückwirkung auf Wachstum und ggf. auch auf die Zusammensetzung der Fauna im Filter.

Im Idealfall muss man den Filter gar nicht warten - um die ab und zu rausfliegenden "Popel" kümmern sich dann Garnelen, Schnecken und Mikroben im Becken.

dito...
bei mir ist das auch so, habe nur Tonröhrchen im Filter und der wurde schon jahrelang nicht mehr gereinigt.
Es bilden sich Nester im Filter die sich ablösen können, das passiert allerdings nur wenn der Filter aus und wieder angeschaltet wird.
Ursache Strömungsänderung, (Vergleich/Wirkung Laubsauger an und ausschalten).

Testen, Außenfiltertopf kippeln schon strömt Mulm aus, (natürlich nicht wenn man einen Filter gerade gereinigt hat).
Bezug auch zu Ablagerungen im Filter/Rohrleitung/Schläuche.

Pflanzenaquarium/Geringfilterung, Tonröhrchen reichen da als Oberfläche für die nötigen Mikroorganismen.
 

Ähnliche Themen

Oben