Macht es Sinn Pflanzen aufzupäppeln

Biotoecus

Active Member
Hallo,

In wie weit macht es eigentlich Sinn so richtig runtergekommene Stängelpflanzen wieder ins Leben zu rufen?
Ich frege das deshalb weil ich in diversen Aquarien verschiedene Pflanzen rumdümpeln habe, die nicht besonders toll aussehen.

Ich gehe nun dabei und sammel da mal die besten Teile von raus und stecke die in ein Aquarium mit reichlich Licht (108 W über 240 Litern) und kontrollierter Düngung.

Hintergrund ist, dass ich nicht unbedingt in den Laden will und Pflanzen zukaufen möchte.
Vielleicht könnte ich ja mit viel Zeit und Liebesmüh mir einen Bestand an Stängelpflanzen heranziehen, den ich für spätere Zwecke nutzen kann.

Also, ganz ehrlich. Lieber sein lassen oder weitermachen?

Beste Grüße
Martin
 

gartentiger

Active Member
Hallo Martin,

weiter machen :wink:

So sammelst du am besten Erfahrungen. Sicherlich wird das ein oder andere sich nicht retten lassen und eingehen. So stellst du aber fest welche Pflanzen mit den von dir gebotenen Bedingungen am besten klar kommt.


Gruss, Christian
 

Mark1

Member
Hallo Martin,

ich denke da spielt die persönliche Einstellung auch eine Rolle! Ich kann Spass daran haben, aus heruntergekommenen Resten wieder etwas Schönes zu pflegen...manchmal klappt es aber auch nicht, das kann frustrieren.
Andere gehen in den Laden, verwenden nicht mal die eigenen Überschüsse...mein Weg wäre das nicht!

LG Mark.

Ach ja, für micht macht es u.U. Sinn ;).
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Christian,

Achtung nun kommt ein nicht einzudämmender Redeschwall kombiniert mir Bildern. :shock:

Die Stängelpflanzen, die ich heute umgesetzt habe sahen mal so aus:


Nun habe ich da mal die so noch einigermassen verwertbaren Triebe verwurstelt und die mal eingepflanzt.
Man sieht ganz gut die emersen und die submersen Wuchsformen:





Davor die Gestern gezeigten Rotala rotundifolia:


Ist das die gleiche Pflanze?

Die Echinodorus vesuvius von Gestern wird wohl weitermachen:



Einen Windelov Farn habe ich auch noch rübergesetzt:



Und das Becken selbst in der Gesamtansicht von Gestern ohne die Neuzugänge von Heute:



Die C. wendtii sind wohl aus dem Gröbsten raus.
Die Javafarne und Anubien auch.
H. polysperma kommt auch ganz gut.
Die Cambombas machen auch neue Blätter.
Die E. bleheri hinten rechts musste leiden.
Die V. spiralis läuft.

Nur zum eigentlichen Verständnis die Umgebung:
120/40/50 cm AQ
2 x 54 W T5 840/865
JBL Flipper mit 2kg Pulle, ungeregelt.
pH 6,8 / KH 5,0 / Fe 0,2 / NO3 ~ 10 / PO4 ~ 0,2

Asl Dünger stehen mir Fermendo Basis, Fermendo NP, KNO3 und Ferrdrakon K zur Verfügung.

Man sieht deutlich wie die Pflanzen ab etwa 13.00 Uhr loslegen zu assimilieren.

Also, wer Anmerkungen und Ratschläge hat. Immer her damit.

Beste Grüße
Martin
 

Biotoecus

Active Member
Mark1":jmzq0dxv schrieb:
Hallo Martin,

ich denke da spielt die persönliche Einstellung auch eine Rolle! Ich kann Spass daran haben, aus heruntergekommenen Resten wieder etwas Schönes zu pflegen...manchmal klappt es aber auch nicht, das kann frustrieren.
Andere gehen in den Laden, verwenden nicht mal die eigenen Überschüsse...mein Weg wäre das nicht!

LG Mark.

Ach ja, für micht macht es u.U. Sinn ;).

Hallo Mark,

Ich seh das jetzt mal "sportlich".
Sollte ich die angeschlagenen Pflanzen ans Wachsen bekommen, kann das Becken so schlecht nicht sein.
Ich habe auch kein Zeitproblem, sondern möchte nur wissen ob es Sinn macht.

Nachkaufen kann man ja immer noch.
Ich betrachte das als "Übungsbecken" für mich.
Wenn dann alles so weit ist, dass ich wirklich dekorieren kann, bin ich froh.

Beste Grüße
Martin
 

Sabine68

Active Member
Hallo Martin,

ich würde es ausprobieren - wegwerfen kann man immer noch :wink:

Allerdings würde ich trotzdem noch etwas schnellwachsendes gesundes dazukaufen - z.B. Hornkraut.
Im Moment sind deine Pflanzen noch nicht in der Lage, anfallende Nährstoffe voll zu verwerten - da schadet etwas gesundes schnellwachsendes zu Algenprophylaxe nicht
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Sabine,

Hmm, hmm, hmmmm.....
Hornkraut ist ja eher so der "Oberflächenfluter", den wollte ich eher nicht.
Ich habe da noch diese Najas. Frag nicht welche Sorte. Dann schon lieber die.

Grundsätzlich hast Du ja Recht.
Ebend habe ich noch eine Lobelie aus einem anderen Becken eingesetzt.

Morgen folgen noch die Najas.

Herrje, kann das nicht alles viel schneller gehen? :D

Beste Grüße
Martin
 

Sabine68

Active Member
Hi Martin,

ich habe Hornkraut immer abgeschnitten und in den Kies gesteckt - ging auch gut
Man braucht damit ja nicht zimperlich umgehen :D

Herrje, kann das nicht alles viel schneller gehen?

öhm - wie war das mit der Geduld und den Aquarianern :D :wink:
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Sabine,

Ich weiss ja nicht wer mal diese "Geduld-Parole" ausgegeben hat, aber die Cyanos kennen die nicht. :shock:

Und nun sitz ich hier und starre auf das Pflanzenwachstum. :D

Ich bin, glaub ich, krank. :D :D :D

Beste Grüße
Martin
 

Mark1

Member
Hi Martin,

Herrje, kann das nicht alles viel schneller gehen?

:D herrlich, Du sprichst mir aus der Seele!

Doch kann es...da knallst Du aber das Dopellte an Licht drauf und verwendest ADA Aqua Soil und mußt auf die Düngung achten. CO2 ein klares Muß.

LG Mark.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Martin,

also die Pflanzen sind in einem durchaus brauchbaren Zustand. Die Pflanzen sind chlorotisch, es sieht auch nach P-Mangel aus. Sie assimilieren aber und das ist schon die halbe Miete. Die Reste an Pinselalgen machen erhöhte SE-zugabe erforderlich, die befallenen Blätter der A. nana würde ich lassen, wenn es gut ist, dann werden die wieder frei.
Filterung hatten wir ja schon, aber bring mich doch noch mal auf einen aktuellen Stand.
Ein link auf deine Trinkwasseranalyse wäre gut.
Wenn die Cyanobakterien nicht auftauchen, wird das eine leichte Übung. :wink:

pH 6,8 / KH 5,0 / Fe 0,2 / NO3 ~ 10 / PO4 ~ 0,2
Das passt doch schon! Mal die Trinkwasseranalyse abwarten ob es überhaupt was zu tun gibt.

Gruß, Nik
 
Hallo Martin,

Du fragst nach dem Sinn einer Rettungsaktion für Stängelpflanzen.

Um diese Frage beantworten zu können sollte man sich erst mal um die Motive für so eine Aktion klar werden.

Wenn Du seltene oder schwer wieder zu beschaffende Pflanzen retten willst, dann ein eindeutiges "Ja".

Wenn Du nur zu sparsam bist, um neue Pflanzen zu kaufen, dann rate ich Dir davon ab. So eine Rettungsaktion ist im Endeffekt (wenn man alle Kosten dafür berücksichtigt) zu teuer!

Wenn Du aber lernen willst, wie man Pflanzen gut zum Wachsen bringt und Freude am experimentieren hast, dann kannst Du's ruhig machen.

Im übrigen bin ich der Meinung, dass Deine Pflanzen noch sehr vital aussehen, also noch gar nicht richtig runtergekommen sind! Sie sehen nur ein bischen ungepflegt aus, aber ansonsten würde ich solche Pflanzen einfach bei mir ins Becken stecken und dann 4 Wochen abwarten. Dann sind sie sowieso wieder zu lang und müssen zurückgeschnitten und neu gesteckt werden, wobei sie dann wieder gut aussehen (wenn man was von Pflanzen vesteht).

VG Curt
 

Biotoecus

Active Member
Hallo,

@Nik,
hier die Wasseranalyse von unseren Stadtwerken:
http://www.enercity.de/include/Download ... enheit.pdf

Im Moment dünge ich täglich abwechselnd mit Fermendo Basis und Fermendo NP, jeweils 3ml am Tag. Nach dem 40% Wasserwechsel am Dienstag gabs 30 ml Fermendo NP.

Die eigentlichen Werte ziehe ich dann heute Nachmittag aus dem Wasser.

Bis jetzt lassen die Cyanos sich nicht blicken. Drei Tage bei voller Beleuchtung. Ich hab da ein sehr gutes Gefühl.

@Curt,
Das Becken läuft ja eh. Ist also nicht extra aufgestellt worden für die Aktion.
Ich seh das als meinen persönlichen "Truppenübungsplatz" in Sachen Pflanzen.
Ja, ich will und muss üben und meine eigene Faulheit in Sachen Pflanzen endlich mal abstellen.

Beste Grüße
Martin
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Martin,

ich würde von Stoßdüngungen mit dem Fermendo NP abraten. Dadurch kommt ja einiges an Ammonium und Urea ins Becken und dies ist dann mehr eine Belastung für das Aquarium, als eine Hilfe für die Pflanzen. Zur Stoßdüngung würde ich nur Nitrate nehmen und kein Ammonium und Urea.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Martin,

Phosphat wird mit einem Mittelwert von 1,6mg/l angegeben, aus dem Grund würde ich die Wasserwechsel eher nicht so üppig treiben. Silikat ist auch ziemlich hoch, ein weiterer Grund.
Magnesium würde ich was machen. Da gibt es zwei Möglichkeiten, direkt Bittersalz oder Preis Mineralsalz als magnesiumlastige SE Mischung. Letzteres hat den Vorzug, dass du dir kaum mehr Gedanken um Rot- und Grünalgen machen musst. Geht aber auch so.
Was hältst du davon Besatz erst mal zu lassen?

Gruß, Nik
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
H Macht das Sinn? Pflanzen Allgemein 10
W cdm-t + LED macht das Sinn? Beleuchtung 6
I Leitungswasser? Osmose? Was macht sinn? Pflanzen Allgemein 1
J Juwel Rio 240 Schwebealgen macht ein Aussenfilter Sinn? Technik 2
S Beckenabmessungen LxBxH 140X60X60: Macht das Sinn? Technik 13
M Alles neu macht der Februar in 200l Aquarienvorstellungen 3
B Juwel Rio 125 l mit LED umrüsten aber welche macht genügend Beleuchtung 5
Z Das Gleichgewicht macht's... Nährstoffe 11
N JBL inline atomizer macht auf einmal Geräusche Technik 2
N Wie man das beste Foto von deinem Aquarium macht (English) Fotografie 6
A Was macht der da? Stichwort: Reinigung Kein Thema - wenig Regeln 9
Fisch-Maxe Aqusabi Edelstahl Skimmer macht Geräusche.. Zzzzuuucchh... Technik 8
D komisches Gebilde macht Pflanzen kaputt- DRINGEND HILFE Pflanzen Allgemein 5
N Blitzschutz für Aquarium - Wie macht ihr das? Technik 7
FranzKarsten75 Was macht ihr so mit euren Wabis? Emers 0
T Alles Neu macht der Mai - Wasserhärte Pflanzen Allgemein 15
Korny Rückwandoptik macht Optik des Becken kaputt Aquascaping - "Aquariengestaltung" 28
Kalle LEDs mit Spots für 130X55X47 wer macht Sonderanfertigungen? Beleuchtung 4
B Papageienblatt macht mir Sorgen. Pflanzen Allgemein 0
disco-d Filter macht nach Drosselung Geräusch Technik 4

Ähnliche Themen

Oben