Javamoos und Eisendüngung

Getula

Member
Hallo an die Gemeinde!

Ich habe teils mit den einfachen Moosarten im AQ etwas Probleme, wenn ich sehr viel mit Eisendüngung arbeite.
Könnte es an zuviel Eisen liegen oder bin ich auf dem Holzweg und muß den Fehler woanders suchen?

Gruß Frank
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

meine Glaskugel ist leider kaputt, kann dir da nicht helfen.
Welche Wasserwerte? Wieviel Licht? Wie wachsen andere Pflanzen? Was verstehst du unter "sehr viel"?
 
Hi Frank,

ich denke Bene würde gerne helfen (vielleicht jetzt auch nicht mehr...) aber ohne Informationen kann man das einfach nicht. Schau dir mal den "Erste Hilfe" Bereich an - dort werden nicht umsonst viele Infos abgefragt.
 

Getula

Member
Die Einsteiger und ihre Fragebögen……

Jetzt weiß ich wieder, warum ich 7 Jahre in keinem Forum mehr aktiv war……
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

es geht doch einfach darum, dass man eine gewisse Menge an Informationen braucht, damit man einen Überblick hat.
Es kann dir ja niemand sagen, warum dein Auto klackert, ehe die Kollegen der Werkstatt es gesehen haben. So ist das bei uns eben auch und dafür gibt's den Fragebogen. Aber wenn es dir das nicht wert ist, dann kann ich dir auch nicht helfen.
 
Hallo,

wenn man sich die Mühe mach kurz mal per Google zu suchen kommt man schnell auf die Infos das zumindest Moos im Rasen mit machen Eisendüngern beeinträchtigt werden kann. Eventuell schafft man das Gleiche auch im Aquarium mit irgendwelchen Betriebszuständen bzw. Düngeprodukt. Evenutell machen auch Rücklösungen Probleme.
Schon mal den Wert gemessen?

Im meinem zweiten Aquarien wucherte damals dieses nervende Javamoos nur so vor sich hin ob mit viel Düngung oder zum Ende hin komplett ohne. Düngesystem war damals vom Dennerle (S7;V30;E15).

Mehr kann ich von meiner Seite aus nicht helfen - aber so wie ich das verstehe ist das auch gar nicht erwünscht.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Frank,

Die Informationen reichen nicht. Wir erfahren noch nicht einmal was die Probleme mit den Moosen sind...

Zu Moosen generell kann ich nur empfehlen, dass weniger mehr ist. Sie gehören zu den ältesten Pflanzengruppen der Evolution und man findet sie vorwiegend in kühleren sauberem Wasser. Lebermoose sind da ein wenig die Ausnahme, denn sie sind eher bei stehendem Wasser und Sümpfen zu finden.

Moose kommen also generell sehr gut mit sehr wenig Nährstoffen zurecht. Ganz ohne natürlich nicht, aber zu viel Dünger vertragen die meist schlecht. Außer manche Lebermoose, aber die sind in der Evolution noch älter als die Laubmoose und sehr robust solange es genug Wasser gibt.

Und ja, Moos ist nicht gleich Moos... Lebermoose, Quellmoos + Phönixmoos, Javamoos und ähnliche haben jeweils schon unterschiedliche Lebensräume und daraus resultierende Ansprüche. Das unterteilt sich dann auch noch weiter in verschiedene Arten...

Aber wenn du am Ende Tiere hast die die Moose fressen hilft alles nicht. Wir wissen schließlich nur, dass du irgendein Moos hast und das wächst nicht.... oder was auch immer "Probleme mit Moosen" heißt.

Viele Grüße

Alicia
 

Getula

Member
Ah, jetzt entwickelt sich doch eine sachliche Diskussion ohne Kristallkugeln.
Die Frage zur Eisendüngung resultiert ja auch daraus, dass bei mir im Garten das Moos über Eisendüngung des Rasen entfernt wird. Zudem hat eine Pottaschedüngung bei meinen Outdoorbonsai leider dazu geführt, das die gewünschten Moose auf dem Substrat verschwunden sind. Ich habe schon eine Mail bekommen, von jemandem, der mit Ferrum und Moosen experimentiert hat. Bei mir im Testbecken scheint Weeping keine Probleme mit höheren Dosen chelatiertem, dreiwertigem Eisen zu haben, das Christmas ist total braun und das barbieri löst die Struktur auf. Insofern vielen Dank für den Hinweis, das verschiedene Moose unterschiedlich reagieren. Wichtiger Tipp für mich. Ich würd gerne mehr in Richtung Moose machen und daher würde ich mich freuen, wenn mir jemand sagen könnte, welche Arten eher toleranter gegen höhere Eisendüngung sind.


Gruß Frank
 

Ähnliche Themen

Oben