Interessantes Gestein

luke1506

New Member
Grüßt euch,
ich habe mal eine Frage an die Mineralien- und Gesteinsexperten unter euch. Ich habe in den südöstlichen, österreichischen Alpen einige sehr interessante Gesteine gefunden. Aufgrund der Schichtung wahrscheinlich Sedimentgesteine. Kann mir vielleicht einer von euch sagen um welches Gestein es sich handelt und ob dieses aquariengeeignet ist?!
Danke einmal und allerbeste Grüße

Lukas
 

Anhänge

  • IMG_20201127_184729_resized_20201127_065049841.jpg
    IMG_20201127_184729_resized_20201127_065049841.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_20201127_184751_resized_20201127_065050241.jpg
    IMG_20201127_184751_resized_20201127_065050241.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 18
  • IMG_20201127_184804_resized_20201127_065048784.jpg
    IMG_20201127_184804_resized_20201127_065048784.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 19
  • IMG_20201127_184812_resized_20201127_065049498.jpg
    IMG_20201127_184812_resized_20201127_065049498.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 14
  • IMG_20201127_184911_resized_20201127_065049164.jpg
    IMG_20201127_184911_resized_20201127_065049164.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 15

Lixa

Well-Known Member
Hallo Lukas,

Das könnte eine Art Quarzit sein. Die Quarzeinschlüsse glänzen wie winzige Glassplitter im Stein. Was der umgebene Stein ist, kann man schwer sagen.

Einige Gesteine enthalten Karbonat, das sich im Aquarium Wasser löst. Mit einem Säuretest kann man Carbonat als Kohlendioxid nachweisen. In Essigessenz oder Entkalker sprudelt es.

Es gibt aber weitere Stoffe, wie Kupfer, Magnesium, Kalium oder Kalzium die sich im Wasser lösen können und dann die Düngung durcheinander bringen können.

Letztendlich kannst du über diverse Tests hinaus nur ausprobieren ob es Probleme mit Pflanzen gibt.

Du müsstest sicherlich auch geologische Karten der Alpen online finden und hast dann weitere Anhaltspunkte.

Viele Grüße

Alicia
 

luke1506

New Member
Hallo Alicia,
vielen Dank für deine Antwort. Hat mir definitiv weitergeholfen. Ich hab im Sterimark GIS mal nachgeschaut. Nach diesem handelt es sich bei diesem Gestein um Hornblendegneis.
Hast du bzw. jemand Anderes im Forum Erfahrung damit?
Dank und beste Grüße

Lukas
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Lukas,

Dann ist ein Hauptbestandteil Feldspat, was viele mögliche Mineralien enthalten kann, wie Kalium, Calzium, Magnesium und natürlich Silikat, wobei ich letzteres für harmlos halte.

Nach einem Säuretest mit dem du Carbonate nachweisen kannst (und sich ob der Stein sich auflösen wird) lege sie in Wasser mit bekannter Konzentration an Kalium, Calcium, Magnesium und GH. Dann abdecken und mindestens eine Woche warten. Das sollte einen groben Eindruck geben wie die Steine auf Wasser reagieren.

Feldspat ist eine Wundertüte und in den Kieseln die ich für meine Aquarien verwende ist viel Feldspat dabei. Soweit muss ich vor allem auf regelmäßige Wasserwechseln achten, denn die Steine geben kein Calzium oder Magnesium ab, aber scheinbar Kalium das ich nicht messen kann. Es sind Kiesel in einem 375 Liter Becken, daher ist es kein größeres Problem.

Viele Grüße

Alicia
 

Ähnliche Themen

Oben