Immer wieder Pinselalgen

gory95

Member
Hallo ihr beiden,

grundsätzlich stimme ich Dir zu, Marco, dass es mit den aktuellen Pflanzen von der CO2 und Lichtmenge her overkill ist. Das Becken war aber eigentlich anders geplant. Ich wollte im Mittelgrund die Talawa-Wurzeln mit Java-Farn bewuchern und im Hintergrund die Rotalas als Stängelpflanzen hochwachsen lassen. Der Farn wächst prima. Jedoch haben sich die Rotalas sehr schwer getan, weswegen ich das Licht geupgraded habe. Bei der Rotala Macranda wachsen nur noch wenige Stängel sehr langsam, die Wallichii scheint ganz aufgegeben zu haben. Eventuell haben die beiden Pflanzen zu viel Schaden anfangs durch zu wenig Beleuchtung genommen und müssen ausgetauscht werden?

Bezüglich der Düngung:
Ich würde gerne auf eine angepasste Tagesdüngung umstellen, jedoch tue ich mich sehr schwer mit der genauen Messung. Die Abstufungen der Farben bei den Tröpfchentests sind teilweise so gering, dass die Nährwertbestimmung für mich eher ein Ratespiel ist. Habt ihr da vielleicht ein paar Tipps für mich?

Grüße
 

Nightmonkey

Member
Bezüglich der Düngung:
Ich würde gerne auf eine angepasste Tagesdüngung umstellen, jedoch tue ich mich sehr schwer mit der genauen Messung. Die Abstufungen der Farben bei den Tröpfchentests sind teilweise so gering, dass die Nährwertbestimmung für mich eher ein Ratespiel ist. Habt ihr da vielleicht ein paar Tipps für mich?

Grüße
Meiner Erfahrung nach ist der JBL NO3 Test für die Tonne, es gibt noch einen von Machery+Nagel, ich hatte den nie aber bei allem was man hier so darüber lesen kann ist der wohl sehr gut.
Eisen - und Phosphat - Test von JBL scheinen zuverlässig zu sein, so zumindest meine Erfahrung.
Da bliebe noch Kalium, da gibt es auch einen von M+N, würde ich auch eher dem JBL vorziehen.
Die Tests von M+N sind erstmal deutlich teurer aber wenn man genaue Werte ermitteln will besser geeignet.

Gruß Marco
 

strauch

Active Member
Da bliebe noch Kalium, da gibt es auch einen von M+N, würde ich auch eher dem JBL vorziehen.
Die Tests von M+N sind erstmal deutlich teurer aber wenn man genaue Werte ermitteln will besser geeignet.
Der Test von JBL wird von M+N hergestellt. Auf dem "Messglas" steht auch M+N drauf. Der JBL Test ist wesentlich günstiger.
Der Nitrat Test von M+N ist wirklich sehr gut und kann ich nur empfehlen, auf die Messungen bezogen auch nicht teurer als der von JBL auch auch über MHD Nutzbar.
 

gory95

Member
Hallo,

das sind doch wertvolle Tipps. Dann werde ich mir mal den NO3 Test von M+N zulegen und zusammen mit Phosphat, Kalium und Eisen Tests versuchen meinen Verbrauch zu ermitteln und entsprechend zu düngen.

Ich denke ich werde meine Filterung auch noch mal umstellen und die Pflanzen etwas abändern. Die Rotalas werde ich gegen unkompliziertere Hintergrund(Stängel)pflanzen tauschen. Habt ihr da eventuell Tipps was sich gut eignet?
Außerdem würde ich noch gerne Moose auf die freien Wurzeln aufbinden.

Was haltet ihr von Hydrocotyle Leucocephala für den Mittelgrund zwischen den Wurzeln?
Habt ihr noch weitere Vorschläge für Pflanzen, welche ich gut im Hintergrund und im Mittelgrund zwischen den Wurzeln einsetzen kann?

Zu den Antennenwelsen: Ich möchte ungerne alle abgeben, aber 3-4 davon werden demnächst bei meinem Nachbarn einziehen.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Moritz,

Gib deinen Welsen mal Tiefkühl-Rosenkohl. Das hilft bei meinen gefräßigeren Fischen sehr viel.

Viele Grüße

Alicia
 

Andreas5

Member
Der Test von JBL wird von M+N hergestellt. Auf dem "Messglas" steht auch M+N drauf. Der JBL Test ist wesentlich günstiger.
Der Nitrat Test von M+N ist wirklich sehr gut und kann ich nur empfehlen, auf die Messungen bezogen auch nicht teurer als der von JBL auch auch über MHD Nutzbar.
Hallo Andre,

auf meinen JBL Gläsern steht nichts von M&N, die Qualität ist mir dafür auch zu unterschiedlich. Bist Du Dir sicher, das das so ist?
 

Kev

New Member
Hallo Moritz,

1. Solange du tatsächlich noch Nitrit nachweisen kannst würde ich keine Filtermedien entfernen oder ändern. Dann später langsam (Kammerweise nacheinander) auf einfache Filtermatten umstellen, dazu die guten Texte von Nik beachten.

2. Solange du noch Nitrit nachweisen kannst, würde ich weniger Frostfutter und mehr Tabs füttern, sofern dein Besatz das erlaubt. Das hilft ggf. auch deine Antennenwelse etwas mehr von den Pflanzen abzuhalten (angenommen primär pflanzliche Tabs).

3. Ob die 6 Antennenwelse zu viel für dein großes Becken sind hängt hauptsächlich von deren Größe ab. Wenn das Jungtiere sind, könnte es erstmal passen. Wenn sie schon recht groß sind, definitiv zu viel. Zu der Größe konnte ich bisher nichts lesen oder auf Fotos sehen.

4. Du brauchst unbedingt Eisentests. Eisentest und Nitrattest sind bei Verwendung von AR NPK und Eisenvolldünger das Wichtigste zur Dosierung. Es kann sein, dass du wegen dem Frostfutter zu viel Eisen im Becken hast, darauf deuten die Pinselagen hin. Es könnte aber auch zu wenig sein, deswegen brauchst du den Test. Das Eisen aus dem Frostfutter ist naturgemäß nicht chelatiert, daher verhält es sich ganz anders als das aus dem Dünger. Bei diesem Dünger ist durch die starke Chelatierung immer eine kleine Menge längerfristig für die Pflanzen verfügbar. Deswegen kann man diesen Dünger überhaupt als Wochendünger verwenden. Beim Frostfutter (vor allem Mückenlarven) hast du dagegen immer nur kurze aber eventuell zu starke Peaks im Wasser. Ganz so einfach ist es aber leider auch nicht, da die Pflanzen Eisen auch bevorraten können. Und selbst mit Test wissen wir noch nicht, wie gut die Speicher der Pflanzen aktuell gefüllt sind.
Also erstmal den Stand im Wasser messen, und falls zu niedrig mit dem Eisendünger arbeiten, dann aber messen, wie sich der Eisenwert in den nächsten Tagen verhält (ob die Pflanzen das Eisen aufnehmen, oder ob es im Wasser bleibt). Aber auch das ist nur eine grobe Näherung, weil die Pflanzen durch die Chelatierung gar nicht alles auf einmal aufnehmen könnten, weil es erst nach und nach verfügbar wird.

5. Bei wöchentlicher Düngung würde ich Licht und CO2 ggf. wieder etwas reduzieren, siehe oben.

6. Ich bin mir nicht sicher, ob du bei dem großen Becken wirklich so viel Wasserwechsel machen musst. Solange du tatsächlich noch Nitrit nachweisen kannst, würde ich es im Zweifel aber erstmal beibehalten.

Viel Erfolg!

@Marco: Nur weil der Hersteller gleich ist, muss die Rezeptur und Genauigkeit der Tests nicht identisch sein. Ein Rückschluss darauf ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist oder nicht ist somit alleine durch den Namen des Herstellers alleine erstmal nicht direkt zulässig.

Viele Grüße

Kev
 

omega

Well-Known Member
Hi Kev,

relevante Eisenmengen in Frostfutter? Meinst Du nicht eher Phosphat?

Grüße, Markus
 

Nightmonkey

Member
@Marco: Nur weil der Hersteller gleich ist, muss die Rezeptur und Genauigkeit der Tests nicht identisch sein. Ein Rückschluss darauf ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist oder nicht ist somit alleine durch den Namen des Herstellers alleine erstmal nicht direkt zulässig.

Viele Grüße

Kev
Hi Kev,

wieso ist das nicht zulässig? Vorausgesetzt der Test ist identisch, das kann ja jetzt keiner von uns mit Sicherheit sagen, dann ist das meine persönliche Entscheidung bzw. Meinung dazu.
Ich denke aber wenn der JBL Test von M+N kommt dann ist er auch identisch, macht ja wenig Sinn für einen Hersteller ein Produkt zu verschlechtern oder ein zweites ähnliches Produkt mit minderer Qualität herzustellen.

Gruß Marco
 

gory95

Member
Hi Kev,

Danke für deinen Input!

Über das Frostfutter hatte ich tatsächlich schon nachgedacht, ob das eventuell ein Verursacher sein könnte. Allerdings taue ich das Futter immer vor der Fütterung gründlich unter dem Wasserhahn in einem Teesieb auf. Ganz darauf verzichten kann ich nicht, da die zwei Stachelaale sonst hungern würden.

Bezüglich des Eisentests:
Ich habe einen Eisentest, dieser zeigt jedoch immer dunkelstes Braun (quasi wie flüssiger Rost). Das heißt entweder der Eisenwert ist unfassbar hoch (was aber eigentlich nicht sein kann, da ich kein Eisen dünge) oder der Test funktioniert nicht mehr. Ich werde mir noch mal einen neuen Test zulegen um dem auf den Grund zu gehen.

Die Antennenwelse sind noch nicht ausgewachsen, alle unter einem Jahr alt. Allerdings bin ich mir mittlerweile sehr sicher, dass sie für die Löcher in den Pflanzen verantwortlich sind, weswegen der Großteil umziehen wird. Den Rest versuche ich dann mit Gemüse/Tabs von den Pflanzen abzuhalten.

Den großen Wasserwechsel mache ich hauptsächlich um den Bodengrund abzusaugen, da dort über die Woche doch einiges an Fischkot und Pflanzenteilen anfällt, was unschön aussieht.

Ansonsten habe ich die Beleuchtung mittlerweile um eine Stunde verkürzt, das CO2 ein wenig runtergeregelt und auf Tagesdüngung umgestellt. Ich habe bisher den Eindruck, dass sich die Ausbreitung der Pinselalgen zumindest verlangsamt hat. Bei den letzten zwei Malen waren ziemlich schnell der gesamte Javafarn und die Bucephelandras überwuchert. Dies hält sich aktuell noch in Grenzen, es gibt nur einzelne, befallene Blätter. Es bleibt spannend!

Viele Grüße
Moritz
 

strauch

Active Member
auf meinen JBL Gläsern steht nichts von M&N, die Qualität ist mir dafür auch zu unterschiedlich. Bist Du Dir sicher, das das so ist?
Hallo Andreas, du hast recht auf dem Glas steht kein M&N ich hatte das falsch in Erinnerung. Die chemikalien sind die gleichen und das Testverfahren auch. Beziehst du dich mit der Qualität auf die Qualität der Messgläser?
 

Andreas5

Member
Hallo Andre,

nein, das kann ich nicht einschätzen. Der Nitrattest ist eine mittelschwere Katastrophe, die Farben stimmen endlich überein, aber er zeigt immer zu wenig. Ich hatte monatelang Auseinandersetzungen. Nehme jetzt M&N und bin zufrieden. Man erwartet ja keine Laborqualität, aber billig gekauft ist eben auch teuer.
 

Lixa

Well-Known Member
Bezüglich des Eisentests:
Ich habe einen Eisentest, dieser zeigt jedoch immer dunkelstes Braun (quasi wie flüssiger Rost). Das heißt entweder der Eisenwert ist unfassbar hoch (was aber eigentlich nicht sein kann, da ich kein Eisen dünge) oder der Test funktioniert nicht mehr. Ich werde mir noch mal einen neuen Test zulegen um dem auf den Grund zu gehen.
Hallo Moritz,

Das macht der Test immer wenn er hinüber ist. Bei Eisendüngung gilt eher so wenig wie möglich, so viel wie nötig.
Rotala ist wahrscheinlich deine empfindlichste Pflanze für Mikronährstoffe. Das betrifft auch Magnesium.
Deine Nährstoffe in den Griff zu bekommen und das Wasser fischgerecht zu erhalten ist jetzt das Wichtigste.

Viele Grüße

Alicia
 

gory95

Member
Hallo Alicia,

Danke für den Hinweis mit dem Eisentest. Die Rotalas wollte ich eh rausnehmen und gegen einfachere, robuste Hintergrundpflanzen tauschen. Da die anderen Pflanzen, soweit ich das beurteilen kann, eigentlich keinen Eisenmangel zeigen, bin ich mir unsicher inwieweit eine Eisendüngung aktuell überhaupt erforderlich ist. Meine größte Sorge ist es die Pinselalgen damit ggfs. noch zu fördern.
Einen neuen Eisentest werde ich mir aber in jedem Fall zulegen, einfach um sicherzugehen wie der Gehalt aktuell aussieht.


Viele Grüße
Moritz
 

Ähnliche Themen

Oben