Immer wieder Pinselalgen

Roby

Active Member
möchte ungerne ständig EC
Hi Moritz

Alternativ mit H2O2 einnebeln, Pinselalgen oxidieren schlagartig und werden dann sehr gerne gefressen. Vorteil H2O2 wird sehr schnell restlos abgebaut (H2O, O2).
Dosis täglich max. 30ml 3% pro 100L.
Am besten 12%iges besorgen und entsprechend verdünnen (beim 3%igen kauft man teuer Wasser mit).

LG Robert
 

gory95

New Member
Hi Moritz

Alternativ mit H2O2 einnebeln, Pinselalgen oxidieren schlagartig und werden dann sehr gerne gefressen. Vorteil H2O2 wird sehr schnell restlos abgebaut (H2O, O2).
Dosis täglich max. 30ml 3% pro 100L.
Am besten 12%iges besorgen und entsprechend verdünnen (beim 3%igen kauft man teuer Wasser mit).

LG Robert
Hi Robert,

an H2O2 habe ich mich bisher noch nicht getraut. Kann sich das negativ auf meinen Besatz auswirken? Ist H2O2 dem EC vorzuziehen?

Grüße
Moritz
 

Roby

Active Member
Hi Moritz,

ich konnte in der genannten Dosierung noch nie etwas negatives feststellen.
Pflanzen (insbesondere feine) würde ich nicht direkt einnebeln, lediglich über die verteilte Zugabe im Becken.
Ich habe teilweise auch zwischen Bodengrund und Frontscheibe eingespritzt, es beginnt zu blubbern und die Corys stürzen sich förmlich sofort auf den Bereich.

LG Robert
 

gory95

New Member
Hi Robert,

Danke für die Tipps, dann werde ich mir H2O2 besorgen und entsprechend dosieren.
Mal schauen, ob das die Pinselalgen langfristig abhält.

Grüße
Moritz
 

gory95

New Member
Hallo zusammen!

Ein weiteres Update in Sachen Pinselalgen, diesmal gibt es ausschließlich positive Dinge zu berichten.

Nachdem die Pinselalgen zuletzt immer weiter auf dem Vormarsch waren und mir echt den Spaß am Becken vermiest haben (ich war kurz davor alles aus dem Becken rauszuschmeißen und es von Null auf neu einzurichten), sind sie nun stark eingedämmt und immer weiter auf dem Rückgang.

Doch was habe ich gemacht?
Nachdem meine ersten Anläufe die vordere Zusatz-LED auszuschalten und an der Düngung zu schrauben leider wenig Erfolg zeigten, wollte ich es mit H2O2 versuchen. Allerdings bin ich kein Fan davon Chemie ins Wasser zu kippen, weswegen ich zunächst einmal eine etwas unkonventionelle Methode ausprobiert habe: Ich habe die Düngung (Tagesdüngung AquaRebell NPK) komplett eingestellt. Seitdem kann ich beobachten, wie die Pinselalgen immer weiter zurückgehen und sich die Amanos darüber her machen. Zusätzlich habe ich noch den Eheim Professional 4+ 350 gegen einen Oase Biomaster 600, bestückt mit blauen Filtermatten, getauscht. Dadurch ist das Wasser auch deutlich klarer geworden. Zusätzlich habe ich noch den Wasserwechsel Rythmus von 7-tägig (mindestens 50%) auf 14-tägig (max. 30-40%) umgestellt.

Seit den Maßnahmen sitzen die Pinselalgen eigentlich nur noch an den angefressenen Blättern der Staurogyne Repens. Der Javafarn ist bereits komplett befreit, an den Blatträndern der Cryptocorine sitzen noch vereinzelt abgestorbene weiß/graue Reste und warten darauf abgefressen zu werden.

Eine Änderung am Pflanzenwachstum kann ich bisher noch nicht feststellen. Allerdings habe ich ja auch größtenteils langsam wachsende Pflanzen (Farne, Cryptocorine, Staurogyne, Echinidorus) im Becken.

Nun werde ich erstmal diesen Pfad beibehalten und schauen wie es sich in den nächsten Wochen weiter entwickelt.

Grüße
Moritz
 

Ähnliche Themen

Oben