Hossa, Algenblüte

Biotoecus

Active Member
Moin,

in meinem 72 Liter AQ (60/30/40cm) tut sich Merkwürdiges.

Ich hatte da letzte Woche mal so richtig Kahlschlag gemacht. Den Innenfilter Fluval 2Plus gereinigt und so 5ml Volldünger verabreicht.

Was macht das olle Wasser?





Die neuen Pflanzen, die noch in den Pflanzkörben sind, sind erst Gestern eingezogen. An denen liegt das nicht.
Licht ist mit 2 x 24W T5 reichlich drüber.

Ist das einzigste Becken welches bei mir mal so eine Algenblüte entwickelt hat.
Co2 Düngung läuft am Anschlag, sind auch keine Fische drin.
Düngung pro Tag 3 ml Volldünger.
Hab nun gerade (wie Gestern) mal nen 50% Wasserwechsel gemacht, pur aus der Osmosetonne und anschliessend 5 ml Volldünger.

Putzige Sache, das. :D

Beste Grüße
Martin
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Martin,

klassisch, das ist! :D Von wegen Kahlschlag und so ...

Wenn du es lässt, dann wird es auch noch grün. Mit 2x24W können die ja richtig Gas geben. Es sind halt Bakterien. Bei solch einem kleinen Becken ist die Lösung aber einfach, die Bakterien einfach bzw. mehrfach aus(wasser)wechseln.

Gruß, Nik
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Nik,

Du, das DHMO ist grün. Kommt nur auf dem zweiten Bild richtig rüber.
Das sind aus meiner Sicht ganz klassische Schwebalgen.

Bakterientrübungen kenne ich auch, die sind viel "weisser".

Wasserwechsel werden gemacht, bin mal gespannt wie sich das auflöst. :D

Beste Grüße
Martin
 

eumel6

Member
Hallo Nik,

Wenn du es lässt, dann wird es auch noch grün. Mit 2x24W können die ja richtig Gas geben. Es sind halt Bakterien. Bei solch einem kleinen Becken ist die Lösung aber einfach, die Bakterien einfach bzw. mehrfach aus(wasser)wechseln.
Es gibt zwar auch Wassertrübungen durch Blaualgen, aber auch Grünalgen und Euglena können so etwas verursachen. Die einzige Wasserblüte, die mir in die Hände gefallen ist, bestand aus Euglena.

gruß jo
 

Biotoecus

Active Member
Hallo,

Emmel, Eumel, Jo, Jope oder wie auch immer......

Kannst Du auch einmal, nur einmal ne Ansage machen wie man sowas in den Griff bekommt?
Oder gehen bei Dir nur kleine Bildchen zur Bestimmung? Gepaart mit Namen die eh kein Schwein wissen will?

Spendier mir nen Mikroskop und ne Kamera und ich sag Dir was da flottiert.
Ansonsten kannst Du dir deine Algenbilder in den Hintern stopfen.

Beste Grüße
Martin Krüger, der mit dem Realnamen
 

KioPanda

Member
Hallo Martin


Hab zwar selber noch nie *stolz sein* so etwas erlebt, aber mal eine Frage, warum schüttest du gleich nach dem Wasserwechsel wieder Dünger ins Wasser :?: möchtest du die Algen wegkriegen oder füttern?

Lass doch erstmal den Dünger weg , würde ich sagen, und besorg dir EasyCarbo das hilft.



LG Claudia
 

Bender

Member
Hallo,

Emmel, Eumel, Jo, Jope oder wie auch immer......

Kannst Du auch einmal, nur einmal ne Ansage machen wie man sowas in den Griff bekommt?
Oder gehen bei Dir nur kleine Bildchen zur Bestimmung? Gepaart mit Namen die eh kein Schwein wissen will?

Spendier mir nen Mikroskop und ne Kamera und ich sag Dir was da flottiert.
Ansonsten kannst Du dir deine Algenbilder in den Hintern stopfen.

Beste Grüße
Martin Krüger, der mit dem Realnamen

Hallo Hr Krüger,

Wozu brauchen Sie denn ein Mikroskop ?
Sie können doch mit nacktem Auge Algen von Bakterien im Wasser unterscheiden.
Ich finds einfach nur frech, den Thread kann man wohl dann löschen.

Gruss Bender
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

und ein wenig Contenance, bitte. ;) Ich finde das schon in Ordnung, wenn man sich auf das beschränkt was sicher ist. Bestimmung ist eine Sache, Bekämpfung eine andere. Meine Erfahrung beschränkt sich auf eine Algenblüte, die ich ein knappes Jahr in allen Varianten betrachtet habe. Schlichtes Fazit, es waren Bakterien - die eben auch zur Assimilation fähig sind. Welche, weiß ich nicht, weil das Nano, in dem die noch anflugweise auftauchten, sich diesbezüglich nicht mehr "boostern" ließ und ich meine Absicht, Jo welche zukommen zu lassen, nicht mehr umsetzen konnte. Schade! Das Nano ist trotz exzessiver SE- und N-Düngung kristallklar geworden. Wobei das keine Erfolg versprechende Bekämpfung wäre, denn sonst ließ ich die so blühen. Martin, bei dir sieht das - vorbehaltlich aller meiner Irrtümer - genauso aus. Das beginnt mit einer weißlichen Trübung und - je ausgeprägter, je grüner. Nach den ganzen Nährstofforgien, die ich mit denen mehr oder weniger nutzlos im Sinne einer Bekämpfung veranstaltet hatte, betrachte ich die eben als Bakterien, die zur Assimilation fähig sind. Der Ausdruck Blaualgen ist Schrott! Sie verhalten sich überhaupt nicht wie Algen, sondern wie Bakterien ... es sind Bakterien ... Bakterien! :D ;)
Die üblichen, sessilen Cyanobakterien, in ihrer üblichen Erscheinungsform der blaurünen Überzüge, müssen genauso wie Bakterien behandelt werden. Denen kommt man nährstoffmäßig auch nicht bei, während z.B. geeigneter Mulm aus einem anderen Becken eine tödliche Wirkung auf diese Bakterien hat. Ein Unterschied ist, dass man die zur Assimilation fähigen Bakterien eben auch über eine Dunkelkur kriegen kann, allerdings muss sich auch die Mikroflora die freigewordenen Räume so bestzen können, dass die Cyanobakterien nicht mehr werden können.
Ich denke schon, dass man mit einer ersten Unterscheidung in Algen und Bakterien bezüglich deren Bekämpfung schon weiter kommt, z.B. hat die Zugabe von Preis Mineralsalz bei beiden Gruppen den entgegengesetzten Effekt, aber sowohl Algen als auch Bakterien lassen sich innerhalb ihrer (vielfältigen) Gruppe auch nicht in Gänze über einen Kamm scheren.

Wir haben also durch Jo(achim)s (?) Interesse an der Bestimmung die Chance, die Alge oder Bakterie zu benennen und einer erfolgreichen Bekämpfung zuordnen zu können. Wäre eine super Sache!
Ich will da auch nicht zu sehr auf einem "Realnamen" herumreiten. Mir ist wichtig, dass etwas zuordenbares verantwortliches unter einem (verantwortlichen) Posting steht und da genügt mir auch Nik - auch wenn ich Nikolai Frederik heiße. :D

Gruß, Nik
 

eumel6

Member
Hallo Nik,

Bestimmung ist eine Sache, Bekämpfung eine andere.
Na ja - vor dem UV-Klärer dürften sie ziemlich gleich sein.
Auf der anderen Seite gucken wir mal kurz auf die 3 Hauprgruppen

Grünalgen
In einem meiner Tümpelgewässer gibt es sommers grünes Wasser. Ursache Volvox, die aber kaum in Aquarien relevant sein dürften
In meiner Wasserflohtonne - kugelförmige Grünalgen. Kugelförmige Grünalgen treten auch in grünen Kahmhäuten auf.

Hier vermute ich, dass sie eine Rolle beim Aquariengrünwasser spielen. Es fehlt nur an Beweismaterial.

Blaualgen
Spielen in größeren Gewässern als Algenblüte eine Rolle. Hier wäre zB Oscillatoria agardhii ein Kandidat auch für Aquarien. Aber das Material fehlt.

Und es ist damit zu rechnen, dass sich alle 3 Gruppen bezüglich Auftreten und Bekämpfung unterscheiden. Nur was haben wir wirklich in unseren Aquarien.

Ich denke, dass es Zeit ist, sich von allgemeinem blabla zu verabschieden und konkreter zu fragen, wer denn die Störenfriede sind.

gruß jo
 

eumel6

Member
Hallo Martin,

Kannst Du auch einmal, nur einmal ne Ansage machen wie man sowas in den Griff bekommt?
Klar - stell auf emers um. Fische sind doch keine drin.

Oder gehen bei Dir nur kleine Bildchen zur Bestimmung? Gepaart mit Namen die eh kein Schwein wissen will?
Hm, was meinst du wieviel Schweine hier in diesem Forum anwesend sind? Vielleicht bist du einzigste, der sich als Schwein betrachtet.

Spendier mir nen Mikroskop und ne Kamera und ich sag Dir was da flottiert.
Du hast noch den Berater vergessen, der dir erklärt, was du siehst.

Ansonsten kannst Du dir deine Algenbilder in den Hintern stopfen.
Dort reicht der Platz nicht aus. Sind einfach zu viele.


gruß jo
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

@ Martin, warum warst du aus heiterem Himmel so schnappig? Ist das zielführend? Kann man sich auch einfach sparen, ist die bessere Lösung!
@ Jo, warum so eine schnappige Antwort? Ist das zielführend? Kann man sich auch einfach sparen, ist die bessere Lösung!
;)

Wir sind alle erfahrene Web-Hoppelhäschen und wissen wie es geht, also erwarte ich nun Contenance! Wenden wir uns besser den Dingen zu, die uns interessieren!

Die bakterielle Trübung zu beseitigen ist einfach. Zwei maximale Wasserwechsel nacheinander und das alle zwei Tage löst das Problem wahrscheinlich schon nach dem 2. "Doppelwechsel". Der Thread "<<< Club der Grünwasseraquarianer >>>" ist vermutlich bekannt. Fördern lässt sich das mit einer üblichen vollständigen Düngung wobei Nitrat und Spurenelemente eine größere Rolle zu spielen scheinen. Was mich Grübeln gemacht hat, aber nicht meinen Mitteln nicht zu verfolgen war, ist der reproduzierbare Wechsel von milchiger Bakterienblüte zu Grünwasser. Vielleicht bilden die selbstverdunkelnden (Cyano-)Bakterien dann stärker Chlorophyll aus oder es wird ab einem bestimmten Punkt zu einer Co-Produktion mit Grünalgen. Ich gehe inzwischen von einer Wechselwirkung zwischen Bakterien und Algen aus, neige im speziellen Fall zu ersterer Annahme. Es wäre so oder so eine Bestimmung im anfänglichen und im fortgeschrittenen, grünen Stadium nötig. Wie wär's?

Gruß, Nik
 

eumel6

Member
Hallo Nik,

Was mich Grübeln gemacht hat, aber nicht meinen Mitteln nicht zu verfolgen war, ist der reproduzierbare Wechsel von milchiger Bakterienblüte zu Grünwasser. Vielleicht bilden die selbstverdunkelnden (Cyano-)Bakterien dann stärker Chlorophyll aus oder es wird ab einem bestimmten Punkt zu einer Co-Produktion mit Grünalgen. Ich gehe inzwischen von einer Wechselwirkung zwischen Bakterien und Algen aus, neige im speziellen Fall zu ersterer Annahme.

Ich weiß leider(noch) nicht, ob Euglena Bakterien aufnehmen. Wenn ja, dann könnte sich die Abnahme der Bakterien dadurch erklären. Und auch die weitere Grünfärbung des Aquarienwassers.


Es wäre so oder so eine Bestimmung im anfänglichen und im fortgeschrittenen, grünen Stadium nötig. Wie wär's?
Ich würde sagen, versuchen zu bestimmen, damit man weiß, worüber man redet.


Die üblichen, sessilen Cyanobakterien, in ihrer üblichen Erscheinungsform der blaurünen Überzüge, müssen genauso wie Bakterien behandelt werden. Denen kommt man nährstoffmäßig auch nicht bei, während z.B. geeigneter Mulm aus einem anderen Becken eine tödliche Wirkung auf diese Bakterien hat.
Bekannt ist, dass Grünalgen von Parasiten befallen werden können. Ob das auch für Blaualgen gilt - keine Ahnung.
Hier ein Link zum Befall von Grünalgen
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=1260.0

gruß jo
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Nik,

Contenance? Ich bin die Ruhe selbst und nehme Algen und Bakterien niemals ernst.
Dem aufmerksamen Leser fürfte auch aufgefallen sein, das ich hier im Thread keine Problemlösung suchte, sondern lediglich ein Aquarium beschrieb welches eine Trübung hat.

Wenn dann allerdings Kommentare kommen wie:
Es gibt zwar auch Wassertrübungen durch Blaualgen, aber auch Grünalgen und Euglena können so etwas verursachen. Die einzige Wasserblüte, die mir in die Hände gefallen ist, bestand aus Euglena.

Dann weiss ich schon wohin das führt. Nämlich zu nix.
Wie sich ja auch heraus stellte:

Na ja - vor dem UV-Klärer dürften sie ziemlich gleich sein.
Auf der anderen Seite gucken wir mal kurz auf die 3 Hauprgruppen

Grünalgen
In einem meiner Tümpelgewässer gibt es sommers grünes Wasser. Ursache Volvox, die aber kaum in Aquarien relevant sein dürften
In meiner Wasserflohtonne - kugelförmige Grünalgen. Kugelförmige Grünalgen treten auch in grünen Kahmhäuten auf.



Hier vermute ich, dass sie eine Rolle beim Aquariengrünwasser spielen. Es fehlt nur an Beweismaterial.

Blaualgen
Spielen in größeren Gewässern als Algenblüte eine Rolle. Hier wäre zB Oscillatoria agardhii ein Kandidat auch für Aquarien. Aber das Material fehlt.

Und es ist damit zu rechnen, dass sich alle 3 Gruppen bezüglich Auftreten und Bekämpfung unterscheiden. Nur was haben wir wirklich in unseren Aquarien.

Was nützen denn bitte die ganzen hingeworfenen Begriffe wenn man dann doch nicht weiss was man vor sich hat?

Vergleichsbilder fehlen, man ratet schön ins Blaue und was kommt bei rüber? Richtig! Nix!

Ich könnte den Kram auch selbst mikroskopieren, nur ist leider ein 22“ Monitor nicht in der Lage ein 640x480 Video unter Ulead Video zu betreiben bzw. die Software will nicht mit der Grafikkarte, die den Modi nicht zur Verfügung stellt.
Ich muss hier erst umbauen um Mikroskop Bilder hin zu bekommen.
Hoffentlich schaffe ich das so schnell, dass von dem Kram noch was übrig ist.
Tja, Nik. So sieht das aus.

Hier wurden mal schnell ein paar Bälle eingeworfen, die aber leider alle ins Aus gingen.
Und da bin ich dann mal „algerisch“ geworden, weil ich diese Vorgehensweise für nicht zielführend halte.
Es ist kein praktischer Nutzen dahinter, man wollte nur mal eben ein paar Worte einwerfen und weiss gar nicht was los ist.

Beste Grüße
Martin
 

Biotoecus

Active Member
Guten Tag Herr Bender,

Bender":2bxv9vg0 schrieb:
Hallo,

Emmel, Eumel, Jo, Jope oder wie auch immer......

Kannst Du auch einmal, nur einmal ne Ansage machen wie man sowas in den Griff bekommt?
Oder gehen bei Dir nur kleine Bildchen zur Bestimmung? Gepaart mit Namen die eh kein Schwein wissen will?

Spendier mir nen Mikroskop und ne Kamera und ich sag Dir was da flottiert.
Ansonsten kannst Du dir deine Algenbilder in den Hintern stopfen.

Beste Grüße
Martin Krüger, der mit dem Realnamen

Hallo Hr Krüger,

Wozu brauchen Sie denn ein Mikroskop ?
Sie können doch mit nacktem Auge Algen von Bakterien im Wasser unterscheiden.
Ich finds einfach nur frech, den Thread kann man wohl dann löschen.

Gruss Bender

Ich würde mir wünschen Sie könnten mir bei dem vorgestellten Aquarium helfen.
Sie wissen ja anscheinend um was es sich bei der Trübung handelt.
Sollte das nicht so sein, fände ich es frech zu beantragen, dass dieser Thread gelöscht wird.

Hochachtungsvoll,
Ihr Herr Krüger
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Claudia,

KioPanda":5l1vp3in schrieb:
Hallo Martin


Hab zwar selber noch nie *stolz sein* so etwas erlebt.....

...... und besorg dir EasyCarbo das hilft.

LG Claudia

Nun mal ganz im Ernst: Wie kann man etwas empfehlen wenn man das Problem noch nicht erlebt hat?

Beste Grüße
Martin
 

Ähnliche Themen

Oben