Hilfe, wie düngen?

GeBu

Member
Hallo


Da mein Becken nun schon den 4ten Tag läuft mußte ich heute doch mal die Wasserwerte testen.

Achso, gedüngt wurde die letzten Tage mit Profito 2ml auf ca 240l. (325l Becken und die Einrichtung und Bodengrund abgezogen)

Nun mal zu den Werten die ich gemessen habe (manche auch geschätzt)


pH 7 (CO2-Reaktor packt nicht mehr, kommt die Woche aber ein Neuer)

KH 4

NO2 0-0,5 (kann man nur schätzen)

NO3 ~10

PO4 0

Fe 0



Das Wasser kommt bei mir mit den folgenden Werten aus der Leitung und wird auch so verwendet.

Wasserversorger


Beleuchtet wird mit 3x36W. Wird die Beleuchtungstärke auf das Becken oder den Wasserinhalt gerechnet?



Nun die Frage an die Düngeexperten hier. Was und wie viel sollte ich zudüngen damit ich nicht wieder in den nächsten Algengau schlittere und auch was wachsen sehe?
Am liebsten wären mir Fertiglösungen von einem Hersteller. Selber Mischen fällt bei mir aus, da die Beschaffung der einzelnen Chemikalien in den umliegenden Apotheken nicht möglich ist.

Würde mir der Kramerdrak + Ferrdrakon weiterhelfen? Oder vielleicht auch noch Ferrdrakon + K?

Oder vielleicht auch eine ganz andere Lösung???



Wieder einmal Fragen über Fragen eines Unwissenden :roll:





Gruß, Gerd
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

erstmal viel Glück fürs neu aufgesetzte Becken.
Diesmal wird bestimmt alles besser. :)

Ich würde vom ProVito erstmal eine volle Wochendosis ins Becken geben. Damit sollte Fe mit 0,1mg/l nachweisbar werden. Weitere Düngung mit ProVito täglich 3ml und schauen ob der Eisenwert auch bei 0,1 bleibt.

Weiterhin hast Du glaube ich den NPK Dünger vom Tobi. Da PO4 z. Zt. nicht nachweisbar ist, würde ich den ebenfalls täglich in der empfohlenen Menge zugeben und beobachten wie sich die Werte entwickeln.
 

GeBu

Member
Hallo Roger

Danke für die Wünsche.

Das mit dem Provito werde ich erst mal so machen. Nur der Geht mir so langsam zur Neige. Deswegen bin ich auf der Suche nach einer anderen Lösung.
Was da nun das Beste ist oder wird, muß mir mal einer von Euch sagen. Ich steig da nicht wirklich durch. Oder sagen wir mal so, noch nicht. :lol:

Gerade bei dem Wasser aus der Leitung bin ich mir nicht sicher was da alles fehlt damit alles gut wird

Von Tobi habe ich noch keinen Dünger. Ich habe hier von Dir noch Restbestände vom PPS.
Sollte ich da einmal auf Stoß- oder lieber täglich düngen?

Nur wenn der alle ist kommt wieder die Frage was ich dann nehme.


Wie von mir gewohnt, Fragen über Fragen .......




Gruß, Gerd
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

wenn der ProVito leer ist kannst Du eigentlich jeden beliebigen anderen Volldünger nehmen.
Die Mikronährstoffe bzw. Spurenelemente sind in allen mehr oder weniger gut vertreten.
Mein persönlicher Favorit ist das Ferrdrakon weil von dem u. a. auch die genauen Inhaltsstoffe bekannt sind und er bestens funktioniert.

Für die Versorgung mit Makros kannst Du das PPS Pro sehr gut verwenden. Damit werden Stoffe welche in Deinem Leitungswasser fehlen ergänzt. In Deinem speziellen Fall ist das Kalium, Phosphat und Magnesium. Nitrat kommt zwar bei Dir schon genug aus dem Hahn und bräuchtest Du nicht unbedingt aufdüngen, aber da muß man in der nächsten Zeit schauen wie sich der Verbrauch der einzelnen Stoffe entwickelt.
Ich würde zunächst mal eine tägliche Düngung mit dem PPS-Pro von 1ml pro 40 Liter Beckenwasser durchführen und nach ein paar Tagen die Wasserwerte kontrollieren.
Wenn das PPS- Pro aufgebraucht ist, kannst Du Dir entweder den Basic Dünger von Aquasabi holen, oder besser die Einzellösungen für Phosphat, Nitrat und evtl. Kalium. Damit ist eine genaue Abstimmung der einzelnen Nährstoffkonzentrationen möglich.
 

GeBu

Member
Hi Roger


Ich habe Deine Düngetips so wie Du geschrieben hast umgesetzt.

Nun blubbern die Pflanzen schön vor sich hin. Da kommt bei mir richtig Freude auf.

Danke für die Tips.


Nun warte ich auch auf optisches Wachstum. Algen sind noch nicht zu sehen.

Heute sind auch die ersten Testpiloten eingezogen. Es sind 75 Red Cherry Garnelen die die hoffentlich aufkommende Algen helfen platt zu machen.



Gruß, Gerd


Ps: Wasserwerte messe ich morgen früh wieder.
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

ich drücke Dir die Daumen das dieses mal alles glatt geht.
Kontrolliere in ein paar Tagen noch einmal die Wasserwerte, damit uns nichts aus dem Ruder läuft. Sicher muß man die Düngerdosierungen in nächster Zeit noch etwas anpassen.
 

GeBu

Member
Hallo

So da bin ich mal wieder.

Ich habe mal jeden zweiten Tag die Wasserwerte gemessen und dabei gestern diese Werte ermittelt.

Co2 ~ 40mg/l

NO3 ~ 25mg/l

PO4 ~ 0,5mg/l

Fe ~ 0,1mg/l


Das sind leider nur Werte die mir Tropftest ermittelt worden sind. Die Genauigkeit bezweifele ich da ein wenig. Besonders bei dem Ablesen.

Ich stehe nun auch schon vor dem ersten Problem.
Wenn ich Wasserwechsel gemacht habe (aller 4 Tage ca 40%) sieht man an den Pflanzen einen enormen Wachstumsschub und es perlt im Becken das es eine Freude ist.
Nur leider Hält dies Nur bis zwei Tage nach dem Wechsel an, dann ist der "Spuk" wieder vorbei (leider).

Es kommt mir so vor, als mit dem Wechselwasser was wichtiges zugeführt wird was in zwei Tagen aufgebraucht wird. Es muß dann aber auch was sein was ich bei der täglichen Düngung nicht wieder einbringe.
Was könnte dies sein?
Mangelerscheinungen gibt es noch keine an den Pflanzen zu sehen. Dazu wird die Zeit (läuft seit 11 Tagen) noch nicht ausreichen.

Das einzigste was aufgefallen ist das wir hier im Wasser sehr wenig Kalium haben. Nur könnte es das sein?
Oder suche ich schon wieder am falschem Ende?





Gruß, Gerd
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

das erste das mir auffällt, ist die stark angestiegene NO3 Konzentration. Um dem entgegen zu wirken, würde ich die Zugabemenge der PPS-Pro Lösung etwas reduzieren.

Wenn ich Wasserwechsel gemacht habe (aller 4 Tage ca 40%) sieht man an den Pflanzen einen enormen Wachstumsschub und es perlt im Becken das es eine Freude ist.
Nur leider Hält dies Nur bis zwei Tage nach dem Wechsel an, dann ist der "Spuk" wieder vorbei (leider).
Das hat jetzt nicht unbedingt mit der Düngung zu tun. Im Leitungswasser ist die Sauerstoffsättigung sehr hoch. Deshalb perlen die Pflanzen nach dem WW sehr stark.

Das einzigste was aufgefallen ist das wir hier im Wasser sehr wenig Kalium haben. Nur könnte es das sein?
Schaden kann es nicht, wenn Du versuchsweise den Kaliumwert um etwa 5mg/l erhöhst. Dazu mußt Du dann doch in die Apotheke und dir z.B. Kaliumsulfat besorgen, oder Du bestellst bei Tobi diesen Dünger!
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,
ich habe mir jetzt noch einmal Deine Beckendaten angesehen und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen. Die Beleuchtungsstärke liegt bei nur 0,3 Watt/Liter. Da dürfte eine Luftblasenbildung an den Pflanzen selbst bei bester Düngung, kaum oder nur sehr wenig vorkommen. Das was Du direkt nach dem Wasserwechsel siehst, kommt durch den hohen Sauerstoffanteil im Leitungswasser.

Kalium ist in Deinem Leitungswasser zwar sehr wenig vorhanden, aber durch PPS-Pro und den Volldünger wird in der Regel genug zugeführt, sofern es nicht im Filtermaterial oder im Bodengrund verschwindet. Letzte Sicherheit verschafft Dir nur die Messung, welche Du mit Tropfentest von Anton Gabriel durchführen kannst. So lange Du keinen Test hast und die Pflanzen nicht auf einen Mangel hindeuten, würde ich kein zusätzliches Kalium zuführen.

Mehr beschäftigt mich der niedrige Magnesiumgehalt des Ausgangswassers. Der Verbrauch wird sicher durch PPS-Pro gedeckt sein, aber der Grundwert ist sehr niedrig. :? Hier würde ich etwa 7mg/l einmalig ins Becken geben und das Wechselwasser ebenfalls entsprechend aufpeppen.
Bittersalz für die Magnesiumdüngung bekommst Du sehr günstig in jedem Baumarkt. Du benötigst 21 Gramm für Deine 300 Liter zur einmaligen Aufdüngung bzw. 7 Gramm pro 100 Liter Wechselwasser. Das Bittersalz brauchst Du vorher auch nicht extra aufzulösen. Einfach trocken ins Becken geben.

PS: Hier scheint sonst keiner etwas dazu sagen zu wollen. :roll: Ich fühle mich schon als Deine persönliche Betreuung. :)
 

GeBu

Member
Hallo "Betreuer" Roger :lol:


Ich finde es gut das Du mir schreibst und bin auch sehr dankbar.

Nun habe ich mal wieder kurz Zeit gefunden etwas zu schreiben.
Wegen der Beleuchtung, wie wird das eigentlich berechnet? Geht das nach Beckenvolumen oder tatsächlichen Wasserinhalt?
Ich habe da noch mal nachgerechnet und komme bei dem tatsächlichem Wasserinhalt auf ca 240l, vielleicht sogar noch ein wenig weniger durch die Wurzeln und Steine. Die wollte ich aber nicht auslitern :roll:

Die Blasenbildung an den Pflanzen ist halt auch ganz anders wie am Glas oder an der Deko. Es wird stetig geblubbert und die feinen kleinen Blasen steigen richtig als Kette zur Oberfläche auf.
Ich vermute (bin ja Optimist) das es nicht das Ausgasen des Wechselwasser ist.

Und wie gesagt, für zwei Tagen ist auch verstärktes Wachstum zu beobachten.

Das mit dem Bittersalz muß ich beim nächstem Baumarktbesuch mal im Auge behalten. Ich hoffe nur das es das auch in klein (<20kg) geben wird.


Ich sehe schon, die Düngung wird nicht ganz einfach. Schön wär es gewesen am Morgen nur mit 1-2 Flaschen zu hantieren. Wird aber sicherlich nun doch anders werden :roll:

Achso, Kalium kann ich noch nicht messen. Werde ich mir dann aber sicherlich als Tropftest besorgen.


Gruß,

"der zu betreuende" Gerd :D
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

Wegen der Beleuchtung, wie wird das eigentlich berechnet? Geht das nach Beckenvolumen oder tatsächlichen Wasserinhalt?
Ich habe da noch mal nachgerechnet und komme bei dem tatsächlichem Wasserinhalt auf ca 240l, vielleicht sogar noch ein wenig weniger durch die Wurzeln und Steine. Die wollte ich aber nicht auslitern

ausgehen soll man von den Nettolitern. Aber das ganze kann man doch nur als groben Anhaltswert betrachten. Bei Dir mit T8 Beleuchtung sicher noch zutreffender als bei T5.

Es wird stetig geblubbert und die feinen kleinen Blasen steigen richtig als Kette zur Oberfläche auf.
Ich vermute (bin ja Optimist) das es nicht das Ausgasen des Wechselwasser ist.
Das Wechselwasser gast nicht aus. Es ist wenn es aus der Leitung kommt stark mit O2 angereichert und da die Pflanzen weiteren Sauerstoff erzeugen welcher nicht aufgenommen werden kann (Sättigungsgrenze) zeigt sich das als Blasenbildung an den Pflanzen. Die Blasenbildung sieht zwar schick aus, ist aber kein verbindlicher Hinweis auf eine ausreichende Düngung oder gesund Pflanzen. Bei mir unter fast 1W/Liter blubbern sogar abgestorbene Blätter die auf der Wasseroberfläche treiben. :roll:

Und wie gesagt, für zwei Tagen ist auch verstärktes Wachstum zu beobachten.
Sollte noch ein Nährstoffmangel vorliegen, würde ich den Vorrangig bei Magnesium suchen. Kalium könnte möglich sein wenn es im Filter oder im Bodengrund verschwindet.

Mit was ist Dein Filter bestückt?
Hast Du den Granatsand als Bodensubstrat verwendet?

Ich sehe schon, die Düngung wird nicht ganz einfach. Schön wär es gewesen am Morgen nur mit 1-2 Flaschen zu hantieren. Wird aber sicherlich nun doch anders werden
Abwarten! Das kriegen wir schon hin! :wink:

Das mit dem Bittersalz muß ich beim nächstem Baumarktbesuch mal im Auge behalten. Ich hoffe nur das es das auch in klein (<20kg) geben wird.
Meistens gibt es das Bittersalz in 5Kg Beuteln für schlappe 4,99!
 

GeBu

Member
Hallo Roger

Ich war ja nun schon eine ganze Weile nicht mehr online und muß nun erst mal danke für die Tip's sagen.

Soweit läuft das Becken erst mal ganz gut. Gedüngt wird immer noch mit PPS-Pro und ProFito. Ich denke mal das ich damit noch ca. 2 Wochen hinkommen werde.
Danach werde ich mal den Makro Basic NPK und KramerDrak + Eisendünger versuchen. (Eisendünger habe ich noch 5l von Zajak. Hat nix gekostet)

Probleme macht zur Zeit nur Blyxa novoguineensis und Blyxa Japonica.
Neue Blätter, die reichlich wachsen, sehen halt nicht grasartig aus, sondern eher wie mit Locken.
Könnte das ein Magnesiummangel sein? Andere Pflanzen sehen alle gut aus.


Gruß, Gerd


Ps: Ich habe es noch nicht geschafft Bittersalz zu kaufen
 

Roger

Active Member
Hallo Gerd,

schön das es soweit funktioniert. :)
Die Kombination Makro Basic NPK und Kramerdrak wird bestimmt funktionieren. Auf einen zusätzlichen Eisendünger kannst Du u. U. sogar verzichten weil im Kramerdrak schon recht viel Eisen enthalten ist. Das mußt Du dann durch messen der Werte mal herausfinden wie es bei Dir passt.

Ich verwende auch seit etwa zwei Wochen den Kramerdrak und habe Probleme mit zu hohen Kaliumwerten. Der Dünger enthält recht viel davon und unterstützt den Anstieg den man ohnehin durch das Kaliumnitrat in der NPK Lösung hat. Mich würde mal Deine Kaliumwerte interessieren.

Die Blyxa ist wohl eine teilweise recht zickige Pflanze, aber damit fehlt mir etwas die Erfahrung um was sagen zu können.

Da wissen andere hier sicher viel mehr und Ihr könnt ruhig auch mal was sagen!!!

Ps: Ich habe es noch nicht geschafft Bittersalz zu kaufen
Na dann aber los jetzt! :D
 

Sabine68

Active Member
Hallo Gerd,

Roger hat ja soweit schon alles gesagt - Magnesium würde ich auch dringend anraten noch dazuzudüngen.


Ich verwende auch seit etwa zwei Wochen den Kramerdrak und habe Probleme mit zu hohen Kaliumwerten. Der Dünger enthält recht viel davon und unterstützt den Anstieg den man ohnehin durch das Kaliumnitrat in der NPK Lösung hat.

öhm- wissen das deine Pflanzen auch? Machen die irgendwelche Probleme? Ich benutze den auch seit ca 2 Wochen und wie du sicherlich weißt, fahre ich ja mit ganz anderen Kaliumwerten. (bei solch hohen Werten würde wohl manch einer vom Hocker kippen :D ) :wink:
Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, daß es am Kramerdrak liegt - der Kaliumgehalt liegt bei 2,1mg/l die Woche!!!! Da macht den Bock eigentlich auch nicht fett. :wink:

Aber die Diskussen führen wir dann wohl besser im Kramerdrak-Thread weiter :wink:
 

Roger

Active Member
Hallo Sabine,

Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, daß es am Kramerdrak liegt - der Kaliumgehalt liegt bei 2,1mg/l die Woche!!!! Da macht den Bock eigentlich auch nicht fett.
stimmt schon. Der Kramerdrak alleine ist es auch nicht, aber er trägt auch einen kleinen Anteil dazu bei, das sich Kalium kumuliert. Das Hauptproblem ist die N-Düngung über Kaliumnitrat, da dadurch sehr viel Kalium eingebracht wird. Ich habe in letzter Zeit zu Calciumnitrat gegriffen und dadurch nun einen Kaliumgehalt von 5,5mg/l erreicht. Ursprünglich war ich immer ohne Probleme über 20mg/ und hatte immer etwas mit Grünalgen zu kämpfen. Man muß allerdings noch abwarten ob das jetzt wirklich besser wird.

Ich war in der Vergangenheit immer durch verschiedene Probleme gezwungen worden mich in Richtung der fetten Düngung zu bewegen. Seit dem letzten Bodengrundwechsel auf Granatsand hat sich das Verhalten des Beckens total verändert und die Pflanzen wachsen nun bei stark abgesenkten Nährstoffwerten viel besser und sehen gesünder aus. Auch die Farbentwicklung hat sich intensiviert.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Ynonne Bitte um Hilfe, wie berechnen bei verschiedenen Wasserwerken Nährstoffe 21
M Hilfe!!! Garnelen wie vom Erdboden verschluckt Garnelen 5
J HILFE! Glas-Skimmer wie den Durchflussregler montieren Technik 5
A Hilfe : Leitungswasser wie Aufdüngen?? Nährstoffe 20
P Hilfe - krabbelnde Fiecher im Aquarium die wie Schaben ausse Erste Hilfe 6
L "Erstes Pflanzenaquarium" oder "Hilfe! Wie geht das?" Pflanzen Allgemein 7
Anika 45cm wie am Besten ausleuchten? Hilfe erwünscht. Beleuchtung 37
Henning Wie CO2 einbringen ??? Brauche hilfe Nährstoffe 6
MaikundSuse Hilfe beim Gärtnern! Wie bekomm ich Form in das Becken? Aquascaping - "Aquariengestaltung" 18
B Hilfe bei meiner LED Beleuchtung Beleuchtung 10
L Fadenalgen und diverse weitere Grünalgen wollen nicht mehr verschwinden. Ich bitte um Hilfe! Erste Hilfe 4
N Neuling benötigt Hilfe bei Düngung und Dosierung Nährstoffe 5
S Hilfe bei Algenbestimmung Algen 5
C Hilfe! Viel zu viel CO2? Erste Hilfe 3
B Bitte um Hilfe bei Algenbestimmung Algen 8
Y Brauche Hilfe Fadenalgen und Düngung Erste Hilfe 10
Davidst Hilfe bei Identifikation eines Problems Erste Hilfe 1
L Alles Wächst auch die Algen!!! HILFE!!! Algen 25
J Hilfe bei Aquarium und Filter Auswahl Technik 15
E Hilfe! Kranke Fische Erste Hilfe 4

Ähnliche Themen

Oben