High-Power LEDs nach 1 Jahr

Liebe Aquariumfreunde,
im Oktober 2016 starte ich einen Vergleichstest zu High-Power LEDs und stellte meine Ergebnisse hier ins Forum. Nun haben diese LEDs, laut Betriebsstundenzähler, 4368 Stunden Beleuchtungsdauer überstanden. Dies entspricht bei einer täglichen Beleuchtungsdauer von 12 Stunden 364 Tagen, also rund einem Jahr. Es handelt sich um drei Leuchten, die bezüglich des Kühlprofils und des LED-Treibers identisch sind. Die LEDs sind allerdings sehr verschieden. Die Leuchten werden mit rund 300mA betrieben und haben jeweils eine Leistungsaufnahme von 15W.

Hier die Ergebnisse:
LED-Leuchte mit Cree XT-E von www.LEDSupply.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1970Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 1520Lux

LED-Leuchte mit Cree XT-E von www.fasttech.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1790Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 950Lux

LED-Leuchte mit No-Name „Satis-LEDs“ von www.satisled.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1030Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 720Lux

Bei den LEDs von Fasttech bezweifel ich, dass es sich tatsächlich um Original Cree LEDs handelt.

Als Beobachter sind die doch recht starken Unterschiede mit dem bloßen Auge nicht einmal nachzuempfinden. Ich werde den Test bis zum Ausfall weiterführen und jedes Jahr an dieser Stelle berichten. Da ich für mein Aquarium zum Pflanzenwuchs die tropische Sonne nutzen kann, ist die Beleuchtung bei meinem Becken nur in der Regenzeit, für das Auge des Betrachters, notwendig. Daher kann ich diesen Test bis zum Ende fortführen, ohne dem Aquarium zu schaden.

Ich hoffe mein Test ist irgendwie nützlich.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Klaus,

Sehr interessant. Da tausche ich doch lieber meine Röhren für wenig Geld nach 3 Jahren aus.

Aber ernsthaft. Lassen wirklich die LEDs so stark nach, oder liegt es eher an einer nachlassenden Lichtdurchlässigkeit der eventuell vorhandenen Schutzabdeckung?

MfG
Erwin
 
Erwin":3m7nqwh9 schrieb:
...oder liegt es eher an einer nachlassenden Lichtdurchlässigkeit der eventuell vorhandenen Schutzabdeckung?

Hallo Erwin,

ich nutze keine Abdeckungen. Die Leuchten liegen frei über dem Becken und wurden von mir vorher gereinigt.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus
 
Wuestenrose":2x0cksw2 schrieb:
...Sollte eigentlich nicht sein...

Hallo Robert,
bei der echten Cree halten sich die Verluste auch noch im Rahmen. Wenn die Alterung zukünftig flacher verläuft wäre dies schon soweit akzeptabel.

Die "Cree" von Fasttech war im Neuzustand nur ein wenig schlechter als die von LEDSupply.
Die Unterschiede in der Alterung sind allerdings extrem.
Ich bezweifel dass dies tatsächlich echte Cree-LEDs sind.

Das die billigen Satis-LEDs im Verhältnis zu den teuren Cree-LEDs einen Klassenunterschied darstellen, ist eigentlich verständlich.

Nach einem Jahr Betriebszeit hätte ich so starke Unterschiede allerdings nicht erwartet.
Ich bin gespannt wie das Ergebnis in den nächsten Jahren ausfällt und wann die ersten LEDs das Zeitliche segnen.
Bei den von mir gewähltem niedrigen Betriebsstrom von 300mA sollte die Haltbarkeit eigentlich in jedem Fall lange gewährleistet sein.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus

Hier noch einmal die Werte:

LED-Leuchte mit Cree XT-E von www.LEDSupply.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1970Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 1520Lux

LED-Leuchte mit Cree XT-E von www.fasttech.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1790Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 950Lux

LED-Leuchte mit No-Name „Satis-LEDs“ von www.satisled.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1030Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 720Lux
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Theorie und Praxis liegen nicht selten auseinander. Ebenso wie Tests unter Laborbedingungen und tatsächlicher Anwendung.
Spätestens seit VW glaube ich eh nichts mehr. Weder LED-Angaben noch Düngerdeklarationen.
Wenn selbst das Original um mehr als 20% im ersten Jahr nachlässt, sollte man wohl mit großer Leistungsreserve planen.
Dann auf 50% gedimmt starten und im ersten Jahr monatlich um 2% erhöhen. Dann ist man bei rund 74% und hat für die nächsten Jahre noch Luft nach oben. Vorausgesetzt der Alterungsprozess verläuft dann wesentlich langsamer.

Vielleicht können zur endgültigen Abklärung mehr Leute solche Praxisvergleichtests durchführen.

MfG
Erwin
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

Erwin":10vjwdlh schrieb:
Vielleicht können zur endgültigen Abklärung mehr Leute solche Praxisvergleichtests durchführen.
Solche Praxistests machen wir jedes Jahr. Arbeitsplatzbeleuchtungen müssen jährlich überprüft werden und wir konnten seit 2011 keinen so extremen Rückgang verzeichnen.


Grüße
Robert
 
Wuestenrose":2xzjmzcd schrieb:
...seit 2011[/url] keinen so extremen Rückgang verzeichnen....

Hallo Robert,
da ich kein Wissenschaftler bin, kann ich nicht den Anspruch erheben, dass meine Messwerte absolut zu werten sind. So können Wassertrübung oder sonstige Einflüsse evtl. die Messergebnisse irgendwie verfälschen. Relativ zueinander sind diese Messwerte allerdings durchaus aussagekräftig, da alle drei Leuchten gleichermaßen von irgendwelchen Einflüssen betroffen sind.

Das die Unterschiede der einzelnen Leuchten, bezüglich Leuchtkraft und Alterung, schon sehr ausgeprägt sind, dürfte ersichtlich sein.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo Klaus,

vielen Dank für Deine Messungen. Bitte entschuldige, wenn meine Beiträge skeptischer klingen als sie von mir eigentlich gemeint sind.

Mich überrascht halt, daß eine echte XT-E bereits nach einem Jahr soviel Licht verloren haben soll und ich suche nach alternativen Erklärungen.


Grüße
Robert
 

Erwin

Well-Known Member
Wuestenrose":g0sh9l3g schrieb:
Solche Praxistests machen wir jedes Jahr.
Hallo Robert,

Ich dachte eher an Tests unter Aquarienbedingungen.
Die Luftfeuchtigkeit ist nicht vergleichbar..
Bei der Hallenbeleuchtung wird wohl auch niemand regelmäßig raufsteigen und mit irgendwelchen Mitteln reinigen.
Wir wissen noch nicht, wie oft und womit Klaus die LEDs reinigt. Möglicherweise greift da die Luftfeuchtigkeit oder ein Reinigungsmittel oder ein Mikrofasertuch das Harz bzw. die Optik an.

MfG
Erwin
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Heinz Klaus Thiesen":hdiiuehr schrieb:
LED-Leuchte mit Cree XT-E von www.LEDSupply.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1970Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 1520Lux

LED-Leuchte mit Cree XT-E von www.fasttech.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1790Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 950Lux

LED-Leuchte mit No-Name „Satis-LEDs“ von www.satisled.com
2016: in 55 cm Wassertiefe 1030Lux
2018: in 55 cm Wassertiefe 720Lux
wieso hast Du denn durch die Wassersäule gemessen? Das muß Dir doch bewußt sein, daß dadurch nicht mehr vergleichbare Ergebnisse zustande kommen.
Bei den ersten sind es 22,8% weniger, bei den zweiten 46,9%, bei den dritten 30%. Genauso gut können es auch nur 11,4%, 23,45% und 15% oder noch viel weniger sein, je nach Transmissionsgrad des Wassers 2016 und 2018.
Übrig bleibt nur die Erkenntnis, daß die ersten ca. halb so stark nachgelassen haben wie die zweiten, und die dritten näher bei den ersten als bei den zweiten liegen.

Die anschließenden Aussagen/Diskussionen über Leuchtkraftverlust verstehe ich nicht. Die basieren doch auf reinen Spekulationen.

Grüße, Markus
 

omega

Well-Known Member
Hi,

nochwas: wie genau wurde die Wassertiefe von 55cm bei den Messungen eingehalten? Denn in diesem Thread durfte ich erfahren, daß je nach Verschmutzungsgrad des Wasser schon nur ein paar cm ganz erheblichen Einfluß auf die Lichtstärke haben können.

Grüße, Markus
 
Erwin":cq51zno5 schrieb:
Wir wissen noch nicht, wie oft und womit Klaus die LEDs reinigt. Möglicherweise greift da die Luftfeuchtigkeit oder ein Reinigungsmittel oder ein Mikrofasertuch das Harz bzw. die Optik an.

Hallo Erwin,
ich habe die Leuchten ein Jahr lang, bis kurz vor dem Test nicht gereinigt, da dies ein ziemliches Gefummel ist und für mich diese Beleuchtung ohnehin aquariummäßig bedeutungslos ist. Einen Tag vor dem Test habe ich die LEDs extra dafür, mit einem Mikrofasertuch und dem Mittel, welches ich sonst zur Reinigung meines Monitors nutze, ganz vorsichtig gereinigt.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus
 
omega":2uyrvmhe schrieb:
...wieso hast Du denn durch die Wassersäule gemessen? Das muß Dir doch bewußt sein, daß dadurch nicht mehr vergleichbare Ergebnisse zustande kommen...

Hallo Markus,
eine direkte Messung an der Leuchte wäre nur die Messung einer einzelnen LED gewesen. Die Leuchten abzubauen, um dann in der Werkstatt in einem Meter Entfernung zu messen, war mir einfach zu aufwendig. Die Messungen sind eben nur relativ, also als Vergleich der Leuchten zueinander aussagekräftig. Die Leuchten unterliegen immerhin genau denselben Bedingungen. Eine Einschätzung ob Original Cree, Cree-Fälschung oder No-Name zu bevorzugen ist, sollte so möglich sein.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus
 
omega":2yy0zt1o schrieb:
Hi,
...nochwas: wie genau wurde die Wassertiefe von 55cm bei den Messungen eingehalten?
...durfte ich erfahren, daß je nach Verschmutzungsgrad des Wasser schon nur ein paar cm ganz erheblichen Einfluß auf die Lichtstärke haben können.

Hallo Markus,
in 55cm Tiefe befindet sich der Bodengrund. Der Verschmutzungsgrad des Wassers wirkt sich auf alle drei Leuchten im selben Maß aus und beeinflusst eine vergleichende Messung daher in keiner Weise.

Viele Grüße aus Fernost
Klaus
 

Ähnliche Themen

Oben