Fragen zum Paludarium

ESSWS

Member
Hi,

Leider nix gescheites in der Fachliteratur.


Offene Fragen wären noch:

Wie sollte die Luftfeuchte sein? Steigt die Luftfeuchte im Raum? Geht ein offenes Palu?

Gibt es Mini Farne?

Kann man auch Zimmerpflanzen mit großen Erdballen einpflanzen?

Muss man gießen? Worauf muss man achten/wo gibt es Probleme?

Ist eine Filterung/ein Wasserwechsel notwendig wenn man keine Tiere hat?


Und natürlich gerne Tipps und Tricks.

Habe vor im Landteil keine Tiere zu halten. Also ev. kleine Fische und Garnelen.
 

Lixa

Well-Known Member
ESSWS":112hqygc schrieb:
Hi,

Leider nix gescheites in der Fachliteratur.


Offene Fragen wären noch:

Wie sollte die Luftfeuchte sein? Steigt die Luftfeuchte im Raum? Geht ein offenes Palu?

Gibt es Mini Farne?

Kann man auch Zimmerpflanzen mit großen Erdballen einpflanzen?

Muss man gießen? Worauf muss man achten/wo gibt es Probleme?

Ist eine Filterung/ein Wasserwechsel notwendig wenn man keine Tiere hat?


Und natürlich gerne Tipps und Tricks.

Habe vor im Landteil keine Tiere zu halten. Also ev. kleine Fische und Garnelen.

Hallo Unbekannt,


ESSWS":112hqygc schrieb:
Leider nix gescheites in der Fachliteratur.
Die Terraristik ist bei Pflanzen seit vielen Jahren hinter der Aquaristik zurückgeblieben. In den letzten Jahren hat sich viel getan, aber die meisten Informationen gibt es nicht gedruckt. Eine meiner besten Quellen ist der YouTube Kanal SerpaDesign.


ESSWS":112hqygc schrieb:
Wie sollte die Luftfeuchte sein? Steigt die Luftfeuchte im Raum? Geht ein offenes Palu?
Pauschal nicht beantwortet. Welche Pflanzen? Wie trocken ist der Raum? Ja, meistens steigt die Luftfeuchtigkeit im Raum. Das hängt aber auch von der Wassermenge und dessen Temperatur ab.


ESSWS":112hqygc schrieb:
Gibt es Mini Farne?
Ja.

ESSWS":112hqygc schrieb:
Kann man auch Zimmerpflanzen mit großen Erdballen einpflanzen?
Pflanzen frisch aus dem Handel mit 'Erde' sind eine ganz schlechte Kombination für Garnelen.
1. Nasse Erde aus Torf, Rinde oder Humus (Biomüll) neigt zum faulen. Oft passt der pH Wert ebenfalls nicht.
2. Im Pflanzenanbau werden Biozide eingesetzt, damit sie so schön perfekt aussehen. Diese sind nicht selten für Wasserorganismen und andere Tiere giftig.
3. Die Umstellung kann zu Problemen mit den Wurzeln oder auch Verbrennungen an den Blättern führen. Bei Aquarienpflanzen gibt es einen Schutz durch die Wasseroberfläche und unbegrenzt Wasser, im Paludarium nicht.

Daher ist es am besten Stecklinge von Zimmerpflanzen zu verwenden und diese wie bei der normalen Vermehrung über Stecklinge in Wasser oder feuchtes Moos zu legen. Die meisten Zimmerpflanzen werden ohnehin zu groß ;) - an welche hattest du gedacht?


ESSWS":112hqygc schrieb:
Muss man gießen? Worauf muss man achten/wo gibt es Probleme?
Gießen hängt immer von der Verdunstung ab. Wenn man nur auffüllt, salzarmes Wasser verwenden. Der Bedarf in meinen Paludarium im Vergleich zum Aquarium ist höher. Verbrennungen und Vertrocknen passieren schnell.
Zimmerpflanzen werden oft doppelt so groß.
Ohne Wasserwechsel können sich Nährstoffe anreichern und das Wasser versalzt.

Es gibt auch in der kleinsten Pfütze eine Einlaufphase und ohne Filter kommt es schneller zu Sauerstoffmangel im Wasser. Generell. Geht es gut ohne Filter.

Ein Landteil ohne Tiere ist fast unmöglich - irgendwer zieht immer mit ein. Das können im besten Fall Nützliche wie Sprungschwänze oder Asseln sein, im schlechtesten Fall Blattläuse und ähnliches.
Fische und Garnelen erst ab ausreichendem Wasservolumen halten und bei filterlos noch größer wählen. 50 Liter scheinen eingefahren schön stabil zu sein.

Viele Grüße

Alicia
 

ESSWS

Member
Hi Alicia,

Andy mein Name und der steht mit drunter :),

Wie heißen den die Mini Farne? Ich hatte an Netzfarn Crispy Wave gedacht, weiß aber nicht ob der Ableger bildet. Vllt könnte man den Wurzelballen ja auch abmachen und die Pflanze 1h wässern? Ansonsten Moose und ein paar große Froschlöffel (Ech.). Wasserteil so 100l, meine Frage war auch eher ob HMF ausreicht oder nicht?

Auf Asseln hätte ich ja gar kein Bock. Passiert so was oft? Vllt ein paar Frösche, wenn die bunt, klein und ungiftig sind? Vllt fressen die auch sowas wie Asseln?! Hast du da eine Idee? sonstige "Nutztiere"?
 

p'stone

Member
Hallo Andi,


$Bolbitis heteroclita "difformis"

eignet sich gut zur emersen Haltung.

Gruß Thomas

P.S.: Viel Spaß mit Deinem Projekt :grow:
 

ESSWS

Member
Was noch sehr wichtig wäre: Offen oder nicht?

Ist es dann überhaupt ein Palu? Wo kriege ich die Wunschwerte für Luftfeucht der Pflanzen her? Es sind mehrere Wasserfälle geplant, aber keine Beregnungsanlage!
 

cmon

Member
ESSWS":wj56ov6r schrieb:
Was noch sehr wichtig wäre: Offen oder nicht?

Ist es dann überhaupt ein Palu? Wo kriege ich die Wunschwerte für Luftfeucht der Pflanzen her? Es sind mehrere Wasserfälle geplant, aber keine Beregnungsanlage!

Servus!

Hier kann ich dir einen Ultraschallvernebler ans Herz legen.
Die gibt es entweder als einzelne Vernebler die du einfach ins Wasser stellst (haben meist 5cm Durchmesser und sind 4-5cm hoch). Wenn du keinen Platz für einen Vernebler im Becken hast, gibt es die auch extern mit Wasserreservoir und Schlauch, der sich im Becken platzieren lässt.
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

Wasser kann auch einmal am Tag über die emersen Einbauten gepumpt werden, dann muß nicht gegossen und nicht gesprüht werden. Bei diesem hat seinerzeits die Luftfeuchte ohne sprühen ausgereicht:
Es war zwar eine Beregnungsanlage installiert, kam aber nicht mehr zum Einsatz.

Das ist eins mit der Wasserpumpenlösung:

Das lässt sich sicher schöner machen aber hier ging es mir eher darum seltene Pflanzen unterzubringen und optimal zu versorgen

Dann gibt es noch Materialien die hygroskopisch sind und Wasser z.B. aus einem darunter befindlichen Aquarium selbst ansaugen. z.B. Hygrolon. Damit habe ich keine Erfahrung.

Die meisten Zimmertopfpflanzen die feucht können werden im Paludarium schnell viel zu groß, aber es gibt einige Anbieter für Terrarienpflanzen.

Ob das Paludarium verschlossen sein soll hängt von den verwendeten Pflanzen ab. Bei einem offenen muß wenn die Pflanzen sich nicht selbst mit Wasser versorgen können gegossen werden.

Gruß, Helmut
 

Anhänge

  • palumoe.1.jpg
    palumoe.1.jpg
    817,9 KB · Aufrufe: 287
  • palu.1.jpg
    palu.1.jpg
    793 KB · Aufrufe: 287

Lixa

Well-Known Member
Hallo Andy,

Frösche, auch die kleinsten haben recht Hohe Ansprüche an Luftfeuchtigkeit, Temperatur und vor allem Futter. Offen geht das dann auch nicht. Als Beiwerk völlig ungeeignet.

Unsere heimischen Asseln mögen es nicht so warm. Am ehesten könnte man sich tropische mit Pflanzen einschleppen. Dasselbe gilt für alle blinden Passagiere. Die Verwendung von Stecklingen ohne Erde mindert das Risiko.

Es gibt einige tropische Schneckenarten, die klein bleiben und mit Gemüse aus dem Supermarkt oder Garten gefüttert werden können.

Farne: Richtig ist der Mini-Bolbitis der bereits erwähnt wurde. Etwas größer werden Ceratopteris. Schwer zu bekommen, aber ebenfalls klein: Crepidomanes cf. malabricum, 'Borneofarn' 'Niah'

Kein Farn, aber ähnliche Optik. Hygrophila pinnatifida
$https://www.flowgrow.de/db/wasserpflanzen/hygrophila-pinnatifida

Das Wasser zu beheizen ist eine einfache Möglichkeit für höhere Luftfeuchtigkeit. In Kombination mit rauswachsenden Moosen, bzw. Moosbedeckte Wasserfälle ergibt sich eine große Oberfläche zu Verdunstung.

Geeignete Zimmerpflanzen zum Start sind: Fittonia, Ficus Pumila. Etwas größer: Tradescantia Zebrina, Efeu, Porzellanblumen (Hoya). Im Baumarkt für weniger als 2 € erhältlich.

Zum rauswachsen ist Monstera adansonii echt toll, oder auch philodendron scandens.

Wenn du weitere Zimmerpflanzen Vorschläge hast, kann ich dir Tipps geben wie es am ehesten klappt. Es gehen fast alle Arten... Hauptproblem bleibt die Größe.

Viele Grüße

Alicia
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

klar gibt es schöne Topfpflanzen aber ich würde die Möglichkeiten die ein Paludarium bietet mit Pflanzen ausschöpfen die auf der Fensterbank nicht funktionieren. Es gibt da eine abartig große Auswahl an interessannten Pflanzen, weit mehr als für die Aquaristik. Das ganze kommt nur nicht so sehr aus der Tierhalter Ecke wie bei den Aquarianern sondern von ausgesprochenen Pflanzennerds die gar nicht an Tierhaltung denken. Orchideen, Farne, Carnivore, Begonien, Hoya, Bromelien und so.
Ein paar Suchtips für Farne: Adinatum, Selaginella, Hemionitis, Microgramma farne,....
Oder gib mal epiphytic Utricularia ein
Auf dem Weg findest du sicher auch Überblick was es so alles gibt, Haltungsempfehlungen und Bezugsquellen aus dem Hobby.

Gruß, helmut
 

ESSWS

Member
Danke nochmal an alle für die reichlichen Antworten.

Werde mal die Zahlreichen Namen googlen.

Falls sich sogenannte "Pflanzennerds" unter euch befinden, dürfen sie mich gerne per PN anschreiben. Wohne in Göttingen, ev. wäre aber auch was mit der Post möglich.
 

ESSWS

Member
Hab mal gegoogled:

Also mir sagt am meisten zu:
-Mini-Bolbitis
-Crepidomanes cf. malabricum
-und die Adinatum Arten.

Um mal konkreter zu werden:

Ich will auf jeden Fall ein Offenes (als erstes, später mehr), keine Tiere über Wasser und als Maße soll es 80x80x20 haben. Eine Insel mit kleinem Wasserfall. Ich habe in einem Video gesehen, dass jemand ein Bonsai darauf gepflanzt hat, sah super aus! Ob dieser in einer Schale stand weiß ich nicht. Ist vermutlich besser, da nur im nassen Kies nichts ist, oder? Es wäre auch super wenn es wirklich eine Insel wäre, heißt das Wasser fließt drum herum. Würde aber auch heißen: Bodenbohrung, wovon ich kein Freund bin, mal sehen. Pflanzen sicherlich die oben genannten (Luftfeuchte) und Aquarien Moose, Hahnenfuß, Staurogyne, wenn das mit dem Bonsai nicht klappt eine Echinodorus. Kilifische und Garnelen.
 

Ähnliche Themen

Oben