Frage zur Düngung mit Profito

Voxx

Member
Hallo,
ich habe eine Frage zur Düngung mit Profito.

Mein Becken fasst 76L und wird mit 2 x 24W beleuchtet.
Mir ist seit der Umstellung von Ferrdrakon K auf Profito aufgefallen, dass ich kaum einen nachweisbaren Fe Gehalt einstellen kann. (Tröpfchentest). Bin jetzt bei 3 ml/Tag Profito !
Kann es sein, dass ich wirklich soviel zudüngen muss :?:
Bei Ferrdrakon reichte 1 ml/2 Tage !
sonstige Düngung : 2 ml/Tag NPK v. Tobi, noch 3 ml/Tag EC wegen zurück gehenden Algen

Viele Grüße aus Schwaben
Dirk
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Dirk,

liegt am PO4 + Profito. Das Eisen vom Profito fällt verdammt schnell aus bzw. löst sich aus dem Chelatkomplex. Dadurch ist zwar auch immer viel Eisen bioverfügbar, jedoch kann man nicht gerade lange das Eisen nachweisen.

ferrdrakon, Aqua Rebell Mikro Basic, Tropica Pflanzennahrung sind z.B. besser chelatiert und halten das Eisen sehr viel länger in der Wassersäule.
 

Voxx

Member
Hallo Tobi,

danke für die schnelle Antwort.

Dann werde ich Profito wieder auf 1ml/Tag reduzieren.

Gruß
Dirk
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Voxx":30gjeutv schrieb:
Hallo Tobi,

danke für die schnelle Antwort.

Dann werde ich Profito wieder auf 1ml/Tag reduzieren.

Gruß
Dirk

Vom Profito muss man leider insgesamt auch mehr verabreichen, damit es nicht zum Eisenmangel kommt. Hier sollte man natürlich je nach Becken mit der Dosierung experimentieren.
 

Bender

Member
Hi, den Profito muss man allgemein hetwas höher dosieren, zusätzlich benutze ich Dennerle e15, kann man super dosieren. Komme immer immerwieder auf die Combo zurück, funktiniert super.

Mit dem Kramerdrak habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht, das normale Ferdrakon und Mikrobasik hab ich aber noch nie versucht, werde ich nachholen.

Gruss Ben
 

orinoco

Member
Hallo zusammen,

interessant zu lesen, da ich gerade versuchsweise von Ferdrakon auf Profito umgestellt habe.
Habe mitte der Woche in der Tat etwas nachgedüngt da ich leichte Anzeichen von Eisenmangel zu beobachten glaubte.
Gibt es von Euch ein paar Erfahrungswerte, in welchen Dimensionen sich die Höherdosierung (im Vergleich zur Empfohlenen Menge) so abspielt?


Lieben Gruß
Caro
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Caro,

teilweise kann schon ein Milliliter mehr reichen, in anderen Fällen muss man exorbitant viel mehr reinhauen. Sobald eben mehr PO4 ins Spiel kommt, wird es beim Profito kritisch.
Die Kombination EI + Profito ist daher z.B. mit vorsicht zu genießen bzw. sollte man immer das Maximum der vom EI empfohlenen Mikrodosis zugeben.
 

orinoco

Member
Hi Tobi,

danke für die schnelle Antwort.
Das PO4 also.Hmm, Gerade auf Po4 habe ich nicht immer Einfluß, da mein Wasserversorger da schon manchmal schwankt.
Ferner werde ich wegen Anschaffung neuer Fische in Zukunft vermehrt Frostfutter/Lebendfutter verabreichen. Den evtl. PO4 Anstieg hiervon sollte sich jedoch kontrollierne lassen.
PH wert und Härte habe sich neuerdings auch (durch Aufbereitung mit TR7 )noch etwas weiter senken lassen.
Vielleicht sollte ich die Düngung nochmals überdenken, jedenalls im Auge behalten.
Oder was meinst Du?

lieben Gruß
Caro
 

Voxx

Member
Hallo Caro,

ich dünge bei meinen 76 L den ProFito bei PO4=0,5 mg/L jetzt mit 1,5 ml/tgl.D.h. 50% über der Empfehlung. Meine Mayaca Fluvatis hat immer noch hellgrüne, teilweise weiße Triebspitzen. Keine Ahnung ob ich noch höher dosieren soll. Vieleicht brauch ich bei 48 W wirklich VIEL mehr Profito :?:

Gruß
Dirk
 

Andric F.

Member
Hallo Unterwassergärtner

Tja, das mit dem ProFito kenne ich zu genüge. In Kombination mit einem NPK-Dünger, z.b. wenn man nach PPS Pro düngt, dann wird es sehr schwer mit ProFito den Eisengehalt im Wasser nachweisbar ausreichend hoch zu halten.
Hab damit schon alles ausprobiert, morgens NPK und abends Profito, Proferro auf Stoß und Profito tägl. 1ml/50l bis ich sogar auf Stoß ProFito und dann trotzdem täglich 1ml/50l gedüngt hab. Trotzdem zeigten sich deutliche Chlorosen und der Eisengehalt war oft nur knapp über meiner Nachweisgrenze oder sogar n.n. Und meines ERachtens hilft da auch keine Geringfilterung oder ähnliches, im Prinzip muss das Eisen möglichst lange in der Wassersäule bleiben, damit die Wurzeln gerade bei schnellwachsenden Stengelpflnazen genug Zeit haben, das Eisen aus dem Boden, wo es erstmal hin muss, herauszuholen.......
Gerade in gut gedüngten Pflanzenbecken mit NPK-Düngung hat ProFito bei mir nicht für Zufriedenheit gesorgt.
Nun bin ich umgestiegen: Den Bodengrund unter den (Sumpf-)Stengelpflanzen dünge ich mit Ferka-Stemma oder ADA-MultiBottom, über die Wassersäule dünge ich wie vorgeschrieben nach PPSPro, sprich 2mlNPK + 1ml/Eisenvolldünger.
Und siehe da, seit ich das so handhabe (Profito gegen Microbasic ausgetauscht), zeigen sich trotz Normal-Dosierung keine Mangelerscheinungen mehr und Algenprobleme habe ich sowieso keine.

Hoffe ich konnte helfen.....
Viel Glück und Erfolg damit
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Flo,

die Geringfilterung hilft gerade in diesem Fall!
Bei einer Düngung mit Profito sind hohe PO4-Gehalte wegen möglicher Eisenfällung heikel.

Mein 60x35x35 filtere ich zurzeit überprüfenderweise mit dem kleinsten Eheim classic (2211 od. -13?). Der lief anfänglich leer nur mit einem Schwamm auf der Ansaugseite im Becken. Nun sind sind schlappe Tonröhrchen und zwei originale mittelgrobe Schwämme drin. In dem Becken habe ich seit 10 Jahren nicht mehr gesehene Bartalgenspuren und bei nachlässiger Düngung chlorotische, um nicht zu sagen Weißspitzenpflanzen. Es hat noch weitere Erscheinungen, die M. fluviatilis wächst ab halber Beckenhöhe nun waagrecht, was sie bei Geringfilterung nicht gemacht hat. War sehr erhellend und für mich zweifelsfrei ob der Bewertung der Umstände.

Gruß, Nik
 

Voxx

Member
Hallo Nik,

sorry, aber ich glaube ich kann nicht ganz folgen...

Das bedeutet der ProFito würde in einem Becken mit "Standardfilterung" nicht ganz so gut funktionieren ?

Ich habe zwar nur Plastikröhrchen und blaue Filtermatten in meinem Eheim drin, würde sich aber mit meiner Erfahrung decken. Die M. fluviatilis ist bei mir auch ziemlich weiß.

Ich werde wohl den Dünger wechseln.

Gruß
Dirk
 

wolbro

Member
Voxx":3mntptl2 schrieb:
Ich werde wohl den Dünger wechseln.

Gruß
Dirk
Hallo Dirk,

das kann ich nur empfehlen. Bei der Verwendung von Profito musste ich selber immer mit Fetrilon nachdüngen. Du bekommst mit Profito einfach keinen stabilen FE Gehalt hin.

Bin vor ein paar Wochen auch auf "Aqua Rebell Mikro Basic" umgestiegen. Nun ist alles in Butter.
Und das schöne ist du kannst es Mischen. Brauchst also keine zwei Flaschen mehr.

Gruß
Wolfgang
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Dirk,

mit dem Profito ist es >>unter Umständen<< schwierig mit normalen Zugaben auf dauerhaft nachweisbares Fe zu kommen. Diese Umstände sind zum Einen hohe Phosphatgehalte und damit resultierende Eisenphosphatfällungen - das funktioniert bei mir bei etwas höheren Profito-Zugaben aber sehr wohl - und desweiteren intensive Filterung, d.h. bei einer vorhandenen Chelate zerstörenden Filtermikroflora. Letzteres in Verbindung mit höheren PO4-Gehalten sorgt für eine erstaunlich gründliche Enteisenung des Wassers! Ich schließe aber nicht aus, dass auch andere Nährstoffe in mir unbekannter Weise betroffen sind.
Die Chelate verwertende Mikroflora in der Filterung kommt wohl häufiger vor als das gemeinhin angenommen wird.

Für mich gibt es keinen Grund im Dünger umzusteigen. Die Filterung werde ich wieder ändern, im Sinne des Entfernens des Filtersubstrats, und ich werde meine VEA wieder in Schwung bringen. Muss mal schauen inwieweit sich danach was tut. Ständig hohes Phosphat ist bezüglich der Eisenfällung nicht so das Wahre. Ein anderer, wichtigerer Grund ist, betont rote Pflanzen erhält man, wenn man die Pflanzen in PO4 kurz hält - und das ist bei meinem Leitungswasser (1,2-1,5mg/l PO4) mit ziemlichen Klimmzügen verbunden, d.h. vor allem gesteuerter Verzicht auf Wasserwechsel. Das Bredarf erheblicher Aufmerksamkeit.

Gruß, Nik
 

Zeltinger70

Active Member
Hi,

ich dünge in meinem 250er AQ mittlerweile die vierfache der empfohlenen Menge Profito, selbst dann kann ich FE nur bis mittags nachweisen. Zusätzlich dünge ich nach dem PPS-Pro System.
Nun das der Profito schneller zur Neige geht als ich es erwartete *g*,
stelle ich mal auf einen anderen Dünger um - ist ein No-Name-Produkt das mir aber im Bekanntenkreis empfohlen wurde ... jedoch haben sie auch wesentlich schwächer beleuchtete Aquarien ... bin mal gespannt was dieser Dünger taugt.

Gruß Wolfgang
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Tubifex Frage zur NO3-limitierten Düngung um Rottöne zu verstärken Nährstoffe 5
JustinX Frage zur Düngung, speziell Nitrat Nährstoffe 12
F Unbekannte Algen und Frage zur überholung meiner Düngung Erste Hilfe 3
MisterNano Frage zur richtigen Düngung Substrate 3
TT-Fuchs Frage zur Düngung bei Neueinrichtung mit Sandboden Pflanzen Allgemein 8
M Frage zur Dosierberechnung Nährstoffe 11
Athalanta Frage zur Nährstoffrechner-Düngeempfehlung Nährstoffe 0
T Wichtige Frage zur Glasstärke und Verklebung Technik 10
H Frage zur Vergesellschaftung von Cambarellus diminutus Krebse 6
Blueberry Frage zur PH Control, co2. Technik 2
Bummy Frage zur Vorbereitung eines neues Layouts Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0
R Kein optimaler Pflanzenwuchs, Algen und frage zur KH Erste Hilfe 10
Grimbadon Frage zur erweiterten Düngerempfehlung Nährstoffe 6
F Kurze Frage zur Verwendung von Styropor Aquascaping - "Aquariengestaltung" 2
Damian_M Verständnis Frage zur Osmoseanlage Technik 9
R CO2 Diffusor Japanstyle - Frage zur Einstellung der Anlage Technik 9
omega Frage zur Spannungsversorgung LED-Treiber Beleuchtung 6
J Frage zur Herstellung von Phosphatdünger Nährstoffe 3
ckohl So helft mir!! :) Frage zur Lichtfarbe bei LEDs / T5 Beleuchtung 5
M Frage zur Düngerberechnung Nährstoffe 0

Ähnliche Themen

Oben