Filter für 60L Becken - Entscheidungshilfe benötigt

Sacid

Member
Huhu,

ich möchte meinen Eheim Classic ersetzen, da dieser doch etwas zu Stark ist und das Gehäuse auch zu viel Platz benötigt.

Gefunden habe ich jetzt den Fluval 106 und den Astro 2202.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit diesen Filtern und kann etwas dazu sagen?
Ich würde momentan eher zu dem Astro greifen, da er nicht so hoch zu sein scheint wie der Fluval und auch nur die Hälfte an Watt hat und zudem auch noch um fast die Hälfte günstiger ist. Allerdings kann ich die Qualität nicht mal Ansatzweise einschätzen.

Gäbe es eventuell noch weitere Alternativen?
Anforderungen sind:
60L Becken
Standort: unter dem Becken
Geringer Stromverbrauch
Geringe Geräuschbelästigung
Höhe sollte möglichst niedrig sein (dafür kann er gerne etwas in die Breite / Tiefe gehen)
Schnellkupplung sollte vorhanden sein
Preis: Bis max 60 Euro

MfG
Micha
 

Petrolhead99

New Member
Suche ebenfalls für mein kleines, hab zwar den jbl i30 drin aber der ist nur für 40l ausgelegt (hab ein 50er) nun wollt ich auch ein aussenfilter holen. Hab den Eden 511 gefunden der Preis technisch passt. Aber da hab ich Teilweise gute und schlechte Sachen gelesen. Und man muss ihn auf Aquarium Höhe bauen so wie ich es gelesen habe... hab einen Eden innenfilter mit dem ich sehr zufrieden bin. Aber der ist für 100l+ ausgelegt[emoji51] würde mich auch interessieren was es in dem Preis Segment so gutes gibt ;)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

strauch

Member
Petrolhead99":186fizjl schrieb:
Suche ebenfalls für mein kleines, hab zwar den jbl i30 drin aber der ist nur für 40l ausgelegt (hab ein 50er) nun wollt ich auch ein aussenfilter holen. Hab den Eden 511 gefunden der Preis technisch passt. Aber da hab ich Teilweise gute und schlechte Sachen gelesen.

Die wurden ja inzwischen von Oase gekauft: Heißt jetzt z.B: FiltoSmart Thermo 100 max. Förderhöhe ist 1,1m das heißt bei einem Becken mit 30cm Höhe kann er max. 80cm dadrunter stehen.

Grüße

André
 
Hallo Micha,
der Astro 2202 hätte mir mit 300l leistung zu wenig Leistung, auch kenne ich den nicht.
Denke jedoch das 300l auch noch gebremst durch Schläuche und späterer Verschmutzung einfach zu wenig Strömung bringt, und dann noch eine extra Strömungspumpe zu verbauen lohnt sich dann gar nicht.
Also von den 2 von Dir genannten den Fluval 106.
 

Sacid

Member
Vielen Dank.

Gäbe es noch Alternativen in diesem Preissegment? Sollten halt nicht so hoch sein. In die Breite können sie dafür gehen.
 
strauch":2lqckfw0 schrieb:
Förderhöhe ist 1,1m das heißt bei einem Becken mit 30cm Höhe kann er max. 80cm dadrunter stehen.


Selbstverständlich ist das der Höhenunterschied zwischen ein und Auslauf.
Hydraulik Basiswissen. Mensch.

Praktisch gesehen ist die Förderhöhe Angabe für die Aquariumhöhe nicht relevant. Es sei denn du bewegst das Wasser aus einem Technikbecken hoch ins Hauptbecken.
Was der Wert effektiv beschreibt ist wie viel Druck die Pumpe erzeugen kann. (In cm Wassersäule)

Jeder cm Schlauchlänge erzeugt einen Widerstand. Je länger der Schlauch desto mehr muss die Pumpe auch drücken. Also das hängt insofern also auch irgendwie mit der Länge des Schlauches in ein hohes Becken zusammen. Aber der Schlauch könnte genauso waagerecht liegen und hätte den selben Widerstand.

Eine starke Pumpe wird halt nicht sofort anfangen zu rattern wenn der Filter oder die Schläuche verstopft sind.
 

strauch

Member
TilmanBaumann":3tyndqjd schrieb:
Selbstverständlich ist das der Höhenunterschied zwischen ein und Auslauf.
Hydraulik Basiswissen. Mensch.

Danke für die Info. Ich hatte früher nur Pneumatic :). Hier ein Wikieintrag dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6rderh%C3%B6he

Das ist insofern auch interessant, das heißt auch das ein Filterbecken evtl. mehr Strom in Form von Pumpenleistung benötigt und heißt auch es ist fast egal wie weit der Filter unten steht oder neben dem Becken, den Stromverbrauch wird es kaum verändern.
 
strauch":2oc4dq8r schrieb:
TilmanBaumann":2oc4dq8r schrieb:
Selbstverständlich ist das der Höhenunterschied zwischen ein und Auslauf.
Hydraulik Basiswissen. Mensch.

Danke für die Info. Ich hatte früher nur Pneumatic :). Hier ein Wikieintrag dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6rderh%C3%B6he
Ohgottogott da hat sich ein Ingenieur aber ganz schön ausgetobt mit der Definition.
Da ist der Flusswiderstand gleich mit in der Formel.
strauch":2oc4dq8r schrieb:
Das ist insofern auch interessant, das heißt auch das ein Filterbecken evtl. mehr Strom in Form von Pumpenleistung benötigt und heißt auch es ist fast egal wie weit der Filter unten steht oder neben dem Becken, den Stromverbrauch wird es kaum verändern.

Durch die möglicherweise unterschiedliche Schlauchlänge halt schon.
Da lohnt es sich, aus dem Grund, immer den größten möglichen Durchmesser zu nehmen.
 

Petrolhead99

New Member
Dann ist die Frage, ein Motor wird dann ja mehr zu kämpfen haben wenn der Schlauch dicker ist. Weil dort lastet ja mehr Wasser was mehr Gegendruck heißt. Bei nem dünneren aber mehr Gegendruck vom Schlauch. Oder denk ich da grade falsch?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Hallo unbekannter,
es ist hier üblich sich mit Namen anzureden oder eine Signatur zu erstellen, aber jetzt zum Thema.
Wie dick der Schlauch ist wäre erstmal egal, es kommt auf den verfügbaren freien Querschnitt und der Länge an, was Du ja mit der obigen Formel berechnen kannst.
Dünnere Querschnitte haben natürlich mehr Strömungswiederstande da dort noch sowas wie Reibung auftritt, Bögen und die länge verursachen weitere widerstände.
Da kann man viel rechnen was günstiger ist, kann man sich aber auch sparen wenn Du die vom Hersteller vorgesehenen Schläuche benutzt, das passt dann schon.
Rein vom Energieverbrauch her kommst Du mit Innenfiltern am günstigsten weg.
 
Oben