Fadenalgen seit Anfang an

XxGabbeRxX

New Member
Problembeschreibung
70 Liter Scaper's Tank läuft seit 3 1/2 monaten und habe Fadenalgen von Anfang an die ich nicht weg bekomme.
Was mache ich falsch? ist es das Licht? Die Düngung? Die beleuchtungszeit? Die PFlanzen?
Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Vor einer Woche Beleuchtung auf 12 Std gestellt
Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums:3,5 monate
Maße des Aquariums LxBxH:50x40x37cm
Bruttoliter:70l
~Nettoliter:50l
Bodengrund, evtl. -aufbau:Akadama boden aufgedüngt mit Osmocote
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc.Mangrove, Ohko Stein
Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LEDFLUVAL NANO PLANT LED 2.0
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l1000 / 14,29lm/l
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin)Vollspecktrum
Beleuchtungsdauer10std seit einer Woche 12
mit Dimmphasen? Wie lange?Ja, Sonnenaufgang 1std/ Sonnenuntergang 1 std Beleuchtungszeit nicht mitgerechnet
Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung?Eheim Außenfilter Professionell 3, 2
Filtermaterialien?matten drin und Keramikröllchen
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv?1000L/std
CO2-Versorgung
Bio-CO2
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt?Druckgas mit MV
Art der CO2 Zugabe?Diffusor
CO2 Dauertest befüllt mit 20 od. 30 mg/l Lösung?30mg/l
Farbe des Dauertests?dunkelgrün
Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
Heizung 22°C
Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH10
GH °dH10,61
Ca in mg/l56,3
Mg in mg/l11,5
K in mg/l4,8
NO31,5
Wenn angegeben:
PO4 in mg/l2,5
Kieselsäure/Silikat in mg/l
Hydrogencarbonat in mg/l
Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Osmosewasser/ Regenwasser Aufhärtung mit Aufhärtesalz Dennerle GH+
Wasserwechsel, Menge/Intervall
2x Wöchentlich mit absammeln der fadenalgen über schlauch ca 20l
Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
Tagesdüngung mit AR PO4 10ml=1mg, NO3 5-10ml=20mg, MG 2ml=20mg
Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/neinja
Wassertests, welcheJBL/M&N
pH6
GH12
KH1
Fe0,5
NO320
PO41
wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K15+
Mg
NH4/
NO20,02
Liste Pflanzen
Staurogyne repens
Rotala indica Bonsai
Hygrohila pinnatifida
Weeping moos Spiky
Microsorum pteraous
Bucephalandra sp. mini
Schismatoglottis prietoi
"Blubbern" die Pflanzen im Laufe des Tages? z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
fast gar nicht
Besatz
Amano Garnelen
Orange Sakura Neocaridina
CPO Zwergkrebse
Red Bee's
Allgemeine Beschreibungen und Bilder


***
 

Anhänge

  • 20220122_183548.jpg
    20220122_183548.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 63
Zuletzt bearbeitet:

XxGabbeRxX

New Member
Tut mir leid aber du kannst nicht so rechnen. Akadama boden ist wie Soil und säuert das Wasser an.
KH wurde korrigiert, arbeite ja mit Osmosewasser oder Regenwasser habe was durcheinader gebracht.
 

Micha1976

Member
Okay, lass den Dünger weg, deine Pflanzen ziehen aus dem Acadama ihre Nährstoffe, du füttertst damit nur die Algen.
 

XxGabbeRxX

New Member
Okay, lass den Dünger weg, deine Pflanzen ziehen aus dem Acadama ihre Nährstoffe, du füttertst damit nur die Algen.
Das habe ich auch schon versucht, über 2 wochen.
Auch dort kein Rückgang der Algen und nach 3 tagen Fadenalgenmit dem schlauch absaugen.
PO4 ist nach einem Tag von 1mg/l auf 0,02mg/l runter, ist dies normal?
 

Micha1976

Member
ja ist normal, weil Kalium der "Transporteur" von Nitrat und Phosphat ist, mache 90 % Tww und keinen Dünger mehr rein, glaube nicht an die Märchen das du 25 mg Nitrat und 1 mg Phosphat brauchst um damit die Pflanzenwuchs zu hypen. Ich beweise Dir das Gegenteil, das es auch ohne Flüssigdünger geht. 2 Wochen ist zu kurz, du hast keine anspruchsvollen Pflanzen und auch keine schnellwachsenden, da ist Düngen über die Wassersäule kontraproduktiv.
 

XxGabbeRxX

New Member
ja ist normal, weil Kalium der "Transporteur" von Nitrat und Phosphat ist, mache 90 % Tww und keinen Dünger mehr rein, glaube nicht an die Märchen das du 25 mg Nitrat und 1 mg Phosphat brauchst um damit die Pflanzenwuchs zu hypen. Ich beweise Dir das Gegenteil, das es auch ohne Flüssigdünger geht. 2 Wochen ist zu kurz, du hast keine anspruchsvollen Pflanzen und auch keine schnellwachsenden, da ist Düngen über die Wassersäule kontraproduktiv.
Also doch. Als ich mit dem flüssigdünger aufgehört habe, habe ich Bodendüngerkapseln an den wichtigsten Stellen eingebracht mit Langzeitwirkung.
FE war dann mittels JBL Tröpfchentest immer zu messen mit 0,5mg.

Messe aktuell FE,PO4 mit JBL Tröpfchentest und NO3 mit M&N
 

XxGabbeRxX

New Member
Habe ja auch die Beleuchtung in Verdacht mit 1000lumen sprich 14 Lumen pro Liter auf 70l Brutto. Da ist auch die Frage wie die Lumen berechnen....
 

GreenSky

Member
Ich habe auch Fadenalgen, seit ich vor ca. 2 Wochen mein Becken eingefahren und gestartet habe.

Ich ging (plus minus) nach dem Düngeangaben der JBL Scaper Düngung Anleitung vor. Und sogar nach der Halbsonne (nicht vollsonne Symbol) Anleitung.
Es standen zwei Anleitung (eigentlich vier. Zwei noch mit oder ohne CO2.) für die Düngezugabe täglich.
Einmal mit Halbsonne und einmal mit Vollsonne (also viel Licht im Aquarium und wenig Licht.)

Und da ich dachte, da meine Pflanzen erst neu und klein sind, aber ich CO2 habe, fange ich mit der Düngeanleitung der halben Sonne an, obwohl ich ganz okey viel Licht habe (aber wiederum auch nicht zu viel Licht).
Und jetzt ratet mal:
Ich habe vorher mein Leitungswasser gemessen:
NO3: 2,0 mg/l
PO4: 0,0 mg/l
usw. usf.

Jedenfals, als ich dann, nach einigen Tagen, in etwa das regelmässig gedüngt habe was nur schon bei halber Sonnesymbol stand als Empfehlung, kamen die Fadenalgen wie in einem Algenparadis.
Manche Pflanzen wurden schon sogar braun und gingen beinahe ein.

Bis ich heute dann mal meine Wasserwerte des Aquariumwassers auf NO3/Nitrat und PO4/Phosophat gemessen habe, nach eben tagelanger Düngung nach Anleitung (und zwar wohlgemerkt nach Halbsonnen-Symbol Düngeanleitung).
Und ratet mal? Die Skalen des JBL Tropfentests konnte nicht mehr die Farbe einordnen. So übertrieben viel Nitrat und Phosphat hatte ich.
Schätzungsweise 35mg/l Nitrat und Phosphat war auch übertreiben dunkelblau. Das dünkelste der JBL Testfarbskala war noch heller.o_O

Und da habe ich ein heute sofort ein 90% Wasserwechsel geschockt gleich durchgeführt und werde bis Sonntag sicher mal rein gar nichts mehr düngen und danach so mikrig, dass das was ich im Vergleich vorher und nach Anleitung gedüngt habe, völlig übertrieben wäre im vergleich (und somit auch offensichtlich es ist - Die Vorgaben der Düngeanleitung).

Und da ist mir plötzlich ein Lichtlein aufgegangen. Also eins klar geworden:
Die Düngehersteller (so bin ich jetzt überzeugt), stellen diese Anleitungen aus folgenden Vorstellungen ihrerseits an:
Sie gehen davon aus, dass ein Becken bereits a.) vollgepflanzt ist und b.) nicht nur das, sondern dass die Pflanzen schon völlig überwuchert ausgewachsen sind in einem Aquarium.
Also alle Stengelpflanzen sogut wie an der Wasseroberfläche schon angekommen sind und schon riesige Büsche und Rasen sind und dergleichen.

Was für eine Ironie.
Würde jedes Becken gleich so mit Pflanzenmassen starten, würden sie also recht haben, mit ihren Düngevorgaben.
Aber weil die Realität die ist, dass man meistens sich zb. invitro Jungpflanzen kauft oder schon zwar gewässerte Pflanzen, aber die teils noch emers sind oder teils sogar beschnitten werden vor dem einpflanzen, so muss man davon ausgehen dass diese Düngemengen der Anleitungen mehr als nur völlig daneben und übertrieben sind.

Ergo:
Ich merke es mir ab jetzt nun so: Diese Düngeangaben der Hersteller sind nicht unwahr, ABER, sie gelten erst dann wenn dein Becken voll zugepflastert mit absolut ausgewachsenen und eingefahrenen Pflanzen voll geladen ist.
Setzt du jedoch in dein neues Becken erst Jungpflanzen ein und kleine, die noch sehr viel Zeit brauchen um ihr "Ausgewachsenen-Status" und zugewachsenen Staturs zu erreichen, so kannst du von der Empfehlung der Düngemenge der Düngehersteller um mind. 1/10 runter rechnen.
Und jedes mal wenn alle Pflanzen in deinem Becken all Woche ein stückchen weiter gewachsen sind und somit grösser sind, kannst du 0,1 mg/l mit der Düngemenge erhöhen (mal grob gesagt).
So dass dann, wenn du ein voll zugepflastertes Becken voller erwachsenen Pflanzen erst nach Monaten hast, erst dann die Düngemenge der Düngehersteller erreichst und gilt.

Weil ansonsten,...eben...Algen....

Das ist zumind. mein FAZIT.

FAZIT ALSO:
Die Düngehersteller lügen nicht mit ihrer Düngevorgabe. Nur ironischerweise muss man davon ausgehen, dass den Düngehersteller nicht klar ist, dass diese Angaben für Becken gilt, die bereits ausgewachsene Pflanzen und in ihren Massen viele sind, die dann in deinem Becken hausen.

PS. Selbst wenn ich heute also 90% Wasserwechsel gemacht habe, wird wahrscheinlich erst jetzt das optimale an Nitrat drin sein. 5-10%mg/l Nitrat.
Das reicht also vorerst mal, bis Sonntag, da meine Pflanzen noch sehr klein und jung sind.
Und ab Sonntag dünge ich mikrig Volleissendünger und NPK. Also für mein NanoNeuesBecken mit den eben nun vollveralgte Pflanzen 0,2mg/l oder so Volleisendünger. Reicht mehr als völlig aus täglich.
Ab eben Sonntag. Bis Sonntag, haben sie durch den Rest der 10% altes Wasser, sicherlich mehr als noch genug Nitrat und Phosphat nun drin *lacho_O:eek:

RATSCHLAG FÜR DIE DÜNGEHERSTELLER:
BRINGT BITTE NOCH EINE DRITTE ANLEITUNG/EMPFEHLUZNG DER DÜNGEMENGE.
Und zwar eine Düngemenge für Becken die erst gerade einfahren und noch keine ausgewachsenene und zugewucherte Erwachsenenpflanzenmassen haben.
Dann würdet ihr wenigstens alle drei Düngeempfehlungen auflisten;
Vollsonnesymbol, Halbsonnensymbol und schliesslich: Neue Becken mit Jungpflanzen-Symbol.

Wenn man versteht ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

GreenSky

Member
Neben denn vorher gesagten Hauptpunkten, müsste man, um ganz genau zu sein in Punkto tägliche Düngerzugabe, auch noch drei weitere Faktoren jedesmal miteinberechnen in seinem Becken, um die korrekte Düngemenge-Schätzung einigermassen täglich korrekt zu treffen:

Wie viel von was hast du im deinem jetzigen Becken?
- Schnellwachsende Pflanzen (zb. Stengelpflanzen. Viele? Nicht viele davon?)
- Nicht schnellwachsende Pflanzen (wie zb. Moose und dergleichen langsam wachsende? Viele? Oder nicht viele davon?)
- Und schliesslich somit enen: Die Menge der Pflanzen. (man kann ja wohl nicht die selbe Düngemenge für eine einzelne Pflanze ins Becken geben im Vergleich zu eine ganzen, sogar ausgewachsenen Riesengruppe dieser gleiche davon.)

Daher ist Düngen somit eigentlich immer ein Ratespiel. Um habe deshalb für mich entschieden, immer lieber etwas zu wenig als zuviel zu düngen.
Steigern bei Mangelerscheinungen kann man im schlimmsten Falle schnell noch. Aber überschüssiger Dünger entfernen, wird schon in der Schätzung schon schwierig, ohne jedes mal hyperpingelig das Wasser übertrieben zu Testen mit Tropfentests.
 

XxGabbeRxX

New Member
Habe heute den 90%igen Wasserwechsel durchgeführt.
NAch Aufsalzen des Wassers( Osmose Wasser) war ich bei folgenden Werten: NO3 7mg/PO4 0,02mg/FE 0,02/GH 13/Ca 70mg/Mg 14mg(ermittelt)=5:1

Aufgedüngt auf NO3 10mg/PO4 -/Mg 14mg/FE 0,5mg
Wie viel von was hast du im deinem jetzigen Becken?
- Schnellwachsende Pflanzen (zb. Stengelpflanzen. Viele? Nicht viele davon?)
- Nicht schnellwachsende Pflanzen (wie zb. Moose und dergleichen langsam wachsende? Viele? Oder nicht viele davon
Das Becken besteht aus Staurogyne repens, Moosen, Aufsitzer und bisschen Pinnatifida
 

Thiemo

Active Member
Hi,
Mit was salzt du denn dein Osmosewasser auf, dass da 7mg/l NO3 bei rauskommt?
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

mir fallen bei deinem Aquarium gleich mehrere Fallstricke auf:

1. Du beleuchtest aktuell 12 Stunden und hast zusätzlich noch 2 Stunden Dimmphase?
=> Ich würde hier im aktuellen Zustand auf max. 8 Stunden reduzieren und von diesen 8 Stunden sind 2 Stunden die Dimmphase.

2. Du benutzt Akadama. Akadama kann gut funktionieren und wird jetzt auch natürlich im Aquarium bleiben, jedoch ziehen solche ungedüngten Soils teilweise massiv Nährstoffe aus dem Wasser und machen den Start des Aquariums leider extrem nervig, da es deutlich komplizierter ist das Aquarium auf Kurs zu bringen. Kies, Sand oder auch vorgedüngtes Soil sind da berechenbarer.

3. Ich verstehe deine Zielwerte in Bezug auf die Düngung nicht. Du hättest auf jeden Fall mind. zwei Möglichkeiten das Aquarium zu betreiben.
=> Unlimitiert von der Nährstoffzufuhr oder limitiert. Da du bereits viele Nährstoffe hinzuführst, würde ich es aktuell mal mit dem Gegenteil probieren und geringere Mengen hinzufügen, statt immer auf höhere Werte nach dem WW aufzudüngen. Eine unlimitierte Düngung würde sich bei deinem Aquarium auch immer an deinem limitierenden Faktor Licht ausrichten und somit nicht so viele Nährstoffe hinzuführen, wie beim Estimative Index unter Starklicht.

Im Besonderen nicht so viel Mikronährstoffdünger hinzufügen. Ein Zielwert von 0,5 mg/l ist viel zu hoch. Führe hier bitte einfach die empfohlene Menge einmal pro Woche hinzu. Wenn du keinen NPK hast, kannst du das auch mit dem Nitrat & Phosphat so düngen. Eine wöchentliche Düngung reicht bei deinem Aquarium aus. Du hast eine relativ schwache Beleuchtung und da sollte eine Wochendüngung, allein schon wegen des Komforts, ausreichen. Wassertests würde ich eine Weile im Schrank liegen lassen und erstmal das Aquarium beobachten und schauen, wie es sich die nächsten 3 Wochen entwickelt.

1643873500892.png

Hier noch ein interessanter Artikel zu deinem Problem:


Ich würde alle Grünalgen ebenfalls manuell entfernen. Falls du die Grünalgen auf einen Schlag entfernen möchtest, gäbe es mehrere Optionen. In Bezug auf deinen Besatz würde ich jedoch die schonendste Variante der Dunkelkur vorschlagen. Mit der reduzierten Beleuchtung und angepassten Düngung sollte sich das Grünalgenproblem aber auch in den nächsten Wochen definitiv bessern.
 

Ähnliche Themen

Oben