eisenmangel????

moin

in einem anderen thread habe ich schon mal kurz eine mangelerscheinung bei meinen pflanzen angeschnitten.
nun hab ich mal bilder gemacht und ein neues thema eröffnet.

also für meine laienhaften wissen würde ich auf eisenmangel tippen.
ich sach ma, mit wasserwerte messen hab ichs nicht so. ich kann aber sagen, das ich ca 6 ml aqua rebell microbasic täglich dünge, wobei 3 ml lt anleitung empfohlen werden.

leider geben die bilder das gelblich nur schlecht wieder.
 

Anhänge

  • CIMG2201.JPG
    CIMG2201.JPG
    616,6 KB · Aufrufe: 1.007
  • CIMG2202.JPG
    CIMG2202.JPG
    634,4 KB · Aufrufe: 1.021

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Dennis,

eine mangelhafte Chlorophyllbildung kann seine Ursache in fehlendem Stickstoff, Magnesium, Eisen und Mangan haben.
Diese stehen aber auch in Wechselwirkungen mit weiteren Stoffen. Ein zu hoher (sehr hoher) Kaliumgehalt im Wasser kann die Aufnahme von Mg behindern. Ein hoher Phosphatgehalt kann zu Eisenfällungen führen. Du siehst, so zwei Bildchen genügen für eine Beurteilung nicht.
Da es in der Pflanze mobile und immobile Nährstoffe gibt, wäre es wichtig zu wissen ob alte Blätter Nährstoffschäden zeigen oder nur die Triebspitzen betroffen sind.

Da du reichlich Microbasic zugibst, hielte ich einen Stickstoff(- und/oder Magnesium)mangel für am wahrscheinlichsten. ;)

Gruß, Nik
 
hallo nick

vielen dank schon mal für die erläuterung

ob alte Blätter Nährstoffschäden zeigen oder nur die Triebspitzen
also, ich kann das nun (is schon sehr spät) nicht genau beurteilen. ich meine aber, das nur der neuzuwachs betroffen ist, zumindest bei Heteranthera zosterifolia. bei ihr sind ältere blätter etwas zerfranzt. die pflanze wurde erst vor 2 wochen eingepflanzt.

bei didiplis diandara sind es auch alle oberen blätter, wobei ich aber denke, das das kein neuzuwachs ist.

hielte ich einen Stickstoff(- und/oder Magnesium)mangel für am wahrscheinlichsten

ich dünge zu mircobasic auch marcobasic 8 ml täglich (lt anleitung)
mein wechselwasser besteht auch vollentsalzem, auf kh5 aufgehärtetem wasser. dadurch wird ja magnesium hinzugeführt, oder??

gruß Dennis
 

Roger

Active Member
Hallo Dennis,

mein wechselwasser besteht auch vollentsalzem, auf kh5 aufgehärtetem wasser. dadurch wird ja magnesium hinzugeführt, oder??
Womit härtest Du denn auf? Das Magnesium versteckt sich in der GH, so das Deine KH5 Angabe wenig aussagt. :roll:
 

addy

Active Member
Hi Dennis,
auch wenn die Pflanze häufig als "einfach" beschrieben wird haben einige Probleme wie du mit ihr.
An der Färbung der Pflanze lässt sich ein Po4 mangel eigendlich ausschließen. Die Zosterifolia wird dabei eher dunkelgrün.
Wie Nik halte ich einen Stickstoffmangel für warscheinlich.
Ehrlich gesagt würde ich, insofern die Bilder ein gutes Abbild der Farbe realistisch wieder gegeben sind, fast tollerieren wenn alles andere gut wächst da sie eher ein helles Erscheinungsbild hat.
 
hallo nik

ich bin wiedermal kiurz angebunden, muss zur arbeit :x

gestern hab ich mal kurz gemessen:

fe 0,3
po4 0,8
no3 40

sind ja schon recht hohe werte. ich werde diese etwas herunterfahren und dann mal weiterschauen.
Ein hoher Phosphatgehalt kann zu Eisenfällungen führen.
da es aber nachweisbar ist, ist dies nicht der fall, oder???
 
Hi Dennis,

bei mir verlangsamen die Heteranthera Z. und die P.Stellatus ab NO3 >10mg/ ihren Wuchs bzw. stagnieren nur noch. Irgendwie habe ich immer den Eindruck, dass nur eine der beiden Pflanzen prima wächst, evtl. konkurieren sie auch untereinander. Du solltest also evtl. dringend deinen Stickstoff Haushalt reduzieren. Auch PO4 = 0,8mg/l ist wohl viel zu viel. Versuch mal den NO3 Wert bei 5-8mg/l und den PO4 bei 0,1-0,3mg/l anzusiedeln. Keine Angst wenn die Stoffe mal n.n. sind, die Pflanzen speichern diese Stoffe. FE mit 0,3mg/l ist ebenfalls viel zu viel. Du blockiert damit mitunter die Mangan-Zufuhr und andere Spurenelemente. Wie Nik bereits erläuterte, könnten sich hier die Nährstoffe gegenseitig im Weg sein. Die Pflanze sieht auf den Bildern allerdings gar nicht mal so schlecht aus ;).

Viel Glück noch !
 
moin

ich bin gerade dabei, einen wasserwechsel durchzuführen. ich habe eben mal interessehalber das wechselwasser gemessen. das seltsame ist, das mein ve-wasser no3 30-40 ml, po4 0,3 ml aufweisst.
kh ist auch bei 3. eisen ist allerdings nicht nachweisbar. der ph liegt bei 5,6.

das kann ja eigentlich nur bedeuten, das die säulen neu regenniert werden müssten. warum aber eisen 0,0??? messfehler??? oder vielleicht sind ja auch die anderen werte messfehler. was sagt ihr dazu???

achso, ich vergass, sind jbl test
 
Hi Dennis,

gem. der Trinkwasserverordnung ( Leitungswasser ) in DE liegt der Grenzbereich für NO3 bei 50mg/l, Phosphat bin ich mir nicht sicher, aber bei uns in Ratingen Hösel kommt das Wasser mit 2,0mg/l PO4 aus der Leitung, die Werte werden somit auch noch im vertretbaren Bereich liegen.

Der Grenzbereich für FE liegt bei 0,2mg/l.

Ist also gut möglich, dass Du sehr Stickstoff- und Phosphathaltiges Leitungswasser hast. Die Werte sind jedoch für einen Pflanzenwuchs nicht gerade optimal, da das Verhältnis von PO4 zu NO3 weit über 1:16 steht und sich die Nährstoffe hier offenbar im Wege stehen (könnten). Evtl. wäre hier eine Osmoseanlage mit einer kontrollierte Aufdüngung der schnellste Weg zum Erfolg. Ich würde da nichts ändern, da die Pflanzen gar nicht mal so schlecht aussehen, evtl. "pimpst" Du dein Becken noch irgendwann noch mehr in den Starklichtbereich, somit wirst Du evtl. auch diese Nährstoffkonzentrationen nötig haben und von Glück reden, dass die Werte aus der Leitung kommen.
 

Roger

Active Member
Hallo Dennis,

ich würde das Wasser mal beim Zoohandel gegeprüfen lassen.
Der niedrige Ph spricht eigentlich dafür das der VE richtig arbeitet. Ist beim Kati-Harz die Farbe schon auf rot gewechselt?
Ich vermute eigentlich, das die Wassertests nicht richtig anzeigen. :roll:

Dir wird nichts anderes übrig bleiben als Dich systematisch auf die Fehlersuche zu machen.
Hast Du die Möglichkeit den Leitwert des VE-Wassers zu messen?
 
moin
@lukas

ich glaub, du hast das nicht richtig verstanden. mein angeblich Vollentsalztes wasser weisst diese werte auf!!!!

Evtl. wäre hier eine Osmoseanlage
ich hab doch ein vollentsalzer

evtl. "pimpst" Du dein Becken noch irgendwann noch mehr in den Starklichtbereich
ich brenne schon förmlich darauf, endlich meine 3 röhre zuzuschalten. ich hätte dann 3x54 watt t5 über 240 liter. das ist schon ganz anständig.

ich würde das Wasser mal beim Zoohandel gegeprüfen lassen.
das werd ich mal machen

st beim Kati-Harz die Farbe schon auf rot gewechselt?
hmmm irgendwie seh ich nicht wirklich nen unterschied zwischen den farben auch nach der reg. ich bin auch etwas farbenblind, deshalb muss meine holde immer die wassertests ablesen.

meine anlage nimmt 9000hl auf. bei einer gh um die 20 könnte ich 500 liter vewasser machen, ich denke, die könnten schon erreicht sein?.

Hast Du die Möglichkeit den Leitwert des VE-Wassers zu messen?
noch nicht, aber vielleicht hast du mal eine empfehlung. und wichtiger noch, was kann ich damit anfangen - welche aussagekraft hat der leitwert?

gruß Dennis
 

Roger

Active Member
Hi Dennis,

noch nicht, aber vielleicht hast du mal eine empfehlung. und wichtiger noch, was kann ich damit anfangen - welche aussagekraft hat der leitwert?
Der Leitwert trifft eine Aussage über den Gesamtsalzgehalt im Wasser. Im Bezug auf den Vollentsalzer ist diese Messung für mich wichtig, weil man damit schnell und sicher die Funktion der VEA überprüfen kann. Das VE-Wasser verlässt die Säulen in der Regel mit einem Leitwert nahe Null, was bedeutet, das in dem Wasser weder Härtebildner noch Nitrat oder sonst irgend etwas enthalten ist.
Gerade wenn Du Dir unsicher bist wann die VEA regeneriert werden muß, ist das auch für blinde eine sichere Sache. :D

Angenehmer Nebeneffekt der Möglichkeit den Leitwert messen zu können ist, das man auch das Beckenwasser messen kann und sich damit zumindest einen Anhaltspunkt über die im Wasser vorhandenen Salzmengen verschaffen kann. Darin enthalten sind dann auch Stoffe die man mit den Tropfentests in der Regel nicht erfassen kann.

Geräte zur Messung gibt es in vielerlei Ausführungen und Preislagen. Ich benutze ein Hanna Handmessgerät welches zusätzlich noch Ph und Temperatur messen kann.
 
moin ihrs

ich hab von 7 tagen den letzten wasserwechsel gemacht und die düngung stark zurückgefahren.
seit diesem sieben tagen hat sich sehr viel getan. ich schätze, die Heteranthera Z hat gute 50-100 % pflanzenmasse zugelegt.
selbst Alternanthera vermutlich cardinalis hat auch schon einige forttschritte gemacht. ich stell nachher mal noch bilder rein.
ja, vielen dank für eure hilfe.
 

Ähnliche Themen

Oben