Eheim 2028 mit AquaBee 2000/1 statt eingeb. Pumpe betreiben

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hallo zusamen!

An meinem "alten" 300l Becken betrieb ich einen leicht bestückten Eheim 2028 und war mit der Umwälzung bzw. der Strömung durchaus zufrieden.
Nun, da dieses "alte" Becken samt Schrank einem neuen, schicken Weißglasbecken weichen musste, überlege ich, die eingebaute Pumpe im Eheim lahmzulegen (den Impeller zu entfernen) und stattdessen eine AquaBee 2000/1 nach den Filter zu schalten. In diesem neuen AQ möchte ich keine Technik im Becken haben, deswegen wird die CO2 Versorgung künftig von einem selbstgebauten Aussenreaktor statt wie vorher von einem Glasdiffusor übernommen.

Schematisch sähe das dann wie folgt aus:
AQ -> Schlauch (16/22mm) -> Eheim 2028 -> Schlauch -> Aussenreaktor -> Schlauch -> AuqaBee 2000/1 -> Schlauch -> AQ

Der Eheim 2028 wird mit 1050l/h Pumpenleistung (bei welcher Höhe?) angegeben, die AquaBee mit 2000l/h bei "null" Metern Förderhöhe und runden 1400l/h bei etwa 1,3m Förderhöhe.

Was meint ihr, macht das so Sinn? Habe ich mit der geschilderten Konfiguration mehr Umwälzung als mit dem 2028 allein?
Eine PVC-Verrohrung kommt übrigens nicht in Frage. Die Schläuche habe ich aber bis dato immer recht sauber gehalten und werde das auch in Zukunft so beibehalten :wink:
Und um das vorher klarzustellen: das Becken ist noch nicht in Betrieb.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

Atreju

Active Member
Hi Marcel !

Ich denke schon, daß der Filter so funktioniert, wenn Du den Rotor entfernt hast. Theoretisch hast Du auch mehr Durchfluß.
Einzig die Verwirbelungen im (ausgeräumten) Motor vom 2028 könnten den Durchfluß etwas bremsen. Das wird die Praxis zeigen.

Gruß

Bruno
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Marcel,

bin ja ein bisschen raus aus den Eheim Filtermodellen. Mein letzter war ein 2328 prof (I) mit Heizung und der ist schon sehr lange her. Ich gehe mal davon aus, dass der 2028 einen ähnlich großen Topf hat.

Frage ist auch, was willst du mit dem Filtertopf. Ein bisschen Filterschwamm?

Was mich an der Entfernung des Ankers bei einem Filter stört, man hinterlässt dadurch einen mehr oder weniger hinderlich zu überwindenden rechten Winkel im externen Kreislauf. Deswegen neigte ich dazu den Filter laufen zu lassen und eine weitere Universalpumpe in näherungsweiser Addition der Pumpenleistungen nachzuschalten. Die Aquabee 2000/1 habe ich auch hier rumliegen, die ist schon ein Kraftpaket. Nicht einfach zu beurteilen ob die 2000/1 alleine mehr bringt als der 2028 plus eine kleinere Universalpumpe. Falls du eine 1048 hast, würde ich die in Addition zuerst probieren. Ist die Frage ob das genügt.

Wenn man sich mit dem Thema "genug Strömung im Becken" beschäftigt, stellt sich heraus, dass da durchaus elektrische Leistung verbraten wird. Bei meinem 90x45x45 habe ich eine 1250 und eben die Aquabee 2000/1 zur Auswahl. Da die Hydor BioFlo maximal 1200l/h vertragen können sollen :D hoffe ich, dass der geplante externe Kreislauf (CO2, Heizung, evtl. UV-C) so viel Durchsatz kostet, dass die 2000/1 mit brutto 2000l/h und der BioFlo mit max 1200l/h zusammenpassen. Ansonsten halt die Eheim 1250.

Die 1050l/h gelten "ohne Belastung". Große Schläuche mit Übergangsstücken helfen auch den Strömungswiderstand zu verringern. Das bringt schon was. Gute 3/4" Gartenschläuche gefallen mir wegen ihrer höheren Flexibilität besser als die grünen Aquaristikschläuche. Allerdings bin ich bei der schwarzen "Innenauskleidung" bezüglich abzugebender Stoffe misstrauisch. Verwende die aber schon zur besseren Entkopplung als Übergang von der Pumpe zur PVC-Verrohrung.

Gruß, Nik
 

Stefan76

Member
Hallo Marcel,

ich stehe vor dem gleichen Problem und hatte auch mal mit Eheim telefoniert. Der 2028 schafft im Idealfall 500 L/h, was mir im 360er auch nicht genug ist, zumal da ebenfalls ein externer CO2-reaktor dran ist.
Nun wollte ich auch eine extra Pumpe in den Kreislauf einbauen, habe mich aber vorerst dagegen entschieden und den Eheim 2076 genommen. Den Pumpenkopf schicke ich noch zu Eheim und kriege da ein Software Upgrade, sodass der Kopf dann mit der Leistung des 2078 läuft (und ich muss nicht den riesen Topf unter AQ verstauen).
Leider kann es mir aber passieren, dass die Elektronik den CO2-Reaktor nicht mag und ich den Filter nur im manuellen Modus nutzen kann. Das wird sich aber zeigen und wäre am Ende auch nicht schlimm, denn im 2028er ist auch keine Elektronik drin. :)

Gruß
Stefan
 

Heiko-68

Member
Hallo,

wußte gar nicht, dass AquaBee hier so geläufig ist. Die Firma produziert bei mir um die Ecke und ich habe bei mir zu Hause kein einzigen Innenfilter oder Pumpe von denen.
Der Herr Friedrich tüftelt gerade an eine Neuerung für die Interzoo in Nürnberg. Aber ich denke es wird wieder was für den Meerwasserbereich und das Ausland.
Sorry für's Off Topic.

Gruß
Heiko
 

gartentiger

Active Member
Hi Heiko,

dann reich doch mal folgendes an den Herrn Friedrich weiter: Gesucht wird eine extrem leise garnelensichere Strömungspumpe mit kompakten Abmessungen und natürlichem Wasseraustritt *ähnlich Bioflow* :) Für so ein Stück feine Technik wäre ich z.B. bereit auch die entsprechende Summe zu bezahlen da der Markt nichts vergleichbares offenbart.

Sorry auch fürs OT :oops:


@Marcel

Ich würde wie Nik vorgeschlagen hat eine Pumpe zur Durchflussgeschwindigkeitserhöhung nachschalten und das Flügelrad im Filter belassen.


lg Chris
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hallo miteinander!

nik":12rjz019 schrieb:
Frage ist auch, was willst du mit dem Filtertopf. Ein bisschen Filterschwamm?
Mit der Frage habe ich fest gerechnet :D
Wie geschrieben, möchte ich keine Technik im Becken haben, einen Filterschwamm zähle ich da gewissermaßen dazu. Bislang hatte ich im dem besagten Eheim immer ein Körbchen voll mit "stinknormalen" Keramikröllchen und zwei bis drei Filterschwämmchen. Und vor allem für mich, als "Wurzel-Fetischisten" wichtig: Seachem Purigen! :wink:
Ich habe ein für mich funktionierendes "System" aus Licht, Düngung, Filterung, ... gefunden, dass möchte ich auch so beibehalten.

nik":12rjz019 schrieb:
Was mich an der Entfernung des Ankers bei einem Filter stört, man hinterlässt dadurch einen mehr oder weniger hinderlich zu überwindenden rechten Winkel im externen Kreislauf.
Ein guter Einwand, den ich so gar nicht bedacht hatte... stellt sich die Frage, was mehr bremst: Anker drinlassen und nur den Stecker nicht einstöpseln oder den Anker entfernen?!

nik":12rjz019 schrieb:
Deswegen neigte ich dazu den Filter laufen zu lassen und eine weitere Universalpumpe in näherungsweiser Addition der Pumpenleistungen nachzuschalten.
Mit dem Gedanken hatte ich auch gespielt, ich mache mir aber Gedanken bzgl. der Synchronität dieser beiden Pumpen. Würde die nachgeschaltete evtl. mehr Wasser ziehen, als die Pumpe des 2028 liefern kann?

nik":12rjz019 schrieb:
Die Aquabee 2000/1 habe ich auch hier rumliegen, die ist schon ein Kraftpaket. .
Gut zu wissen :) Wie ist deren Laufkultur? Ich möchte keine Radau-Schüssel unterm Becken haben, das steht nämlich nur 1,5m von der Couch entfernt.
Kann man den druckseitigen Schlauchanschluss mit 13mm problemlos gegen einen mit 19mm (wie saugseitig) tauschen?

nik":12rjz019 schrieb:
Große Schläuche mit Übergangsstücken helfen auch den Strömungswiderstand zu verringern. Das bringt schon was. Gute 3/4" Gartenschläuche gefallen mir wegen ihrer höheren Flexibilität besser als die grünen Aquaristikschläuche.
Ich werde die "klaren" Schläuche von Tobi (mit Aufdruck) verwenden, die machen einen sehr guten Eindruck.


Stefan76":12rjz019 schrieb:
Der 2028 schafft im Idealfall 500 L/h
Ui, das kam mir doch irgendwie mehr vor am Becken... aber "gemessen" habe ich das natürlich nie.

Stefan76":12rjz019 schrieb:
Nun wollte ich auch eine extra Pumpe in den Kreislauf einbauen, habe mich aber vorerst dagegen entschieden und den Eheim 2076 genommen.
Den 2076 hatte ich auch mal ganz kurz im Besitz (etwa eine halbe Stunde :D ). Ich wollte -weil ich zu diesem Zeitpunkt tierisch genervt war von meinem 2213 am 63er Glasgarten- einfach einen anderen haben, mein Dealer des Vertrauens hatte sonst nichts weiter da... aber das Teil war mal definitiv zu groß für den Unterschrank :bonk:
Ich habe ihn also im Betrieb noch nicht erlebt.

Außerdem liegen ja zwischen einem 2076 und einer AquaBee UP2000/1 150,-€ bis 200,-€, was ja auch nicht zu verachten ist.

Stefan76":12rjz019 schrieb:
Den Pumpenkopf schicke ich noch zu Eheim und kriege da ein Software Upgrade, sodass der Kopf dann mit der Leistung des 2078 läuft (und ich muss nicht den riesen Topf unter AQ verstauen).
Das ist mal sehr interessant und gut zu wissen, wer weiß, was kommt :wink:



Schöne Grüße,
Marcel.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Marcel,

MarcelD":11ow6mpv schrieb:
Mit der Frage habe ich fest gerechnet :D
Treffer, versenkt! :roll: :D

Ein guter Einwand, den ich so gar nicht bedacht hatte... stellt sich die Frage, was mehr bremst: Anker drinlassen und nur den Stecker nicht einstöpseln oder den Anker entfernen?!
so meine ich das nicht. Keine Frage, ohne Anker, aber ich denke es ist günstiger den Filter mitlaufen zu lassen. Wenn der am Becken nur 500l/h bringt, dann wäre eine Eheim 1250 hintendran eine Alternative.

Mit dem Gedanken hatte ich auch gespielt, ich mache mir aber Gedanken bzgl. der Synchronität dieser beiden Pumpen. Würde die nachgeschaltete evtl. mehr Wasser ziehen, als die Pumpe des 2028 liefern kann?
ich denke, das ist kein Problem. Zu meiner Starkfilterzeit hatte ich mehrere Topfiltrer hintereinander laufen lassen. Das geht.

Gut zu wissen :) Wie ist deren Laufkultur? Ich möchte keine Radau-Schüssel unterm Becken haben, das steht nämlich nur 1,5 von der Couch entfernt.
Da ich die 2000/1 für meine VEA habe, kenne ich die nicht als Dauerläufer. Die hat eine Keramikachse und ist soweit ruhig. Man muss sich aber schon im klaren sein, dass die kräftige Aquabee 2000/1 mehr vibriert als eine Eheim 1250 und die mehr als eine (unhörbare) 1248. Der (möglichst weiche)Textilgartenschlauch verringert die Vibrationen im System. Die Pumpe auf einem Stück Schaumstoff platziert und gut ist.

Kann man den druckseitigen Schlauchanschluss mit 13mm problemlos gegen einen mit 19mm (wie saugseitig) tauschen?
Die brauchen mitunter die Querschnittverengung, aber danach kann man mit einem Übergangsstück den Schlauch vergrößern und den Rest der Strecke Strömungswiderstände verringern.

Gruß, Nik
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Nabend miteinander!

Ich hatte gestern ein sehr nettes Telefonat mit Herrn Friedrich... :top:

Die UP2000/1 braucht die druckseitige Verengung auf den 12er Anschluss, um überhaupt anlaufen zu können. Ich hab' mir daraufhin eine solche Pumpe bestellt und werde es so machen, wie Herr Friedrich es empfohlen hat: 'nen ganz kurzen 12/16er Schlauch auf den Stutzen an der Pumpe, und direkt darüber dann den 16/22er und das ganze dann mit einer Schlauchschelle sichern (letzteres hätt' ich sowieso gemacht).

Ich werd' weiter berichten, wob das wie gewünscht funktioniert. :wink:


Schöne Grüße,
Marcel.
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi!

Nachdem der erste Versuch dank undichtem Schlauchadapter des "großen Grünen" in die Hose ging, habe ich mich an einen neuen Test-Aufbau gemacht.
Der ursprüngliche Filter ist rausgeflogen, an seine Stelle ist ein "Monarka Vorfilter" getreten. Dieser Aufbau funktioniert... zumindest kurzzeitig, denn trotz nicht weltbewegender Umwälzleistung im Becken (etwas über 500l/h) saugt die Pumpe das Wasser aus dem Filter. Außerdem ist die Pumpe trotz Schaumstoffs darunter doch sehr gut zu hören, um es mal vorsichtig zu formulieren. :wink:

Das sagt mir noch so gar nicht zu. Ich werd' mir die Tage also wahrscheinlich mal einen stärkeren Filter gönnen. Notfalls muss ich dann evtl. in den sauren Apfel beißen, und eine weitere kleine Pumpe im Becken betreiben, das wird sich zeigen.

Ich halte euch auf dem Laufenden.


Schöne Grüße,
Marcel.
 

Anhänge

  • P1240_18-04-10.jpg
    P1240_18-04-10.jpg
    313,1 KB · Aufrufe: 1.560

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Marcel,

vermutlich ist die Verbindung von Pumpe zum Filter zu starr. Die beste Entkopplung erreichte ich mit möglichst langen und weichen Schläuchen von und zur Pumpe. Mitunter habe ich die sogar mit "Schleife" verlegt. Bei dir wäre es so evtl. nicht praktikabel, aber die Verbindung vom Filter zur Pumpe kätte dann einen "Looping". ;)

Gruß, Nik
 

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Nik!

Mit einer Schleife im Schlauch hätte ich doch Bedenken, ob die Umwälzleistung dadurch nicht noch weiter beeinträchtigt würde.

Ich hab' nochmal umgebaut, jetzt hängt ein JBL e1500 am Becken und sorgt für eine meiner Meinung nach ausreichende Umwälzung. Mit der aktuellen Konfiguration kommen runde 700l/h im Becken an, also etwa 200l/h mehr, als mit der AquaBee.



Schöne Grüße,
Marcel.
 

Bastian

Member
Hi Marcel,

du hättest auch versuchen können die Pumpe mittels kurzer Silikonschläusche zu entkoppeln. Wenn allerdings die Pumpe selbst schon zu viel Vibration an den Schrank weitergiebt hat sowas auch wenig Sinn.
Die Red Dragon Pumpen, welche mehr im Meerwasserbereich bzw. Teich bekannt sind, sind auf weichen Gummifüßen gelagert und werden in der Regel mittels Silikonschlauch entkoppelt. Sind allerdings sehr Teuer aber auch jeden Cent wert wenns auf Leistung und Qualität ankommt.
Wenn ich Mal wieder ein Becken mit nem Filter neu bestücken muss werde ich auch mal den Versuch wagen das ganze mittels Leistungsstarker Kreiselpumpe zu realisieren denn die Standart Filter gehen schon ziemlich in die Knie wenn Heizung, UV-C und Co² Reaktor im Schlauch verbaut sind.

Gruß Bastian
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Marcel,

wenn es funktioniert, dann ist es gut.Von den Verbindungen ist das sehr platzsparend. So ein Doppelabsperrhahn mit Trennkupplung will erst einmal untergebracht werden.

Die Schleife praktiziere ich an Saug- und Druckseite. Das schafft auch den Platz, die Pumpe zwecks Wartung leicht aus dem Schrank nehmen zu können und benötigt nur zwei Absperrhähne. Das geht schon.

Ideal wäre Silikonschlauch zum Entkoppeln. Die Pumpe auf Schaumstoff zu stellen ist das wenigste. Bei dem Silikonschlauch ist man aber leicht bei 20,-€/m (lose Ware, Versand kommt noch dazu).

Gruß, Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

nachdem der BioFlo im 60x35x35 stehen zu bleiben drohte, weil die Eheim 1048 (10W) den notwendigen Durchsatz mit dem UV-C im Kreislauf nur grenzwertig schaffte, habe ich mich nun getraut die 1048 durch die 1250 (28W) zu ersetzen. Erschien mir vorher für die 72 Bruttoliter schon ein bisschen heftig, funktioniert aber einwandfrei. Ich muss jedoch dazu sagen, dass die 1250 auf der Ansaugseite einen 22 mm Anschluss hat und ich wegen der 16 mm PVC-Verohrung des CO2-Reaktors in der Abdeckung nicht die gesamte Ansaugstrecke auf 22 mm erweitern konnte. Praktisch entsteht dadurch kein Problem. Beim Anlaufen transportierte sie die reichlich vorhandene Luft sogar erfreulich gut ab.
Wichtigerer Punkt war aber die Vermeidung von Vibrationen durch die deutlich kräftigere 1250. Erwies sich als recht einfach. Die relativ langen zu- und Ablaufschläuche der Pumpe wurden zwecks besserer Entkopplung beibehalten, aber als viel wichtiger stellte sich die Unterlage der Pumpe heraus. Sie steht jetzt auf einem Stück 5cm starken Mattenfilterschwamm und ist fast so ruhig wie die sehr leise 1048.
Wirklich erfreulich, wie der Bioflo aus dem harten Pumpenstrahl eine weiche, breite Strömung macht und sie zusätzlich noch gut im Becken verteilt. Die 1250 hätte ich schon früher machen sollen. ;)

Angesichts der Leitungswiderstände bringt die 1250 die nominalen 1200l/h bei weitem nicht. Ist auch gut so, denn der feine Ansaugfilterschwamm vertrüge das wohl auf Dauer nicht. Den werde ich sowieso erst einmal beobachten müssen. Der CO2-Reaktor bleibt auch bei dem deutlich höheren Durchsatz absolut ruhig. Die Kombi lässt sich in Sachen Durchsatz noch um einiges optimieren und ich denke schon, dass das dann in ähnlicher Weise auch am 90x45x45 funktioniert. Der BioFlo verträgt bis 1200l/h Durchsatz und an den möchte ich schon so gut wie möglich herangehen

Als nächstes wird die 1048 des 80x40x40 durch eine 1250 ersetzt. Das wird wegen der gründlicheren 16 mm PVC-Verrohrung aber eine größere Aktion.

Gruß, Nik
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
bigsnully Filteraufbau Eheim 2028 Technik 9
Tobias Coring Eheim 2028 brummt extrem laut Technik 45
T Eheim 5e Tuning der Filterbestückung Technik 29
L Biete defekten Eheim Professionel 3e 2078 Außenfilter - Ersatzteilspender Biete Technik / Zubehör 0
Sigi63 Silikon Schlauch mit Eheim Doppelschnelltrennkuplung Technik 8
K Eheim Eheim Powerled+ oder chihiros WRGB120 Beleuchtung 4
Alexander H Passende RBG LEuchte für Eheim Proxima 325 Länge 120 - 130cm gesucht, hat jemand Empfehlungen? Beleuchtung 2
M Einschätzung Eheim PowerLED+ Beleuchtung 0
Julia Undichte Eheim Doppelhähne mit Schnelltrennkupplung Technik 14
B Laufgeräusche Eheim 5e Technik 35
C Eheim proxima 250 beleuchtung Beleuchtung 4
Arekusu Erstes Aquascape "Cliffside"- Eheim Proxima 250 Aquarienvorstellungen 30
KEDLAW Suche Eheim 2224 Suche Technik / Zubehör 6
M Licht im Eheim incpiria 400 Beleuchtung 2
A Eheim Experience 150 - Schafft er das? Technik 2
T Eheim Experience 250 zu klein für 180 Liter Technik 5
J Eheim 2073 Filtermedien Technik 14
Witwer Bolte Algenschleim Filter-Attacke! 2 Eheim Filter Professionel3 setzen sich regelmäßig nach 1 Woche massiv zu, 2 ECCO Pro aber nicht. Technik 27
M Durchlassregler des Eheim Professional 3 Technik 5
B 2 x Eheim PowerLED + fresh plants LK1 Beleuchtung 1

Ähnliche Themen

Oben