Dosierung und unterschiede der einzelnen Dünger. Bitte um Unterstützung (Neuling)

Hallo zusammen, bin neue hier und würde mich über eure Unterstützung sehr freuen.

Seit nun 2 Jahren habe ich 8 Diskus gepflegt, nun ist mir einfach zu Zeitintensiv und auch einseitig. Habe nun vor 2 Wochen mein Aquarium umgestaltet und neue bepflanzt.

Nun war ich auf der Suche nach einem Düngesystem und bin bei Amazon durch die vielen positiven Bewertungen auf das AR gestoßen. Nun gibt es für mich einige Fragen und gleichzeitig auch Sorgen was die Pflanzen angeht.

Es bilden sich seit paar TAgen an Blätterspitzen feine Pinselalgen . Mein bestellter AR ist gestern angekommen.



Nun die Frage, bestellt habe ich Mikro Special Flowgrow und Makro NPK. mit der Dosierung habe ich heute angefangen mit Richtwert von 2ml die menge hochgerechnet und dosiert.

Morgen steht wieder ein ca. 30-40 % Wöchentlicher WW an . Wie ist es nun mit Aufdünngen? Nach WW NPK langsam dosieren und messen bis z.B der gewünschte Wert bei No3 erreicht ist, angenommen 10mg/l

wie ist es dann am Folgetag? messen und die Dosiermenge Hochrechnung
wie wird mit dem Mikro Dünger verfahren? die ungefähre Empfehlung hochrechnen und dosieren?


Beleuchtung habe ich seit Anfang dieser Woche auf ca. 30% wegen den Algen runtergefahren. Wie ist hier die Empfehlung ? alles wieder langsam hochfahren, oder erstmal so belassen.

Mein Becken:

325l Eheim Proxima 325
Filter Eheim 4+600
LED Beleuchtung Eheim Power LEd Plants und Classic mit 9000lm
mit CO2 Anlage mit Innendiffusor von JBL

Meine Wasserwerte die ich aktuell messen kann:

PH 7.2
GH 20
KH 15
No2 0,01

No3 3
Po3 0,03
FE 0,03
Co2 20-25

Kalium kann ich leider noch nicht messen.

Ich wäre euch sehr dankbar, über jede Empfehlung.

zu Verdeutlichung habe ich paar Bilder eingestellt
 

Anhänge

  • 20210312_182041.jpg
    20210312_182041.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 75
  • 20210312_205207.jpg
    20210312_205207.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 75

Marco B.

Active Member
Hallo Alexander,

Ich habe mir gerade deine Trinkwasseranalyse vom Versorger angesehen.
47 mg/l NO3 aus der Leitung is mal ne Ansage. Das schrammt knapp an der gesetzlichen Obergrenze. Wenn du selbst das Wasser aus der Leitung misst, was kommen da für Werte raus? Die Analyse ist ja vom 18.07.2019 evtl. war da ja was los, was heute nicht mehr im Trinkwasser ist.

Warum ich das anspreche... ich gehe davon aus du nutzt kein vollentsalztes Wasser das du aufhärtest, wenn ich deine Wasserwerte betrachte. Wenn nun dein Leitungswasser wirklich so ne Menge Nitrat mitbringt, wäre eine NPK Düngung die unter anderem nochmal Nitrat enthält nicht so sinnvoll. Dann wären eher Einzeldünger für Phosphat und Kalium angebracht.

Dein gemessener Nitratwert mit 3 mg/l ist ja recht gering. Dies wäre ein Hinweis, dass es nicht so dick aus der Leitung kommt.
Denn die Pflanzenmasse im Verhältnis zur Beckengröße ist eher gering. Der traue ich keinen derart hohen Nitrat Verbrauch zu.

Wie filterst du das Becken? Welche Filtermedien befinden sich im Filter.

Wenn ich das auf den Bildern richtig erkenne nutzt du Kies als Bodengrund. Ist unter dem Kies Nährboden mit Nährstoffen für die Pflanzen?

Sicherlich würde es Sinn machen, wenn du mal unter "Erste Hilfe" im Forum schaust und den Fragebogen ausfüllst. Das Hilft den Leuten dir zu helfen, da viele Faktoren Einflüsse auf ein Aquarium haben und im ganzen betrachtet werden müssen.
 
Hallo Marco, danke für die schnelle Rückmeldung.

Bei uns ist der Nitrat Wert sehr gering im LW hatte Anfang letztes Jahr gemessen war bei ca. 1,5.

Unter dem kies ist ein Nährboden, allerdings zum Teil vermischt und bei der umbauaktion mit mulmsauger teilweise abgesaugt.

Filterkorb ist wie folgt bestückt.

Von unten
1. Zeolith
2+3 eheim biokugel und siporax.
4. JBL ClearMac plus ist aber noch von der vorzeit mit Diskus im Einsatz. Wollte aber morgen auf ein zeolith Korb wechseln.

Und zusätzlich habe ich ein vorfilter vorgeschaktet.

1. Eheim keramische Röhrchen
2. Schwamm grob
3. Schwamm fein
4. Sera filterbälchen

Komm mit dem Düngerechner nicht ganz klar
 

Anhänge

  • 1615581894536834363793813441907.jpg
    1615581894536834363793813441907.jpg
    831,9 KB · Aufrufe: 66

Marco B.

Active Member
Hallo Alexander,


Komm mit dem Düngerechner nicht ganz klar
Das ist halb so wild. Einfach mal die Werte ansehen die man eintragen kann und herum spielen, dann kommts schon. Bei den versch. Nährstoffen kannst du den Dünger auswählen und wieviel du rein geben willst. Die Werte des Leitungswassers kannst du auch eingeben. Die werden dann hinzugerechnet. Und beim drücken auf Berechnen immer bedenken, das ist was ins Wasser kommt. Aber Pflanzen verbrauchen auch Nährstoffe.

Hier auch der Übergang zu deiner Filterung.
Die verbraucht definitiv auch Nährstoffe ;-)
Du filterst sehr stark biologisch und zusätzlich das JBL ClearMec welches genau das, was du mit dem Dünger rein schüttest abbaut :) richtig erkannt, dass du das rausnehmen willst.

Wenn ich mir die Bilder so ansehen, würde ich auf Rotalgen / Bartalgen tippen und nicht auf Rotalgen / Pinselalgen.

Generell vermag eine hohe biologische Filterung Nitrat abzubauen. In Filtermedien wie Siporax finden Nirifikation und Denitrifikation gleichzeitig statt. Im äußeren Bereich des Materials der gut durchspült ist aerobe Nitrifikation (NO3 wird erzeugt) und im inneren des Materials anaerob Denitrifikation (NO3 wird bis zu gasförmigem N2 abgebaut). Wenn man also z.B. Siporax verwendet sollte man einen starken Durchfluss des Filtermediums haben wodurch Denitrifikation verringert aber nicht ausgeschaltet wird.

Viele in der Pflanzenaquaristik verpönen Filtermedien wie Sera Siporax und Seachchem Matrix. Ich nicht!
Und nutze z.B. Siporax in einem sehr gut laufendem Becken.

Dein Problem könnte jedoch an zu viel Eisen bei Ungleichgewicht der anderen Nährstoffe liegen.

Generell würde ich bei der geringen Pflanzenmasse maximal mit der ½ Dosierung beginnen und die Entwicklung beobachten. Wenn die Pflanzen Mängel aufweisen kann man immer noch hoch fahren.

Nimm mal das ClearMec raus und schau dir dann nochmal die Wasserwerte an.
Beim Eisen konnte ich bei mir noch nie welches nachweisen. Maximal kurz nach dem Düngen.
Gleiches gilt bei mir für Phosphat. Mein Becken das ich als Referenz nehme, ist aber auch sehr dicht bepflanzt und Nährstoffhungrig.

Das runterfahren des Lichts wird auf die Bartalgen nicht so massiv Einfluss haben denke ich. Schadet aber generell nicht, wenn ein Becken frisch ist.
 
Guten Morgen Marco,

es sind einige wertvolle Tipps. Vielen Dank

Durchfluss am Filter ist denke ich Gewährleistet, der 4+600 hat 1250l/h

Was würdest du beim Aufbau der Filtermedien empfehlen.

Ich wollte den letzten Korb auch mit zeolith füllen, da ich da gute Erfahrungen gemacht habe was die Wasser Sauberkeit angeht.


oder einfach mit Schwamm und vlies vollmachen?

Mit den Algen ist ja so eine Sache, was hältst du davon von zugabe von AlgExit von easylife parallel zum Dünger?

Vielen Dank für die Unterstützung

VG

Alexander
 

Marco B.

Active Member
Hi Alexander,


Durchfluss am Filter ist denke ich Gewährleistet, der 4+600 hat 1250l/h
Ja das sind wahrscheinlich die techn. Daten von Eheim, wenn der Filter leer auf voller Leistung läuft. Deine Filtermedien und vor allem der zusätzliche Vorfilter sollten das System bremsen.
Jedoch gehe ich mal davon aus, ist der Durchfluss immer noch gut vorhanden.

Was würdest du beim Aufbau der Filtermedien empfehlen.
Ich würde denke ich auf den Vorfilter verzichten, oder diesen nur mit Schwämmen füllen.
Das ClearMec rauswerfen. Stattdessen einen Schwamm und evtl. Flies nutzen.

Das mit Zeolith sehe ich auch nicht als optimal an.

Kurzer Auszug und Link:
Vor- und Nachteile von Zeolith
Es gibt Berichte, nach denen zwar zunächst die Algen verschwanden, danach aber auch die Pflanzen abstarben. Andererseits gibt es Berichte von prächtigem Pflanzenwuchs bei der Verwendung von Zeolith. Weil Zeolith ein natürlicher Ionenaustauscher ist, nimmt es eine Zeit lang Ammonium auf. In stark belasteten Aquarien wird dadurch der Algenwuchs reduziert. In einem unbelasteten Aquarium brauchen die Pflanzen aber etwas Ammonium. Zeolith führt dann zu Kümmerwuchs. Wenn das Zeolith nach einigen Wochen weitestgehend mit Ammonium beladen ist, filtert es wie jedes gute Filtermaterial biologisch. Um Zeolith wieder zu regenerieren, wird es für etwa 24 h in 1 %ige, jodfreie Salzlösung gelegt.

Die Keule schwingen und nicht wirklich wissen, wo der Ursprung des Problems liegt sehe ich nicht wirklich als sinnvolle Lösung an.
Im schlechtesten Fall gehen Algen weg kommen aber gleich wieder. Zum Produkt selbst von easylife kann ich nichts sagen. Habe ich noch nie verwendet.

Wo möchtest du mit dem Aquarium eigentlich hin?

Voller kräftiger Pflanzenwuchs und kein freier Zentimeter Boden mehr? "Zeitaufwendig/Pflegeaufwendig"

Oder leicht bepflanztes Becken, wie es aus meiner Sicht jetzt aktuell ist? Da hast du wenig Pflegeaufwand. Du hast ja anfangs erwähnt, du wolltest deinen Zeitaufwand verringern als du umgebaut hast.
 

strauch

Active Member
Hallo Alexander,

womit misst du NO3 falls es ein JBL Tröpfchentest ist. Solltest du den mal mit einer Referenzlösung gegentesten. Da gibts immer mal Fälle von funktioniert nicht.
 
Hallo Andre, ja genau hab den JBL Koffer. Wie sind sonst die anderen Parameter? Kann man sich auf die verlassen?

Wie sind die Erfahrungen
 
Hallo Alexander,

womit misst du NO3 falls es ein JBL Tröpfchentest ist. Solltest du den mal mit einer Referenzlösung gegentesten. Da gibts immer mal Fälle von funktioniert nicht.
heute habe ich eine Auszug aus dem örtlichen Wasserwerk erhalten. Was mich stutzig macht ist , dass tatsächlich der hier angegebene Nitrat Wert von 42 mg/l zu gemessenen 2 mg/l erheblich abweicht. Kann es sein, oder ist der Tröpfchen Test von JBL so ungenau. Laut Streifen Schnelltest auch von JBL würde ich die Verfärbung auf der Skala von ca. 25mg/l einschätzen ist richtig Rosa.

Im Anhang habe ich noch die Wasseranalyse eingefügt.
 

Marco B.

Active Member
Hallo Alexander,

da es aus deiner Sicht schon gute Abweichungen von Streifen und Tröpfchentest gibt, sollte irgendwo der Hund begraben sein.
Streifentests sind jetzt nicht so genau wie Tröpfchenrests. Aber für eine Grobe Richtung und schnelle Einschätzung sollten sie reichen.

Wie Andre schon erwähnt hat, kannst du dir mit destilliertem Wasser und NO3 haltigem Dünger eine Referenzlösung erstellen. Sprich du setzt etwas an, von dem du genau weißt welche Konzentration NO3/ml drin ist. Dann mal messen und schauen was der Test sagt.
 
Hallo Marco, nach meiner Berechnung wäre es dann 1 ml von Macro Basic NPK auf 1 Liter des. Wasser ein Wert von 25mg/l ? richtig?

habe noch neuen Verschlossenen Nitrat TEst liegen werde es auch mit diesem versuchen.

Vielen Dank
 

Ähnliche Themen

Oben