Cuphea anagalloidea (vorher: Rotala sp. "Araguaia")

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

durch Heiko habe ich auch diese schöne Rotala bekommen. Sie wächst ähnlich der Macrandra, jedoch bei mir langsamer und die Blätter unterscheiden sich farblich und von der Form. Sie tendiert von orange zu rot. Die Triebspitzen sehen oft etwas komisch aus. Man erwartet permanent, dass diese verkrüppeln, jedoch wachsen die Blätter dann ganz normal heraus. Die rote Farbe wirkt manchmal etwas "aufgetragen", da die Rotala bei mir zu einigen grünen Punkten neigt, so dass die Pflanze etwas "angemalt" aussieht ;).

In der Wasserpflanzen DB ist sie ja auch schon zu sehen:

Rotala sp. "Araguaia"

Hier nun noch ein Bild meines noch sehr kleinen Bestands:
 

Anhänge

  • rotala-araguaia.jpg
    rotala-araguaia.jpg
    599,2 KB · Aufrufe: 3.389

SebastianK

Active Member
Re: Rotala sp. "Araguaia"

Hi Tobi,

schöne Farbe :shock: klasse teil! wenne bald ein bis zwei triebe über hast her damit :D

Gruß

Sebastian
 

addy

Active Member
Re: Rotala sp. "Araguaia"

hi leute,
bei mir bildet die Pflanze nicht ganz so extrem rote Farben aus. Trotzdem eine richtig schöne Pflanze:
 

Anhänge

  • IMGP0392.JPG
    IMGP0392.JPG
    2,2 MB · Aufrufe: 3.273
Re: Rotala sp. "Araguaia"

Hallo zusammen,

bin seit kurzem auch mit dem Wuchs meiner Rotala sp. Araguaia zufrieden. Habe nun endlich auf 0,5W/l erhöht und nun verliert die Pflanze im unteren Bereich endlich keine Blätter mehr.
Bei mir sind Stängel und Blätter grell rot.

LG

Christian
 

Anhänge

  • Unbenannt-1.jpg
    Unbenannt-1.jpg
    285,8 KB · Aufrufe: 2.969
Re: Rotala sp. "Araguaia"

Hallo und Oh oh!

Glaube ich hab da ne marcandra und diese mit der Araguaia verwechselt.

Naja zumindest was gelernt
Grüße

Christian
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Re: Cuphea Anagalloidea - (vorher: Rotala sp. "Araguaia")

Hallo,

uff - jetzt sehe ich, die Überschrift wurde aktualisiert (von Tobi?), und merke auch erst jetzt, dass im APC-Plantfinder der neue Name steht - das ist ja 'ne Überraschung. Hofftl. schreibt Cavan Allen auf APC noch was zu der Bestimmung.
Eine Verwandte vom Zigarettenblümchen (Cuphea ignea) ist das also - und eine aquaristisch neue Pflanzengattung.
Hier blühende Cuphea anagalloidea auf einer alten Zeichnung (die Pflanze ganz links): http://www.tropicos.org/Image/19070
Einige botanische Informationen zu der Art: http://www.tropicos.org/Name/19200033

EDIT: und eben habe ich erst gecheckt, dass Bastian gestern schon über die Bestimmung gepostet hat, *ausm Mustopp komm* :D

Gruß
Heiko
 

Heiko-68

Member
Re: Cuphea Anagalloidea - (vorher: Rotala sp. "Araguaia")

Hallo,

also Cook schreibt in seinem Buch "Aquatic Plant Book" schon von einer Cuphea speciosa die lt. Tropicos das Synonym von Cuphea melvilla sein soll. http://www.tropicos.org/Image/24999
Die Gattung umfasst ja über 800 Arten. Da kann bestimmt noch mehr kommen für die Aquarien.
Möchte ja nicht kleinlich sein. :oops: Aber vielleicht kann mal jemand Anagalloidea klein schreiben anagalloidea. Sonst kommt einer noch auf die Idee, dass es eine künstliche Hybride ist und keine eigene Art. :shock:

Gruß
Heiko
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hi Heiko,

ok, ist korrigiert!
Nach dem Cook (1996) gibt es ca. 260 Cuphea-Arten, davon ca. 6 aquatisch. [EDIT: Alle im tropischen und subtropischen Amerika.] Cooks Angabe "Emergent and floating" hört sich vom Aquaristischen her nicht so vielversprechend an. Aber möglicherweise ist C. anagalloidea so eine Überschwemmungsgebiets-Pflanze, die in der Natur nur ziemlich kurze Zeit überflutet wird, und evtl. gar nicht in Cooks Kategorie "aquatisch" fällt.
Mal schauen was sich noch an Infos über die Art findet.

Gruß
Heiko
 

Heiko-68

Member
Hallo Heiko,

Danke für die Änderung. Das mit den 800 Arten habe ich nur von Tropicos die mir 850 Einträge anzeigen. Wenn man Synonyme und Unterarten wie var., subsp. und fo. abzieht, dann bleiben vielleicht wirklich nur 260 Arten übrig.
Was davon wirklich nutzbar ist für's AQ wird sich zeige

Gruß
Heiko
 

Cavan

New Member
Hello

I told Heiko a while ago that I would try to participate here despite the language difference. I know this is a German forum, so please excuse me using English. My German is not very good! Can you translate Heiko?

For about six years I could not determine the identity of this species. I had no flowers, which made doing so impossible. It did not look, even vegetatively, like any Rotala species described in Cook's revision of the genus. But recently, a friend of mine gave several flowering stems that he preserved. It has the tubular calyx and other features typical of Cuphea. But I did not know which species it was. It looks quite different emersed, growing smaller overall with narrower leaves. The peculiar emarginate leaf tip is much more obvious submersed. I prefer to have a description and/or key as well as specimens to make an ID, but I did not have those this time. I did, however, search all the Cuphea specimens in the Smithsonian collection. Most species are much larger and somewhat woody (sub-shrubs, mostly), but C. analloidea is a very good match. I had my specimen and the museum's together to examine by microscope and could barely tell them apart! On my specimen, there was a bit more pubescence of the adaxial side of some leaves, but such variation can be expected due to growing conditions and so on. It is even found in the same area as the Araguaia river (Eastern Brazil in Tocantins, Goias, etc). There is another species, C. repens, that is also small and herbacious, and some of the stems of the specimens I found looked like the bottom leaves may have been submerged. It looks rather like R. wallichii. I don't know if it is actually suitable.

I know an expert on Cuphea and will send her the specimen, but I am nearly certain she will not say it is any other species. I am very happy to get a proper name at last!

Best wishes, Cavan Allen
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hello Cavan!

That's great, I'm very pleased to welcome You here by flowgrow :)

Many thanks for Your Informations! You're not the only here writing in English, and I think most users here do understand this language.

Translation (explanations in square brackets):

"Ungefähr sechs Jahre lang konnte ich diese Art nicht bestimmen. Ich hatte keine Blüten der Pflanze, was die Bestimmung so unmöglich machte. Sogar von den vegetativen Merkmalen her [d.h. den Merkmalen der Pflanze ohne Blüten oder Früchte] sah sie nicht wie irgendeine Rotala-Art aus, die in Cook's Revision der Gattung Rotala beschrieben ist.
Aber kürzlich gab mir ein Freund von mir einige blühende Triebe, die er konserviert [=gepresst =herbarisiert] hatte. Sie haben den typischen röhrenförmigen Blütenkelch und weitere Merkmale, die für die Gattung Cuphea typisch sind. Doch ich wusste nicht, welche Art es ist. Emers sieht sie ziemlich anders als submers aus, insgesamt kleinwüchsiger mit schmaleren Blättern. Die emarginate [ausgerandete] Blattspitze, ein besonderes Merkmal, ist bei der submersen Form deutlicher ausgebildet.
Für Bestimmungen ziehe ich es vor, eine Beschreibung und/oder Bestimmungsschlüssel sowie Herbar-Belege [als Vergleichsmaterial] zu haben, aber zu jenem Zeitpunkt hatte ich diese nicht. Doch ich untersuchte alle Cuphea-Belege im Herbarium der Smithsonian Institution [in Washington, D.C.]. Die meisten Arten sind viel größer und etwas holzig (meistens Halbsträucher), doch C. anagalloidea passt sehr gut. Ich hatte meinen Herbar-Beleg [der emers kultivierten, blühenden "Rotala sp. 'Araguaia'"] und die aus dem Museum beisammen, um sie unter dem Mikroskop zu untersuchen, und konnte sie kaum unterscheiden! An meinem Beleg war die Behaarung auf der Adaxialseite [=Oberseite] einiger Blätter stärker, aber solche Variation kann vermutlich auch aus den Wachstumsbedingungen usw. resultieren. Die Cuphea anagalloidea-Belege aus dem Museum wurden sogar in der gleichen Region gefunden, in der sich der Araguaia-Fluss befindet (Ost-Brasilien in Tocantins, Goiás usw.).
Es gibt eine weitere Art, Cuphea repens, die ebenfalls klein und krautig ist, und einige Triebe der Belege, die ich im Herbarium fand, sahen so aus, als wenn die Grundblätter submers gewesen waren. Diese Art sieht eher wie Rotala wallichii aus. Ich weiß nicht, ob sie wirklich aquariengeeignet wäre.

Ich kenne eine Expertin für Cuphea und werde ihr meinen Beleg schicken, doch ich bin mir so gut wie sicher, dass sie nicht sagen wird, dass es eine andere Art ist. Ich bin sehr froh, wenigstens einen passenden Namen für die Pflanze zu haben!
"
Autor: Cavan Allen

Best wishes,
Heiko
 

Andreas S.

Member
Hallo,
mich interessieren die bisherigen Kulturbedingungen -submers-.
Meine habe ich von Tobias (auch hierfür: vielen Dank nocheinmal! ) und sie wuchsen so schlecht, dass ich sie weitergegeben habe.
Ansch. habe ich jedoch einen Trieb übersehen und mittlerweile habe ich wieder so um die 5, die ich nun dauerhaft "machen" will:
2 sehen ganz gut aus, die anderen machen sich schwer. Sie wachsen sehr langsam und benötigen vermutlich sehr viel Licht und unbedingt einen freien Stand.
Der Rest hier:
Wasser:
dGH: 10°
dKH: 0,5°
Ca:Mg-Verhältnis: 3:1
elektr. LF (25°C): 565 microsiemens
Temp.: 25°C,
Licht: 0,7W/l T5 VS JBL Solar Tropic 2x80W- LL , W-Reflektoren, 11Std.ohne Pause unter optimalen Temp.-Betriebsbedingungen f. EVG (Osram) und LL (+/- 35°C)
SE-Düngung:
KramerDRAK (flüssig): 25ml/Wo./280 Nettoliter
Fe: 0,1 - 0,2mg/l,
Makros:
NO3: 15-20mg/l,
K: 12mg/l,
PO4: 0,2-0,5mg/l,
Makrodüngung mit folgenden Verbindungen:
KNO3, CaNO3, NaH2PO4, KSO4, MgSO4 u.a., je nach Bedarf und Zehrung.
CO2: mind. 25-30mg/l (freies CO2, titriert), Hefe-CO2.
BG: Sandboden (Elbesand, braun, ein- und rundkörnig, keinerlei Verfestigungen) ohne Düngezusätze.
Wassertest-Analytik:
1x/Woche
Dupla-Tests,
K-Test: Macherey & Nagel,

Schreibt doch mal eure Kulturbedingungen auf hier !

Gruß,
Andreas
 

kiko

Active Member
Hi,
die Pflanze habe ich zwar noch nicht so lang und anfangs wollte die auch nicht so wirklich voran gehen, doch seit letzter Woche wächst die Pflanze bei mir eigentlich ziemlich gut voran. Die einzigste Änderung die ich nur gemacht hatte, war die Strömung + Co2 Zufuhr optimieren ( bzw. erhöhen).
Vereinzelt zeigen sich an den oberen Blättern allerdings auch einzelne hellgrüne Mini-Spots was imo jedoch keine Algen sind, vielleicht Bißspuren oder weiß der Geier. Den anderen Steckling hab ich jedenfalls mal in ein Soil gesteckt, mal gucken inwiefern sowas vielleicht noch im Wuchs was bringt (oder ev. auch nicht).
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hi Olaf-Peter,
Vereinzelt zeigen sich an den oberen Blättern allerdings auch einzelne hellgrüne Mini-Spots was imo jedoch keine Algen sind, vielleicht Bißspuren oder weiß der Geier.
Die gleichen hellgrünen Punkte hat an einigen Blättern auch die Cuphea in einem von Tobis Becken, wo sie offensichtlich gerade sehr gut wächst. Die Punkte scheinen für die Art mehr oder weniger normal zu sein => evtl. als Erkennungsmerkmal zu gebrauchen :wink:

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben