CristalProfi e401 muss jeden Tag neu angepumpt werden.

Skanook

New Member
Hallo,

ich habe den oben genannten Außenfilter in meinem 54l Becken. Besatz sind lediglich ca 20 Red Bees.
Jeden Tag muss ich den Startknopf drücken, damit er wieder guten Durchfluss hat, am nächsten Tag zur gleichen Zeit ist er wieder ganz schwach und er muss erneut angepumt werden. Das Teil ist nun etwa 5 Monate im Betrieb. Die Schläuche waren mal verstopft durch Bakterienbelag, die habe ich aber komplett frei gemacht mit einer Schlauchbürste. Danach hatte ich ne Weile Ruhe, nun sind es aber nicht die Schläuche die verstopft sind, da die durchsichtig sind, kann ich ja sehen dass sie frei sind.

Ich kenne mich mit dem Filter kaum aus, also habe ich den Filter selbst nur soweit zerlegt, wie ich mir zutraute. Ich habe den Deckel abgemacht und die Schwarze Blende, die an dem Gerät selbst ist abgemacht, darunter konnte ich noch 2-3 Teile abnehmen. Ich kenne leider nicht die Bezeichnungen, daher versuche ich es zu beschreiben. Es ist ein längliches rundes Teil welches gefühlt magnetisch in einem Loch festgehalten wird. dieses habe ich ebenfalls gereinigt. Ich weiß nicht ob man die Pumpe noch weiter zerlegen kann.

Sorry dass die Beschreibung eher dürftig ist, ich hoffe dass evtl trotzdem jemand eine Idee hat, oder das Problem selber kennt und daher eine Vermutung hat, woran es liegen könnte? Vielleicht kennt auch jemand eine Seite, wo detailliert beschrieben wird, wie man die Pumpe richtig zerlegt?

Und noch eine andere Frage zu dem Filter: Wenn ich den Filter abschalte, Schläuche unten verriegel und dann oben am in- und outflow etwas mache, zB abbauen, reinigen und wieder dransetze, dann ist ja anschließend ein bischen Luft im Schlauch und automatisch bekomme ich den Filter nicht mehr zum Starten, ohne dass ich den ganzen Filter und Schläuche komplett leer machen muss. Das ist echt lästig, gibt es da irgendeinen Trick, wie man das umgehen kann? Ich hab mich nach solchen Aktionen schon dumm und dämlich gepumpt, aber keine Chance, ich musste ihn immer komplett leer machen...

Hoffe jemand weiß einen guten Rat.

Viele Grüße
Yvonne
 

Oups

Member
Servus,

Blöde Frage - die Filtersubstrate hast du schon einmal gereinigt? :flirt:

Ich habe einen großen Bruder deines Filters, und bin sehr zufrieden (bisher, erst ca. 1 Monat in Betrieb).

Lg
Norbert
 

Skanook

New Member
Hallo Norbert,

klar, das wäre ja das geringste Problem :)
Nach einem Monat lief meiner auch noch perfekt :thumbs:

LG
Yvonne
 

Skanook

New Member
Norbert,

das mit dem Bakterienrasen in den Schläuchen wird irgendwann kommen, das ist normal. Ich hab gelesen dass die Bakterien sich dort besonders wohl fühlen wegen den Weichmachern in den Schläuchen. Also erstmal ist das wohl nichts ungewöhnliches.

Mein Problem ist ja, dass ich nun die verstopfte Stelle nicht finde... Da die Schläuche augenscheinlich frei aussehen. Habe aber gerade eben ein Video auf youtube gefunden, wo darauf hingewiesen wird, dass man Biokulturen nicht immer sehen kann dh. dass er sauber aussieht, aber trotzdem verstopft sein kann. Ich werde den jetzt also gleich nochmal komplett zerlegen und hoffen, dass ich dann das Problem finde bzw. es anschließend wieder besser ist.

LG
Yvonne
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

hast du einen Filter Guard? Diese sind meist das Problem.

12/16 mm Schläuche verstopfen nicht einfach so. So einen Filter kann man meist ohne Reinigung mind. 1+ Jahr laufen lassen.

Wir haben hier auch ausschließlich JBL Filter im Einsatz und davon ist noch keiner stehen geblieben (außer einmal als ein Filter Guard komplett dicht war). Nach dem Abziehen des Filter Guards lief der Filter sofort ohne zu tun an.

Wir haben hier e401, e701, e901 sowie e1501 (und auch noch e1500) im Einsatz. Schnelle Verschmutzung ist bei keinem Modell zu beobachten. Filter Material reinigen wir hier eigentlich so gut wie nie. Lediglich die Schläuche werden in regelmäßigen Abstand mit einer Schlauchbürste gereinigt.
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, hattest Du Schlauchkupplung auseinander, die in den Filter reingesteckt wird?
Bei mir waren da mal fette Pfropfen drin :eek: obwohl die Schläuche sauber aussahen.
Da kann man ja nicht reinsehen.
Immer wenn ich nach der Filterreinigung wieder anlaufen ließ, hat es einen Teil der Beläge losgerissen (und ich hab mich gefreut das ich die Schläuche nicht putzen muß :pfeifen: ) und die Fetzen müssen da wohl drin hängen geblieben sein. Dann kam da noch allerhand anderer Dreck dazu und es hat sich hochgeschaukelt, bis er dann immer auch Luft gezogen hat. Der Filter lief allerdings vorher auch paar Jahre problemlos.
Ich hab es nicht gefunden. Alles sah immer sauber aus, aber er hat nichtmehr getan :irre:
Da dann eh das äußere Gehäuse des Filterkopfs laufenden Betrieb plötzlich gebrochen war. Hab ich dann entnervt einen neuen Filter gekauft und erst als ich ihn saubergemacht habe ,um ihn als Ersatzteillager wegzugeben, hab ich die Pfropfen entdeckt :shock: .
Also schau da mal rein. Einfach Schlauchkupplung zerlegen :roll:
Wird ja sicher bei dem auch gehen :glaskugel:
Chiao Moni
 

Skanook

New Member
Hallo,

also ich habe gestern die Schläuche, dann in- und outflow Rohre und den Filterguard gereinigt. Bis jetzt hat der Filter wieder seine volle Leistung. Kann leider nicht so genau sagen, welches der Teile der Übeltäter war, aber die Tipps mit dem Guard und der Kupplung merke ich mir. Den Guard habe ich sonst immer beim Wasserwechsel rundherum mit dem Schlauch abgesaugt, da sich hier gerne die ganzen Pflanzenteile festsetzen. Dass man die Kupplung zerlegen kann wusste ich gar nicht. Bei der nächsten Reinigung gucke ich mir die auch mal genauer an.

Meine Red Bees sind heute viel aktiver als sonst, ist aber kein Paarungsschwimmen. Hoffe das ist ein gutes Zeichen bezüglich der Wasserqualität. Ich denke mal, dass der Filter sonst wohl nicht wirklich gut gefiltert hat, lief ja ständig auf Sparflamme durch die Verstopfung.

Kann durch verminderte Filterleistung auch ein Algenproblem entstehen?

LG
Yvonne
 

Mizu Airu

Member
Hallo Yvonne,

Skanook":3h6oksm1 schrieb:
Das ist echt lästig, gibt es da irgendeinen Trick, wie man das umgehen kann? Ich hab mich nach solchen Aktionen schon dumm und dämlich gepumpt, aber keine Chance, ich musste ihn immer komplett leer machen...

Nach dem reinigen und anschließen der Teile den Schlauchblock wieder reinstecken, öffnen sodass Wasser in den Filter läuft und dann den Outflow beim anpumpen oberhalb der Wasseroberfläche halten, nicht unter Wasser. Dazu den Filter natürlich auch einstecken. Beim Cristalprofi 1500 brauchte es so nur ein paar Mal den Startknopf drücken bis die Pumpe von selbst ansaugen konnte. Die Entlüftung beim anpumpen geschieht nämlich über den Outflow; wenn der beim anpumpen immer unter Wasser ist, wird die Luft natürlich jedesmal im Schlauch zurückgedrückt.

edit: den Filterguard nehme ich bei jedem 3. Wasserwechsel ab und schrubbe ihn mit ner Zahnbürste unter heißem Wasser ab. Der setzt sich natürlich sehr schnell zu.
 

Plantamaniac

Active Member
Hallo, vorsicht mit der Kupplung. Bei mir war es ein Eheim professional 2226, ob es beim JBL auch geht weiß ich nicht. Aber irgendwie muß man die Schläuche ja dranbasteln :sceptic:
Chiao Moni
 

Crockett

Member
Hallo, ich gsbe jetzt 3 jbl , 2 mal 901 und nen 1501 und eigentlich im Gegensatz zu Eheim Filter besser zufrieden.Was evtl sein könnte, Filterlies rausholen und mit einer Taschenlampe den Ansaugschlauch hinterleuchten. Du musst dort schauen,wo Schlauch auf Kunststoff geschoben wird,dort könnte durch eine Unebenheit Luft mit gezogen werden,die sich im Pumpenkopf sammelt.Seit ich auch kein Filterflies mehr im Außenfilter habe,haben die länger Leistung
 

Skanook

New Member
Danke für Eure Tipps :smile:

Jas, das mit dem Auslauf über Wasser habe ich noch nicht probiert. Tatsächlich ist der bei mir meistens unter der Oberfläche. Werde ich bei der nächsten Reinigung direkt mal ausprobieren.

Bis jetzt läuft mein Filter übrigens stabil. Kein Leistungsverlust mehr. Also die letzte Reinigung hat etwas gebracht. War bestimmt doch der Filter Gard. Der hatte sich auch mal ein bischen zusammengezogen, habe nie verstanden warum das passiert. Wird wohl doch verstopft gewesen sein. Es ist so ein Schwammähnlicher Guard, also Filtermaterial mit Loch drin.

LG
Yvonne
 

Crockett

Member
Musst schauen,wenn zu feines Filtermedium drin ist und jeh nachdem was für ein Dreck durchläuft, ist dieser schnell zu und die Pumpe zieht sich irre. Ich hab das an meinem Juwel gesehn, wenn das Filterflies zu war und ich so faul das zu wechseln hatte sich Unterdruck gebildet. Hatte ich das Flies entfernt blubberte es von unten hoch und dies hatte ich in meinem Eheim und JBL auch.Seit ich kein Filterflies mehr rein lege,kein Problem mehr. Wunderte mich auch das in den drei neuen JBL keines mehr dabei lag :nasty: Da gab es wohl viele Beschwerden warum die Dinger nach paar Tagen nix mehr ziehn,größte Enttäuschung der Eheim mit Interface zum PC. Aber ich hab sowieso nur Stress mit meinem miesen Wasser und den verfluchten Silikat.
 
Oldie but Goldie,

ich hab den selben Filter und das ist das erste Becken mit Filterguard und mit Bienengarnelen. Den Filtereinlauf und somit auch den Guard sieht man so gut wie gar nicht. Hab schon überlegt den für die Bienen nach vorne zu setzen - da die ja bestimmt öfter mal dran sitzen werden. Jedenfalls hatte ich selbes Problem, hab google angeworfen weil ich auch nur die Schläuche gesehen, nicht aber an den Guard gedacht hatte und... voila... volle Kraft.
 

Ähnliche Themen

Oben