Co2 von 20 mg unmöglich ?

weikom1977

New Member
Hallo liebes Forum

Ich bin mittlerweile etwas verzweifelt. Ich versuche in meinem Aquarium jetzt schon seit Monaten einen CO2 Gehalt von 20 mg hineinzubringen und schaffe es nicht. Geprüft wird das Anhand von PH Sensor und gemessenem KH (Tröpfchentest) und Umrechnungstabelle bzw. mit einem Langzettester der immer blau bleibt . (Mittel für 20 mg).

ZUerst zu meiner Konstellation:
Ich habe ein 120 m langes und 55 cm tiefes und 50 cm hohes Aquariumbecken. (330 l)
Von desem Becken geht es über einem Überlauf (Überlauf und Notüberlauf) hinab in ein Technikbecken (80x40x40).
DOrt wird über einen Glasdiffusor direkt vor der Pumpe das CO2 eingeleitet.
Als Co2 ANlage habe ich den Manometer von Dennerle und speise bereits das aximum ein (99 Blasen pro Minute)
Als Werte habe ich PH 7,2 und KH 3 GH 5
SOgar in der NAcht schalte ich die Co2 Versorgung nicht mehr ab und trotzdem sinkt der PH wert nicht.(müsste ca. auf 6,7 runter bei den niedrigen KH Wert)
Mein Aquariumgeschöft hat keinen Rat mehr für mich und sagt ich darf auf gar keinen Fall mehr Co2 reinpumpen sonst hab ich einen Säuresturz da der Puffer KH eh schon so niedrig ist. Dachte das ist der Sinn wenn man Soil verwendet das der KH nieder wird. Aber mittlerweile verliere ich den Überblick.
Hat von euch jemand noch eine Idee bin nu mehr verzweifelt..

lg Weikom
 

Biotoecus

Active Member
Moin,

naja, eine Schwachstelle ist oft der Überlauf.
Wenn da im freien Fall das Wasser regen Luftkontakt hat, dann geht CO2 flöten.

99 Blasen pro Minute (BpM) sind nun für ein 330 Liter Becken auch noch nicht viel.
Da kann man direkt mal zum testen die BpM mal hochdrehen.

Säuresturz ist natürlich direkt Quatsch. Da hat man Dir einen Bären aufgebunden.

Also Blasenzahl erhöhen, ca 2 Stunden abwarten und kontrollieren was die Anzeigen sagen.

Beste Grüße
Martin
 

weikom1977

New Member
Du meinst also ich kann da ruhig noch viel mehr co2 also 50 blasen mehr reinblasen und brauche nie einen säuresturz befürchten? warum steht dann überall dass die KH den PH puffert und unter 5 gefährlich wird? Lese überall immer dasselbe. Aber gerade Soil senkt den KH ja. Total unlogisch für mich.

lg
Weikom
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

selbst bei einer KH von 1°dH hast du bei 30(!)mg/L CO2 noch immer einen pH von 6. Das ist komplett fein.
Ich fahre meine eine Becken mit einer KH <1°dH und habe auch bei 30mg/L keinerlei Probleme. Zeitweise hatte ich sogar KH 0°dH und 30mg/L CO2 und dadurch einen pH um 5,5. Den Fischen gefiel es und die Pflanzen hatten auch keine Probleme.
Mach dir mal um Säuresturz keine Gedanken, denn solang du regelmäßig Wasserwerte misst oder Wasser wechselst und damit eine gewisse Stabilität in der Kiste pflegst. Nur beim Wasserwechsel sollte man gerade bei KH ~0-1°dH darauf achten, dass der pH nicht zu schnell schwankt - das empfinde ich als das einzige "Problem"; denn Wechselwasser ist fast immer überwiegend CO2 frei.
 

Ebs

Active Member
Hallo,
Biotoecus":o0s5n2qq schrieb:
Wenn da im freien Fall das Wasser regen Luftkontakt hat, dann geht CO2 flöten.

Oder evtl. auch durch zuviel Oberflächenbewegung im Becken.
Beides würde ich überprüfen.

Gruß Ebs
 

omega

Well-Known Member
Hi,

weikom1977":2229scrn schrieb:
warum steht dann überall dass die KH den PH puffert und unter 5 gefährlich wird? Lese überall immer dasselbe. Aber gerade Soil senkt den KH ja. Total unlogisch für mich.
der klassische Säuresturz wird durch die Salpeter/Salpetrigesäure verursacht, die bei der Nitrifikation (NH3->NO2->NO3) entsteht. Diese Säure frißt die KH auf, wobei das Proton (Wasserstoffion H+) der Säure weggefangen wird. Ist die KH komplett weg, bleiben die Protonen verfügbar und stürzen den pH-Wert (Potentia Hydgrogeii = die Kraft des Wasserstoffs, ) in den Keller.

Pflanzen nehmen NO3 auf. Dabei geben sie im Ladungsäquivalent Hydrogencarbonat ab. Hydrogencarbonat = KH. Ist der Pflanzewuchs stark genug, wird sämtliches aus der Nitrifikation stammende NO3 aufgenommen und das abgegebene Hydrogencarbonat füllt die bei der Nitrifikation gefressene KH komplett wieder auf.

Steigt also der NO3-Gehalt, müßte die KH sinken, steigt er nicht, sollte sie unverändert bleiben. Es kommt also auf die Futterdosis und den Pflanzenwuchs an, ob KH durch die Nitrifikation abgebaut wird und der Säuresturz droht. Wasserwechsel gibt es auch.

Grüße, Markus
 

Ebs

Active Member
weikom1977":3auxwku1 schrieb:
Wie soll ich den eventuellen luftkontakt minimieren ? Was habt ihr da für Lösungen ?

Wasserplätschern vermeiden, bzw. Oberflächenbewegung verringern oder ganz vermeiden, z.B. durch Änderung der Strömungsrichtung (z.B. Filterauslauf).
 

weikom1977

New Member
Hallo das mit der oberflächenbewegubg reduzieren kenn ich aber weil das Thema gefallen ist das der Überlauf Ablauf zum technikbecken die Luftzufuhr vermindert werden soll ... wie habt ihr das gelöst? Ich glaube nämlich das der abluf zum technikbecken für den massiven co2 Verlust sorgt weiß nur nicht wie ich das lösen soll
 

Ebs

Active Member
Damit man sich das vorstellen kann, mach doch mal eine kleine Skizze oder ein Foto von der kritischen Stelle.
Zumindest ich habe im Moment keine Vorstellung von dem Ganzen.
 

Lixa

Well-Known Member
weikom1977":1fvgo6vy schrieb:
Hallo das mit der oberflächenbewegubg reduzieren kenn ich aber weil das Thema gefallen ist das der Überlauf Ablauf zum technikbecken die Luftzufuhr vermindert werden soll ... wie habt ihr das gelöst? Ich glaube nämlich das der abluf zum technikbecken für den massiven co2 Verlust sorgt weiß nur nicht wie ich das lösen soll

Hallo Weikom,

Was dort passiert ist dass CO2 aus den Wasser in die Luft übergeht. Wenn dieser Bereich der Luft ein geschlossenes System wäre und nicht mehr mit der Raumluft verbunden kann sich CO2 nicht mehr unbegrenzt herauslösen. Das hängt natürlich von den Gegebenheiten ab ob es überhaupt möglich ist.

Ich habe kürzlich ähnliches bei meinem 350er erlebt: Diffusor und 50 Blasen pro Minute brachten nichts und ich hatte kaum Oberflächenbewegung. Inzwischen bin ich bei mehr als 100 Blasen pro Minute - aber das hängt ja vom Blasenzähler ab... Dauertests sind großartig.

Es kann sogar sein, dass der eine Diffusor nicht ausreichend Leistung hat, aber erstmal kannst du versuchen die Leistung zu erhöhen.

Viele Grüße

Alicia
 

weikom1977

New Member
Hallo Alicia
Ja was ich nur bedenklich finde habe den druckminderer von dennerle und wenn man den komplett öffnet komme ich auf 110 blasen. Angeben ist der auch für Aquarium meiner Größe. Anscheinend reichte der aber nimmer sowie Enke ich mir dauernd ich muss was fAlsch machen weil dennerle verkauft die ja an Millionen von Kunden. Werde jetzt mal das äwasser im Abflussrohr bis oben anstauen soweit das immer über den notfallablUf Büschen was abläuft ä. Im notablauf werde ich noch ein Seil reinhängen damit das Wasser nicht einfach runterplätschert. Co2 werde ich auf Maximum drehen mal schauen was das bringt .sonst weiß ich nimmer weiter.
 

Lixa

Well-Known Member
weikom1977":8pxfw630 schrieb:
Hallo Alicia
Ja was ich nur bedenklich finde habe den druckminderer von dennerle und wenn man den komplett öffnet komme ich auf 110 blasen. Angeben ist der auch für Aquarium meiner Größe. Anscheinend reichte der aber nimmer sowie Enke ich mir dauernd ich muss was fAlsch machen weil dennerle verkauft die ja an Millionen von Kunden. Werde jetzt mal das äwasser im Abflussrohr bis oben anstauen soweit das immer über den notfallablUf Büschen was abläuft ä. Im notablauf werde ich noch ein Seil reinhängen damit das Wasser nicht einfach runterplätschert. Co2 werde ich auf Maximum drehen mal schauen was das bringt .sonst weiß ich nimmer weiter.
Hallo welkom,

Normalerweise ist der Druckminderer mit anzeigen für Flaschendruck, Arbeitsdruck sowie zwei Drehschrauben ausgestattet. Die eine dient zum Einstellen des Arbeitsdrucks, die zweite zur Blasenzahl. Schau dir besser nochmal die Anleitung an.

Viele Grüße

Alicia
 

Ähnliche Themen

Oben