Bodengrund mit Durchsickerung

Aquafreak

Member
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe mich in letzter Zeit mit dem Einsatz von Bodendurchsickerungen beschäftigt.
Alles fing eigentlich damit an, das ich mich über das plötzliche Auftreten von Pinselalgen in meinem Becken gewundert habe. Nach unzähligen Forenbeiträgen und Videos, kam mir dann irgendwann der Gedanke, das ziemlich viel auf verschlammten Bodengrund zurückzuführen sein könnte, denn die Meßwerte sind an und für sich in Ordnung. Für mich plausibel ist hierbei, das der Bodengrund (heller Kies Körnung 1-2mm) nun fast 10 Jahre ohne große Umrühraktionen drin ist. Jedoch gab es schon viele Umpflanzaktionen, bei denen nicht auszuschließen ist, das die ein oder andere Pflanzenwurzel, oder die lehmigen 7-Balls noch irgendwo ihr "babbisches" Dasein fristen.
Natürlich gehe ich da ab und an mit einer Mulmglocke durch, allerdings kommt man mit einem bepflanzten Boden (hauptsächlich Montecarlo 3 und Staurogyne repens) nicht unbedingt tief an das Geschehen ran. Mein Boden steigt im hinteren Bereich dann um ca. 10cm Bodenhöhe an, was wohl für eine gute Reinigung nicht weiter zuträglich ist.
Nachdem ich mich dann durch Kurt´s Thread durchgearbeitet hatte, bei dem die Durchsickerung mit gebohrten Kunststoffplatten realisiert wurde, ging die Denkweise irgendwann unweigerlich in Richtung Rasterplatten, wie sie hauptsächlich im Garnelenbereich zu finden sind. Nachteilig hier wäre allerdings die Masse an Platten (eine Grundfläche von 2500mm x 800mm wollen hier bedeckt werden) und die Tatsache, das ich beim herausnehmen einer Pflanze, wahrscheinlich alle Gitter irgendwann in der Hand habe.
Irgendwann fiel mir dann ein Beitrag von Helmut Dohrmann (verlinke ich gerne wenn ich darf) in die Hände, der seine "Bodenflutung" mithilfe von gelben Drainagerohren, wie sie oft beim Hausbau zum Einsatz kommen, realisiert hat. Nachteilig hier, wäre dann die Farbe der Rohre als auch der Fakt, das sich die Rohre irgendwann durch "Pflanzenausbau" nach oben ziehen.
Weitere Schwierigkeit die sich bei einem Bodengrundumbau darstellt ist, das ich so eine Aktion eigentlich im laufenden Betrieb machen muß, denn die Einrichtung für so ein Becken bekomm ich nirgendwo unter.
Denkbar, allerdings auf die Masse gesehen nicht grade billig, wäre auch PVC Rohre zu nehmen und diese mit 2mm Bohrungen zu versehen. Die könnten mit Schraubverbindungen verbunden werden, was einer abschnittsweisen Installation zuträglich wäre. Allerdings bin ich mir auch nicht sicher, was am Ende des Mäanders dann noch an Strömungsgeschwindigkeit ankommt um effektiv "zu fluten".

Was denkt ihr denn generell zum Thema Bodendurchsickerung oder gibt es noch weitere Erfahrungen in diesem Bereich?

Viele Grüße
Torsten
 

Ähnliche Themen

Oben