Blue Bolts verstecken sich

guten morgen,

Meine Zwergrasbora und die Blue Bolts sind vor drei Wochen eingezogen und alles schien zu Anfang i. O. 1 Fisch und 1 Garnele starben nach Einzug. Aber dabei blieb es auch. Nix Besorgniserregendes.
Nun verstecken sich die Garnelen (30 Stk) im 54 ltr-AQ. Wenn ich mal 5 oder so unter dem Laub erspähe, ist es schon viel.
Ich hatte anfangs mit verschiedenen Strömungspumpen herumprobiert, weil mein JBL zu wenig Wasserbewegung hat. Kann es daran liegen oder haben die evtl vor den Fischen Angst? Die sind ja wirklich harmlos, aber halt sehr munter. Die Nelen kommen auch nicht ans angebotene Futter, dafür vermehren sich die Schnecken freudig.
WW mache ich 2x pro Woche zu 25 %
 
Wasserwerte

Ph 6,3 bis max 7
Gh 7, KH 2-3, Temp 23 Grad, NO2 0,25, N03 aufgedüngt 1, Phosphat aufgedüngt unter 1,

co2 Tabs Sera alle 2 Tage 1/2 Tabl im Spende
Jbl Mattenfilter und Halia PT 200 mit Garnelenschwamm
Kies Axogravel. Bepflanzung 60 %, Lochstein mit Fingerwurzel, Laub
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,
schwer zu sagen, ob es an den Fischen, oder an den Bedingungen liegt. Aber für Blue Bolt, die ja Bienengarnelen/Taiwaner sind, ist eine KH von 2 -3 eigentlich schon zu viel, und kann zu dem versteckten Verhalten führen. Hast du zufällig einen Leitwert vom Ausgangswasser?
Bei Taiwanergarnelen bist du mit der Kombi Soil und aufgehärtetes Osmosewasser auf der sicheren Seite. Alles andere ist ein bißchen Glückssache, bzw manchmal auch einfach nicht erfolgsversprechend.
Die Strömung ist erstmal nicht so wichtig, solange die Filterung an sich funktioniert, und das sollte sie mit einem größenmäßig passend dimensionierten Filter.
 
Den Leitwert kenne ich nicht. Wenn ich reines Quellwasser verwende, hätte ich kh0 bei GH 1, aber ph 5. Daher suche ich noch nach dem passenden Mischungsverhältnis zwischen dem Leitungswasser im Haus und der ursprünglichen Einspeisung vor dem Haus (Entsäuerungsanlage mit Jura Perle, Calciumcarbonat).
Heute beim WW habe ich das Verh. 3 zu 8 genommen. Ich nähere mich langsam an.
Allgemein wird in Aquarien zu einem Mindestwert von KH 3 geraten, wegen der Gefahr des Säuresturzes.
 
Ich habe jetzt nochmal 3/4 des Wassers, also 30 ltr gegen das Rohwasser ausgetauscht. Nun stehen die Werte bei PH 6,5 und der KH auf 1,5.
Mal sehen, ob sich etwas ändert.
 
Auf Soilboden habe ich bewusst verzichtet. Ich möchte keine Komponente im Becken, das ich nicht kontrollieren kann.
 

Öhrchen

Well-Known Member
Soilboden ist halt praktisch, um kleinere Abweichungen auszugleichen, auch beim pH. Versuchs jetzterstmal mit der niedrigeren KH, vielleicht fühlen die Bolts sich damit wohler. Ein LW-Meßgerät hilft dir, die Werte exakter einzustellen - um die 200 µS wäre der angepeilte Leitwert.
Das Quellwasser hat eigentlich schöne Ausgangswerte, und man möchte meinen, damit klappt es. Ich würde dir allerdings raten, das Wasser nicht zu mischen, sondern stattdessen das Quellwasser mit Mineralsalz aufzubereiten (Bienensalz, das fast nur die GH anhebt). In dem Salz sind auch andere Stoffe enthalten, die Bienengarnelen brauchen, was beim untergemischten Leitungswasser fraglich ist.
 
Hm, ok. Aber dann hätte ich ph5. Das ist schon arg niedrig, oder?
 
Hallo,
Also ich würde auch nur aufsalzen ohne zusätzlich zu verschneiden, wer weiß was dir das Hauswasser sonst noch so ins Becken gibt und wenn du schon Bienensalz verwendest meiner Meinung nach doppelt gemoppelt.
hättest du Soil, hättest eben das Problem mit dem PH Wert nicht weil der immer sehr konstant eingependelt wird, sprich keine so große Gefahr vom Säuresturz.

Beim PH Wert von 5 würde ich mir noch nicht allzu große Sorgen machen, einige Soils bringen gerade am Anfang den PH Wert auf 5-5,5 und da hatte ich auch nie Probleme mit den Bienen.
Es gibt zusätzliche noch KH Safe, ein grobes Granulat welches die KH puffert und recht konstant hält.

solang es den Garnelen die du immer wieder entdeckst gut geht würde ich auch garnicht zu viel rum probieren.
30 Stück auf 54 Liter ist erstmal garnicht viel. Du schreibst 60% Bepflanzung plus Hardscape und genau dort halten sich die Garnelen ja gerne auf. Sie sind ja nicht darauf getrimmt sich vorne an der Scheibe für dich zu präsentieren.
hatte am Anfang mit 15 Garnelen im 35L Aquarium das Gefühl ich habe keine Garnelen. Inzwischen sind immer ca 100 Garnelen im Becken und viel mehr als 10 sehe ich selten gleichzeitig :)
Das wird also schon.
Grüße Thimon
 
Wie oben schon geschrieben würde ich mir auch ein LW-Messer zulegen. Kostet nicht die Welt und es ist sehr einfach das aufgesalzene Wasser einzustellen.
Ich stelle mein Wechselwasser immer auf ca 200 ein. Im Becken habe ich dann Werte die leicht höher sind.

Wenn du dann ausschließlich GH Salz unf Quellwasser verwendest würde ich überlegen KH separat auf 1-2 einzustellen. Zb mit flüssiger KH von Garnelen Tom.
 
Danke für eure Tipps.
Den LW-Messer bestelle ich mir. Ist aber noch Neuland für mich.
Ginge auch Shrimpmineral GH/KH+ in Kombi mit Bienensalz? Das habe ich für meine Neocaridina da. Wird vermutlich aber eine etwas fisselige Rechnerei.
 
Danke für eure Tipps.
Den LW-Messer bestelle ich mir. Ist aber noch Neuland für mich.
Ginge auch Shrimpmineral GH/KH+ in Kombi mit Bienensalz? Das habe ich für meine Neocaridina da. Wird vermutlich aber eine etwas fisselige Rechnerei.
Das Leitungswasser bringt eigentlich nix Zusätzliches mit ins Becken, ausser halt das Calciumcarbonat. Die Leitungen sind aus Kunststoff, nur das Aufwärmen des WW mache ich im Kochtoof, da Boiler (Kupfer). Das LW hat PH 6,8 bis 7, KH 3 und GH 4
 
Ihr hattet recht.
Ich darf nicht verschneiden. Im Nachgang zum Wasserwechsel steigt der PH im Durchnitt nachträglich um etwa 0,5 an.
Das Phänomen hatte ich auch immer wieder im Axolotlbecken, ich habe es auf den Lochstein geschoben. Aber wie es aussieht, puffert die Jura Perle auch im LW noch nachträglich.
Jetzt habe ich wieder PH 7 trotz 80 % WW.

Was mache ich jetzt, Soil oder Torfsäckchen reinhängen, bis die Pufferung im Laufe der WW nachlässt? Eichenextrakt? Eichenblätter sind schon drin. Erlenzapfen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zum Leitwert gibt es zahlreiche Beiträge und wie es alles miteinander zusammen hängt, eigentlich die einfachste Methode :)
könntest du Theoretisch nutzen, macht aber wenig Sinn dann hast eine Komponente zum GH ändern und die andere wiederum beide Werte, wahrscheinlich sehr umständlich :/ wenn dein KH im Becken aber recht konstant bei 1-2 ist sollte das eigentlich schon ausreichen.

Kannst du eigentlich alles machen, ich würde eventuell wirklich über Soil nachdenken, empfehlen eigentlich fast alle erfolgreichen Garnelenzüchter vorallem bei Caridina Arten.
hatte am anfang auch etwas bedenken, aber hat bei mir wirklich super unkompliziert funktioniert.
 

Ähnliche Themen

Oben