Besatzfrage Algenfresser (450 Liter)

Hallo,

In meinem Aquarium habe ich seit längerem sehr viele Fusselalgen, in denen sich Mulm absetzt, außerdem habe ich noch einige Bart und Pelzalgen (die Pelzalgen sind mittlerweile etwas weniger geworden) und ein paar wenige Kieselalgen hauptsächlich auf der Frontscheibe und Blättern). Seit mehreren Monaten habe ich schon mehrere Sachen ausprobiert um die Algen zu bekämpfen, ich habe mehrmals mein Düngesystem in Bezug auf Eisen,Nitrat, Phosphat,Kalzium und Magnesium angepasst, mehrere Wochen gewartet und konnte keine Veränderung feststellen. Auch habe ich meine Lichtmenge erhöht und mehr Co2 zugegeben. Den UV-C Klärer der seit bestehen des Beckens mitläuft habe ich auch mal mehrere Wochen ausgeschaltet gehabt, in der Hoffnung damit würde sich etwas bessern. Lediglich der Kauf einer Osmoseanlage mit Reinstwasserfilter hat in Bezug auf die Kieselalgen etwas gebracht, den davor war mein ganzes Becken wegen Kieselalgen braun.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt, den ich eigentlich verhindern wollte, nämlich am überlegen welche Algenfresser ich einsetzte, daher jetzt erstmal ein paar Infos zu meinem Becken.

In dem Becken leben zurzeit:

1 L204 Wels Bock (möchte auch gerne noch ein Weibchen dazu kaufen)
10 Phenacogrammus aurantiacus / Goldene Kongosalmler (werden auch noch 6 weitere hinzukommen)
18 Corydoras Paleatus / Marmorierte Panzerwelse
3 Elliots Buntbarsche (ein dominantes Pärchen und ein von dem Pärchen unterdrücktes weiteres Männchen, die anderen Fische werden ignoriert, außer sie haben Jungfische doch das Revier das sie verteidigen ist nicht besonders groß)

Das Becken hat die Maße 151x51x66 cm und läuft mit einem JBL e1902 Filter.

Der Bodengrund ist feiner Natur Sand mit einer Körnung von 0,1-0,9 mm

Im Becken sind außerdem zwei große Wurzeln und sehr viele Pflanzen, viele davon leider mit einer dieser Algenarten überzogen.

Die Wasserwerte im Becken sind:

Gh 11
Kh 5,5
pH 6,8-7,0
o2 6
no3 20-25
po4 0,9
Fe einmal wöchentlich wird auf 0,03 mg/l gedüngt, bei 0,05-0,1 mg/l wöchentlich vermehrten sich die Bartalgen sehr stark und bei keiner Eisendüngung vermehren sich die Pelzalgen stark, so aktuell vermehren sich beide Algen zwar, jedoch nicht so schnell wie vorher.
K 8-12
Ca 55
Mg 19
Temp: 25-26,5 grad

Die Algenfresser müssten natürlich in das Becken und zu dem Besatz passen.

Bei Fragen zum Becken, einfach her damit.

Ich bedanke mich schonmal recht herzlich für die Antworten.
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Fynn,
Bei Bartalgen würde ich zuerst auf Filter und Boden schauen. Bei Kieselalgen auf das Verhältnis von Dünger zum Licht (Indikator für wenig Licht!). Bei Bartalgen spricht viel für NPK, besonders P über Bedarf gedüngt.

Die meisten Tiere Weiden die Bartalgen nur kurz, was zu schwarzen Belägen führt.

Mein Filter war verstopft und mein Hardscape tendiert dann zu schwarz, weil Garra spilota die Bartalgen gerne abfressen. Jetzt werden die Algen rot, weil der Filter wieder läuft...

Versuch es doch Mal mit einem erste Hilfe Thread? Vielleicht kannst du die Ursache bekämpfen, denn die Symptome bleiben hartnäckig.

Viele Grüße
Alicia
 

Anhänge

  • PXL_20220712_152921960.jpg
    PXL_20220712_152921960.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 19
Hallo Alicia,

Phosphat dünge ich auf anraten wegen den Pelzalgen auf 0,9 mg/l /woche. Wenn ich kein oder nur wenig Phosphat dünge, habe ich massenhaft Pelzalgen im Aquarium. Die Ursache würde ich auch sehr gerne Bekämpfe, ich hatte auch schonmal einen Post hier im Forum zu den Bartalgen verfasst, konnte sie damit jedoch leider auch nicht beseitigen. Ich habe auch so ein bisschen die befürchtung, das egal wie ich es noch anstelle irgendeine von den Algenarten sich stark vermehrt. Bei den Bartalgen ist aber auch interressant, das sie eher an Lichtstellen und nur da sitzen wo auch wirklich starke Strömung ist. Auch konnte ich feststellen, das immer dort wo sich Mulm in den Fusselalgen abgesetzt hat Bartalgen wuchsen.
 

Ähnliche Themen

Oben