Besatzfrage 672 Liter

Hallo zusammen,

da das Aquarium nach unserem Umzug nun im Wohnzimmer steht, habe ich mir noch einmal Gedanken über den Besatz meines Beckens gemacht.

Dieser ist leider etwas durcheinander geraten, durch zwei Beckenauflösungen, bei denen ich mehrere Tiere aufgenommen habe, da der Platz vorhanden war:

Folgende Fische sind nicht südamerikanisch:

5x Netzpinselalgenfresser (ca. 12-15 cm groß)
6x Rückenschwimmender Kongowelse

Ansonsten habe ich folgenden Besatz derzeit im Becken:

10x Metallpazerwelse
5x verbliebende Neontetra welche von den Flaggenbuntbarschen dezimiert wurden ( Waren keine gute Idee, da immer gestresst und inzwischen nur noch Futter)
10x Funkensalmler aus meinem alten 150 Liter Becken (Die überraschenderweise nicht gefressen werden)
30x schwarze Neons
10x Rotkopfsalmler die nach dem Unfall mit dem Heizstab überlebt haben
2x ausgewachsene Flaggenbuntbarsche
3x Marmorierte Beilbauchsalmler die ich jetzt schon fast 5 1/2 Jahre Pflege (Werden langsam alt glaube ich)

Meine Frage:

findet Ihr das der Besatz so in Ordnung ist von der Anzahl der Fische, oder sollte ich den Rotkopfsalmlern noch zusätzlich 10 Kollegen gönnen. Aktuell wirkt das Becken nicht übersetzt auf mich (Aber hier lasse ich mich gerne eines anderen belehren)

Zudem war ich am überlegen noch ein Paar Flaggenbuntbarsche einzusetzen oder ein Pärchen Skalare, welche leider den Transport nicht überlebt haben.

Findet ihr das wäre Platz technisch noch machbar?

Wasserwerte sind wie folgt:

KH irgendwas zwischen 0,5 und 1
GH 4
Leitwert 250
PH ungefähr bei 5,9-6,1

Danke im Voraus für Eure Hilfe und die damit verbundenen Antworten!

VG Käfersammleremil
 

Micha848

Member
Hallo Emil,

mit den Netzpinselalgenfressern hatte ich in der Grösse nur noch Probleme. Als Jungfische sind sie wirklich zuverlässig, es hat überhaupt keine Alge mehr eine Chance durch zu kommen. Aber wenn sie dann eine gewisse Grösse erreicht haben, und nicht mit genügend pflanzlicher Nahrung versorgt werden, machen sie sich über alles her was neu austreibt. Bevorzugt Moose und feinfiedrige Pflanzen, Schwimmpflanzen besitzen keine Wurzeln mehr bzw. werden ganz aufgefressen. Selbst vor frischen Treibspitzen der Anubias haben sie kein Halt gemacht.
 
Hallo Micha,

danke für deine Einwände. Bisher habe ich mit den Netzpinselalgenfressern noch keine Probleme in der Hinsicht gehabt. Dies könnte aber auch daran liegen, dass ich die 5 Tiere jede Woche per Hand mit Brokkoli oder Gurke versorge. Auch andere Tiere werden nicht belästigt. Maximal gibt es manchmal Machtkämpfe innerhalb der Gruppe, de aber nicht zu Verletzungen führen.

Ich habe mich jetzt doch gegen ein weiteres Paar Barsche entschieden, da meine Flaggenbuntbarsche doch sehr groß sind und Ihr Revier verteidigen.

Aktuell denke ich werden es:

15 bis 20 zusätzliche Rotkopfsalmler
15x Schmucksalmler oder Kirschflecksalmler

VG Käfersammleremil
 

schmitzekatze

New Member
Hallo Emil,
Vermutlich sind die Abmessungen Deines AQ 160x70x60 cm, daraus resultierend sind die 672 Liter Volumen und eine tolle Grundfläche.
Ich pflege eine ähnliche Fischgesellschaft in einem AQ mit 130x60x50 cm also 390 Litern und es klappt gut. Als weitere Cichlidensorte zu den beiden Flaggenbuntbarschen schwimmen noch vier Biotodoma Cupido dabei. Dito Panzerwelse, an Salmlern Kaisertetra und Kirschflecksalmler.
Du pflegst schon 5 Arten von Salmlern, also Tendenz zur "Fischsuppe", da würde ich nicht noch eine weitere Art hinzufügen, auch wenn als Kontrast zur "Torpedo-Form" der vorhandenen Salmler, neben dem Beilbauch auch die "Rauten-Form" attraktiv wirken würde.
10 bis 15 Rotkopfsalmler sind okay, als weitere Cichlidensorte empfehle ich den Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsch oder den weinroten Tüpfelbuntbarsch.
Wie sieht denn die "Begrünung" aus ?
LG , Michael
 
Hallo Michael,

sorry für meine späte Antwort, aber ich hatte echt zu kämpfen mit meinen Aquarien in den letzten zwei Wochen. Die Pünktchen Krankheit ist im großen Becken vermutlich durch den Umzugsstress ausgebrochen. Inzwischen sind alle Tiere wieder Symptom frei, jedoch musste ich drei Ausfälle bei den schwarzen Neons hinnehmen.

Die verbleibenden Neontetra sind als Futter für den männlichen Flaggenbuntbarsch geendet. Meine Flaggenbuntbarsche sind aktuell kurz vor der Eiablage und putzen grade fleißig das Becken und suchen nach glatten Oberflächen zum Ablegen. Darunter müssen grade die anderen Beckeninsassen leiden, die doch sehr rabiat angegangen werden.

Danke für deine Vorschläge, jedoch muss ich mir das mit einer weiteren Cichlidensorte noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

VG Emil
 

Roby

Active Member
Hi Emil,

Ich persönlich wäre skeptisch mit den Flaggenbuntbarschen,
möglicherweise werden die sich weiter kulinarisch betätigen.
Speziell wenn du Salmler nachkaufts sind die Anfangs oft klein ...

Wenn du nicht ganz besonders an diesen hängst würde ich nach deiner bisherigen Erfahrung die Tiere an jemanden abtreten. Persönliche Meinung.

Dein Besatz ist für das große Becken ja recht dünn.
Entscheide dich für EINEN dir gefälligen Schwarmfisch.
Am besten einen der kleinen Salmler Neon, Rotkopf, etc.
Davon aber dann gut 50 Stück.
Dann zu einem späteren Zeitpunkt für eventuell weitere Fischlein entscheiden.

Ich bevorzuge die Klassiker: Rotkopfsalmler, Rote Neon, hat zwar "jeder" machen aber wenig Probleme und sind zeitlos schön. Vermeide Troublemaker.
Wie gesagt letztlich eine Sache der persönlichen Vorliebe.

Agassiz Pärchen als problemlose Cichlidensorte.

LG Robert
 

Ähnliche Themen

Oben