Besatzfrage 450 Liter

Problembeschreibung
Hallo,
Ich habe ein 450 Liter Aquarium und bin momentan noch am überlegen wie ich es besetze, besetzt werden soll es erst nach dem Nitritpeak.
Geplant sind:
6 Elliots Buntbarsche
15 Panzerwelse
und genoppte Turmdeckelschnecken
dazu würde ich gerne noch eine Salmlerart oder andere Fischart einsetzen, welche zum einen zu den anderen Fischarten passt und zum anderen auch nicht an die Pflanzen geht, da mein Becken sehr stark bepflanzt ist. Mir wurde in diversen Gruppen schon häufiger der Kongosalmler empfohlen, doch damit bin ich nicht so ganz zufrieden. Die Fischart sollte möglichst mindestens 6cm bis maximal 12cm groß werden. Die Beckendaten stehen unten in der Liste.

Ich bedanke mich schonmal im Voraus für die Antworten!

Viele Grüße
Fynn
Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?
Einrichtung vor 12 Tagen wird erst nach Nitritpeak besetzt.
Allgemeine Angaben zum Becken
Standzeit des Aquariums: 12 Tage
Maße des Aquariums LxBxH: 151x51x66
Bruttoliter: 450
~Nettoliter: ca. 380
Bodengrund, evtl. -aufbau: Sand mit Körnung 0,1-0,9 mm
Sonstige Einrichtung, Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc. 2 Große Wurzeln
Beleuchtung
Leuchtstofflampen/Reflektoren, HQI oder LED. RGB Beleuchtung von Juwel
Gesamt Lumen / Bruttoliter in lm/l
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin)
Beleuchtungsdauer 10:30 Stunden
mit Dimmphasen? Wie lange? 30 Minuten Sonnenaufgang, 60 Minuten Sonnenuntergang
Filterung
Filter, Hersteller&Modell; andere Filterung? JBL CristalProfi e1902
Filtermaterialien? JBL MicroMec, Sera Siporax, 4 Grobe Schwämme, 1 feiner Schwamm, 1 Vorfilterschwamm (Insgesamt 15 liter Filtervolumen)
Durchsatz lt. Hersteller in l/h? (Wenn bekannt) effektiv? 1900 l/h ich schätze so effektiv mit 2,5 meter schlauch beim Auslass und Durchlauferhitzer ca. 1000-1100 l/h
CO2-Versorgung
Bio-CO2
Druckgas ohne Magnetventil, mit MV oder geregelt? Druckgas mit Magnetventil
Art der CO2 Zugabe? Inline Diffusor
CO2 Dauertest befüllt mit 20 od. 30 mg/l Lösung? 20 mg/l
Farbe des Dauertests? Mittlerweile nach Co2 Erhöhung grün
Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
Durchlaufheitzer 500 Watt, UV-C 18 Watt.
Trinkwasseranalyse des lokalen Wasserversorgers
KH °dH 13
GH °dH 13
No2 0
NH4. 0
Cu 0
NO3 9
Wenn angegeben:
PO4 in mg/l 0,04
Kieselsäure/Silikat in mg/l
Hydrogencarbonat in mg/l
Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
Nein
Wasserwechsel, Menge/Intervall
Angemacht ist wöchentlich ca. 20-25%
Womit wird gefüttert?
Frost und Lebendfutter, Söll Kelp Tabs und Flakes, Tropical Soft Line America S, JBL NovoTab
Ermittelte Wasserwerte im Aquarium
rechnerisch ja/nein.
Wassertests, welche JBL Tropfentests
pH. 7,1
GH. 11
KH. 10
O2 8
NO3. 10
PO4. 0,02
wenn vorhanden (oder rechnerisch)
K 7
Co2. 20-28
NH4. 0
NO2. 0,5
Allgemeine Beschreibungen und Bilder

***



 

Anhänge

  • 1641911795934.gif
    1641911795934.gif
    42 Bytes · Aufrufe: 25
  • 1641914311006.gif
    1641914311006.gif
    42 Bytes · Aufrufe: 25

Micha1976

Member
dann lass Dich eines besseren belehren von einem Aquarianer der 40 Jahre Erfahrung hat. Abgestorbenes Pflanzenmaterial produziert kein Ammonium. Ammonium wird zu Nitrit umgewandelt, nächste Stufe Nitrit wird zu Nitrat von Bakterien umgewandelt. bei deinem PH Wert solltest Du aufpassen das Ammonium sich nicht in Ammoniak umwandelt, das passiert dann ab PH 7( alkalisch). Richtige Belastung bringst Du erst mit dem Besatz rein, da sollte man unterstützend was daheim haben( Bakterienstarter). Es gibt gute und weniger gute Produkte, Microbe Lift ist so ein Produkt
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend…

dann lass Dich eines besseren belehren von einem Aquarianer der 40 Jahre Erfahrung hat.

Das kann ich toppen…


Abgestorbenes Pflanzenmaterial produziert kein Ammonium. Ammonium wird zu Nitrit umgewandelt, nächste Stufe Nitrit wird zu Nitrat von Bakterien umgewandelt.

Und die Berichte über Nitritpeaks in neu aufgesetzen Aquarien ohne tierischen Besatz sind dann deiner Meinung nach alles Hirngespinste. Komm, geh weiter…


I.d.S.
Robert
 
dann lass Dich eines besseren belehren von einem Aquarianer der 40 Jahre Erfahrung hat. Abgestorbenes Pflanzenmaterial produziert kein Ammonium. Ammonium wird zu Nitrit umgewandelt, nächste Stufe Nitrit wird zu Nitrat von Bakterien umgewandelt. bei deinem PH Wert solltest Du aufpassen das Ammonium sich nicht in Ammoniak umwandelt, das passiert dann ab PH 7( alkalisch). Richtige Belastung bringst Du erst mit dem Besatz rein, da sollte man unterstützend was daheim haben( Bakterienstarter). Es gibt gute und weniger gute Produkte, Microbe Lift ist so ein Produkt
Hallo Micha,

Bei einem pH Wert von 7,1 ist der gehalt von Ammoniak bei Ammonium sehr gering, bei einem pH Wert von 8,5 bespielsweise sind 50% Ammonium und 50% Ammoniak. Bei einem pH Wert von 7,1 ist der Ammoniak Gehalt an Ammonium weniger als 3% und Ammonium ist ja bei mir schon 0,0 mg/l

Viele Grüße
Fynn
 

Micha1976

Member
Du bist einer der unbelehrbaren, alles wissenden Anfängern. Bin mal gespannt was passiert wenn Du deinen Besatz einsetzt. Ich prohezeihe Dir ein Katastrophe bei deinen Wasserwerten. Du verwechselst da was, erstens kommt erst durch Besatz Ammonium ins Wasser, erst dann wandeln die Bakterien es in Nitrit um, und erst dann in Nitrat. Kaufe Dir ein gutes Buch und lasse Dr. Google weg, dann hast von 6 Leuten 9 verschiedenen Meinungen
 
Du bist einer der unbelehrbaren, alles wissenden Anfängern. Bin mal gespannt was passiert wenn Du deinen Besatz einsetzt. Ich prohezeihe Dir ein Katastrophe bei deinen Wasserwerten. Du verwechselst da was, erstens kommt erst durch Besatz Ammonium ins Wasser, erst dann wandeln die Bakterien es in Nitrit um, und erst dann in Nitrat. Kaufe Dir ein gutes Buch und lasse Dr. Google weg, dann hast von 6 Leuten 9 verschiedenen Meinungen
Hallo Micha,

ich hatte aber schon den Ammonium Peak und gerade auch den Nitrit Peak mit 0,6 mg/l, wenn man deiner aussage glauben schenkt wären die Tröpfchentests von JBL ja Falsch. Außerdem würde mich interessieren warum meine Wasserwerte Katastrophe sind?

Viele Grüße
Fynn
 

Thiemo

Active Member
Hey,
@Micha1976 ich muss sagen, deine Aussage erstaunt mich. Bitte Belege mir deine interessanten Aussagen mit entsprechenden Quellen.
Natürlich kann, gerade AM Anfang, auch gänzlich ohne Besatz ein Nitritpeak entstehen. (Wenn man nicht musst kann man auch keinen feststellen )

Weiterführend ist natürlich zu beachten, dass wenn nun Besatz hinzukommt plötzlich auch mehr Ammonium durch diesen erzeugt wird. Da sich die Bakterien nicht sofort mengenmäßig auf diesen Besatz einstellen können, kann es natürlich wieder zu einem Peak kommen.

Deshalb ist es ganz ganz wichtig! den Besatz langsam nacheinander ins Aquarium zu setzen. Also über mehrere Wochen!
Dabei ist es natürlich selbstverständlich (das hoffe ich zumindest) das man das Aquarium intensiv beobachtet, sodass man im Falle einschreiten kann. Den ph Wert würde ich natürlich, je nach Fischart, optimal einstellen. Am besten unter 7 sodass kein Ammoniak entsteht.

Mit Bakterienpräparaten zu arbeiten schadet meiner Meinung nach auf keinen Fall. Da könntest du so etwas wie Niteout II verwenden. Dies dämpft den Nitritpeak jedenfalls ab oder unterbindet ihn vielleicht vollständig.

@Micha1976 bitte mäßige dich das nächste mal etwas. Jeder fängt mal mit dem Thema an und hier helfen wir sehr gerne oder lassen es bleiben.
 

Micha1976

Member

Da ist es gut beschrieben. Er wird seinen Peak erst erleben wenn der Besatz kommt, aber er denkt hat halt nur Dr. Google halbwissen. Dieses Forum glänzt durch Unwissenheit, leider bei 90 % der User. Ich lese nur noch mit und lächle und denke mir meinen Teil. in diesem Sinne Tschüssikowski
 

Thiemo

Active Member
Hi @Micha1976
Du scheinst ja der absolute Experte in sämtlichen chemischen, physikalischen und biologischen Themengebieten zu sein.

Dein geschickter Artikel ist gut beschrieben. Untermauert genau meine knappe Schilderung.
Vielleicht solltest du es dir auch mal durchlesen. Wiederlegt nämlich deine Thesen.

Und nochmal zur Verdeutlichung. Sobald Besatz oder zuviel Futter abgestorbene Pflanzen oder sonstige Verbindungen in übermaßen ins Wasser gelangen kann es zu einem Peak kommen. Denn die Anzahl der Bakterien muss sich selbstverständlich erst erhöhen. Durch Bakterienpräparate kann dies verringert werden.

Ich glaube nicht, dass @Aragorn_von_Dúnedain direkt hunderte Fische auf einen Schlag ins Aquarium werfen wird. Zumindest hat er das an keiner Stelle erwähnt. Auch ist jeder Zoohändler dazu Verpflichtet Aufklärung zu leisten.

@Micha1976 finde deine herablassende Art ziemlich unangebracht. Vor allem wenn sich dahinter nicht einmal sinnvolle Fakten befinden...
 

Craddoc

Active Member
Dieses Forum glänzt durch Unwissenheit, leider bei 90 % der User.
Ist das jetzt so ein Ding wie bei Geisterfahrern, die feststellen, dass 99% der Autofahrer offensichtlich in die falsche Richtung fahren? Aber gut, lassen wir das. In Zeiten der gefühlten Wahrheit kommt man manchmal einfach nicht mehr auf einen Nenner.

Back2topic: Nitritpeaks kenne ich besonders von Soilbecken mit massiven Düngermengen die direkt nach dem Start ins Wasser gespült werden. Vermutlich wird der Peak bei einem Sandbecken geringer ausfallen. Zu messen und erstmal abzuwarten ist sicher der sinnvollste Weg, die Bakterien müssen sich ja auch bei einem Sandbecken erstmal im Filter und Boden etablieren. Ich habe selbst in einem Nanocube mal mit Bakterienstartern "angeimpft" aber keine massiven Unterschiede zu vorherigen Einlaufphasen festgestellt. Das mag helfen, aber das man sofort nach einem solchen "Mittelchen" Fische in ein frisch eingerichtetes Becken setzen könne, halte ich eher für ein Werbeversprechen. Den Besatz einfach nach einer Einlaufphase von 2-3 Wochen nach und nach aufstocken hat bei mir immer super funktioniert.

Zum Besatz wären mir auch die Kongos als erstes eingefallen, die hatte ich früher und fand sie toll. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, auf 120cm eher "Nanofische" zu setzen, was einen ganz eigenen Reiz hat. Ich habe bei mir nur Dario Dario, die sind zwar auch Buntbarsche, aber natürlich absolut nicht vergleichbar mit Elliots Buntbarschen. Vermutlich musst du auch schauen, was nicht als Futter bei den Tieren endet? Wenn du flexibel bei der Größe bist, kann ich alle Sorten der Blauaugen empfehlen, besonders die Furcatus sind wirklich genial, immer unterwegs, immer am balzen und toll anzusehen. Ich habe dazu die Filigran-Regenbogenfische, deren Balz ist auch beeindruckend. Die werden aber auch kaum 5 cm. Es gibt ja aber auch noch größere Regenbogenfische. Du könntest natürlich auch einfach andere, große Salmler nehmen, Kirschflecksalmler statt Kongos oder so. Fadenfische würden sicher auch gehen, eventuell Paradiesfische (wenn die sich nicht mit den Barschen kloppen), Prachtkopfsteher, oder, oder, oder... Man könnte sogar guten Gewissens auf klassische Lebendgebärende gehen - die Barsche kümmern sich ja vermutlich um das "zu viel" an Nachwuchs? Hast du denn schon eine gewisse Vorstellung in welche Richtung es gehen soll? Ich glaube, dann wird es einfacher mit den Tipps!
 

Notho

Member
Hallo Fynn,

also im Prinzip kannst Du in so einem Becken (fast) alles setzen. Es kommt nur auf die Menge und Kombination der Arten an, sowie die Einrichtung.
Und ich würde auch Burkhard i. Bez. auf "Nanofische" zustimmen. Natürlich ist so ein Schwarm Kongosalmer (natürlich am Besten nur Männchen...) extrem beeindruckend. Ich hätte ja gerne so ein freies Meterbecken, um die selber mal nachzuzüchten!
Aber auch "nur" 100 Neons (oder auch andere schwarmbildende Salmler) als "Hauptart" machen in so einem 450 l Becken einiges her. Jedenfalls besser, als ein paar große Barsche bunt gemixt.

Ansonsten habe ich jetzt die Idee, das hier jeder seine jeweiligen Favoriten vorschlagen wird! Also ich jetzt neben den Salmern und Panzerwelsen z. B. noch ein paar Killifische. 2 bis 3 Arten Aphyosemion (sofern man dann noch die Weibchen auseinanderhalten kann) und Hechtlinge. :cool:
Der Nächste mag vielleicht Schlangenkopffische.
Es gibt auch Leute, die in so einem Becken ein Dutzend Piranhas halten - sind ja übrigens auch Salmer, wenn auch vielleicht anderen Charakters als Neons.
Oder wenn Du nicht so auf Pflanzen stehst :rolleyes:; wie wär's denn mit Scheibensalmern...

Alles Geschmackssache,

sagt sich der
Jens




Ach ja; gut dass - zumindest in diesem Forum - die Gattung der "Universalgelehrten" noch nicht ganz ausgestorben ist... ;)
 

Notho

Member
Kleiner Nachtrag:

Was natürlich NICHT geht sind die meisten Zwergarten, oder irgendwelche Spezialisten mit Sonderbehandlung. Trifft leider auch auf manche(!) Aphyosemion-Arten oder andere "Sensibelchen" zu, welche sofort im "Dschungel" verschwinden, und die man nur noch beim Füttern gelegentlich zu sehen bekommt. Und irgendwann sind sie - gerade in so einem Riesenbecken - völlig verschwunden...
Aber manchmal tauchen sie dann nach Monaten (zum allgemeinen Erstaunen) überraschend wieder auf!

Kurz & gut: in so einem Becken nur einigermaßen unkomplizierte Arten! Man hat keinen wirklich guten Überblick.
 

Ähnliche Themen

Oben