Bart- / Pinselalgen

Innocent

Member
***
Problembeschreibung

Bart und Pinselalgen an Pflanzen, Kies und Silikonnaht

Sind in letzter Zeit Änderungen am Aquarium erfolgt?

nein

Allgemeine Angaben zum Becken_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Standzeit des Aquariums:seit 2016
Maße des Aquariums LxBxH:120cm x 40cm x 50cm
Bruttoliter:240
~Nettoliter:200
Bodengrund, evtl. -aufbau:Dennerle Dponit Mix
Wurzeln, (aufhärtende) Steine, etc.



Beleuchtung_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
LED, welche, wieviele?Weller LED, 6 x 1m, 2x Tagweiss, 2x Kaltweiss, 2x Special RGB
Leuchtstofflampen/Reflektoren?
HQI?
Gesamt Lumen : Bruttoliter in lm/l
Mittelwert Farbtemperatur in K(elvin)
Beleuchtungsdauer?10 Stunden 100%
Dimmphasen? Wie lange?Sonnenaufgang 60 Minuten , Sonnenuntergang 60 Minuten
Mittagspause? Wie lange?3 Stunden



Filterung_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Filter: Hersteller&Modellbezeichnung?Eheim Professionell 4+
Welche Filtermaterialien, wieviel?ganz unten die originalen Rohrstückchen aus Kunsstoff, danach feiner werdende Schaumfilter, letzte Stufe Vlies
Andere Filterung, z.B. HMF?
Durchsatz lt. Hersteller in l/h?
Wenn bekannt, effektiver Durchsatz ?



CO2-Versorgung_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Bio-CO2?
Druckgas mit/ohne Magnetventil?Druckgas, start 1 stunde vor Licht an, keine Pause, stop 1 Stunde vor licht aus
pH-Controller?nein
Art der CO2 Zugabe?Diffusor mit Blasenzähler
CO2 Dauertest mit 20 od. 30 mg/l Lösung?20er Lösung
Farbe des Dauertests?grün



Heizer, Bodenfluter, UV-C, sonstige Technik?
normaler Heizstab , nichts Sonstiges



Hauswasserenthärtungsanlage(mittels Kochsalz regeneriert/Neutralaustausch)_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ - - - _ _ _ _ _ _ _
Vorhanden?nein
Wird das Wasser aqu. genutzt?nein



Trinkwasseranalysedes lokalen Wasserversorgers _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
KH °dH11
GH °dH14
Ca in mg/l80
Mg in mg/l12
K in mg/l1,3
NO3 in mg/l8,3

Wenn angegeben:_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
PO4 in mg/l
Kieselsäure/Silikat in mg/l
Hydrogencarbonat in mg/l229



Wasseraufbereitung?
Wenn ja, bitte beschreiben wie? Entsalzung, verschneiden mit LW, Aufhärtesalze, Bittersalz, etc.
50% Osmosewasser bei Wasserwechsel von 50%
Magnesium wird mit Bittersalz, Calcium mit Calciumsulfat Dihydrat , KH mit Kaisernatron falls notwendig erhöht.



Wasserwechsel, Menge/Intervall
100 Liter alle 3 Wochen



Womit wird wieviel pro Woche gedüngt
  • Aqua Rebell Makro Basic Phosphat 16ml
  • Aqua Rebell Advanced GH Boost N 15ml
  • Kalium aus Pottaschelösung 12ml
  • Aqua Rebell Eisen Mikro Basic 15ml



Ermittelte Werte imAquarium_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ __ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Wassertests, welcheJBL, Salifert
pH
GH8
KH6
Fe
NO315
PO40.5
K6
Ca45
Mg12
NH4
NO2




Liste Pflanzen
  • Schwertpflanze
  • Wasserkelch
  • 2 Anubias
  • rosanerviges Papageienblatt 3x
  • Wassernixe recht oft
  • stark gewellte WasserÄhre
  • Kanadischer Eidechsenschwanz
  • ein Bodendecker, der nichts wird..



"Blubbern" die Pflanzen im Laufe der Beleuchtungszeit? Wenn ja, z.B. nach 5 von 8h Beleuchtungsdauer?
ja , nach ca 3 Stunden


Besatz
  • 2 Welse ( 1 Zebra)
  • 5 Otocinclus
  • 5 Keilfleckbarben
  • 1 kleiner schwarm Platys
  • 5 Trauermantelsalmler
  • 15 Zwerggarnelen
  • 5 Pandawelse



Allgemeine Beschreibungen und Bilder
Pflanzen wachsen eigentlich ganz angemessen
***
 

Anhänge

  • IMG_20231012_194733.jpg
    IMG_20231012_194733.jpg
    3 MB · Aufrufe: 86
  • IMG_20231012_194800_edit_128884589314187.jpg
    IMG_20231012_194800_edit_128884589314187.jpg
    584,3 KB · Aufrufe: 74
  • IMG_20231012_194810.jpg
    IMG_20231012_194810.jpg
    2,4 MB · Aufrufe: 77
  • IMG_20231012_194845.jpg
    IMG_20231012_194845.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 80
  • IMG_20231012_194845_edit_128809882051698.jpg
    IMG_20231012_194845_edit_128809882051698.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 88
  • IMG_20231025_055431.jpg
    IMG_20231025_055431.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 91

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi Sascha,

bei mir kommen Rotalgen eigentlich nur vor, wenn zu stark gefiltert wird, von daher sollten wir evtl. den Filter und das Filtermaterial näher betrachten. Kannst du da noch nähere Informationen zu schreiben (welcher Filter genau und genauere Bestückung)?
Bildet sich viel Filterschlamm, dann gehen da auch einige Mikro-Nährstoffe flöten. Die Rotalgen würden sich vor allem im Bereich der Strömung (Filterauslass) ansiedeln.

Über Vlies filtern würde ich nur bei Bakterienblüte/Schwebealgen.
 

Innocent

Member
Hi und guten Morgen.

Es sind ganz unten im Filter die originalen kurzen, geriffelten Kunststoff Röhrchen, nächste Etage Filtermatte Aquaristik blau PPI10,
dann Filtermatte Aquaristik blau PPI20
auf 2 Etagen und in der obersten noch zusätzlich das Filtervlies. Der original Grobfilter natürlich ganz oben drauf als erste Instanz.

Filter ist Eheim Professionel 4+ 400.

Vor ein paar Tagen habe ich den Filterdurchsatz zurück genommen.

Seither habe ich alle 3 Monate den Filter gereinigt. Da war schon ordentlich was drin.
Den Intervall habe ich nun auf 2 Monate verkürzt.

Grüße und einen schönen Tag
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi,
Filter ist Eheim Professionel 4+ 400.
den gibt es - zumindest aktuell - nicht. Eheim listet 250 (2271), 350 (2273) und 600 (2275) bzw. die Thermo-Versionen als 23xx.
Beim 350 (2273) sprechen wir über eine Pumpenleistung von 1050 l/h, beim 600 (2275) über 1250 l/h - für 200 l heißt das mindestens 5 Umwälzungen pro Stunde - für meinen Geschmack etwas viel.
Die hohe Fördermenge wird aber benötigt, damit sich das Filtermaterial nicht so schnell zusetzt.

Auch verstehe ich nicht so ganz, was Eheim da gebaut hat:
Einen Vorfilter - scheinbar Filterschwamm - und anschließend erst über die Kunststoff-Röhrchen (die eigentlich mehr Schmutz aufnehmen können) ist meiner Meinung nach etwas blöde.

Ich würde sagen, der Filter (egal ob 350 oder 600) ist zu groß, zu viel Förderleistung der Pumpe und dazu dann viel Filtermaterial.
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Torsten,
Auch verstehe ich nicht so ganz, was Eheim da gebaut hat:
Einen Vorfilter - scheinbar Filterschwamm - und anschließend erst über die Kunststoff-Röhrchen (die eigentlich mehr Schmutz aufnehmen können) ist meiner Meinung nach etwas blöde.
Den Sinn eines Vorfilters habe ich dir bereits https://www.flowgrow.de/threads/bitte-um-kurze-einschätzung.56109/page-2#post-434359
versucht zu erklären.
Jeder Dreck der vor dem biologischen Teil abgefangen und möglichst häufig entfernt wird, belastet den Filter und das Wasser weniger.
Kann dann auch Algenreduzierend wirken.
Beim 350 (2273) sprechen wir über eine Pumpenleistung von 1050 l/h, beim 600 (2275) über 1250 l/h - für 200 l heißt das mindestens 5 Umwälzungen pro Stunde - für meinen Geschmack etwas viel.
Pumpenleistung und Durchflussleistung sind zwei unterschiedliche Sachen.
Man kann immer nur wieder darauf hinweisen.
Bei der angegebenen Pumpenleistung wird nur die Pumpe bzw. der Pumpenkopf alleine gemessen. Also ohne jeglichen Widerstand. Es sagt also nur aus, wieviel Liter die "nackte" Pumpe alleine pro Stunde oder auch pro Minute fördert.

Die Durchflussleistung mit Filtertopf, Filtermaterial, Schlauchlänge, Schlauchdurchmesser, sonstige Engstellen wie Schläuchbeläge, Inlinediffusoren usw. ist unterschiedlich und kann nur durch auslitern ermittelt werden.
Also mit Messbecher und Stoppuhr und dann auf eine Stunde hochrechnen.
Erst dann kann ich mir ausrechnen, wieviele Umwälzungen pro Stunde ich in dem Becken habe.
Sinnvoll ist es öfter zu messen. Einmal mit sauberen Flitermaterial und einmal vor der Filterreinigung, mit und ohne Schlauchbeläge.


Hallo Sascha,

Seit ich meine Einsen-Volldünger gaben stark reduziert habe (nur noch alle 2 Wochen eine geringe Dosierung) und täglich nur ein wenig schwach chelatiertes Eisen (AR Mikro Spezial fe) dünge, sehe ich keine neuen Pinselalgen mehr.
Die Alten Pinselalgen habe ich entfernt. Auf Deko außerhalb vernichtet, alte Pflanzenblätter abgeschnitten und auch Easy Carbo kam bei mir einige Wochen zum Einsatz.
Seit der Düngeumstellung habe ich es nicht mehr benutzen müssen.

MfG
Erwin
 
Zuletzt bearbeitet:

unbekannt1984

Well-Known Member
Hallo Erwin,
erklärt das, warum man einen groben Schwamm als Vorfilter vor dem richtigem Vorfilter-Material benutzt? Nicht so wirklich.

Diese Röhren (ob Keramik oder Kunststoff) haben immernoch eine große Kapazität für Dreck, der kann sich in dem davon gebildetem Labyrinth - durch geringe Strömung - absetzen. Anschließend hat Sascha nur noch Filtermatten und Filtervlies.
Seit ich meine Einsen-Volldünger gaben stark reduziert habe (nur noch alle 2 Wochen eine geringe Dosierung) und täglich nur ein wenig schwach chelatiertes Eisen (AR Mikro Spezial fe) dünge, sehe ich keine neuen Pinselalgen mehr.
Kann man machen, manchmal gibt es da sogar einen Bereich, wo Pflanzen keine Mängel haben und keine Pinselalgen/Bartalgen wachsen.


Hallo Sascha,
wie viel Futter geht denn bei dir durch? Der Kammerade, der auf der Komplettansicht neben dem Filtereinlauf hängt, frisst wohl mehr als ein paar Flocken/Stücke Granulat.

Ich würde wirklich das Filtervlies weglassen, nur mit den Filterschwämmen sollte das Wasser auch klar werden.
 

Erwin

Well-Known Member

unbekannt1984

Well-Known Member
Keinen groben, etwas feinporiges.
Siehe Juwel Filter.
Ja, Juwel... Die schlagen die Filterbestückung vor, weil der Wechsel der Filterwatte mit "Deckel auf, Watte tauschen, Deckel zu" (als typischerweise wöchentliche Wartung) schnell geht.
Wenn du feinporiges Zeug zuerst in den Filter packst, dann bleibt dort nur noch mehr Zeug hängen.

Normalerweise geht man wirklich von grob nach fein - und viel gröber als Röhrchen aus Plastik/Keramik geht es nicht.
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Torsten,
Normalerweise geht man wirklich von grob nach fein - und viel gröber als Röhrchen aus Plastik/Keramik geht es nicht.
Bei Topffiltern ist das mit dem Schwamm nur ein Kompromiss.
In den 70ern gab es das von Eheim noch nicht.
Gibt es ein normal....
Warum gibt es denn mittlerweile so viele Hersteller, die Topffilter mit leicht zugänglichem Vorfilter anbieten? Weil es sinnvoll ist!
Aqua-el, Oase,......
Jeder der ein Filterbecken betreibt, egal ob Süß oder Nudelwasser, hat seit zig-Jahren einen Filterstrumpf am Anfang, oder ein Flies, ein feines schräg eingebautes Siebblech, einen Bandfilter oder sogar einen Trommelfilter.
Alles hat den gleichen Zweck, den Dreck vom Filter fernzuhalten. Mit der Zeit wurde es nur wartungsfreundlicher bzw. von täglich manueller Reinigung hin zu länger automatischem Betrieb.

MfG
Erwin
 

Innocent

Member
Kann man machen, manchmal gibt es da sogar einen Bereich, wo Pflanzen keine Mängel haben und keine Pinselalgen/Bartalgen wachsen.

In der Tat ist es so das es Bereiche ohne die Algen gibt...
Hallo Sascha,
wie viel Futter geht denn bei dir durch? Der Kammerade, der auf der Komplettansicht neben dem Filtereinlauf hängt, frisst wohl mehr als ein paar Flocken/Stücke Granulat.
Das füttern übernimmt meine Frau. Ihr habe ich zur Aufgabe gemacht nicht zu viel zu füttern. Dem geht sie, man glaubt es kaum, wirklich nach. Es wird soviel gefüttert, wie in ein paar Minuten gefressen wird. Nicht mehr.
Ich würde wirklich das Filtervlies weglassen, nur mit den Filterschwämmen sollte das Wasser auch klar werden.

Das mache ich bei der nächsten Reinigung dann.
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Hi Erwin,
Warum gibt es denn mittlerweile so viele Hersteller, die Topffilter mit leicht zugänglichem Vorfilter anbieten? Weil es sinnvoll ist!
Aqua-el, Oase,......
ja, es ist erstmal sinnvoll - wie sinnvoll die Vorfilter umgesetzt sind steht aber auf einem anderem Blatt.
Jeder der ein Filterbecken betreibt, egal ob Süß oder Nudelwasser, hat seit zig-Jahren einen Filterstrumpf am Anfang, oder ein Flies, ein feines schräg eingebautes Siebblech, einen Bandfilter oder sogar einen Trommelfilter.
Da gibt es aber auch Volumen, wo sich der grobe Dreck sammeln kann, idealerweise mit so niedriger Strömungsgeschwindigkeit, dass der Dreck einfach nur zu Boden sinkt und nicht die Poren verstopft.

Lass uns doch mal ein paar Partikel sieben, wenn du magst eine Mischung aus Sand und Kies. Benutzt du nur das feinste Sieb, dann bleibt fast Alles oben auf dem Sieb.
Verwendest du mehrere feiner werdende Siebe, dann bleiben ganz oben nur die dicken Brocken und auf den nachfolgenden Sieben immer feineres Zeug.

Jetzt sind unsere Schwämme nicht so gute Siebe, es siedeln zusätzlich Bakterien auf den Oberflächen. In dem Bakterienschleim an der Oberfläche bleiben auch schon feinere Partikel hängen.

Wenn du dir einen HMF anschaust, dann siehst du da üblicherweise eine 10ppi Filtermatte und damit ist gut (da können dann noch Baby-Garnelen durchkrabbeln), das Wasser wird trotzdem sauber.

Als nächsten Filter schauen wir uns so einen klassischen Topffilter an. Bei der Eheim 2213 (Classic 250 und ähnliche) kommt das "Schmutzwasser" unten rein, der Durchmesser (und die daraus resultierende niedrige Strömungsgeschwindigkeit) erlauben es schweren Schmutzpartikeln sich einfach nur unten abzusetzen (stören schonmal nicht weiter). Darüber kannst du literweise diese Röhrchen als Labyrinth verwenden - reicht eigentlich schon für klares Wasser und genug Oberfläche für die Nitrifikation. Falls es nicht ausreicht, dann kannst du noch mit grober Filterwatte und Schwämmen unterschiedlicher Porengröße arbeiten und ggf. eine Lage (normale/feine) Filterwatte oben drauf setzen - da siedeln sich dann schon weniger Bakterien an, wodurch die Filtermedien sich nicht so schnell/stark zusetzen.
In den 70ern gab es das von Eheim noch nicht.
Ach, die 2213 gibt es mindestens seit 1990. Da habe ich noch einen mit Aufschrift "Made in W.-Germany" (ja, ist geringfügig über den Garantiezeitraum hinaus).

Hi Sascha,
die o.g. Eheim 2213 (Classic 250) wäre für ein 200 Liter Aquarium ausreichend, hat aber nur eine maximale Förderleistung von 440 l/h - im Vergleich zu deinen maximal 1050 l/h würden sich also weniger Umwälzungen pro Stunde ergeben. Wegen dieses Vergleiches meine ich, dein Filter ist überdimensioniert.
Dein Filter hat aber auch einiges zu tun - da sind nunmal größere Fische in dem Aquarium, du düngst keinen Stickstoff, hast trotzdem ~15mg/l Nitrat, und die Nitrifikation frisst dir die KH weg (spricht alles für ziemliche Futtermengen und entsprechende Ausscheidungen).
Wie weit du Filtermaterial reduzieren kannst ohne trübes Wasser oder Nitrit-Probleme müsste man ausprobieren und sich langsam herantasten.
 

Innocent

Member
Dein Filter hat aber auch einiges zu tun - da sind nunmal größere Fische in dem Aquarium, du düngst keinen Stickstoff, hast trotzdem ~15mg/l Nitrat, und die Nitrifikation frisst dir die KH weg (spricht alles für ziemliche Futtermengen und entsprechende Ausscheidungen).
Ich Dünge Advanced GH Boost N.
Hatte ich das vergessen?
Diesen Wert versuche ich durchgehend zu halten. Sprich ich gebe täglich davon zu.
Meine niedrige KH kommt vom Osmosewasser. Mußte diese noch nicht erhöhen.
Wie weit du Filtermaterial reduzieren kannst ohne trübes Wasser oder Nitrit-Probleme müsste man ausprobieren und sich langsam herantasten.
Beim nächsten Öffnen des Filters werde ich doe letzte Lage, das feine Vlies entfernen und beobachten.
 

unbekannt1984

Well-Known Member
Ich Dünge Advanced GH Boost N.
Hatte ich das vergessen?
Diesen Wert versuche ich durchgehend zu halten. Sprich ich gebe täglich davon zu.
hattest du nicht vergessen, bei 15 ml (darüber steht wöchentliche Düngung) dachte ich aber, es wäre nur um einmal auf Pegel zu kommen.
Meine niedrige KH kommt vom Osmosewasser. Mußte diese noch nicht erhöhen.
Bei einem 1:1 Verschnitt solltest du etwa bei 5,5° dKH liegen, du schreibst aber ebenfalls, du würdest bei Bedarf Kaisernatron hinzufügen um die KH zu erhöhen.
 

Ähnliche Themen

Oben