Auquarium Neuaufbau nach en

Aquaman85

New Member
Hallo liebe Aquarianer Community


Ich hätte ein paar Fragen an euch Aquaristik Profis, zur Neugestaltung meines zweiten Beckens


Zuerst zur Ausgangslage/meinem bisherigen Problem:


Ich habe hatte bei meinem ersten Becken, durch Unerfahrenheit und falsche Beratung, ein Algenproblem von Anfang bis zum Schluss. Soll heißen in fast 1,5 Jahren nicht in den Griff bekommen trotzt zahlreicher Gegenmaßnahmen, wie Dunkelkur, Absaugung, ständigem Reinigen, teilweise 2x wöchentlich Wasserwechsel bis hin zu Zuführung von Osmosewasser. Ich denke, dass ich mittlerweile weiß dass ich das falsche Bodengrundsubstrat gekauft habe, darauf stand nämlich, mit den wichtigsten Spurenelementen ohne Nitrat und Phosphat. Hatte damals noch keine Ahnung aber jetzt schrillen rückblickend die Alarmgockeln. Zusätzlich hat mir dieser Berater eines bekannten Baumarktes noch Tabs verkauft welche ich zu jeder Pflanzenwurzel in den Boden drücken sollte, dass sie besser wurzeln.


Ich werd mich nie wider diesbezüglich im Baumarkt beraten lassen, deswegen hat es mich hierher verschlagen


Die Werte versuchte ich immer, lt. Aquasabi, im idealen Bereich zu halten. Das gelang eigentlich gut mit großer Ausnahme des Kaliumwertes. Ich hatte immer einen viel zu hohen, jenseits des Messbaren. Dachte Anfanges es liegt an meinem Leitungswasser welches einen Kaliumwert von 8 hat. Hab dann nur mehr N, P und Eisen von Aquarebell gedüngt und gar kein Kalium mehr.


Der Kaliumwert war trotzdem jenseits von 10. Dann hab ich eine Osmoseanlage gekauft und zum Schluss nur mehr reines Osmosewasser zugeführt beim Wasserwechsel, dieses wurde aber etwas aufgesalzen.


Der Kaliumwert war dann bei 3-4 nach dem Wasserwechsel und obwohl ich immer noch kein Kalium zugeführt habe stieg der Wert bis zur nächsten Woche auf über 10. Meine Algen haben das Becken dann schon vollkommen eingenommen. Zuerst Grünalgen und dann irgendwelche schleimigen dunkelbraunen bis schwarzen Algen. Die Pflanzen sind dann schon abgestorben weil sie immer nach 4,5 Tagen vollkommen überwuchert waren. Und nochmal, Nitrat, Eisen und Phosphat waren im idealen Bereich, obwohl ich musste unverhältnismäßig viel zu düngen, nur der Kaliumwert stieg und stieg.


Hab dann schließlich die Notbremse gezogen und alle Tiere herausgeholt und dem Händler meins Vertrauens geschenkt. Beim Ausräumen des Beckens hab ich dann noch die ganzen Tabs, welche ich oben erwähnt habe, gefunden. Denke also diese Kombi mit dem komischen Bodengrund und Tabs hat den Kaliumwert explodieren lassen. Also ist meine Vermutung.


Ich habe von mein neues/altes Becken auf eine Außenfilteranlage umzurüsten, da mir gesagt wurde dass auch der Filter vielleicht nicht der richtige ist. Kann ich nicht sagen war ein Komplettset.


Meine Wahl viel auf den EHEIM professionel 4+ 250T (https://eheim.com/de_DE/aquaristik/...professionel-4/professionel-4plus-250t?c=1788), da mein Becken eine Abmessung von 800x400x450 hat ergibt ca. 145 l , wobei es aufgrund der vielen Steine, Wurzeln und des Bodengrundes ein reiner Wasserinhalt von ca. 125 l sein werden. Und somit orientiere ich mich mit dem Filter an der unteren Grenze.


Pflanzen werde ich diesmal wirklich, wirklich viel und ein ausgeglichenes Verhältnis von langsam, mittel und schnell wachsenden Pflanzen. Hab vorher aufgrund von Ahnungslosigkeit nur nach Aussehen die Pflanzen gekauft, vor allem am Anfang.


Natürlich hab ich auch eine Co2 Anlage.


Auch eine automatische Düngeanlage ist vorhanden, werde ich aber erst nach der Einfahrphase starten, wenn ich den genauen Verbrauch von den Nährstoffen weiß.


So jetzt zu meinen Fragen:


Ist das so richtig geplant, was sagt Ihr dazu?

Wie ist der richtige Aufbau des Filtermaterials beim Aussenfilter eurer Meinung nach?




Licht habe ich 3 LED-Röhren mit insgesamt 5.250 Lumen und bei 145 l Becken ergibt das ca. 36 Lumen/Liter.

Ist das das richtige Verhältnis von Licht in dem Becken?



Bodengrund werd ich wie folgt aufbauen:

  1. Schicht 2-4 cm JBL ProScape Volcano Mineral,
  2. Schicht ca.5 cm ADA Aqua Soil Amazonia,
  3. Schicht 1-2 cm ADA Aqua Soil Amazonia, Powder,

Die Höhe habe ich mal so geschätzt. Passt das? Oder wie hoch sollten die Bodengrundschichten eurer Meinung nach sein?


Soll ich noch Additive hinzufügen?
( ADA Bacter 100 , ADA Clear Super, ADA Tourmaline BC )?

Kostet natürlich jeweils 25 Euro also 75 gesamt.

Meint ihr dass sich das auszahlt?

Auqaowner (Kanal auf youtube) meint dadurch ist die Einfahrphase reibungsloser


Ist etwas viel Text geworden, aber wenn es diesmal so ausgeht wie beim ersten mal denk ich werd ich die Aquaristik an den Nagel hängen, da ich jetzt schon mit dem Gedanken gespielt habe. Also sollte es diesmal wirklich klappen :)

Danke schon mal im Voraus für eure fachkundige Hilfe,


LG Daniel
 

Aventus

Active Member
Hallo,

wie heißt denn der Bodengrund genau den du verwendest hast?
Wenn du das Becken mit dem Ada Soil starten möchtest und die besten Ergebnisse erzielen willst, solltest du auch den Power Sand verwenden sowie die Ada Düngerreihe.
Das baut sich alles ineinander auf.

LG John
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben