AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgrow

disco-d

Member
Hallo,

nun habe ich schon über einen sehr langen Zeitraum einen mir bis jetzt unerklärlichen Nährstoffmangel in meinen Becken. Optisch sehen die Pflanzen sehr danach aus, als ob sie jede Menge Magnesium benötigen würden: die Blätter wirken leicht bleich mit Ausnahme der Blattadern und das Wachstum hält sich arg in Grenzen. Glücklicherweise gibt es kein sonderliches Algenvorkommen in meinen Becken.

An dieses Problem bin ich systematisch herangegangen und habe versucht, sowohl über vermutete akute als auch über vermutete induzierte Mängel, alle nötigen Schritte zu gehen, um dem Graus ein Ende zu bereiten.... mit nur sehr wenig Erfolg.

Die Mikronährstoffe wurden in dieser Zeit stets durch den Mikro Basic abgedeckt, zum Teil auch durch den Mikro Spezial Eisen ergänzt. Nun - vor zwei Tagen - habe ich noch eine alte, leider fast leere Flasche Mikro Spezial Flowgrow in einer verstaubten Kiste gefunden und ein wenig davon in mein Becken gefüllt (um die Flasche ganz zu leeren).
Heute sehe ich in mein Becken und traue meinen Augen kaum: Die Mangelsymptome sind zwar nicht weg (ist meiner Erfahrung nach in zwei Tagen auch nicht möglich), aber das Wachstum der Stängelpflanzen hat massiv zugelegt. Also schien das Problem im Mikrobereich zu liegen. Solche Mängel können Magnesiummangel in ihrem Aussehen ähneln.

Meine Frage an Euch ist, ob ihr mit der unterschiedlichen Chelatierung von Flüssigdüngern auch so einen großen Unterschied im Pflanzenwachstum feststellen konntet? Ich war die ganze Zeit davon überzeugt, die Mikronährstoffe in meinem Becken abgedeckt zu haben.... nur konnten sie anscheinend von den Pflanzen nicht aufgenommen werden und der Spezial Eisen hat zwar genügend Eisen hinzugefügt, aber den eigentlichen Mikromangel nicht beheben können.

... spannend ist nun, ob in den nächsten Wochen die sichtbaren Mangelsymptome verschwinden.

Liebe Grüße
Lutz
 

kiko

Active Member
Re: AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgro

Hi,
Dünger wie der Flowgrow und ähnliche Dünger die Citrate, Gluconate o.ä. leichte Chelatoren verwenden, da sieht man oft schon kurz nach der Düngung Veränderungen, imo insb. wenn Eisen(II)gluconate drin sind.
Die Reaktion der Pflanzen auf einen Mikrodünger ist folglich immer was chelatabhängig, je leichter chelatiert = je schneller reagieren sie idr, da die Nährstoffe schneller aus solchen Komplexen ausfallen und ein Teil kommt so zügig bei den Pflanzen an, ein weiterer Anteil davon dürfte hingegen mit Phosphaten eine Verbindung eingehen u./o. im Filter landen.
(daher die z.T. auch höheren Zugabemengen bei solchen Düngern)
 
Re: AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgro

Hi Lutz,

gibt es schon Neuigkeiten bezüglich Deiner Chlorosen? Sind Deine Probleme behoben? Bei mir ist alles immernoch nicht ganz so einfach, weshalb ich auch mit dem Flowgrow liebäugele :roll:
 

matzepatze

Member
Re: AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgro

Hi

Sach mal wen das "Nicht verbauchte eisen?" z.b. ne verbindung mit Phosphat eingeht und im filter landet würde das dan nicht auch ne phosphat reduzierung bedeuten?



MFG Matti
 

disco-d

Member
Re: AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgro

Hallo Stefan,

die Chlorosen sind noch nicht verschwunden. Die betroffenen Blätter der Bucen sind nach wie vor gemustert . Bei den Cryptocorynen habe ich das Gefühl, dass die betroffenen Blätter sich ein wenig erholt haben, ABER die neuen Blätter sehen alle gut aus! Ich würde den Flowgrow einfach mal ausprobieren. Irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, das bei dem Einen der eine Dünger funktioniert und bei dem Anderen ein anderer Dünger. Über SE-Abläufe im Becken kann man sich sicherlich viele Gedanken machen, oder eben Trial and Error ....

Hallo Matti,

ich bin zwar kein Chemiker, aber wenn PO mit FE ausfällt sind bei der Reaktion doch beide Stoffe beteiligt???

Liebe Grüße
Lutz
 
Re: AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgro

Hi Lutz,

dann werde ich den Mikro Spezial Flowgrow mal ausprobieren. Bzgl. älteren Blättern: Die meisten SEs sind ja immobile Nährstoffe, weshalb sich die älteren Blätter natürlich auch nur bedingt erholen können. Wenn allerdings der Neuaustrieb gesund ist, wächst sich der Mangel ja raus ;-)
Bzgl. dem Mikro Spezial Flowgrow gibt es hier in diesem Thread auch noch Lesenswertes.
Roger beschreibt hier ähnliche Probleme, wie ich sie habe, bei gleichem Setup: Sand, Geringfilterung, stark chelatierter Volldünger. In manchen Becken scheinen die Pflanzen einfach nicht an ihre Spurenelemente heranzukommen, da die Chelatoren nicht schnell genug geknackt werden.
Bei Roger hat der Flowgrow auch Wunder gewirkt.
 

Plantamaniac

Active Member
Re: AR Mikro Basic Eisenvolldünger vs. Micro Spezial Flowgro

Hallo, ihr dürft auch Eueren Sauerstoffgehalt nicht unterschätzen, der legt gerne SE lahm.
In Becken mit viel Licht und CO2 ist das gleich passiert. Noch einigermaßen durchströmte sauerstoffarme Zonen, in denen die SE wieder freigesetzt werden können sind bei Sand auch Mangelwahre.
Einerseits freut man sich, das sowas nicht stattfindet, andererseits kann es auch Kontraproduktiv sein.
Chiao Moni
 
Oben