Erfahrungen mit Mikro-Basic Eisenvolldünger

Roger

Active Member
Hallo Flowgrow Gemeinde,

Ich habe ja nun lange den Fe*rd*akon benutzt und einige Pflanzen schwächelten immer vor sich hin. Besonders "Limnophila aromatica" welche ich in Top Zustand von Tutti bekam verlor in den unteren Bereichen alle Blätter und neigte zu Krüppelwuchs. Auch die älteren Blätter der "Bolbitis heudeloti" bekamen braune Stellen und Löcher wie ich es eigentlich nur vom Kaliummangel kenne.
Meine Schlußvolgerung war, das Spurenelemente nicht ausreichend verfügbar sein könnten. An der bestehenden Geringfilterung konnte ich nichts mehr verändern, so das nur der Wechsel zu einem anders chelatierten Volldünger in Frage kam. Der Mikro-Basic war ein Treffer ins schwarze. :D
Die Pflanzen wachsen jetzt mangelfrei. Die Dosierung bei Fe*rd*akon war 8ml täglich auf 160 liter, vom Mikro-Basic brauche ich nur noch 4ml.
Die sich Monatelang haltende Kahmhaut ist inzwischen fast verschwunden.

Schreibt doch mal, ob Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt, oder ob der Dünger eher nicht bei euch funktioniert.
Bin sehr gespannt.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hallo Roger,

freut mich sehr, dass du mit dem Mikro Basic so gute Erfolge erzielst. (und nein... dies ist kein Werbethema und Roger wird auch nicht hierfür bezahlt :engel:)

Mit der Chealtierung ist es ja so eine Sache... einige Dünger setzen auf möglichst viele unterschiedliche Chelatoren. Ich habe beim Mikro Basic eigentlich rein auf DTPA für den Eisenanteil gesetzt und die weiteren Mikronährstoffe (welche eigentlich generell im Aquarium nicht mehr oxidieren können bzw. sollten) noch mit EDTA stabilisiert. Hierdurch ist ein sehr robuster Dünger zusammen gekommen. Ich kann bei mir auch sehr lange das Eisen in der Wassersäule nachweisen und selbst gemischt mit Makrodüngern, gibt es beim Mikro Basic (meiner Erfahrung nach) keine Probleme. Ausfällungen treten nicht mal nach Monaten in den gemischten Düngern auf.

Generell ist dieses "Volldüngerphänomen", also das ein gewisser Dünger bei einem sehr gut funktioniert, oft anzutreffen. Es liegt immer an den äußeren Umständen, welchen Dünger man erfolgreich einsetzen kann bzw. welcher die besten Erfolge bringt.
Der pH Wert spielt hier eindeutig mit hinein, da er die Stabilität der Chelatoren beeinflusst.

Freue mich natürlich über weitere Erfahrungsberichte. Was mir noch aufgefallen ist, dass der Mikro Basic kaum seine Farbe verändert (im Gegensatz zu anderen Volldüngern). Er bleibt eigentlich immer gelblich/braun klar.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
achja...

ich habe viele weitere Tests mit Volldüngern gemacht. Habe auch probiert rein organisch stabilisierte Volldünger zu erstellen. Bei den rein organisch chelatierten Volldüngern gibt es aber sehr schnell das Problem, dass das Eisen mit PO4 ausfällt. (weiße Trübung im Becken). Aus diesem Grund bevorzuge ich selber auch eher stark chelatierte Dünger. Die evtl. schnellere Aufnahme bei organisch chelatierten Düngern ist nicht so viel besser, dass man es extrem am Wuchsbild sehen könnte.
 

Wirbelmann

Member
Hallo,

naja dann ich mal gespannt, hab ja gerade bestellt.
Gedüngt habe ich bisher mit Kramerdrak über schlechten Pflanzenwuchs kann ich mich zwar nicht beschweren, aber dennoch gibt es einige Pflanzen die einfach nicht richtig wachsen wollten.
Meine Rotala rotundifolia will zur Zeit gar nicht mehr und wird immer weniger, kann aber auch daran liegen dass ich die Beleuchtung auf 75% reduziert habe. Ab heute aber wieder volle 100%.

Gruß Hans
 

Roger

Active Member
Hallo Hans,

die Rotundifolia war auch eines meiner Sorgenkinder und mit dem Kr*merd*ak hatte ich nicht die Erfolge die man sich ursprünglich mal davon versprochen hatte.
Den Mikro-Basic setze ich jetzt etwa seit 6 Wochen ein und eine positive Veränderung ist wirklich deutlich sichtbar :D und das kann nur an dem Dünger liegen, da sonst nichts am Becken verändert wurde.
 

Wirbelmann

Member
Hallo Roger,
Den Mikro-Basic setze ich jetzt etwa seit 6 Wochen ein und eine positive Veränderung ist wirklich deutlich sichtbar :D und das kann nur an dem Dünger liegen, da sonst nichts am Becken verändert wurde.

na dann mal abwarten und Bier trinken, ähm oder so ähnlich.

Gruß Hans
 

SebastianK

Active Member
Huhu,
das zeugt doch von fundiertem Fachwissen unseres Admins.... :D
Ich denke Tobi hat den Schlüssel zur sehr guten chelatierung gefunden.
Alles in allem ist es kein Geheimnis, was in den Aquarebell Düngern drin ist, in welcher Form allerdings schon.
Ich benutze nun seit knapp einem halben Jahr den Makro-Basik Kalium innerhalb des ADA-Systems als Bright-K Ersatz und
bei Bedarf einen Makro-Basic NPK...
Bin wirklich sehr zufrieden.

Gruß

Sebastian
 

GreenReef

Member
Hallo,
....will ja nun keine versteckte Werbung machen, aber der MicroBasic von AquaRebell tut meinen Moosen ungemein gut, ...und als BetaTester von diesem genialen Gebräu machte ich damit die besten Erfahrungen unter den gängigen SE-Düngern
 

addy

Active Member
Aloa,
ich gehörte auch mit zu den "beta testern" und war mit einer der ersten die in den Genuss dieses Düngers kommen konnten.
Das was mich am Anfang sehr gewundert hat war die geringe Dosierung und die helle Farbe. Mein erster Eindruck war von der Farbe abgeleitet ein sehr "schwacher" Dünger der meinen zu der Zeit enormen Fe-bedarf nie decken könnte. Naja da habe ich mich gewaltig getäuscht und wurde eines besseren Belehrt.
Vielleicht wäre ja eine Fariante wie bei Topica noch was fürs Sortiment. So zusagen Microbasic+, das würde mich zumindest sehr freuen.
 

Bino-Man

Member
Na dann will ich mich mal einreihen.
Ferrdrakon habe ich lange eingesetzt mit mehr oder weniger durchbrechendem Erfolg.
Mein neustes Becken wird mit PPS Pro (Eigenbau) und MicroBasic gedüngt und alles läuft seinen erwünschten Gang. Ob es jetzt wirklich am Düngerwechsel liegt oder das Becken auch mit Ferrdrakon funktioniert hätte, kann ich natürlich nicht sagen. Dafür ist die Aquaristik zu wenig reproduzierbar :wink:

Viele Grüße
Markus
 

Vlad

Member
aha
Na dann weiß ich schon was mein nächster Miktodünger ist den ich mir zulegen werde, denn mein Ferrdrakon neigt sich dem Ende zu und bin mal gespannt ob sich wirklich Verbesserungen bemerkbar machen. Wenn nicht, dann bleib ich trotzdem beim A.R. Solange es nicht schlechter ist als Fer... sehe ich auch keinen Grund nach einem anderem zu suchen.

MfG Vladimir
 

diditsch

Member
Hallo Zusammen,

ich habe Micro-Basic auch beta-getestet und bin sehr überzeugt davon. Habe ihn im selben Becken über mehrere Wochen im Wechsel mit ProFito genutzt und auch gemessen. Mein Fazit ist, dass ich bei täglicher Düngung mit circa der halben Menge den Fe-Wert zwischen 0,05 und 0,1mg/l halten kann. Bei der Standardmenge ProFito war nach einer Woche fast nichts nachweisbar.
Sobald der Vorrat PF verbraucht ist kommt nur noch MB rein.
...auch ich bin nicht Aquasabi gesponsort. :)

Grüsse

Dieter
 

niva

Member
Hi
Ich besitze den Dünger auch erst seit kurzem und mein Iwagumibecken entwickelt sich prächtig.ich brauche ebenfalls nur die halbe Dosis um auf einen Wert von 0,05-0,1 zu kommen.Leider habe ich keinen direkten Vergleich zu meinem Profito da ich ihn in einem anderen Schwachlichtbecken ohne Wasserwertmessung und Co2 einsetze.Ist ein Fischbecken ;)

Ich habe alle Dünger von Aqua Rebell und mit sehr sehr zufrieden mit allen Produkten!!Werde auch künftig dort weiter Dünger oder Zubehör bestellen.

Liebe Grüße Tom
 

Beetroot

Active Member
Hallo zusammen,

so viel positives, eigentlich ja nur so zum MB zu lesen erstaunt mich. Ein Problem mit Kahmhaut habe ich fast immer im großen, in meinem 9 Wochen alten Nano mit AquaSoil allerdings bislang nicht, beide mit Ferdrakon gedüngt. Im großen hatte ich die Kahmhaut aber auch mit einem viertel der Dosierung über viele Wochen, also ob's unbedingt an diesem Volldünger liegt. Evtl. ist hier die Filterung und der Mulmbestand darin ein Faktor, so die Vermutung in meinem Fall. Der Ferdrakon ist bislang aber preislich nicht zu toppen in der Pulverform.

Bin jetzt aber neugierig geworden, vielleicht probier ich den zukünftig auch mal.

Gruß
Torsten
 

AlexDozer

Member
Hi,

das mit der Kammhaut bei Ferrdrakon kann ich bestätigen. Bei Micro Basic hatte ich diese Probleme nicht.

Gruß Alex
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
M Erfahrungen mit Trochilocharax ornatus? Fische 3
F Erfahrungen mit AquaGrow Uniq FS LED Lampe Beleuchtung 8
A Erfahrungen mit Vollspektrum SMD LEDs Beleuchtung 7
T Jemand Erfahrungen mit Luxima Led Beleuchtung 2
P Mein erstes Paludarium - Erfahrungen mit meinem neuen Hobby Paludarien 16
kunzi Erfahrungen mit Standard Juwel Rio 125 Technik 1
F Erfahrungen mit LED Aquaristik Beleuchtung 16
T Wer hat Erfahrungen mit dem Colombo CO2 Basic System? Technik 8
A Erfahrungen mit Fluval Stratum Substrate 1
G Erfahrungen mit LED Aquarium Leuchte LICAH Ldp-1800 Beleuchtung 12
M Erfahrungen mit ADA Amazonia Light Substrate 13
ichmagsleise Erfahrungen mit Sumatrabarben Fische 4
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in den Niederlanden? Kein Thema - wenig Regeln 1
Gismor Erfahrungen mit der Aquaristik in Frankreich? Kein Thema - wenig Regeln 4
A Hat jemand Erfahrungen mit Juwel Vision 450? Kein Thema - wenig Regeln 0
T Erfahrungen mit dem Eheim miniUP - Todesfälle bei Fischen Technik 4
aj72 Erfahrungen mit Silikat Ex Substrate 1
A Erfahrungen mit der ADA Aquaskymoon Beleuchtung 0
A Erfahrungen mit ADA Super Jet ES 150 gesucht Technik 48
I Wie sind eure Erfahrungen mit 4er Relay für den Arduino Technik 1

Ähnliche Themen

Oben