Amano Garnelen und Nymphoides sp. Taiwan

Petra Götz

New Member
Hallo zusammen,

Stimmt es, daß die Amanos auf diese Pflanze stehen? Ich habe mir diese Pflanze bestellt und habe vor, Amanos ins Becken zu setzen. Klar werde ich das jetzt notgedrungen wohl selber feststellen. Aber es macht mich irgendwie ganz nervös. So langsam bekomme ich Zweifel am Plan, mir Amanos zu kaufen. Man liest so viel negatives über sie. Da werden diverse Pflanzen gefressen oder sie killen langsamere Fische. Ich habe Pastellgrundeln, die sehr gemütlich unterwegs sind.
Wie sind eure Erfahrungen?

LG Petra
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Petra,

und herzlich willkommen. :) ich hatte es noch nie, dass Amanos an Pflanzen gegangen sind - und an Fische nur, wenn diese schon sehr geschwächt sind. Ansonsten sind es sehr interessante Tiere, die sehr alt werden können.

Gruß Nik
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Petra,
Wenn die Grundeln schon etwas größer sind und du kleinere Amanos nimmst, dürfte das gut passen.
Sorg dafür, dass die Amanos Futter finden, das ihnen besser schmeckt als Aquarienpflanzen. Ich habe sehr gute Reaktionen auf Kohl (z. B. Brokkoli) bekommen. Diese übergieße ich mit kochendem Wasser und lasse das ein paar Minuten stehen.
Und Laub natürlich. Es muss nicht gleich Seemandelbaum sein. Du kannst noch jetzt zum Teil Buche von den Bäumen sammeln und einen Vorrat für den Sommer machen.

Brennessel geht super. Ich lege die als ganze Pflanze ins Gefrierfach oder zum trocknen, damit sie nicht so brennt und haltbar wird.

Viele Grüße

Alicia
 

Petra Götz

New Member
Das hört sich gut an. Die Grundeln sind schon groß. Amanos wollte ich in S holen.
Laub habe ich zur Genüge da. Dann bin ich ja beruhigt. Wieviel soll ich denn für 450 Liter nehmen?
 

Öhrchen

Active Member
Hallo,
bei mir sind Amanogarnelen seltsamer Weise an eine Echinodorus bleheri und an Blyxa japonica gegangen. Die Kombi Amanogarnele/Flipperlotos hatte ich noch nicht. Kann dir aber sagen, daß der Lotus von meinen Red Bee Garnelen eindeutig als Grünfutter angesehen wird! Das alles jeweils trotz Angebot von sonstigem Grünzeug.
Es kann also sein, daß die Garnelen an einigen Pflanzen knabbern - sie sind aber so interessante Aquarienbewohner, daß man ihnen zuliebe vielleicht auf die eine oder andere Pflanze verzichten kann, finde ich.
Was ich noch nie beobachten konnte, ist, daß sie Fische angegangen sind. Sie sind recht ruppige Gesellen, wenn die Fische nicht zu groß sind und es um Futter geht. Sie fressen durchaus auch kleinere Schnecken, würden wohl auch Fischlaich nicht verschmähen. Aber fitte, vitale Fische lassen sie in Ruhe. Eher ist es so, daß größere Fische die Amanogarnelen dazu bringen, sich zu verstecken.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

ich hab' mal einer Amano beim Fressen eines ganzen Blattes von Hydrocotyle tripartita zugesehen. Dem Bestand dieser Pflanze hatte das aber nicht geschadet. Und meine Rotkopfsalmler wurden mit der Zeit immer weniger, ohne daß ich, bis auf einige wenige Ausnahmen, je ein Anzeichen von Auffälligkeiten zuvor an den Fischen erkennen konnte, womit aber noch lange nicht bewiesen ist, daß die Amanos für ihr Verschwinden verantwortlich sind, aber in Verdacht habe ich sie durchaus.

Grüße, Markus
 

Petra Götz

New Member
Hmmmm, also wirklich zuversichtlich stimmt mich das alles nicht wirklich.
Ich wollte sie ja in mein sehr stark bepflanztes Becken setzen. So als kleine Unterstützung, wenn sich Algen bilden. Einige wenige bilden sich ja immer, bleibt ja nicht aus. Aber meine Pflanzen mag ich gerne behalten. Und meine Fische erst recht.
Nur Geweihschnecken zu nehmen würde auch gehen?
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Petra,
Bei der Beckengröße gehen auch einiger Amanos mehr. 20 wäre möglich.

Als Alternative: Posthornschnecken. Bei mir fressen diese gerne Staubalgen und helfen sogar bei der Scheibe mit zu putzen.

Neocaridinia davidii wären wahrscheinlich auch möglich, es sei denn die Grundeln sind gute Jäger. Bei einer Bekannten halten sich die Neocaridinia überraschend gut, obwohl Schwerträger im Aquarium sind. Ich gab ihr einmal 5 und nochmals 10, jetzt müssen es hunderte sein.

Meine Netzschmerlen fressen gerne den Nymphoides, aber gleichzeitig ist er eine der schnellsten im Wachstum. Ist ein Blatt ab, treibt es nach oben und fast jedes Fragment macht eine neue Pflanze (das können nur wenige Pflanzen!). Nährstoffmangel oder Lichtmangel tötet ihn eher.

Viele Grüße

Alicia
 

Petra Götz

New Member
Ich warte jetzt mal ab. Wahrscheinlich kaufe ich mir erstmal Geweihschnecken. Es bleibt mir ja noch Zeit. Bin erst bei Tag 3 der Einfahrphase.
Lieben Dank für eure Antworten.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, ich hab 10 teilweise sehr alte Amanos in meinem 240er.
Das die an gesunde Pflanzen gehen, konnte ich nie beobachten. Es kommt halt auch immer etwas drauf an ob sie genug Mulm, zergehende Pflanzen und Algen finden.
An Fische und Schnecken gehen sie ebenfalls nicht. Ich entferne aber nie abgestorbene Pflanzenteile..find ich garnicht..die sind warscheinlich schon vorher entsorgt. Es isht immer sauber aus...Ich würde sie wieder einsetzen.
Wer natürlich ständig hinterher ist und gelbe Blättchen abzupft und dauernd sauber macht, der macht es ihnen schwer.
VG Monika
 

Jon Schnee

New Member
Bei mir fressen sie die Hygrophila polysperma, an jeden Tag mindestens ein Blatt.
Die Pflanzen waren zu 100% gesund, habe sie wegen der Amanos gestern entsorgt.
Habe nur zwei Stück im 60 l Becken.
Aber noch 30 andere Zwerge.
Ich habe noch nie Mulm abgesaugt, bzw finde keinen.
Filter ist offen, Wasser kann ungehindert durchlaufen.

 

steppy

Member
Hallo,
ich habe Nymphoides sp. Taiwan und ~10 Amanos in 200L. Ich habe die Amanos noch nie auf dem Flipper-Lotus gesehen. Neocaridina sitzen aber immer drauf. Falls sie ihn anfressen, dann in so geringem Maße, dass es nicht auffällt. Die Pflanze wächst hier so schnell, dass es auf ein Blatt mehr oder weniger nicht ankommt.

Gruß
Stefan
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Ich entferne aber nie abgestorbene Pflanzenteile
mach ich auch nicht, nur was oben schwimmt und mit Schwimmpflanzen beiläufig mit abgekeschert wird.
Algen sehe ich bis minimal auf den Scheiben keine. Habe seit Monaten keine Scheiben mehr putzen müssen. Posthorn- und Geweihschnecken hinterlassen dort keine sichtbar blankeren Spuren. Blasen-, Turmdeckel- und kleine Posthornschnecken sind auch drin.
Ach ja: die gekauften Posthörner, zweimal welche geholt, sind jeweils nach max. 8 Wochen alle tot, aber deren Nachwuchs scheint durchzukommen.

Habe vorhin mal wieder etwas von gekochtem Kohlrabiblatt reingegeben. Sind alle gleich draufgesessen. Gerade mit der Taschenlampe reingeleuchtet: die fetzen sich um den Kohlrabi, Hammer. Sollte ich wohl regelmäßiger füttern.

Grüße, Markus
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hei, gute Idee...da fällt mir ein, das Roland Lück mal Chinakohl für Garnelen empfohlen hat...
Das wär auch für meine Rasenmähertylomelania super...probier ich nachher gleich aus.
Kohl geht aber auch unheimlich aufs Wasser...nur kleine Mengen, die sehr schnell weg sind verfüttern...

Evt. wäre das auch was für meine LDA 25, Pittbullplecos, die haben mir in kürzester Zeit meine schöne Echi tanzende Feuerfeder in eine Gitterpflanze verwandelt :eek:
VG Monika
 

Ähnliche Themen

Oben