Algenausbruch Hilfe!!!

Phxl.17

New Member
Moin Moin,

Habe ein 30 Liter Nano Cube wo sich Garnelen und Schnecken drin befinden… Nun zum Problem bei mir wachsen die Bartalgen wie eine Krankheit alle Pflanzen sind übersäht damit und kaum noch zu sehen….Ich Dünge mit Profito 0,5ML den Tag CO2 steht bei 20mg/l . Durch ein bekannten wurden Wasserwerte getestet diese sind Inordnung kein Mangel und auch kein Überschuss.
Er hatte mir auch geraten zu Protalon 7.0.7 was ich dann auch gekauft habe nur leider lese ich jetzt erst das es fast vollständig aus Kupfersulfat besteht…. Unteranderem steht auch drinne das es für Garnelen nicht Schädlich sein Soll?. Die Schnecken könnte ich in mein 54er Verlagern aber den Garnelen möchte ich nicht ihr Revier Klauen bzw den so ein Stress machen… Hat jemand von eich Erfahrung mit diesem Mittel in Bezug mit Garnelen? Habe Zwerggarnelen und Amanogarnelen

Filter: Oase Biomaster 350
Gedrosselt per Neo Reliever
Eheim UVC 7 Watt
Lampe: Uniq Nano

Grüße Phil
 

Lixa

Well-Known Member
Ich Dünge mit Profito 0,5ML den Tag CO2 steht bei 20mg/l . Durch ein bekannten wurden Wasserwerte getestet diese sind Inordnung kein Mangel und auch kein Überschuss
Hallo Phil,
Das ist relativ... Relativ zu deiner Pflanzenmenge, Filter, Besatz, Soil oder Sand...

Bartalgen sind Indikatoren für Überdüngung, Überfilterung oder Bodenprobleme. Leider bist du so sparsam mit Informationen zu deinem Becken, dass jegliche Hilfe sehr sehr schwierig wird. Wasserwerte und Fotos wären ein Anfang. Ob der Filter gefüllt ist und womit ist auch immer wichtig.

Viele Grüße
Alicia
 

Phxl.17

New Member
Hallo Phil,
Das ist relativ... Relativ zu deiner Pflanzenmenge, Filter, Besatz, Soil oder Sand...

Bartalgen sind Indikatoren für Überdüngung, Überfilterung oder Bodenprobleme. Leider bist du so sparsam mit Informationen zu deinem Becken, dass jegliche Hilfe sehr sehr schwierig wird. Wasserwerte und Fotos wären ein Anfang. Ob der Filter gefüllt ist und womit ist auch immer wichtig.

Viele Grüße
Alicia
 

Anhänge

  • 8F65963A-4107-45CE-B764-583D1EBCE97F.jpeg
    8F65963A-4107-45CE-B764-583D1EBCE97F.jpeg
    2,2 MB · Aufrufe: 82

Phxl.17

New Member
Hallo Phil,
Das ist relativ... Relativ zu deiner Pflanzenmenge, Filter, Besatz, Soil oder Sand...

Bartalgen sind Indikatoren für Überdüngung, Überfilterung oder Bodenprobleme. Leider bist du so sparsam mit Informationen zu deinem Becken, dass jegliche Hilfe sehr sehr schwierig wird. Wasserwerte und Fotos wären ein Anfang. Ob der Filter gefüllt ist und womit ist auch immer wichtig.

Viele Grüße
Alicia
Hey,

Bodengrund:
1. Grober Kies
2. Nährboden von Dennerle
3. Garnelen Kies Dennerle

Filter:

1. Vorfilter
2. Fein Schwamm , Filtervlies
3. Siporax
4. Siporax / Matrix
5. Eheim Substrat Pro
6. Filter Watte, Zeolith, Filter Vlies

Oben noch ein Bild wo es gerade Anfing und 2 Pflanzen in der Mitte gefehlt haben.. Dort stehen Jetzt Rotala Macaranda und Rotala Wallichi

Wasserwerte sind:

Fe 0,2
Po4 0,3
No4 10
No3 0
Kh 6
Gh 9
Ph 6,7
K 10
Cu 0,00
Co2 22
O2 7
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Phil,

erst einmal herzlich willkommen im Flowgrow und - sorry, das wird jetzt schnörkellos, denn das ist ein schönes Beispiel wie man ein Becken kaputt filtert - und du fragst nach Erfahrungen zum Protalon. Vergiss das Protalon, bring es zurück, wenn du kannst und ziehe die Filterung gerade. ^^

Dein Becken "braucht" allenfalls einen(!) groben Schwamm, besser eine kleine Portion Keramikröllchen. Schau dir im Vergleich mal deine Filterung incl. UV-C an. Das ist im Sinne von viel hilft viel schon ungewöhnlicher Overkill.

Am besten verwendest du deinen Biomaster 350, wenn du das passende Becken dafür hast. Dieses "Filter auf Vorrat kaufen" ist eine ziemlich weit verbreitete Unsitte, die unötige Probleme beschert. Leider bzw. praktischerweise fährt man bezüglich Filterung mit dem Prinzip "viel hilft viel" häufiger nicht so gut sondern mit einem "nicht mehr als notwendig".

Ich kenne nur Eheim gut, dehalb würde ich solch ein Becken mit einem eXperience 150/250 betreiben. Die beiden unterscheiden sich lediglich im Filtervolumen, der eine hat 2,6 l, der andere 3 l. Praktisch spielt das keine Rolle. Gibt es auch gebraucht für kleines Geld. Früher hießen die Professionel 2222 (identisch mit eXperience 150 l) und Professionel 2224 (250 l). Da gab es die auch noch als Thermofilter 2322/2324. Die sind praktisch unkaputtbar. Mein ältester war 24 Jahre alt. Der Filterkopf, der Topf, auch die Heizung sind keine Verschleißteile und der Rest ist einfach ein Austauschen der Verschleißteile, was sich mit ein wenig Pflege der Dichtungen, Verschlussclipse und des Schlauchanschlussadapters erstaunlich hinauszögern lässt.

Ich finde die alten Prof I Thermofilter geradezu kultig, hat Eheim sich keinen Gefallen getan die aus dem Program zu nehmen und die in Filtermedien deutlich abgespeckten eXperience zu lassen.

So einen 2324 betreibe ich an einem 42 l Cube, der effektiv nur 20 l Wasser hat. Die Tonröllchen im unteren Korb dienen nur als Mulmsammler, Heizung ist optional. Ich habe kein aktuelles Bild von dem Becken, hat sich aber über die Jahre nicht viel getan außer das es emers mit Pflanzen gestopft ist. Bei dem Bild war noch kein Filter dran, da wurde das nur mit einem Niedervoltpümpchen gerührt. Wie bereits geschrieben, der Filter dient vor allem als Mulmsammler.

Die Bilder sind etwa 7 Jahre alt. Das ist mein am längsten laufendes Becken und beeindruckend stabil. Wenn du wissen willst, warum ich Aquarien so betreibe, dann schaue mal in meine Sig.

Gruß Nik
 

Phxl.17

New Member
Moin Phil,

erst einmal herzlich willkommen im Flowgrow und - sorry, das wird jetzt schnörkellos, denn das ist ein schönes Beispiel wie man ein Becken kaputt filtert - und du fragst nach Erfahrungen zum Protalon. Vergiss das Protalon, bring es zurück, wenn du kannst und ziehe die Filterung gerade. ^^

Dein Becken "braucht" allenfalls einen(!) groben Schwamm, besser eine kleine Portion Keramikröllchen. Schau dir im Vergleich mal deine Filterung incl. UV-C an. Das ist im Sinne von viel hilft viel schon ungewöhnlicher Overkill.

Am besten verwendest du deinen Biomaster 350, wenn du das passende Becken dafür hast. Dieses "Filter auf Vorrat kaufen" ist eine ziemlich weit verbreitete Unsitte, die unötige Probleme beschert. Leider bzw. praktischerweise fährt man bezüglich Filterung mit dem Prinzip "viel hilft viel" häufiger nicht so gut sondern mit einem "nicht mehr als notwendig".

Ich kenne nur Eheim gut, dehalb würde ich solch ein Becken mit einem eXperience 150/250 betreiben. Die beiden unterscheiden sich lediglich im Filtervolumen, der eine hat 2,6 l, der andere 3 l. Praktisch spielt das keine Rolle. Gibt es auch gebraucht für kleines Geld. Früher hießen die Professionel 2222 (identisch mit eXperience 150 l) und Professionel 2224 (250 l). Da gab es die auch noch als Thermofilter 2322/2324. Die sind praktisch unkaputtbar. Mein ältester war 24 Jahre alt. Der Filterkopf, der Topf, auch die Heizung sind keine Verschleißteile und der Rest ist einfach ein Austauschen der Verschleißteile, was sich mit ein wenig Pflege der Dichtungen, Verschlussclipse und des Schlauchanschlussadapters erstaunlich hinauszögern lässt.

Ich finde die alten Prof I Thermofilter geradezu kultig, hat Eheim sich keinen Gefallen getan die aus dem Program zu nehmen und die in Filtermedien deutlich abgespeckten eXperience zu lassen.

So einen 2324 betreibe ich an einem 42 l Cube, der effektiv nur 20 l Wasser hat. Die Tonröllchen im unteren Korb dienen nur als Mulmsammler, Heizung ist optional. Ich habe kein aktuelles Bild von dem Becken, hat sich aber über die Jahre nicht viel getan außer das es emers mit Pflanzen gestopft ist. Bei dem Bild war noch kein Filter dran, da wurde das nur mit einem Niedervoltpümpchen gerührt. Wie bereits geschrieben, der Filter dient vor allem als Mulmsammler.

Die Bilder sind etwa 7 Jahre alt. Das ist mein am längsten laufendes Becken und beeindruckend stabil. Wenn du wissen willst, warum ich Aquarien so betreibe, dann schaue mal in meine Sig.

Gruß Nik

Moin, dann gib mir ein Besseres Layout für den Biomaster? Ich denke nicht das es eine Überfilterung gäbe denn dann wäre mein 70er mit dem Fluval Ex-6 schon dem Tot Geweiht seit 5 Jahren :) Der UVC Klärer läuft nur nachts zur Keimdruckabsenkung. Der Vorfilter ist doch ein Grober Schwamm im Biomaster ?

Güße
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Phil,
Du hast ein spärlich bepflanztes Becken mit mäßiger Beleuchtung. 0,2 mg/l Fe ist absolut nicht in Ordnung. 0,025 mg/l wären schon eher richtig und das heißt du hast 10-fach mehr drin als nötig.
NO4 kenne ich nicht. Sollte es NH4 sein, ist dein Besatz in Gefahr. NO2 gibt es auch und sollte ebenfalls nie nachweisbar sein wenn größere Tiere als Schnecken drin sind. Für 30 Liter Becken funktionieren Garnelen sehr gut. NO3 dauerhaft 0 verhindert übrigens Pflanzewachstum und mit zu viel Filterung kann man sich so sehr gut selbst ein Bein stellen.

So viel PO4 ist übrigens auch nicht nötig. Irgendeine Idee woher das kommt?

Wie alt ist das Becken? Es sieht nach den typischen Fehlern nach Neueinrichtung aus.

Auf dem Foto sehe ich keine Algen.

Die schnellste Maßnahme wäre ein großer Wasserwechsel 90% um Eisen auf 1/10 zu senken und Entfernung der Filtermedien zur Denitrifikation, wie Siporax, Substrat pro und Zeolith.

Falls du wirklich hohe Ammonium und Nitritwerte im Aquarium hast, musst du täglich messen und Wasser wechseln. Dazu solltest du gute Bakterien ins Becken geben. Die Garnelen kannst du mit Laub füttern und auf Sticks und ähnliches verzichten, denn zu viel Futter wird so deine Garnelen töten.

Viele Grüße

Alicia
 

Phxl.17

New Member
Hallo Phil,
Du hast ein spärlich bepflanztes Becken mit mäßiger Beleuchtung. 0,2 mg/l Fe ist absolut nicht in Ordnung. 0,025 mg/l wären schon eher richtig und das heißt du hast 10-fach mehr drin als nötig.

NO4 kenne ich nicht. Sollte es NH4 sein, ist dein Besatz in Gefahr. NO2 gibt es auch und sollte ebenfalls nie nachweisbar sein wenn größere Tiere als Schnecken drin sind. Für 30 Liter Becken funktionieren Garnelen sehr gut. NO3 dauerhaft 0 verhindert übrigens Pflanzewachstum und mit zu viel Filterung kann man sich so sehr gut selbst ein Bein stellen.

So viel PO4 ist übrigens auch nicht nötig. Irgendeine Idee woher das kommt?

Wie alt ist das Becken? Es sieht nach den typischen Fehlern nach Neueinrichtung aus.

Auf dem Foto sehe ich keine Algen.

Die schnellste Maßnahme wäre ein großer Wasserwechsel 90% um Eisen auf 1/10 zu senken und Entfernung der Filtermedien zur Denitrifikation, wie Siporax, Substrat pro und Zeolith.

Falls du wirklich hohe Ammonium und Nitritwerte im Aquarium hast, musst du täglich messen und Wasser wechseln. Dazu solltest du gute Bakterien ins Becken geben. Die Garnelen kannst du mit Laub füttern und auf Sticks und ähnliches verzichten, denn zu viel Futter wird so deine Garnelen töten.

Viele Grüße

Alicia
Hey , habe mich da vertan meinte No3 also Nitrat ich habe schon ein 150% Wasserwechsel gemacht innerhalb eines Tages immer ein Bisschen. Das Foto ist auch etwas Älter da hat es erst begonnen.. bin nicht Zuhause sonnst würde ich ein Aktuelles machen..

Grüße
Phil
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Phil,
Ich denke nicht das es eine Überfilterung gäbe
schön. Wenn du in meiner Sig gelesen hast was mich bewegt, dann können wir das gerne diskutieren. Zum Protalon 707 bin ich leider nicht auskunftsfähig. Viel Erfolg!

Gruß Nik
 

Lixa

Well-Known Member
Moin, dann gib mir ein Besseres Layout für den Biomaster? Ich denke nicht das es eine Überfilterung gäbe denn dann wäre mein 70er mit dem Fluval Ex-6 schon dem Tot Geweiht seit 5 Jahren :) Der UVC Klärer läuft nur nachts zur Keimdruckabsenkung. Der Vorfilter ist doch ein Grober Schwamm im Biomaster
Hallo Phil,
Der Filter muss immer im Verhältnis zum Besatz stehen. Zusätzlich ist der Filter für das kleine Becken stark gedrosselt. Das führt zu sauerstoffarmen und Sauerstoffreisen Bedingungen die Nitrat aus dem Wasser entfernen. Mikronährstoffe wie Eisen wirken als Beschleuniger in diesen Prozessen. Die Abfallstoffe sammeln sich dann im Filter und Wasser an. Es gibt noch weitere Effekte und je nach Bedingungen im Becken treten dann häufiger Pinselalgen oder Bartalgen auf.

Für ein Pflanzenaquarium ist keiner dieser anaeroben Prozesse im Filter von Vorteil, denn diese Bakterien stehen zum Teil in Konkurrenz um Nährstoffe mit den Pflanzen.

Und ja, es ist wirklich sinnfrei erst Dünger ins Becken zu geben um ihn dann wieder wegzufiltern.

Viele Grüße
Alicia
 

Phxl.17

New Member
Hallo Phil,
Der Filter muss immer im Verhältnis zum Besatz stehen. Zusätzlich ist der Filter für das kleine Becken stark gedrosselt. Das führt zu sauerstoffarmen und Sauerstoffreisen Bedingungen die Nitrat aus dem Wasser entfernen. Mikronährstoffe wie Eisen wirken als Beschleuniger in diesen Prozessen. Die Abfallstoffe sammeln sich dann im Filter und Wasser an. Es gibt noch weitere Effekte und je nach Bedingungen im Becken treten dann häufiger Pinselalgen oder Bartalgen auf.

Für ein Pflanzenaquarium ist keiner dieser anaeroben Prozesse im Filter von Vorteil, denn diese Bakterien stehen zum Teil in Konkurrenz um Nährstoffe mit den Pflanzen.

Und ja, es ist wirklich sinnfrei erst Dünger ins Becken zu geben um ihn dann wieder wegzufiltern.

Viele Grüße
Alicia
Hey, Der Filter ist nicht gedrosselt, Der Neo Reliever ist ein Auslass der die Strömung bewusst verwirbelt. Heisst Maximaler durchfluss bei Geringster Strömung. Ausserdem ist mir Bewusst das sich im Filter die Nährstoffe ansammeln deswegen ist ein Dosierpumpe dran die 0.5ML über den Tag Verteilt ins Becken gibt.

Grüße
Phil
 

Phxl.17

New Member
Hallo Phil,
Zu Protalon 707 habe ich im Sicherheitsdatenblatt die Inhaltsstoffe gefunden.
Es sind Euflavin und Kupfersulfat. Das Euflavin ist ein Desinfektionsmittel.

Das Kupfersulfat ist der Hauptwirkstoff und für Schnecken, Garnelen und Welse giftig. https://www.garnelenhaus.de/wiki/kupfer-im-aquarium
Du tötest also die Garnelen noch schneller als Algen.

Viele Grüße
Alicia

Ja deswegen habe ich Ja nach Erfahrungen gefragt weil im Beipackzettel steht bei Richtiger Dosierung für Fische und Garnelen unbedenklich
 

Saartan

Active Member
ührt zu sauerstoffarmen und Sauerstoffreisen Bedingungen die Nitrat aus dem Wasser entfernen. Mikronährstoffe wie Eisen wirken als Beschleuniger in diesen Prozessen. Die Abfallstoffe sammeln sich dann im Filter und Wasser an. Es gibt noch weitere Effekte und je nach Bedingungen im Becken treten dann häufiger Pinselalgen oder Bartalgen auf.
Das heißt, dass wenn das Becken zu wenig Sauerstoff hat, das zu einer Vermehrung von Pinselalgen führt?
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
T Hilfe Chihiros App Beleuchtung 12
J Hilfe Easy Carbo Überdosierung becken trüb Erste Hilfe 27
T Hilfe Neocaridina Zuchtansatz Low Tech Vorgehen Garnelen 24
R Aquaristik Neuling braucht Hilfe bei der Algenbekämpfung bzw. Ursachenfindung. Erste Hilfe 46
T Anfänger braucht Hilfe beim Düngen Nährstoffe 13
Elmurazor Indisches Sternkraut Mangelerscheinung? Hilfe benötigt! Erste Hilfe 22
B Bartalgenproblem Bitte um Hilfe Erste Hilfe 17
S Die neue aus Münster braucht Hilfe und Ratschläge Mitgliedervorstellungen 26
R Der neue aus Hamburg sucht Hilfe Mitgliedervorstellungen 1
P Kurze Hilfe 450l Becken Nährstoffe 27
D Bitte Hilfe bei Düngeroptimierung Nährstoffe 15
J Hilfe bei der Düngung 450l Nährstoffe 13
M Projekt Beginn 180F Urwald Flussufer/ Hilfe bei Pflanzenauswahl und offenen fragen Aquascaping - "Aquariengestaltung" 10
S Hilfe bei Nährstoffen Nährstoffe 0
P Hilfe bei Algensbestimmung Algen 2
D Hilfe, bei der Geschlechts Erkennung. (Blaupunktbarsch Electric blue) Fische 0
S Aquarium Neu - Tipps und Hilfe benötigt Erste Hilfe 7
F Nachwuchs A.Cacatouides Hilfe Fische 3
M Ich brauche Hilfe beim Düngen!!!! Nährstoffe 15
D Hilfe bei der Aquarium Beleuchtung (180l 100x45x50) Beleuchtung 3

Ähnliche Themen

Oben