ADA Soil und die Stängelpflanzen mit Wurzeln

Biotoecus

Active Member
Moin,

hier auf dem Schreibtisch neben mir steht ein 30/30/30cm Becken mit etwa 5cm ADA Soil.
Am Sonntag musste dann mal die Mayaca fluviatilis gerodet werden.
War schon ein ganz ansehnlicher Busch und trieb auch so richtig schön Wurzeln im Soil.
Ebenso wie die R. rotundifolia.

Also ran an den "Speck" und das Ergebnis war eine nette braune Brühe.

Die kleinen Körner vom Soil sitzen drin im Wurzelballen und irgendwie will man die ja im Becken lassen.
Also den Wurzelballen im AQ ausgeschüttelt.

Das hat den tollen Effekt, dass man ne ganze Menge an Schluff im Becken hat.
Das Zeug ist wirklich fein und mein Minifilter (Fluval 1 Plus) hat da echt ärgste Probleme dieses Zeug auszufiltern.
Ich habe dann noch mal zwei mal nen WW von etwa 80% gemacht um so viel an "Nebel" wie möglich zu entsorgen.
Aber so richtig klar ist das Becken nach zwei Tagen immer noch nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Habt Ihr Tipps, Tricks und was macht Ihr in solchen Situationen?

Beste Grüße
Martin
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Georg,

Ich wusste, dass das kommt. :D :bier:

Da hast Du ja auch grundsätzlich Recht, aber irgendwann ist auch so ein Busch mal irgendwie "alt" und braucht eine generelle Verjüngung. Oder nicht?
So sehe ich das jedenfalls.

Und nach einem Jahr Standzeit und auch öfterer Rückschnitte beschloss ich nun mal den Busch zu erneuern.
Also die neuen Triebe zu verwenden.

Aber das das Soil so eine Schweinerei macht....
Ich bin dann noch mal mit der Mulmglocke drüber um zu versuchen die Sedimente abzusaugen.

Naja, so richtig zufrieden bin ich noch nicht nach der Aktion.

Beste Grüße
Martin
 

GeorgJ

Active Member
Huhu Martin,

ich "verjünge" meine Büsche eigentlich andauernd, indem ich abgeschnittene Triebe teilweise einfach zusätzlich wieder mit "reinstopfe" - der Kopf wird auf der gewünschten Höhe ebenfalls abgetrennt - so muss man den Busch nie "austauschen", sofern man das denn möchte.
 
Hallo Martin!

Ich meine mal gelesen zu haben, das der Herr Amano die Stengel flächenbündig mit dem Bodengrund abschneidet und die Köpfe dann neu steckt. Das hat zumindest den Vorteil, daß du dir nicht den ganzen Mulm soooo durch Aquarium schießt und bringt deine Wasserchemie vielleicht dann auch nicht soooo durcheinander (wg. vieler Wasserwechsel z.B.).

Gruß Alex
 

kiko

Active Member
hi,
man kann allerdings nicht jede Pflanze über dem Boden kappen,
z.b. manche Eriocaulons etc. pp sollte man schon komplett rausholen, wenn man sie auch sauber teilen will.
Den Staub den mein ADA Africana dabei hinterläßt hatte ich anfangs auch total unterschätzt, war ne riesen Schweinerei und alles staubbedeckt (sogar die Scheiben, was nachher imo en super Nährboden für irgendwelche Beläge gleichwelcher Art bildet)

Eine richtige Lösung dagegen habe ich bislang auch nicht gefunden, außer halt vorher Filter/sämtliche Strömung abstellen damit der Staub nicht "weiterverteilt wird" und alles halt vorsichtig nur rausholen.
 

Ähnliche Themen

Oben