“Studie” zu Filtermedien

Frederik3

Member
Ah naja, also wenn man den Berechnungen des Blogs folgt, kommt man auf ganz schön viel Filtervolumen. Ich glaube der Knackpunkt ist die kontroverse Auseinandersetzung mit Aquarienprodukten. Möglicherweise droht der Verlust von Sponsoren - und ehrlich gesagt kann ich diesen finanziellen Aspekt auch nachvollziehen. Aber gerade bei YouTubern, die gerne wissenschaftlich daherkommen, würde ich mir erhoffen, dass sie zumindest in ihren Kommentaren einen offenen Diskurs zulassen. Immerhin prägen sie das gesamte Hobby durch ihre Reichweite massiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben