Überlegungen Riparium

Hallo zusammen,

zuerst möchte ich sagen, Andy ist schuld! Habe mich völlig in in sein Becken verliebt, ein absoluter Traum!



So sieht mein Becken zur Zeit aus. Leider fehlt mir, rechter Sehnerv übermittelt nicht, jegliches dreidimensionales Sehen und somit hatte ich alle Versuche ein Scape zu erstellen eingestellt. Es regiert wieder das Chaos und das kommt dann meinen Bettas wieder zu gute.

Ich bin am Überlegen, die Bettas abzugeben und aus dem Becken ein Riparium zu machen. Als Bewohner hätte ich gerne Flösselaale.

Hat jemand Erfahrung mit den Fischen im Riparium? Sumpf- und Uferebene würde ich natürlich hängend/schwimmend einbauen damit von der Grundfläche, 150/50, nichts verloren geht.

Sollte ich diese Idee umsetzen wäre es dann möglich regelmäßig Fotos zu posten und ihr übernehmt das dreidimensionale, Proportion und Größenverhältniss für mich? Damit meine ich, einfach nur eure Meinung dazu abgeben wenn es blöde aussieht. Ich merke zwar wenn etwas nicht stimmt, kann es aber schlecht ändern, weil ich nicht sehe was da nicht stimmt.

Ich trenne mich von meinen Lieblingsfischen nicht völlig unüberlegt, diese enorm vielen Babys überfordern mich total. Zumal es kaum Abnehmer dafür gibt, dabei sind sie pflegeleicht, anspruchslos und, viele mögen das ja, sie bekommen sogar im Gesellschaftsbecken viele Babys.

Das sind also meine Gedankengänge momentan, ein wenig dreist und noch nicht ganz konkret.

Lieben Gruß
Michaela
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    620,1 KB · Aufrufe: 1.239

TLO

Member

moskal

Active Member
Hallo Michaela,

das (schlechte) Foto zeigt eins meiner ex-Aquarien. Es ist 150/50/50 und hat so nicht in eine neue Wohnung gepasst. Die Aale habe ich selbstverständlich noch.
Also kurz gesagt, was du vor hast klappt. Auf beiden Fotos sind Paarungen der Aale zu sehen, es klappt also sogar sehr gut.
Sie lieben Sonne, also sollte das Aquarium nicht nur mit LED oder Röhren beleuchtet sein, minnimum HQL, vergleichbares oder am besten Sonne. Sonnenlicht das Schräg ins Wasser strahlt ist ,wenn die Tiere alt genug sind, auch der Paarungsauslöser. Unter HQL legen sie sich gerne auf Schwimmblätter an die Wasseroberfläche zum sonnen. Das machen sie bei Röhre oder LED nie.
Der Behälter muß dicht sein. Salmler egal welcher größe werden als Futter angesehen oder wenn sie nicht ins Maul passen einfach so um die Ecke gebracht. Ich weiß nicht was an Salmlern so besonders ist, bei Barben und Regenbogenfischen passiert das nicht. Bei mir haben sie mal eine Aponogeton decaryi komplett abgenagt und gefressen(ich habe meinen Augen nicht getraut), seit dem bekommen sie ab und wann Futtertabletten mit Pflanzenanteil. Das war allerdings der einzige Übergriff auf Pflanzen und es war auch ganz exquisit nur die decaryi betroffen.
Was noch zu beachten ist, sie werden sehr sehr alt. Meine habe ich seit ende der 90er, die ersten Paarungen waren 2013 und ich habe schon wesentlich größere Tiere als meine gesehen.

Gruß, helmut
 

Anhänge

  • flosse.2.jpg
    flosse.2.jpg
    381,3 KB · Aufrufe: 1.138
  • flosse.1.jpg
    flosse.1.jpg
    558,8 KB · Aufrufe: 1.138

Wassersuddler

New Member
Habe zwar keine Erfahrung mit Riparium
Aber eine Interessante und schöne Idee wenn über der Wasseroberfläche die Pflanzen wachsen (wuchern) und Aale die sich sonnen, wieder was gelernt.
Wobei das "Nur" Aquarium eine schöne Gestaltung hat (traumhaft)

Gruß Günther
 
Guten Morgen,

vielen Dank für die Antworten!

Ich habe fast alles gelesen, was im Netz zu finden ist, nur nicht im Zusammenhang mit einem Riparium.

@ Helmut:

Das Becken bekommt im Sommer bis ca Mittag Sonne, im Winter bis ca 15.00 Uhr, im rechten Drittel. Meine Idee ist genau dort einen Landteil einzubauen. Und zwar, nicht genauso, wie Andy das in seinem Becken hat, mit viel Moos und niedrigen Pflanzen. In der Hoffnung, dass die Aale diesen Platz zum chillen nutzen. Zur Mitte hin soll es dann in eine sumpfige Landschaft übergehen, mit Simse, Moos und Hölzer.

So ganz nebenbei hoffe ich auch, dass sie die Geburtenregelung bei meinen Kampffischen vornehmen.

Was das Ganze momentan zum kippen bringt - sie kommen aus Afrika:-(( Damit haben sie in meinem Asienbecken nichts zu suchen.

Also fresse ich zur Zeit alle Informationen zum Stachelaal. Ich habe nur leider noch nicht gefunden, ob die auch an Land gehen. Ich habe richtig Lust sowas mal zu versuchen, nur muss es auch einen Sinn ergeben.

Übrigens werde ich mich nur von einigen der Bettas trennen. Nur wegen dieser Fische habe ich überhaupt angefangen Wasser in Glaskästen zu füllen. Und, sie begeistern mich immer noch.

Lieben Gruß,Michaela
 

Ähnliche Themen

Oben