LED für 250 L - Überlegungen, Einkauf, Durchführung

Hallo!

Kurz zu mir: Bin hier schon länger angemedet und wollte ursprünglich mein Trigon 190 auf LED umbauen. Jetzt kommts anders: Das Becken wandert vom Schlafzimmer ins Wohnzimmer, wird dabei größer und gewinnt eine Ecke dazu. Geplant ist ein 250 - 300 L Becken, rechteckig, auf Schrank.

Abgesehen davon: 27 Jahre alt, Werkstudent als Sachbearbeiter, hauptsächlich Altlastenerkundung, in den letzten Zügen des Masterstudiums. Aquarien seit ich denken kann, erst mit Papi, seit etwa 15 Jahren dann mehr oder weniger alleine.

Dann leg ich mal los:

Für 300 L spuckt der Lichtrechner bei mittlerer Beleuchtung 6.000 lm/L aus. Das ist nun erst mal das Ziel. Geplant ist das ganze mit Cree LEDs. Vier davon (2x XM-L2T6 und 2x XM-L2U3) sind bei mir schon in Betrieb, angeschlossen an eine 1.740 mA KSQ. Das ganze fungiert im Moment als Winterbeleuchtung für meinen Zitronenbaum :D

Im Aquarium soll das ganze auf Alu-Profile unter der Abdeckung verschwinden. Wegen der Wärmeentwicklung werdens also vermutlich keine 1.750 mA sondern was zwischen 1.000 und 1.200 mA. Welche KSQ es am Ende wird ist noch nicht raus, heute werden erstmal LEDs gekauft, denn: XM-L2 T6 (XMLBWT-00-0000-0000T6051 mit 6.200K) im Daytrade.

Wenn ich von 1.200 mA ausgehe komme ich auf ca. 440 lm pro LED. Ich werde hier mit 400lm/LED rechnen. Erstens, weil der Strom ggf. doch kleiner ausfällt, zweitens weil 20 lm/L ja auch nicht sooo viel sind, da machts nix wenns am Ende doch heller werden sollte.

Heißt also: 6.000/400= 15 LEDs XM-L2 T6 (XMLBWT-00-0000-0000T6051 mit 6.200K)

Das wird erstmal die Grundbeleuchtung, geplant sind zusätzlich blaue und rote LEDs für Sonnenauf- und Untergang sowie Mondlicht.

Gibt es so weit was auszusetzen? Denkfehler? Planungsfehler? Werd ich mit der Farbtemperatur glücklich? Merkt man den eher schlechten CRI-Wert von 65?



Zur Stromversorgung: Das ganze soll dimmbar und programmierbar sein. Jetzt sehe ich mehrere Möglichkeiten, das zu realisieren:

1. Dimmare KSQs, z.B. von Meanwell. Denkbar wäre ein LPF-60D-48 mit 1.250 mA. Steuern würde ich das ganze gerne via Arduino, und genau hier liegt das erste Problem: Die Spannung fürs Dimmen am Netzteil ist 10V, der Arduino gibt analog (PWM) nur 5V aus. Mein rudimentäres elektronisches Verständnis sagt mir: das wird nicht klappen.

2. AquaGrow KSQ in entsprechender Anzahl. Wenn ich das Datenblatt des PT4115 wichtig verstanden habe, dann spuckt das 1.200 mA aus und könnte ganz simpel mit dem Arduino per 5V PWM gedimmt werden.

3. BlueTWILED 2.x. Das wäre wohl die unkomplizierteste Lösung: flexibel bestückbar, keine eigene Arduino-Programmierung nötig, dafür aber 109 € zzgl. Netzteil. Ist im Moment aber trotzdem mein Favorit.


Wenn das ganze dann angelaufen ist werden hier natürlich Bilder und Erfahrungen gepostet, vielleicht kann ja noch jemand davon profitieren ;-)

Soo, das wars erstmal von mir. Jetzt: Feuer frei für euch, ich bin über jede Form von Input dankbar.

Liebe Grüße, Max
 

Zeltinger70

Active Member
Servus Max,

evtl. kann Dir mein Threat etwas helfen,
wird vermutlich erst ab Seite 2 interessant.
klick mich

Ich verwende auch die BlueTwiled und bin sehr zufrieden.

Würde evtl. paar LEDs mehr verbauen, dann bist Du freier bezüglich der Pflanzenauswahl.
Bezüglich der Lichtfarbe würde ich es für mich als passend einschätzen, 6000 - 7000 K werden ja sehr häufig verwendet.
Merkt man den eher schlechten CRI-Wert von 65?
Hmm ich merkt es nicht, mir gefiel das neue Licht auf Anhieb besser, jedoch mischte ich mit über die BT-Platine anfangs das für mich passende Licht zusammen. Muss man ja ausnützen wenn man schon kann. :wink: :D

Zu den techn. Berechnung schreibe ich jetzt nichts, mag nicht rechnen. *g*

Halte uns mal auf dem laufenden bitte.

Gruß Wolfgang

Edit: weil Link vergessen
 
Klar halt ich euch auf dem Laufenden. Nach diesem Post les ich dann erst mal in deinen Thread rein.

Es gibt auch schon neues: Heute im Daytrade zugeschlagen: 4,03 € pro Stück, habe mal 16 Stück bestellt. Und auch gleich ein Becken: Es kommt ein Eheim Vivaline 240 in schwarz (413 € frei Bordsteinkante). Der Filter wird vermutlich wieder abgestoßen, habe hier schon zwei Außenfilter, einer davon ein Thermofilter, der soll ans neue Becken.

Beim BlueTWILD würde ich ja vorher für alle Kanäle den Strom festlegen, oder? Laut Homepage maximal 30V, bei 1.200 mA bleiben die Crees knapp unter 3 V, heißt: Bei 8 LEDs pro Kanal wären 24 V rechnerisch zwar ausreichend, vermutlich (wo sind die Profis? :wink: ) aber zu knapp bemessen.

Hier mal eine exemplarische Netzteilrechnung:

bei 1.200 mA bleiben die XM-L2 T6 knapp unter 3 V. großzügig gerechnet liegen wir also pro LED bei 3x1.2 VA=3,6W. Das macht bei 16 LEDs 16*3,6W=57,6W. Würde es also bei den aktuellen LEDs bleiben wäre ein Netzteil mit mind. 24 V und 60 W nötig, besser 30V und mind. 70W, also z.B. ein MW SP-240-30.

Stimmt das rechnerisch? Nur mal, damit ich weiß, ob ich auch alles richtig im Kopf habe, gekauft wird ein Netzteil sowieso erst, wenn ich mich sowohl auf den Treiber als auch auf die LEDs endgültig festgelegt habe. Macht es Sinn ein 30V Netzteil zu nehmen (allzu viele gibts da ja gar nich)? Oder besser 24V und 3 Kanäle besetzen?


Gibt es sonst Meinungen und Vorschläge zu den LEDs und noch wichtiger zu den KSQs?

LG, Max
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

max.himself":3duiy2ky schrieb:
Gibt es sonst Meinungen und Vorschläge zu den LEDs und noch wichtiger zu den KSQs?
Ja: Alle 16 XM-Ls in Reihe an ein CEN-75-54 und fertig ist die Laube.

Was ich bei den ganzen LED-Basteleien nicht verstehe, warum es sich die Leute mit irgendwelchem Schickimicki-Kram unnötig kompliziert machen.

Grüße
Robert
 
Naja, das kann dann halt An und Aus. Und ganz abgesehn vom Bastelspaß stell ich mir das im Wohnzimmer ganz nett vor mit nem roten Sonnenuntergang am Abend.

Gibts hier jemanden mit programmiertem Sonnenzeugs? Was für LEDs wären denn für Sonne und Mond empfehlenswert? und wie viele? Bin da vollkommen ahnungslos, was farbige LEDs angeht...


LG, Max
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Servus...

max.himself":2ecqsvuf schrieb:
Naja, das kann dann halt An und Aus.
Genau, mehr braucht man auch nicht. Das ganze Gedöns, das manche drum machen, ist Pillepalle und absolut überflüssig. Es verkompliziert nur unnötig und je komplizierter es man sich macht, desto weiter rückt eine Fertigstellung in die Ferne.

Ich habe hier in der Wohnung drei LED-Eigenbauten im Leistungsbereich zwischen 50 und 160 Watt hängen. Alle machen nur An-Aus und das genügt auch vollkommen.

Wie viele LED-Beleuchtungen hast Du schon im praktischen Einsatz?

Grüße
Robert
 
Genau den einen Testaufbau mit 4 LEDs über der Zitrone. Und ein bisschen Mondlichtspielerei mit Stripes. Erfahrung geht also gegen Null. Und programmieren (wobei das mit nem BlueTWILD ja nicht nötig wäre) kann ich besser als löten, das Pillepallegedöns sollte am Ende also das geringere Problem sein. Und jetz hör auf, mir meinen Sonnenaufgang ausreden zu wollen :( :lol:

Mir ist schon klar, dass an und aus reicht. Trotzdem fände ich nen "Sonnenzyklus" und ein Mondlicht für spätabends ganz schön. :wink:


Hab jetzt auch schon was im Auge: 3-4 CREE XP-E RGB auf 500mA

Und damit sollte es dann auch gut sein mit LEDs.

Ich käme bei 16 XM-L2 T6 mit 1.200 mA auf insgesamt etwa 7.000 lm und damit auf 29,3 lm/l.

Da sich bisher zumindest kein fachlicher Widerstand aufgetan hat gehe ich davon aus, dass das alles so weit passt - ich suche dann mal weiter und halte euch auf dem Laufenden. :bier:

LG, Max
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo...

max.himself":3962kg1t schrieb:
Mir ist schon klar, dass an und aus reicht. Trotzdem fände ich nen "Sonnenzyklus" und ein Mondlicht für spätabends ganz schön. :wink:
Vorschlag: Betreibe die Hauptbeleuchtung wie von mir beschrieben. Für Sonnenauf-, -untergang und Mondlicht hängst Du ein Stück RGB-Stripe an einen TC 420 und alles wird besser :cool: .

Grüße
Robert
 
Dann hab ich aber auch wieder zweierlei Netzgeräte für Licht und brauch zusätzlich ne Zeitschaltuhr (jaja, hab ich schon...). Und mutmaßlich wenig bis keinen Support...


Nein nein, ich denke es bleibt beim BlueTWILD. Außer ich werde noch erleuchtet, wie genau das mit den AquaGrow KSQs funktionieren würde, irgendwie blick ich da nich so richtig durch. Und leider funktioniert bei mir die Blog-Homepage von MajorMadness funzt grade irgendwie nich richtig...

Sollte ich also bzgl. der AquaGrow KSQs nicht noch erleuchtet werden wirds ziemlich sicher ein BlueTWILD und ich programmier mir meine Sonnenuntergänge :D

Das Ding kann ja sogar Gewitter simulieren. Die armen Fischis...

Andere Frage: Geht die geplante Konfiguration noch passiv gekühlt auf Aluprofilen unter der Abdeckung? Oder brauchts hier schon WaKü?

Und: Gibt es Aluprofile, bei denen unter einen Spritzwasserschutz noch Optiken passen? Dachte an 60 oder 90°. Oder brauchts Linsen gar nicht?


LG, Max
 

Zeltinger70

Active Member
Servus Max,

Hab jetzt auch schon was im Auge: 3-4 CREE XP-E RGB auf 500mA

Hatte ich bei meinem ersten Eigenbau-LED-LB auch verbaut ... beim zweiten habe ich sie nicht mehr verwendet (obwohl noch voll funktionsfähig).

1. Grün brauchte ich nicht, ebenso wie die mischbaren Farben
2. Fummelige Löterei und mehr Kabel unter zu bringen

Gruß Wolfgang
 

MajorMadness

Active Member
Hi, ich kann dich gerne ein wenig erleuchten. Die KSQ sind exakt die gleichen wie bei dee bluewtilled. Der unterschied ist aber das du keine 12 oder 16 kaufen musst, sondern nur die die du brauchst. Zudem kannst du 1200mA nehmen und dir den Strom über Poti selber einstellen was praktisch ist. Du misst auch bei voll Auslastung nicht ein Netzteil mit Lüfter nehmen sondern kannst die last auf mehrere verteilen und immer 4 oder 8 KSQ mit einem Netzteil betreiben. Da hast du zwar bisschen.mehr Verlust, aber dafür Ruhe im Wohnzimmer.
Zu der Programmierung: hab ich alles schon gemacht. :bier: du misst nur den Treiber i stallieren, Zeiten einstellen und hochladen. Ok, schnickschnack wie Gewitter gibt es nicht, dafür aber ne dungersteuerung ind die Möglichkeit andere LCDs oder oled displays an zu schließen die besser aussehen als die 1602. ich habe in allen meinen Becken Spielereien wie dimmung, sogar 8 verschiedene im Meerwasser wo auch am aus reicht, möchte es aber nicht missen.
Wenn du fragen hast kann ich dir die natürlich gerne direkt beantworten falls du was genaues nicht verstehst. Ich kann dir aber garantieren das selbst Leute ohne große PC Kenntnisse den controller ans laufen bekommen. Dafür ist er schließlich entwickelt worden.
 
:kaffee2: Erstmal Danke für deine Kurzerklärung. Das hat einiges verständlicher gemacht und weitere Fragen und Verständnisprobleme aufgeworfen :?

Dafür bräuchte ich dann die entsprechenden KSQs (logisch) und ein AquaGrow MiniBoard und zum steuern einen Arduino Nano. Richtig?

Zur Programmierung: Der macht dann nicht schlagartig das Licht zur programmierten Zeit an, sondern:

Beispiel:
nachts dunkel. Ab 08:00 Sonnenaufgang bis 10:00. Es wird langsam von 0 auf 100% gedimmt, das dauert zwei Stunden. Licht bleibt bis 17:00 an und wird binnen einer Stunde auf 0 gedimmt, um 18:00 is es wieder dunkel.

Code:
{get_ts(8,0,0),0},{get_ts(10,0,0),100},{get_ts(17,0,0),100},{get_ts(18,0,0),0}

Das langsame dimmen macht er selber. richtig?


Die Konfiguration findet dann auch vollständig im Sketch statt. Kein zusätzliches Programm (wie beim BlueTWILED). Die Tasten lassen einen manuell die einzelnen Kanäle steuern (Licht und Pumpen) und wieder auf den Auto-Modus zurückstellen. Richtig?


Was ich noch nicht verstanden habe ist die Bestromung: Der Arduino selbst läuft ja mit 12V. Das selbe gilt vermutlich auch für das MiniBoard..?

Und wie schließe ich da dann die Treiber an? Und wo bekommen die Strom her? Die Dinger haben doch drei Eingänge und drei Ausgänge. An jeden Ausgang kommt eine Leitung vom Netzteil, dessen Ausgangsspannung (zusammen mit dem voreingestellten Strom der KSQ*) die maximal in Reihe schaltbaren LEDs vorgibt. Das läuft über einen eigenen Stromkreis und hängt was die Stromversorgung angeht nicht mit am Arduino. Richtig?

Und wie und wo kommt dann die PWM-Steuerung hin?

*Ich würde die dann ja auch mit voreingestelltem Strom bestellen, richtig? Stromändeung mittels Poti läuft dann über parallel schalten des Poti-Widerstands zu den anderen Widerständen entsprechend dieses Prinzips? EDIT: oder hat das damit gar nix zu tun? Die KSQ ist ja der PT4115. Ist das das schwarze runte Teil auf der Platine? Ich blick nich durch, aber Elektronik is auch echt nich mein Spezialgebiet. Ich mag Steine lieber ;-)

Und noch ne Frage: bei den Restposten mit falschem Layout: Nach dem Hardware-Hack mit dem Überbrücken der Kontakte ist das genau so lauffähig wie auch die neuere Version? Vollkommen ohne Einschränkungen? Oder fehlen am Ende dann entsprechende Kanäle?


Die "fast echte" DIY-Lösung gefällt mir fast besser als das BlueTWILD, ich steh auf Basteln und Programmieren.

Noch was: Könnte ich die ganze Technik auch im Schrank unterbringen und dann nur die Leitungen von den Treibern zu den LEDs in der Abdeckung außerhalb verlegen? Oder werden die Leitungen dann zu lang? Dann wäre auch die Elektronik weg von der Feuchtigkeit in der Abdeckung...

Viele Fragen, aber das wird schon...

Liebe Grüße,
Max
 

MajorMadness

Active Member
:kaffee2: Max, (Wo ist Moritz. :p )
Für ne Beleuchtung brauchst du eigentlich nur KSQ, Netzteil und LED's. Die LED's kommen 1-10 in Reihe an die KSQ an die Anschlüsse +/-, Das Netzteil, was von der Stärke (Volt einer LED*Anzahl LED) sein muss und Addierte mA Aller KSQ kommt an die Seite über die DIM Anschlüsse. Also 4 KSQ mit 700mA und 8 LED's pro Strang sind :kaffee2: 24V, 3A (Das ist gängig, 2,8A reichen).
Alles jetzt ist zusätzlich möglich:
An die KSQ DIM kannst du nen Poti anschließen um den Strom zu reduzieren. An die DIM ports ODER die Poti kannst du nen Controller anschließen wie die Minicontrol (oder leider zukunftmusik der MiniTouch). Der steuert dann mit dem Aufgestecktem Nano oder bei der neuen Version mit Onboard MCU die Dimmung.
Das Beispiel von dir ist da schon recht richtig. ;) Ich empfehle grade aber noch die Zeiten mit "{get_ts(23,00,00),0},{get_ts(23,00,01),0}" auf zu füllen. Der Fehler wurde vor kurzem gefunden und nen fix ist noch nicht getestet (Muss meinen Cube noch an den Controller hängen). Der Controller dimmt selbstständig, logarithmisch, d.h. er wird langsam heller und am Ende sehr sschnell. Damit entspricht die Helligkeit der deines Auges und erscheint dir Linear.
Alles zum einstellen machst du noch im Sketch, in einer Datei, per Arduino IDE oder mit Notepad. Die Arduino IDE ist zwingend nötig, kann aber von GitHub komplett fertig, immer mit neuesten Updates runter geladen werden. Nur entpacken, Starten, Beispiel passend zum Display öffnen, Arduino einstecken, Treiber installieren (Ich empfehle z.Z. Orginal Nanos von Arduino ODER clones mit CH340 wie hier erwähnt), Upload drücken, freuen.

Bestromung: An das board kannst du 7-12V anschließen. Das versorgt den Nano auf dem ein Spannungswandler sitzt. Dieser versorgt den MCU (AtMega328p) und alle anderen Komponenten mit 5V. Hierfür reicht ein billiges/günstiges Steckernetzteil mit 7-12V und 1A. Dieses Versorgt dann aber auch die Dosierpumpen welche meist auf 12V laufen und 400mA brauchen, daher 1A, sonst reichen auch 300mA. Die KSQ/LED's müssen an ein Extra Netzteil welches dafür dimensioniert ist. Dieses kann maximal 30V haben und 20A wenn du 16 KSQ bestromen willst. (bei dir, 15LED's aufgeteilt auf 3 KSQ musst du 5*2,95~14,75V, 4A haben, die eine freie KSQ würde ich mit 700mA bestücken für evt Nachtlicht, Effektlicht wie Rot/blau um Farben raus zu heben.)
Wenn du unter 4 LED's pro Strang bleibst und unter 3V kann man Theoretisch auch LED's und Controller mit einem Netzteil versorgen. Das hab ich bei mir mit 4 XM-L U3 *4 Stränge und 700mA gemacht. Klappte super.
Du könntest so evt auch sparen wenn du 4*4 LED's nimmst, daher 11,8V pro Strang hast und 4,8A. Ein Tischnetzteil GS90A von Meanwell, GS90A12-P1M reicht um 16 LED und Controller mit Strom zu versorgen. Wen du irgendwann aufrüstest und mehr als 4 KSQ hast kannst du einfach ein neues Array an ein 2tes Netzteil hängen. Nachtlicht/Farbigen Sonnenuntergang/Effektbeleuchtung (Rot/blau) hast du so zwar nicht, aber das ist nur zusätzliche Spiellerei. :D (Außer du testest einen kanal mal mit der Helligkeit 0.1%, das habe ich noch nie gemacht, könnte aber klappen :pfeifen: )

Zu der Platine, das schwarze Teil: Das ist ein Induktor/Drossel. Die KSQ besteht komplett aus dem IC (PT4115), Induktor, Kerko (Kondensator), Elko (Kondensator) und einem Sence Widerstand für die Stromeinstellung (RS). Wie die genau funktionieren dauert ne Weile zu erklären, wichtig für dich ist eigentlich nur der Strom der eingestellt wird über Rs und Poti. Formel hierzu ist mA= (0,1*Vdim) / (2,5 * Rs). Bei Rs 0,085Ohm hast du normal 1176mA, wobei Vdim 2,5V sind. wenn am Poti nun 1V abfällt hast du (0,1*1,5) / (2,5 * 0,085), entspricht 705mA... Kompliziert? Steine sind Toll! Dreh einfach runter wenn es zu hell ist und Hoch wenn deine Planzen nicht wachsen...

Zu den Restposten/Fehlerhaften: Ja, Sie funktionieren zu 100% gleich nachdem A3 und A4, sowie A2 und A5 verbunden wurden. Der einzige Unterschied ist das A2 und A3 nicht verwendet werden können, was allerdings auch nicht nötig ist. Fehlerhaftes oder wenn die Funktion nicht garantiert ist würde ich nicht haben wollen und in dem Sinne auch nicht abgeben! Da schmeiß ich die lieber weg und lebe mit dem Verlust... (Leider zu oft passiert)

Das maximale an Leitungslänge was ich getestet habe ist 2m von KSQ zu LED und 1,5M von KSQ zu Controller. Mehr ist evt möglich, je nach verwendetem Querschnitt der Kabel, Ich habe es aber noch nicht getestet. Z.Z. verwende ich 2m Kabel von KSQ zur LED die von alten Netzteilen abgeschnitten wurden (0,75mm²). Das klappt gut.

Ich hab auch noch nen Bild vom Anschluss KSQ, Poti, Controller, Dosier-Pumpe gemacht, das muss ich aber noch bearbeiten und dann lade ich das in den Blog hoch. :bier:
 
MajorMadness":hstp5br7 schrieb:
wichtig für dich ist eigentlich nur der Strom der eingestellt wird über Rs und Poti. Formel hierzu ist mA= (0,1*Vdim) / (2,5 * Rs). Bei Rs 0,085Ohm hast du normal 1176mA, wobei Vdim 2,5V sind. wenn am Poti nun 1V abfällt hast du (0,1*1,5) / (2,5 * 0,085), entspricht 705mA...


Gut, damit kann ich arbeiten ;)

Die geplante Stromstärke gebe ich ja bei der Bestellung an und bekomm das dann von dir richtig verlötet, seh ich das richtig? wenn ich also vorher schon weiß, was alles an LEDs kommt brauch ich erstmal keine Potis, weil ich ja mit dem Controller dimmen könnte...
 

MajorMadness

Active Member
Richtig. SMD Teile und Stromstärke sind fertig, du musst es aber zuende löten (Stecker, leisten ect.).
Poti brauch man erst wenn man die Grund Helligkeit verändern will um größeren dim Bereich zu haben oder paar Watt zu sparen da LEDs nicht mehr mit hohem Strom betrieben werden. (Unterschied ist aber marginal zwischen 80% gedimmt bei 1000mA und 100% bei 800mA.)
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
trommeltom Frage zu LED Lampe für 250 ltr Becken Beleuchtung 1
Zeltinger70 Selbstbau LED-AQ-Beleuchtung für 250 L Beleuchtung 35
F Chihiros LED WRGB II 120cm für ein 400 Liter Aquarium Beleuchtung 4
I Biete ADA Aquasky RGB LED für 60cm silber Technik / Zubehör 0
J LED Beleuchtung für 160x50x50 Becken (in Abdeckung) Beleuchtung 4
L Zusätzliche LED für Juwel Rio 450 Beleuchtung 6
S LED-Empfehlung für ein sehr längliches Aquarium Beleuchtung 13
Manès S. LED Hängeleuchte / Spot für 60l- NanoCube - Eigenbau ?! Beleuchtung 98
A Welche Led für 10l Cube Beleuchtung 3
Wuestenrose Anmerkungen zu "Auswahl und Anzahl LED Leisten für 720l Becken" Beleuchtung 21
D LED für 150cm Aquarium Technik 5
L Upgrade für Rio 125 LED Beleuchtung 2
Zap Auswahl und Anzahl LED Leisten für 720l Becken Beleuchtung 9
N LED Beleuchtung für Trigon 190, 60cm hoch Beleuchtung 11
C LED Beleuchtung für 140x70x60 cm Aquarium gesucht Beleuchtung 9
R Fluval Plant 3.0 LED, welche Einstellungen für opt. Tagesabl Beleuchtung 5
K Besatzfrage für ein Lido 200 LED Fische 28
L LED Beleuchtung für 2 Becken Beleuchtung 0
A LED-Beleuchtung für 75cm-Becken Beleuchtung 6
leuchti Welche LED Leuchte für 90er Becken Beleuchtung 7

Ähnliche Themen

Oben