Selbstbau LED-AQ-Beleuchtung für 250 L

Micky6686

Member
Huhu,

danke für die aufklärung. Alu und Edelstahl zählen also nicht dazu :)
ja hatte auch schon überlegt wie man denn nun die wärme von der led bzw der unterkonstruktion in den schlauch bekommt. dachte über wärmeleitkleber nach, problem bei der Geschichte, ich weiß nciht wie sich der Kleber dauerhaft auf den Schlauchauswirkt, ob der sich da möglicherweise "rein fressen " könnte und somit das Wasser belasten?!

Alles nicht ganz einfach.
Ich habe mir jetzt Kühlkörper mit integriertem Ventilator gekauft und möchte gerne zusätzlich noch 2 cpu Kühler einsetzen um die Raumluft durch die Beleuchtung zu jagen und damit zu kühlen. Hoffe nur das reicht den 10Watt teilen.
Beim ersten Versuch über einem Nano mit 15x1Watt Led wird die Aluplatte grade mal handwarm und wird permanent während die Lampen laufen belüftet. aber die 10Watt spots sind ja schon eine andere Hausnummer.

LG Micky
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo,

meiner Meinung nach Aluminium schon.

Die PC-Lüfter sind eine sehr häufig verwendete und anscheinend auch gängige Methode.
Habe früher so auch die Wärme von den T5-LSR weggepustet, funktionierte tadellos.

Den Klebern traue ich auch nicht, denke aber auch sie werden nicht auf den Schläuchen kleben.

Gruß Wolfgang
 

Torte

New Member
Guten Tag!
@Micky:
Also Alu gehört ebenso zu den Buntmetallen. Wärmeleitkleber und Wasserschläuche funktioniert nicht. Der Kleber greift das Material an, und die Schläuche isolieren zu stark.
Wenn du die LED's mit eine Konstantstromquelle betreibst, entsteht recht wenig Abwärme. Bei 10W LED so ca. 1-2W, die du ohne Sorge mit CPU-Kühlern aktiv weg bekommst. Diese sind für ca. 90W Abwärme aktiv (also mit Lüfter) ausgelegt. Wenn du die LED' mit Vorwiderstand betreibst fallen so ca 7W an Abwärme an. Mal recht einfach ausgedrückt.
Der beste Weg, um LED' mitAQ- Wasser zu kühlen, ist über dünnwandiges Edelstahl. Dies bedeuter sich einen durchflossenen LED'Träger zu bauen oder bauen zu lassen, und dort die LED' drauf zu schrauben. Ich würde nicht mit Wärmeleitkleber arbeiten, da hier der Leitwert recht gering ist, im Vergleich zu Pasten. Und man bekommt die Verklebten Bauteile nur schwer wieder ab. Ich habe meine LED's an 2 Ecken mit Silikon verlebt, und den Großteil mit Wärmeleitpaste benetzt. Ich habe 30W zu kühlen, und dies funktioniert schon seit mehreren Monaten tadellos.
Also ich würde dies auch wieder so umsetzen, da ich nicht einsehe, die Abwärme der LED's ins Zimmer zu pusten, und dann noch zusätzlich eine Heizung zu betreiben. Da stecke ich lieber die Kohle ins Becken als sie dem Energieversorger in den Schlung zu werfen.
Ich poste mal ein Bild meiner Umsetzung. Ich hoffe das man erkennen kann, was ich meine.
(das blaue auf den weißen LED's sind noch Schutzfolien, die vor dem Betrieb entfernt wurden)



LG Torsten
 

Anhänge

  • IMAG0589[1].jpg
    IMAG0589[1].jpg
    718,5 KB · Aufrufe: 459

Hydrophil

Member
Hallo,

also dass Aluminium zu den Buntmetallen gehört hab ich noch nie gelesen.

Ansonsten hab ich meine LED Selbstbauleuchte genau so gebaut, nämlich indem ich die LED auf Edelstahl-Quadratrohr geklebt habe. Kuck mal hier: bastelanleitungen/wassergekuhle-led-aquarienleuchte-t30996.html
Bisher hab ich keine negativen Erfahrungen gemacht, dass der Kleber die Wärme nicht schnell genug ans Metall abgibt. Allerdings stimmt es, dass die LED wohl nur schwer zerstörungsfrei wieder von den Rohren abzubekommen sind.

Viele Grüße,
Christoph
 

Torte

New Member
Guten Abend!
Ich habe jetzt nochmals zum Thema Alu gesucht, und Bücher gewällst. Je nachdem wo man schaut gibt es unterschiedliche Einteilungen. Zum Einen wird Alu zu den Buntmetallen eingeteilt, und zum Anderen wird es zu den Leichtmetallen gezählt. Und zum Dritten zählt die Gruppe der Leichtmetalle als Untergruppe zu den Buntmetallen. Ich glaube, da sind sich einige Gelehrte sich noch nicht einig. Ich zumindest habe dies so in meiner Ausbildung gelernt, und wenn sich dies geändert hat, dann kam es bei mir noch nicht an.
Nichtsdestotrots verursacht Alu bei den Fischen früher oder später eine Erkrankung der Kiemen und der Nieren.
So zumindest vielerorts nachzulesen.
Aufgrund dessen, um jede Gefärdung auszuschließen, habe ich mich für den Einsatz von Edelstahl entschlossen.

LG Torsten
 

Ähnliche Themen

Oben