Antworten
15 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Thomas W » 15 Okt 2009 17:46
Hallo,


Ich habe gerade festgestellt, dass Osmocote sehr gefährlich und absolut nicht für Aquarien geeignet ist.

Ich habe bisher immer vergebens nach den Gründen für mein Garnelensterben gesucht.

Heute habe ich mir einen Kupfer Test gekauft und alles durchgetest.
1 Kugel Osmocote Rosendünger in einem Liter Wasser löste in 30 min einen Kupfer Wert von 2 ppm aus!!!

Ich habe den Versuch wiederholt. 3x danach habe ich gar nichts gemessen.
Ich bin gerade draufgekommen, dass nur ca jede 10e Osmocote Kugel in meiner Packung eine reine Kupfer Bombe ist.

Ebenfalls habe ich festgestellt, dass die als erstes das ganze Kupfer abgeben.
Ich habe die Osmocote Kugel, die den hohen Wert ausgelöst hat, dann in frisches Wasser gegeben und erneut gemossen:
Der Kupfer Wert war kaum mehr nachweisbar!?
Das heisst die Dinger geben das Kupfer sehr schnell ab.

Ich weiss viele hier verwenden Osmocote für Akadama Sättigung.
Hat jemand von Euch einen Kupfer Test und kann den Test wiederholen??
Ist vielleicht nur mein Osmocote Rosendünger derart mit Kupfer belastet?

(EDIT)
Nochas: Habe gerade das mit Kupfer belastete Wasser mit Vanja Garnisafe und mit EL Flüssiges Filtermedium behandelt und erneut gemessen. FFM wirkt fast nichts bis gar nichts. Garnisafe wirkt deutlich.

lg
Thomas
Benutzeravatar
Thomas W
Beiträge: 238
Registriert: 05 Nov 2008 19:27
Wohnort: Wettmannstätten
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Anton_Gabriel » 15 Okt 2009 18:09
Hallo,

Hmm, sehr seltsam, dass nicht alle Kuegeln etwa gleich sind.

Wasser behandeln: ist von der Art der Behandlung abhängig. Ist es ein Chelatormittel, dann wirkt es rasch und man kann es nur nicht messen, weil das Kupfer in den Chelatoren vorübergehend verpackt ist - die Bakterien verspeisen aber kontinuierlich die Chelate und Kupfer wird wieder frei. Ist es ein auf Zeolithen beruhendes Mittel (wie das FFM) dann dauert es etwa 2 Stunden bis z.B Kupfer gebunden ist - nur isses da in der Kristallstruktur eingebaut und wird nicht mehr freigegeben.

mfG Anton Gabriel
http://www.anton-gabriel.at - praktische Aquariumchemie
Anton_Gabriel
Beiträge: 195
Registriert: 28 Sep 2007 19:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Thomas W » 15 Okt 2009 18:26
Hallo,

Sehr interessant!
Mal sehen ob die Lösung mit FFM sich verändert.

-> manche Kugeln enthalten, obwohl ich sie zerdrückt habe, kein messbares Kupfer.
Andere haben ganz extreme Mengen an Kupfer in sich.

lg
Thomas
Benutzeravatar
Thomas W
Beiträge: 238
Registriert: 05 Nov 2008 19:27
Wohnort: Wettmannstätten
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Thomas W » 15 Okt 2009 20:09
Hallo Anton,

Stimmt, das FFM braucht ca 2 Stunden. dann kann es aber wirklich eine beeindruckende Menge Kupfer neurtralisieren!!!

lg
Thomas
Benutzeravatar
Thomas W
Beiträge: 238
Registriert: 05 Nov 2008 19:27
Wohnort: Wettmannstätten
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Szaven » 15 Okt 2009 20:16
Hat das was mit der Farbgebung der Kugeln zu tun? Immerhin sind ja unterscheidbare Farben vorhanden...
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen. (Leonardo da Vinci, 1452-1519)
Benutzeravatar
Szaven
Beiträge: 116
Registriert: 13 Jul 2009 21:09
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Thomas W » 15 Okt 2009 20:41
Hallo,

Bei mir sinds grüne und gelbe Kugeln.
Darauf habe ich jetzt gar nicht speziell geachtet.

Aber ich habe in 5ml JBL Messlösung 7 Kugeln geworfen bis es angeschlagen hat.
Das Ding steht vor mir.
Die Farben sind zwar nicht mehr so eindeutig erkennbar.
Aber es sind mehrere von beiden Kugeln in der Lösung.
Das heisst: Nein, die Farbe scheint keine Auswirkung zu haben.

lg
Thomas
Benutzeravatar
Thomas W
Beiträge: 238
Registriert: 05 Nov 2008 19:27
Wohnort: Wettmannstätten
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Szaven » 16 Okt 2009 07:50
Wäre ja auch wirklich zu schön gewesen...

Ich werde mir trotzdem mal einen Kupfer-Test besorgen und die Farben auseinandersortieren. Wenn ich meine genau betrachte, dann habe ich braune, grüne, gelbe und graue Kügelchen und nicht nur gelb und grün wie du sie zu haben scheinst.

Auf jeden Fall wäre es schon schade um das Zeug und bevor ich das nicht wirklich weiß, setze ich damit kein Akadama an.

Was mich wieder etwas stutzen lässt, ist die Tatsache das in meiner 10L Pfütze keine Garnele den Löffel abgegeben hat, nachdem ich Osmocote Rosedünger an die Pflanzen gesteckt hatte.

Gruß
Sven
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen. (Leonardo da Vinci, 1452-1519)
Benutzeravatar
Szaven
Beiträge: 116
Registriert: 13 Jul 2009 21:09
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Szaven » 16 Okt 2009 15:36
So, Kupfertest besorgt und getestet...

Wie gesagt habe ich vier verschiedenfarbige Kugeln in der Packung Osmocote Rosen-Dünger: grau, grün, gelb, braun

Beim ersten Test habe ich 7 Kugeln der selben Farbe in 20 ml destilliertes Wasser gelegt und über etwa 2 Std. ab und zu umgerührt. Den zweiten Test habe ich wieder mit 7 Kugeln der selben Farbe durchgeführt in wieder 20 ml destilliertem Wasser, dieses Mal gedoch zerstoßen. Zum Testen habe ich den Sera Cu-Test benutzt.

Das Ergebnis ist meiner Meinung nach mehr als eindeutig.

Gruß
Sven

Dateianhänge

Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen. (Leonardo da Vinci, 1452-1519)
Benutzeravatar
Szaven
Beiträge: 116
Registriert: 13 Jul 2009 21:09
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Larsmd » 16 Okt 2009 16:35
Hi Sven,
schön wie du das machst!Das hilft sicher vielen, welche Osmocote benutzen und mit Garnelensterben zu tun haben. :top:
Grüße
Lars
Benutzeravatar
Larsmd
Beiträge: 378
Registriert: 04 Jul 2008 16:46
Wohnort: Berlin, Friedrichshain
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Thomas W » 16 Okt 2009 20:33
Hallo,

Danke Sven für die schöne Darstellung.

Ich habe mein Osmocote nochmal ganz genau angesehen.
Ich habe tatsächlich andere Farben.

hellgrün
dunkelgrün
gelb
und ocker/dunkelgelb - man könnte auch braun sagen...

Ich werde den Test mit den einzelnen Farben jedenfalls nicht wiederholen und das Zeug nur noch im Garten unter die Rosen streuen!

lg
Thomas
Benutzeravatar
Thomas W
Beiträge: 238
Registriert: 05 Nov 2008 19:27
Wohnort: Wettmannstätten
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Szaven » 17 Okt 2009 09:50
Ich werde es weiter benutzen und die grauen raussuchen. Für meine Zwecke sollte das im Rahmen bleiben...

Auf jeden Fall kann ich mich nur sehr bei dir bedanken, immerhin hast du mich vor einer weiteren finanziellen Belastung und, was noch viel wichtiger ist, vor einem Tiersterben gerettet!

Gruß
Sven :bier:
Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen. (Leonardo da Vinci, 1452-1519)
Benutzeravatar
Szaven
Beiträge: 116
Registriert: 13 Jul 2009 21:09
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Kiwi » 20 Feb 2014 17:40
Hallo,

welche Firma könnt ihr am besten empfehlen?
Möcht nämlich gern auch mal die Osmocote Kugeln probieren, da ich hörte die Pflanzen wachsen viel besser.
Ich hab aber Taiwaner im Becken und sterben sollten diese nicht... ;-)
Im voraus vielen Dank für eure Hilfe.

LG Chris
Kiwi
Beiträge: 32
Registriert: 18 Jun 2012 21:03
Bewertungen: 8 (100%)
Beitragvon aquapunk » 20 Feb 2014 19:15
Hallo,

Danke für die sehr aufwendige Recherche. Hab heute Osmocote ausgepackt um einen DIY Powersand anzusetzen.

Blöde Frage: Wenn die Dinger ihren Kupferanteil so schnell abgeben, macht es nicht einfach Sinn, den ganzen Kram vorher gut zu Wässer, 2x Wasser tauschen und Kupfer ade? Ich habe 1kg davon weil es um ein großes Becken und etwas über 120kg Powersand geht...Raussammeln einer bestimmten Farbe klappt da nicht wirklich.

Grüße
Matze
aquapunk
Beiträge: 687
Registriert: 05 Nov 2012 15:42
Wohnort: Wald-Michelbach
Bewertungen: 180 (100%)
Beitragvon channaobscura » 20 Feb 2014 19:48
Hallo zusammen,
aquapunk hat geschrieben:Blöde Frage: Wenn die Dinger ihren Kupferanteil so schnell abgeben, macht es nicht einfach Sinn, den ganzen Kram vorher gut zu Wässer, 2x Wasser tauschen und Kupfer ade?

genau so würde ich vorgehen. Einfach die vorgesehene Menge für einige Stunden oder einen Tag in lauwarmem Wasser einlagern, ein- oder zweimal das Wasser wechseln - und fettisch.
Ich habe auch des Öfteren Osmocote im Einsatz und bezüglich Garnelen noch nie Probleme deswegen gehabt. Auch ohne vorwässern. Aber sicherlich auch immer eine Frage der Menge / Dosis.

Viele Grüße,
Werner
Benutzeravatar
channaobscura
Beiträge: 612
Registriert: 09 Dez 2008 23:48
Bewertungen: 27 (100%)
Beitragvon Alinos » 23 Feb 2018 13:03
kannst Du mir bitte sagen mit welchem Cu-Test Du gearbeitet hast ?
Viele Grüße
Alinos
Alinos
Beiträge: 1
Registriert: 23 Feb 2018 12:48
Bewertungen: 0 (0%)
15 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Osmocote woher!
von mahoneyme » 06 Apr 2009 11:42
11 1007 von Hirsi83 Neuester Beitrag
07 Apr 2009 08:36
Osmocote schädlich für Wasserorganismen
Dateianhang von moskal » 29 Dez 2018 18:01
55 878 von chrisu Neuester Beitrag
01 Jan 2019 13:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Garnele_S und 10 Gäste