Post Reply
19 posts • Page 1 of 2
Postby Ismna » 19 Jan 2015 09:23
Hallo, habe den oben genannten Dünger.
Habe das Problem, dass FE in meinem Becken (270 Brutto) eigentlich nie nachweisbar ist obwohl ich bevor das Licht angeht immer 5ml reinkipp. Habe einige Grünalgen im Becken, weshalb ich die Düngung in den Griff bekommen muss. Jetz stellte ich mir die Frage ob die Dünger sich verändern können, der steht hier schon paar Jahre rum.

Grüße
Grüßle, Martin
Ismna
Posts: 461
Joined: 02 Oct 2011 11:56
Feedback: 23 (100%)
Postby Wasserpantscher » 19 Jan 2015 09:28
Guten morgen Martin,

warum willst du FE in den nachweisbaren Bereich bringen? Hast du Mangelerscheinungen? Ein Überschuss an Mikronährstoffen kann oftmals der Auslöser für Algenwachstum sein. Von daher wäre ich mit FE immer sparsam. Erst wenn tatsächlich Mangelerscheinungen auftreten würde ich diesen hochfahren.
Liebe Grüße
Martin
Wasserpantscher
Posts: 330
Joined: 05 Oct 2013 21:30
Location: Altomünster
Feedback: 23 (100%)
Postby Ismna » 19 Jan 2015 09:50
Moin,
Danke für den tipp, wunderte mich eben nur das Garnichts nachweisbar ist.
Grüße
Grüßle, Martin
Ismna
Posts: 461
Joined: 02 Oct 2011 11:56
Feedback: 23 (100%)
Postby Wasserpantscher » 19 Jan 2015 10:16
Hallo nochmals...

ob und wie lange der Dünger tatsächlich hält ohne Ausfällungen kann ich dir leider nicht sagen. Dazu müsste Tobi sicher mehr wissen.
Liebe Grüße
Martin
Wasserpantscher
Posts: 330
Joined: 05 Oct 2013 21:30
Location: Altomünster
Feedback: 23 (100%)
Postby JasonHunter » 19 Jan 2015 17:02
Hallo zusammen,

da wir schon beim Thema sind habe ich eine Frage. Ich lese auf der einen Seite ständig, Eisen solle um 0,1mg/l gehalten werden und auf der anderen soll sie nicht nachweisbar bleiben.
Ja was denn nun :? ?

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 19 Jan 2015 19:10
Hallo, der Eisenwert (und auch der Phosphatwert) hat schon etliche in den Wahnsinn getrieben :irre: .
Deswegen regelmäßig Wasserwechsel machen und die errechnete Dosis aus Stoß oder geteilt durch 7 täglich geben. Dann kann man sich den Terror sparen.
Es ist zwar mal interessant zu messen. Aber Maßnahmen würde ich davon nicht ableiten.
Bartalgen =zuviel Eisen
Helle, gelbliche Blätter zu wenig Eisen
Düngung anpassen
und alles wird gut :thumbs: .
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4042
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby java97 » 19 Jan 2015 19:27
Hallo Jason,
JasonHunter wrote:da wir schon beim Thema sind habe ich eine Frage. Ich lese auf der einen Seite ständig, Eisen solle um 0,1mg/l gehalten werden und auf der anderen soll sie nicht nachweisbar bleiben.
Ja was denn nun :? ?

Diese Empfehlung mag in manchen Aquarien funktionieren aber ein ständig nachweisbarer Fe-Wert in dieser Größenordnung bedingt eine hohe Gefahr der SE-Überversorgung mit Rotalgen als Folge davon.
Auf den Flowgrow Spezial kann man diese (in meinen Augen überholte) Empfehlungen schon mal gar nicht übertragen weil das zwar hoch dosierte aber sehr schwach chelatierte Eisen schon nach sehr kurzer Zeit (Stunden) nicht mehr nachweisbar ist.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby JasonHunter » 19 Jan 2015 22:22
Hallo Volker,

vielen Dank für deine Antwort!
Wäre es dann schlauer, anstatt Mikro Basic Eisenvolldünger auf Stoss auf 0.1mg/l aufzudüngen, lieber einfach täglich mit Mikro Spezial (vor allem bei Starklichtbecken), oder muss Eisen unbedingt ständig für Pflanzen vorhanden sein, da sie ja kein Eisen speichern können?

Bis jetzt hatte ich es nämlich so verstanden, dass man auf 0.1 stossdüngt und dann noch täglich entweder Mikro Basic oder Mikro Spezial dazudüngt.

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 20 Jan 2015 00:29
Hallo Jason,
Der eine macht´s so, der andere so... :wink:
Ich habe ziemlich alles ausprobiert und dünge seit geraumer Zeit nach Gefühl und auf Sicht (Pflanzen beobachten) und zwar sehr sparsam auf Stoß ausschließlich mit einem stärker chelatierten Mikrodünger ( z.B JBL Proscape oder AR Mikrobasic).
D.h. konkret: Alle 7-10 Tage kommen nur ca. 0,02-0,05 mg/l Fe ins Wasser. Das war´s. Ich beleuchte allerdings auch nicht sonderlich stark.
Extrem schwach chelatierte Dünger wie der Flowgrow Spezial sind mir nicht geheuer. Sie enthalten extrem viel Eisen, dass aber sehr schnell ausfällt (ich behaupte mal, dass nur ein Bruchteil tatsächlich von den Pflanze verwertet wird). Der Rest sammelt sich irgendwo an und macht evtl. irgendwann Probleme...
Auf 0,1 mg/l stoßdüngen plus tgl. Düngung wäre mir vom Gefühl her selbst bei Starklicht zu viel.
Aber das muss jeder für sich ausprobieren, denn jedes Aquarium ist anders.
Generell würde ich sagen: Weniger ist mehr und Pflanzen beobachten. Mikros nur düngen, wenn sie auch gebraucht werden.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby JasonHunter » 20 Jan 2015 02:54
Hallo Volker,

Ich habe eine Woche lang das Aquarium mit AR Mikro Basic Täglich auf 0.01 gedüngt und stellte dann bei Staurogyne Repens heller werdende Blätter fest. Also scheint das zu wenig zu sein, vor allem bei der starken Chelatierung. Vielleicht wäre das in Kombination einer schwächeren Dosierung von Mikro Spezial Flowgrow optimaler. Muss ich mal ausprobieren.

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 20 Jan 2015 09:16
Hallo, Staurogyne ist ja von sichaus schon sehr hell.
Und es gibt noch andere Gründe dafür, das Pflanzen hell werden.
Zb. Magnesiummangel, oder zuviel Kalium
Wenn Pflanzen sehr schnell wachsen sind sie auch erstmal heller (Stickstoff) dunkeln dann aber später nach.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4042
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby java97 » 20 Jan 2015 09:27
Hi,
Da kann ich Moni nur zustimmen. Wie sind denn die NO3-, Mg- und K-Werte?
Ich habe eine Woche lang das Aquarium mit AR Mikro Basic Täglich auf 0.01 gedüngt und stellte dann bei Staurogyne Repens heller werdende Blätter fest.

Dann dünge doch mal auf Stoß z.B. 0,025-0,05 mg/l (und das ca. alle 5-10 Tage) und schau ob das besser funktioniert als die tgl. Düngung (den Eindruck habe ich jedenfalls).
Wenn das nichts bringt und die oben genannten Makrowerte alle o.k. sind, kannst Du ja immer noch mit zusätzlich sehr wenig(!) Flowgrow Spezial arbeiten. Aber einen ständigen Wert von 0,1mg/l halte ich für unnötig.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby JasonHunter » 20 Jan 2015 21:58
Hallo Moni und Volker,

die Staurogyne sieht jetzt besser aus, da der angebliche "Mangel" schon zwei Wochen zurückliegt und die Blätter wie Moni schon sagte dunkler wurden. Da es auch noch ein Starklichtbecken ist, wird der Effekt von hellen Blättern noch verstärkt. Aber ich werde trotzdem die Empfehlung mit der Eisenvolldüngerdosierung ausprobieren.

Im Moment habe ich andere Sorgen, denn im Becken machen sich Fadenalgen breit und die KH steigt ständig von 4 auf 7. Ich weiss jetzt auch das es die Steine sind, ich habe es mit Salzsäure getestet und es hat kurz geschäumt. Der Sand ist i.O.
Lustigerweise hatte ich die Steine schon 7 Monate lang in einem alten Setup und die KH stieg nie weil sie schon bei 7 eingestellt war. Ich belasse es jetzt einfach mal bei dem Wert und wenn es nicht weiter Steigt werde ich nichts machen. Es sind zum Glück nur Blasenschnecken drin. Sonst werde ich die Steine rausnehmen müssen was das Layout ziemlich kaputt machen wird :down:

Nitrat ist ständig bei 20mg/l, Phosphat wird einmal in der Woche auf Stoss gedüngt (1-1.5mg/l). Ca:Mg ist rein rechnerisch bei 3:1(wird mit Bittersalz eingestellt), CO2 = 25mg/l

Ich kann grad keine Angaben zu K machen, ich warte auf einen neuen Test von JBL. Das letzte Mal als ich es getestet habe (vor ca. 3 Wochen), war der Wert weit unter der 15mg/l - Marke, also sicher mehr als 20mg/l. Dazu kommt das der Test nicht gerade sehr genau ist. Den Wert des Leitungswassers zeigte er aber korrekt an (~2mg/l). Bei soviel Licht wie bei dem 30l Becken sollte eigentlich K schnell verbraucht werden (Beleuchtung ADA Aquasky 301, 1450 - 1550 Lumen); Nitrat wird 1mg/l pro Tag verbraucht, PO4 0,4mg/l.
Mal sehen ob der neue Test auch dasselbe anzeigt.

Desweiteren mache ich grade einen kleinen Versuch mit Walderde um die Mikroflora zu unterstützen. Ich habe mit der Kombi Microbe Lift SB und Nite Out II zwar grüne Algenbeläge von den Steinen wegbekommen, aber Fusselalgen und Fadenalgen zeigen sich unbeeindruckt.

*Edit*: ich habe vergessen zu erwähnen das ich NO3 per Makro Basic auf Stoss 20mg/l bringe, dann täglich Makro Spezial N gedüngt habe. Nun benutze ich Makro Basic, weil das die Algen sonst weiter fördern wird wenn ich mich nicht irre.

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
Postby Sykes » 27 Jan 2015 01:21
Hi

Also ich habe es so verstanden, dass man auf Stoss, die Makros düngt und gleich den benötigten Kaliumverbrauch auf die Woche. Sowie stark chelatierter EVD ebenfalls.

Bei weichem Wasser, einen sanft chelatierten Dünger bei tieferem pH für die tägliche Düngung. Bei Hartwasser hoher pH besser bei stark chelatiert bleiben. Die Makros für tägliche Düngung, sollten Kalium arm sein, da es sonst irgendwann zu Anreicherung kommen kann.

Keine Ahnung, irgendwie so? :?

Gruss
Sykes
Posts: 30
Joined: 23 Apr 2014 21:05
Feedback: 0 (0%)
Postby JasonHunter » 27 Jan 2015 02:27
Hallo zusammen,

Habe nun mit dem neu eingetroffenen K-Test von JBL im 30l Becken einen Wert von 20mg/l gemessen. NO3 ist bei 25mg/l. Rein rechnerisch sollte aber der K-Wert durch die Zugabe von AR Makro Basic Nitrat (auf Stoss) auf lediglich 15mg/l kommen. Selbst bei einem WW von 100%! Es kann also nur bedeuten, dass sich Kalium im Becken rückzulösen scheint. Ich wüsste aber nicht, wo das sich ablagert, ich benutze Quarzsand der Körnung 0.4-0.8mm.
Das Becken läuft erst seit 3 Monaten...

Auch in meinem 200l Becken das seit 2 Monaten läuft, dasselbe Phänomen. NO3 bei 10mg/l, K bei 14mg/l. Immer höher als der Nitratwert, obwohl auf 1mg/l NO3 immer 0.6mg/l K kommen sollte. Auch hier der gleiche Sand wie im obigen Becken.
Im Becken sind 12 Blaue Neons, 5 Leopardpanzerwelse, 6 Zwergbärblinge und 11 Amanos. Gefüttert wird sparsam, die Amanos vergreifen sich dann gerne an Pflanzen und hinterlassen Frassspuren.

Vielleicht sollte ich mal anfangen mit Magnesiumnitrat zu düngen...

Grüsse,

Jason
Mein 50l Nano "Wildscape"

Wildscape
User avatar
JasonHunter
Posts: 423
Joined: 04 Jun 2014 23:26
Feedback: 0 (0%)
19 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Flowgrow Mikro Spezial und PO4...
by java97 » 21 Dec 2011 01:16
19 2534 by hermann View the latest post
09 Jan 2012 14:50
Mikro Spezial - Flowgrow
by Ingel007 » 07 Apr 2012 20:08
10 1524 by fischbock View the latest post
19 Oct 2013 21:19
Mikro Spezial Flowgrow und PO4
by java97 » 07 Apr 2016 08:56
7 739 by Plantamaniac View the latest post
08 Apr 2016 09:28
AR- Mikro Spezial Flowgrow
by kiwey1993 » 12 Nov 2018 18:17
29 1095 by kiwey1993 View the latest post
09 Jan 2019 08:57
FLOWGROW Mikro Spezial und Eisengehalt?
Attachment(s) by Valcas » 11 Oct 2014 19:59
68 4515 by kiko View the latest post
23 Oct 2014 19:49

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests