Post Reply
12 posts • Page 1 of 1
Postby Bungi » 25 Jul 2012 11:25
Hallo zusammen,
habe heute erstmalig GH gemessen mit dem Wert 7. Der Versorger gibt an : Calcium 21.5, Magnesium 3.6. Nach der Tabelle erhalte ich ein Verhältnis von 1.24:1. Bedeutet das nun, mein Wasser benötigt keine Zugabe von Bittersalz - oder sehe ich da etwas falsch. Wer kann mir da weiterhelfen?
lg Werner
User avatar
Bungi
Posts: 41
Joined: 15 Sep 2008 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby scottish lion » 25 Jul 2012 11:50
Hallo Werner,

also ich komm da auf ein Verhältnis von etwa 6:1 (21,5 : 3,6).
Liebe Grüße, Bernd

Der einzig wesentliche Moment ist JETZT
scottish lion
Posts: 523
Joined: 19 Oct 2011 19:01
Location: Wuppertal
Feedback: 5 (100%)
Postby Roger » 25 Jul 2012 11:56
Hallo Werner!

Wenn Du Gh=7 und den Calciumwert von 21,5mg/L in den Ca/Mg-Rechner eingibst erhälst Du tatsächlich ein Verhältniss von 1,24:1.
Allerdings ordnet der Rechner aufgrund der Vorgaben einen Magnesiumgehalt von 17,38mg/L zu, den Du laut TW-Analyse nicht hast. Also ist entweder die von Dir gemessen Gesamthärte falsch, oder die TW-Analyse weicht erheblich von der realen Trinkwasserzusammensetzung ab - was am wahrscheinlichsten ist.

Ist denn bei Dir ein Magnesiummangel im Becken erkennbar? Zum ausprobieren kannst Du ruhig dem Wechselwasser etwas Magnesium hinzu fügen. Das oft angesprochene Idealverhältniss (3:1-4:1) muß man dabei nicht zwingend erreichen!
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby tobischo08 » 25 Jul 2012 13:24
Hallo,
Wie groß ist den dein Aquarium?
Du kannst, Prophylaxe halber, ruhig mal so 1 Teelöffel Bittersalz pro 50~100Liter Aquarien Wasser, nach dem WW., ins Becken geben.
Schaden kann es bei den Verhältnissen nicht, da du ja auch recht wenig Magnesium im Leitungswasser hast.

Tobias
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
User avatar
tobischo08
Posts: 820
Joined: 12 May 2011 09:50
Location: Gummersbach
Feedback: 42 (100%)
Postby Bungi » 25 Jul 2012 20:32
Erstmal ein Dankeschön an Euch drei!
Im großen Ganzen ist mir schon geholfen, obwohl ich immer noch nicht weiß, ob die Menge an Bittersalz (gr) beim Wasserwechsel ausreichend ist oder nicht.
Fakten:
Habe Becken 130x60x60. Nach Abzug Substrat ca. 370 l Netto. Wechsle alle 10 Tage 1/3 und gebe 12 gr Bittersalz hinzu.
Bel. 4 LSR -T5- insges. 186 Watt -11h.
Frage:
Werden die 12 gr Bittersalz in den 10 Tagen verbraucht oder nicht. Woran kann ich das erkennen?
Dünge außerdem tgl 15ml NPK + 4ml Ferrdrakon. Dadurch N ~10, P ~0,6, K?, Fe ~0,05 mittels JBL-Test.
Wie gesagt, ich möchte nur wissen, ob ich auf Dauer nach diesem meinem Schema weiterdüngen kann.
Danke nochmal an Bernd, Roger und Tobias.

lg Werner
User avatar
Bungi
Posts: 41
Joined: 15 Sep 2008 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby tobischo08 » 25 Jul 2012 21:27
Nabend,
Tja, das mit dem Magnesium ist so 'ne Sache, wie viel verbraucht wird ist nicht bekannt, nur das das Verhältnis von Calcium und Magnesium nicht allzu weit auseinander Ligen sollte.
Nimm 20-25g Bittersalz, bei der größe deines Beckens.

Tobias
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
User avatar
tobischo08
Posts: 820
Joined: 12 May 2011 09:50
Location: Gummersbach
Feedback: 42 (100%)
Postby nik » 26 Jul 2012 07:26
Hallo Werner,

Es geht weniger um den Verbrauch des Mg, der ist meist vernachlässigbar gering. Wichtiger ist, dass Mg, Ca und Kalium bei der Aufnahme durch die Pflanze einander behindern.

Bei unter 5 mg/l Mg oder einem weiterem Ca/Mg-Verhältnis als 4:1 im Leitungswasser würde ich Mg erhöhen. Hohe Kaliumwerte behindern ebenfalls die Mg-Aufnahme. KNO3-Düngung und unerwünschte Denitrifikation können den K-Spiegel ziemlich und oft unerkannt steigen lassen. Es ist günstiger K reduzierter zu düngen und erst bei einem sich zeigenden K-Mangel den auszugleichen. Was meist nicht passieren wird.

Praktisch wird nur einmal der Beckeninhalt mittels Bittersalzzugabe auf den gewünschten Wert aufgedüngt und dann nur noch das Wechselwasser auf Zielwert gebracht. Siehe Nährstoffrechner.

Ammonium wirkt ebenfalls antagonistisch(hemmend) auf die Mg-Aufnahme. Das spielt eine Rolle bei der Stickstoffdüngung über Ammoniumcarbonat oder Urea, dann sollte es reichlicher Mg haben. Mit einem Ca/Mg-Verhältnis von 3:1 und Urea Tagesdüngung habe ich nie Probleme. Aus anderen Gründen kann das Ca/Mg-Verhältnis öfters auch 2:1 erreichen, was keine Probleme nach sich zog. Ein bisschen mehr Mg ist deutlich unproblematischer als zuwenig.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby ghostfish » 26 Jul 2012 15:14
hi

21,5mg/l Ca entsprechen etwa 3°dH und 3,6mg/l Mg sind etwa 0,8 °dH, zusammen also 3,8°dH GH
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby Bungi » 26 Jul 2012 18:48
Hallo Thomas,
Deine Berechnung der GH deckt sich mit der Angabe des Versorgers mit GH 3.84 . Demnach stimmen dessen Angaben. Habe heute erneut GH gemessen und erhalte wieder den Wert von 7.

lg Werner
User avatar
Bungi
Posts: 41
Joined: 15 Sep 2008 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby ghostfish » 26 Jul 2012 19:54
Hi Werner

entweder ist dein Test nicht funktionierend oder die Werte haben sich geändert und die Analyse ist schon älter.

Beim düngen tue ich das immer im Verhältnis ins Wechselwasser, so kann sich nichts ansammeln und der Mg Gehalt pendelt sich irgendwann ein. Also ich stelle Ca/Mg auf etwa 3-4:1 ein.
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby nik » 27 Jul 2012 06:34
Hallo Werner,

auch wenn die gemessene GH nicht mit der Trinkwasseranalyse übereinstimmt, am Ca:Mg-Verhältnis wird das nichts ändern. Wenn aus verschiedenen, im Ca/Mg-Verhältnis unterschiedlichen Quellen gemischt wird, kann das eine Rolle spielen. Alles eher unwahrscheinlich. Da reicht eine Schätzung uber den großen Zeh und dann gibst du einmal auf den Beckeninhalt und dann auf das Wechselwasser 10mg/l Mg als Bittersalz oder Preis Mineralsalz (PMS -> Forensuche) hinzu und du musst über Mg nicht mehr nachdenken.

Du kannst aber auch beim Wasserversorger nachfragen, was die TWA wert ist/ob die eine Erklärung haben. ;) Die GH Tests funktionieren idR. gut.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Bungi » 27 Jul 2012 12:21
Hallo Nik,
dank deiner Aussage bin ich beruhigt, bisher nicht wesentlich etwas verkehrt gemacht zu haben. Hatte mal hier im Forum gelesen - 1gr Bittersalz auf 10 l Wechselwasser. Bei durchschnittlich 12o l deckt sich das annähernd mit deiner Mengenangabe.
Nochmals ein Dankeschön an alle Beteiligten!

lg Werner
User avatar
Bungi
Posts: 41
Joined: 15 Sep 2008 18:25
Feedback: 0 (0%)
12 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Das KH PH und CO2 Verhältnis
by Brot » 21 Jun 2009 10:21
7 2292 by Brot View the latest post
21 Jun 2009 21:09
Verhältnis Mg zu Ca
by Schlawiner_68 » 05 Jan 2010 18:09
3 905 by nik View the latest post
05 Jan 2010 23:14
Ca-Mg-Verhältnis
by Stefan76 » 12 Jan 2010 11:01
4 807 by Stefan76 View the latest post
12 Jan 2010 15:22
Mg:Ca-Verhältnis
by Andreas 49 » 09 Apr 2010 14:58
7 1036 by Andreas 49 View the latest post
20 Apr 2010 15:03
CO2 KH PH Verhältnis
by turbotyp » 28 Mar 2011 06:23
3 636 by turbotyp View the latest post
28 Mar 2011 09:12

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests