Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby Selyra » 22 Nov 2019 15:13
Hallo liebe Foris,

Ich bin gerade echt mit den Nerven am Ende, das Thema "Aquarium" will bei mir einfach nicht laufen :(
Mein Becken läuft seit 3 Jahren, dann fing plötzlich das Garnelensterben an und mir wurde hier empfohlen auf Soil umzusteigen.
Jetzt hab ich seit einigen Monaten JBL Planters Soil im Becken und seit dem nur noch Ärger :nosmile:
Angefangen hat es mit einer Mega Invasion von diversen Algen, von Schmier-, Pünktchen-, Bartalgen war alles dabei.
Hab 3 mal die Woche große Wasserwechsel gemacht und irgendwann war es ok.
Nach 2Wochen Laufzeit, mit dem alten Filter, sind die Schnecken wieder eingezogen. 2Wochen später die Fische und noch mal 4 Wochen die Garnelen. Diese saßen bis dahin in einem Provisorium mit Lufthebefilter.

In der Zwischenzeit hab ich mit einer Algenblüte gekämpft und wieder mit einer Algeninvasion im kompletten Becken.

Seit 2 Wochen habe ich eine ölige Kahmhaut und eine Bakterienblüte im Becken :(
Und ich weiß nicht warum.
Hab ein Oxidator im Becken, wechsel aktuell 2-3 die Woche 50-80% Wasser bekomme es aber partout nicht in den Griff.
Wassertemperatur liegt bei 22°C, gefüttert wird Lebendfutter mit Pinzette so das ich a) nichts totes und b) nicht zuviel fütter.
Es wird auch mal 2-3 Tage gar nicht gefüttert.
Ganz selten bekommen die Boraras Staubfutter, die Garnelen haben Laub im Becken.

Gestern habe ich dann beim Füttern festgestellt das einem Borara ein Wurm aus dem Kiemendeckel hing :shock:
Allerdings war es wesentlich größer als die, im Internet beschriebenen, Kiemenwürmer.
Das was da hing war mit Sicherheit 4mm lang und auch recht dick so das ich dachte das eine Enchyträe, die es zum fressen gab, sich "verlaufen" haben könnte.
Ich hab den sonst gesundwirkenden Fisch, gefangen und mit einer Pinzette an dem Wurm gezogen. Das was ich aus diesen Minifisch rausgezogen habe war erstaunliche 12mm lang aber im Vergleich wesentlich dünner als eine Enchyträe.
Via Google konnte ich nicht feststellen um welchen Parasit es sich hierbei handeln könnte, geschweige denn was ich dagegen nun tun könnte...
Der Betroffene Fisch schwimmt auch fit umher.
Auch die anderen Fische wirken nicht krank, weder schreckhaft, noch Sauerstoffmangel oder abgemagert.

Die Wurmmittel im Internet sind entweder nicht geeignet bei Garnelenhaltung und bei dem anderen Zeugs scheint es kaum bis keine Wirkung zu geben.

Ich hoffe ihr habt noch ein paar gute Tipps, obwohl ich seit 8Jahren Aquarien habe, so ein Desaster hatte ich noch nie und langsam macht es auch kein Spaß mehr :(
Selyra
Posts: 15
Joined: 11 Jan 2012 20:35
Feedback: 1 (100%)
Postby Plantamaniac » 22 Nov 2019 17:36
Huhu...erstmal gaaanz tief durchatmen.
Das kann sein, das der Borara versucht hat, eine Teichschlange zu fressen, die aber nicht wollte...
Googel mal "Begleitfauna Teichschlange"

Was mir schon öfters passiert ist, ist das die Fische irgendwie Fusseln aus dem Laichmopp geschluckt hatten und versucht haben, die über die Kiemen wieder rauszuschaffen. Besonders die Medaka...woanders hab ich das noch nicht mitbekommen. Die schlucken einfach alles gierig, was ein Wurm sein könnte.
Corys kauen zb. den Sand durch, der kommt dann auch zu den Kiemen wieder raus.
Wenn sich das mit dem Wurm nicht irgendwie fortsetzt, oder die Fische einen kranken Eindruck machen, würd ich garnix machen..außer vielleicht versuchen das Imunsystem etwas zu pimpen. Seemandelbaumblätter, Huminstoffe, evt. Voogle von Easylife, da ist auch sowas drin.

Dann bitte mal eine Beckenbeschreibung abgeben..das kriegen wir hin.
Hm da muß irgendwo ein Problemfragebogen sein :?
Wieviele Beckens sind das überhaupt? Hört sich an wie mehrere? Bitte nicht alle durcheinanderschmeißen :lol:

Für mich klingt das mit der Bakterientrübung und den Algen nach ungenügender Beckenbiologie.
Alle Erscheinungen verlangen nach einem, der sie frisst/beseitigt.
Vielleicht ist der Filter auch von Strömung und Bestückung nicht richtig, für das was Du möchtest.

Soo, jetzt mal aufhören zu hyperventilieren, Bestandsaufnahme machen und dann einen Plan, das kriegen wir :thumbs:
VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4234
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Selyra » 23 Nov 2019 19:48
Hallo Monika,

Vielen Dank für das Aufmuntern.
Ich wusste gar nicht das es tatsächlich geht das etwas durch die Kiemen abhaut :ops:
Hab direkt Panik bekommen.

Tatsächlich handelt es sich um ein Aquarium, hab noch ein Becken für ein Betta aber das läuft ohne Probleme.

Ich versuche mal alle Daten zusammen zu bringen:
Mein Becken hat 60L und wird mit einem Eheim Ecco Pro 200 betrieben.
Als Filtermaterial habe ich neben dem groben und feinen Vlies Eheim Biomech und Eheim Substrat drinnen.
Beleuchtung ist Daytime LED Cluster 7000k. Beleuchtungsdauer ist 5h, 4h Pause und dann noch mal 5h.
CO2 wird mit Nachtabschaltung betrieben und mit Aquasabi Langzeittest 30mg/L überprüft, wir befinden uns im hellgrünen.

Gedüngt wird mit Aqua Rebell Basic Eisen und Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index oder Aqua Rebell Flowgrow.
Hab auch Nitrat da, nutze dies aber nicht seperat weil ich immer zuviel Phosphat und Nitrat im Becken habe.

Bodengrund hatte ich früher ganz normalen Kies drinnen, da nach 2Jahren Laufzeit aber meine Taiwaner nicht mehr durchkamen und die Erwachsenen Tiere wegstarben, wurde mir Soil empfohlen.
Seit dem hab ich nur Ärger.
Soil ist JBL Plant Soil.

Der Besatz ist, neben PHS und 3 Geweihschnecken, 5 Ringelhechtlinge, 7 Boraras, 2 Pärchen Dario Dario und ca 12 Resttaiwaner.
Abgesehen von den Darios sind alle Tiere jetzt etwa 2-3 Jahre bei mir, bzw der Nachwuchs.

Die WW mit JBL Tröpfchentest:
6 GH
1 KH
6.7 ph
0 Nitrit
40 Nitrat
0.1 Phosphat
0.3 Eisen
22 °C

Ausgangswasser ist Osmosewasser welches ich auf ca 160-180ppm mit BeeSalt aufsalze.

Zusätze: Oxidator, Humin Liquid +, Erlenzapfen, Laub

Mein Aktuelles Problem ist eine dicke ölige Kahmhaut und eine Bakterienblüte auf die sich jetzt scheinbar auch noch eine Algenblüte setzt.
Mein Pflanzenwachstum stagniert im Moment extrem da teilweise die Pflanzen von Algen überwuchert wurden oder, wie jetzt, kaum noch Licht durchkommt.

Die letzte Algenblüte habe ich mit einer Dunkelkur wegbekommen, das ist jetzt etwa 3Monate her und war recht schnell (6-8Wochen) nach dem umrüsten auf Soil der Fall. Dafür hatte ich danach Schmiere- und Bartalgen.
Danach hatte ich eine Bakterienblüte, nach dem ich eine EasyCarbo Kur gemacht hab. Die ging aber nach 1-2 Wochen, mit regelmäßigen Wasserwechsel, weg.
Die Bartalgen waren weg, die Schmieralgen nicht und den Pflanzen ging es nicht gut.

Jetzt hab ich seit drei Wochen extrem trübes Wasser, welches auch nach 80% TWW wieder trüb ist.
Seit einer Woche ist es nicht mehr nur Milchig trüb sondern es hat sich eine grünliche Verfärbung draufgesetzt.

Selbst alle 2 Tage 50-80% TWW bringt nichts.
Filter habe ich auch schon ausgespült, Feinvlies ausgetauscht, easyLife benutzt, Pflanzenblätter einzeln abgewischt um schmieralgen zu beseitigen.
Mulm hab ich versucht abzusaugen aber man soll ja bei Soil keine Mulmglocke verwenden.

Ich bin inzwischen einfach nur noch Frustriert
Selyra
Posts: 15
Joined: 11 Jan 2012 20:35
Feedback: 1 (100%)
Postby Lixa » 24 Nov 2019 00:19
Hallo Sabrina,

Hast du irgendeine Idee woher das viele Nitrat kommt? Oder ist vielleicht der Test defekt?
Was sagt der erweiterte Düngerrechner? (Ja, bitte Mal die Wochenportion Futter abwiegen..)
Mach wegen der Algen und der Kahnhaut einen neuen Thread und füll das Formular aus, denn dann gibt es wahrscheinlich mehr Hilfe.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 873
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 24 Nov 2019 07:57
Hei, mir reicht das eigentlich....
Für mich hört es sich an, als ob das Becken Bakteriologisch völlig aus der Spur is...bzw. noch nie in der Spur war.
Und zwar nicht das, was man zum Animpfen kaufen kann, sondern es fehlen Microorganismen und Pilze, die all diese Algen und Bakterien verwerten. Es ist auch relativ viel Licht, was die "Bugs" noch zusätzlich antreibt, die von Organischer Masse leben. Die Futterkette ist nicht komplett, sonst würden die gefressen. Wasserwechsel treibt eigentlich auch nur an, weil wieder Nährstoffe nachkommen, die schon verarbeitet wurden. Ich kenne das von meinem einen Regal, da hatte ich auch teilweise Probleme mit den Becken, weil ich sie steril aufgesetzt habe.
Ob ein Becken Microorganismenmäßig unreif ist, erkennt man auch daran, das zb. getrocknete Brennesseln ewig drin rumliegen und sich nicht zersetzen, sondern nur Abwasserpilz ansetzen. In einem reifen Becken sind die innerhalb von 2 Tagen Matsch und die Garnelen und Schnecken stürzen sich drauf.

In dem Fall würde ich eine Kompostaufschlämmung machen. Es geht auch unbelastete Erde aus dem Garten, einem Park oder Wald.
Schau mal hier:
http://www.crustahunter.com/die-verwendung-von-bakterienstartern/

Einen Fingerhut voll auf ein Marmeladenglas, gut umrühren, die groben Bestandteile absetzen lassen, bzw. schwimmendes abschöpfen und wupp rein damit...erstmal sieht das fürchterlich aus, aber bald schon klärt sich das Wasser auf. Gib ihm paar Tage, das braucht etwas Zeit. Es kann nix passieren, wenn die Erde wirklich ohne Dünger und ohne Gifte ist...da muß man halt drauf achten :thumbs: Oberflächenbewegung gut rotieren lassen!
Früher wurde immer geraten, Filterdreck oder Mulm aus einem gut laufenden Becken in ein neues einzubringen.
Dadurch hat man aber dann schon immer gleich alle Maleste, wie Algen, Scheibenwürmer, Hydra und sonstwas..das passiert mit Erdaufguss nicht.
Wenn man regelmäßig selbst gesammeltes Laub, Brennesseln und anderes ungewaschenes Material ins Becken einbringt, ist das für diese Abbaukette auch sehr förderlich. Da hängen infusorien dran, die das ganze sauber halten. Aber die kommen halt nicht vor in einem steril aufgesetzten Becken. Ich weiß nicht, wie Du das gemacht hast...aber mir scheint, das es einfach zu wenig von diesen Tierchen und Pilzen in Deinem Becken gibt.

Wasser aus einem Wasserfloheimer ist auch gut, aber da hast Du warscheinlich keinen Zugang dazu..die Tütchen aus dem Handel können auch helfen. Komplett mit Brühe rein..aber zusätzlich zum Kompost

Eigentlich sollte der Soil bewirken, dass das Wasser kristallklar wird. Ich glaube, das bei Dir irgendwelche Oranischen Stoffe gammeln und die Produkte einfach keinen Verwerter haben.
Du darfst den Soil auch ganz vorsichtig absaugen. Oder auchmal vorsichtig zb. die Minimulmglocke von JBL benutzen.
Einen weichen Schlauch benutzen, den kann man mit der andern Hand so zusammendrücken das der Sog etwas gesteuert wird. Der Orginalschlauch is eh zu kurz, der reicht nichtmal bis in den Eimer der auf dem Boden steht :irre:
Soil ist ja manchmal recht grob, da können Futter und Pflanzenreste zwischen rein rutschen.

Der Dünger klingt mir auch ein wenig viel. Den würde ich mal ganz weglassen. Vorgehen wäre für mich erstjetztmal...
-70% Wasser wechseln, dabei den Boden absaugen und mit dem Finger in dem oberen cm rühren.
-Filter reinigen (Ok, absorbierende Materialien sind nicht gut...die behindern das Pflanzenwachstum) aber die ignorieren wir erstmal, evt. später gegen mittelgrobe Matten austauschen.
-die Kompostaufschlämmung machen
-Huminstoffe einbringen, am besten mit selbst angesetzten Erlenzapfen (perfekte Zeit zum Sammeln), Eichenblättern...nicht abkochen oder überbrühen, die Garnelen mit Brennesseln füttern.
-nicht düngen und schauen was passiert
-auch das Co2 würd ich mal aussetzen, braucht man nicht wirklich...und befeuert auch die Algen
-dafür ein paar einfache Pflanzen einsetzen, die auch ohne großes Bremborium wachsen und die andern Pflanzen mitreißen.
-das Licht etwas zurückdrehen, wenn das geht
-dafür 6/4/6 einstellen, bei mir laufen alle Aquarien sofort auf 12 Stunden, egal ob mit oder ohne Mittagspause.
Das hat keine Auswirkung auf Algen oder Bakterienblüte, wenn die Biologie erstmal ok ist.
-den Filterdurchlass auf volle Pulle stellen und den Auslass auchmal nach für eine Stunde unten stellen, damit "Dreck" vom Boden in Bewegung kommt und zum Filter transportiert wird.

Es kann sein, das die Pflanzen aufatmen und loslegen, nur von der Verdünnung der Brühe. Erlebe ich jedesmal, nach Filter putzen und Wasserwechseln. Gib hier in der Suche mal Reset ein. Das kann man solange betreiben, bis die Pflanzen echt Mangel zeigen.

Das wäre jetzt erstmal die Hausaufgabe für den Anfang...dann sehen wir weiter...
VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4234
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Weiße Würmer an Rotkopfsalmler
Attachment(s) by troja4u » 20 Jan 2011 08:25
0 534 by troja4u View the latest post
20 Jan 2011 08:25
Metallpanzer - Nachwuchs - und jetzt ?
by AntjeK » 24 Oct 2016 15:05
1 373 by flatfile View the latest post
24 Oct 2016 15:13
56l - was könnte noch passen
by elessar » 17 Jul 2013 20:22
4 897 by LongLong00 View the latest post
15 Oct 2017 18:07
Darf bei mir noch was rein?
Attachment(s) by phlnx » 06 May 2016 20:30
2 581 by eheimliger View the latest post
07 May 2016 17:02
Fadenfisch Flosse, noch heilbar?
by HeWa471 » 24 Feb 2020 13:22
8 435 by HeWa471 View the latest post
01 Mar 2020 22:48

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests