Post Reply
3 posts • Page 1 of 1
Postby Dropselmops » 25 Apr 2018 19:59
Mich würde mal Eure generelle Meinung interessieren:
Die gängige Meinung ist ja, daß man Zwerggarnelen mit möglichst kleinen Fischen vergesellschaften soll, da diese eben zu klein sind, um den Garnelen nachzustellen. Also Fische der Größenordnung Perlhuhnbärbling bis Endlers Guppy. Damit sich die Fische nicht am Garnelennachwuchs vergreifen, soll man viele Versteckmöglichkeiten für die Babys einrichten.
Steckt da aber nicht ein Denkfehler drin? Tun sich die sogenannten Nanofische nicht erheblich leichter, bis zu einem gewissen Grad in eben diese Verstecke vorzudringen? Wäre es für den Garnelennachwuchs nicht leichter und stressfreier, wenn die Fische etwas größer wären, also in der Größenordnung Kirschflecksalmler bis Sumatrabarbe?
Was denkt Ihr?
Dropselmops
Posts: 14
Joined: 09 Nov 2017 21:47
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 25 Apr 2018 20:18
Moin,

es kommt auch ganz auf den Fisch drauf an, teilweise können auch größere Problemlos sein und kleinere jagen gehen.
Barsche beispielsweise (Apistogramma) jagen auch ausgewachsene (Neo)Caridina. Großere L-Welse hingegen juckt es nicht. Auch sind meine Guramis damals nicht aktiv den jungen hinterher gewesen, jedoch haben sie hin und wieder einen geschnappt.
Persönlich setzte ich nur schnell vermehrende Garnelen mit Fischen zusammen, bei denen ich nicht sicher sagen kann, dass sie sich nicht am Nachwuchs vergreifen.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2435
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby Plantamaniac » 26 Apr 2018 09:18
Hallo, hier hat man sich mal die Mühe gemacht, die Fische in 4 Kategorien einzuteilen, wie sie im Verhalten zu Garnelen einzuschätzen sind.
https://www.wirbellotse.de/thread/790-welche-fische-mit-zwerggarnelen/

Inwieweit Fische Garnelen nachstellen, liegt auch wirklich etwas an der Einrichtung des Beckens.
Bei mir leben in fast allen Fischbecken auch Garnelen. Wenn ein genügend dichtes Moosdickicht vorhanden ist, kommen immer wieder Junge durch, so das der Bestand gesichert ist.
zb. meine Danio Tinwini sind blitzschnelle Jäger. Da im Becken der Boden 5-7cm dick mit Süßwassertang und andern Moosen dicht belegt ist, kommen immer genug Yellowfire durch. Die Tinwini tauchen schonmal, sind aber durch das Moos derart behindert, das sie die meisten kleinen Yellows nicht erwischen.
Willst Du in Massenproduktion gehen, besser die Garnelen solo halten oder nur Fische der Kategorie 1 mit einsetzen.
Das sind zb. die ganzen Algenraspler.
Omnifore sind teilweise mit Vorsicht zu genießen.
Karnifore sowieso.
Ciao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4086
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
3 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Agamyxis pectinifrons mit Zwerggarnelen?
by entity_ » 19 Jan 2013 19:41
0 253 by entity_ View the latest post
19 Jan 2013 19:41
73,5 Liter | BESATZ | Nanofische & Zwerggarnelen
by Scapestian » 07 Feb 2018 11:10
26 1748 by Plantamaniac View the latest post
27 Mar 2018 07:27

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests