Post Reply
25 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon sotho » 23 Mai 2015 16:49
High,

nach dem ich ja schon eine ganze Zeit still mitlese und und auch schon einiges an nützlichen Informationen erhalten habe, dachte ich, ich trage vielleicht auch mal etwas bei.

Es handelt sich um eine kleine Aquarium-Steuerung, die ich für meine Zwecke entwickelt habe und nun zum privaten, nichtkommerziellen Nachbau freigebe.

Sie kann eine ganze Menge, aber natürlich nicht mit den professionellen Anlagen im 4stelligen Anschaffungswiderstandbereich mithalten. Sollte sie auch nicht. Bestimmte Messungen wie pH, Leitwert oder Redox habe ich bewusst weg gelassen, obwohl sie relativ leicht implementiertbar gewesen wären. Auch Automatiken, die sich mit Wasserwechsel oder Wasserqualitätsregelung beschäftigen, wurden von mir als zu risikobehaftet ausgeschlossen.

Dabei sind Lichtsteuerung mit einigen Simulationen (Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Wolken, Mondlicht, Lichtpausen etc) sowie 3 x 230V-Steuerkanäle für Pumpe, Heizung, CO2 etc und 1 x 9V Ausgang für Lüfter, Kühler, Relais etc. Über- und Untertemperaturfunktionen mit Alarm sind ebenso an Bord wie eine Bluetooth-Anbindung, mit der man das ganze bequem per Smartphone abfragen, steuern und programmieren kann. Die Steuerung hat natürlich selbst auch ein paar Tasten und ein (mitgedimmtes) hintergrundbeleuchtetes LCD für Statusmeldungen und Einstellungen. Ebenso ist eine hochgenaue RTC mit Batteriepufferung integriert. Alle Einstellungen bleiben bei Stromausfall / Ausschalten erhalten.

Kostentechnisch bewegt sich das Ganze incl. LED-Leisten im Selbstbau unter 100 Euro. Jedenfalls sofern man einigermassen günstig einkauft und ev. schon ein paar Teile in der Bastelkiste hat :-) Der Aufbau ist nicht wirklich schwierig und relativ modular. Auch die Bauteile sind ansich unkritisch, kann man nehmen, was man gerade da hat, sofern funktionskompatibel. Oder auch weg lassen, was man nicht braucht.

Seht Euch bei Interesse einfach mal die Daten an, ist alles im PDF drin incl. Schaltplan und ausführlicher Anleitung. Das Programm für den ATMEGA328P im HEX-Format ist angefügt. Die Fuses sind Low E2 / High D9 = 8 MHz intern.

Hinweis: das ist ein reines Hobbyprojekt. Meine Intention für die Veröffentlichung war, dass das Rad nicht unendlich oft erfunden werden muss. Falls also jemand meint: genau das hab ich gesucht, schön, dass ich es nicht selbst entwickeln und nur zusammenbauen muss.

Das bedeutet, dass trotz sorgfältiger Dokumentation Fehler enthalten sein können. Ich garantiere nur dafür, dass das Projekt etwas Geld und Zeit für den Nachbau kosten wird - für mehr nicht :D Gehaftet wird von meiner Seite für ein kostenlos angebotenes Hobbyprojekt natürlich nicht. Da auch 230V im Spiel sind, ist Vorsicht und ein gesundes Fachwissen angebracht. Wahrscheinlich doch eher etwas für Fortgeschrittene.

Bei mir, einigen Kollegen und einem Verwandten verrichtet das Teil seit etlichen Wochen problemlos seinen Dienst. Ein paar kleine Bugs waren vor 3 Wochen noch drin, die sind behoben worden. Seitdem keine Problem-Rückmeldungen mehr. Scheint, als wäre es über die Beta-Phase hinaus. Fische, Garnelen und Pflanzen und der Autor fühlen sich damit jedenfalls pudelwohl.

Anregungen, Kritik, Fragen und Verbesserungsvorschläge nehme ich aber jederzeit gerne entgegen.

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sotho » 14 Sep 2015 10:38
High,

hier das Update. Sind im wesentlichen ein paar Bugfixes, die Software wurde überarbeitet und am Schaltplan wurde ein wenig gefeilt. Die Grundschaltung ist gleich geblieben, man muss also nicht viel modifizieren.

Schaltplan

- Bei bestimmten Hardware-Konstellationen und Lichteinstellungen war etwas Flackern in der LED-Leiste zu sehen. Um diese Interferenz zu beseitigen muss lediglich jeweils ein kleiner SMD-Kondensator auf den Schaltreglern entfernt werden.

- Einige User haben von heiss werdenden Elkos an den Schaltreglern berichtet, was darauf schliessen lässt, dass sie eher minderwertige Exemplare erworben haben. Da mit Elkos (auch Low-ESR) qualitätsmässig böse auf die Nase fallen kann, wurden sie gegen wesentlich unempfindlichere und langlebigere Vielschichtkondensatoren getauscht. Wer das Problem nicht hat, muss auch nicht zwangsläufig tauschen. Zum Thema Schaltregler-Kondensatoren sei auch noch bemerkt, dass diese so nahe wie möglich an den Reglerein- bzw. Ausgang montiert werden sollten; am Besten direkt auf den Regler, was mit (SMD-)Keramikkondensatoren kein Problem ist.

- Von einigen Usern wurde ein gelegentliches Pfeifgeräusch moniert. Dies hing mit der Fertigungstoleranz der Regler und der PWM-Schaltfrequenz zusammen, letztere wurde in der Software angepasst.

Software

- einige Menüpunkte wurden geändert. U.a. ist jetzt der Service-Modus direkt am Gerät schaltbar (ging früher nur via Bluetooth). Einige (extrem selten benutzte) Befehle sind weggefallen. Sollte sie jemand vermissen -> Nachricht an mich.

Nebenbei: ich wundere mich ein wenig über die geringe Resonanz hier. Woran liegt's? Evtl. etwas zu technisch für das Forum? Na, egal. Wer will, kann's nachbauen. Ist ja keine Pflicht :D

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon *AquaOlli* » 15 Sep 2015 09:44
Moin

sotho hat geschrieben:Nebenbei: ich wundere mich ein wenig über die geringe Resonanz hier. Woran liegt's? Evtl. etwas zu technisch für das Forum? Na, egal. Wer will, kann's nachbauen. Ist ja keine Pflicht :D


Währe schön wenn du das Sketch veröffentlichen würdest, dann gibt es vielleicht etwas mehr Resonanz. Der ein oder andere hat sicherlich interesse an deinem Projekt, will aber in der Regel nicht an einem fertigen Programm gebunden sein. Die Leute die mit dem Arduino zugange sind wollen basteln und programmieren. Wenn der Source Code nicht zu verfügung steht, verlieren die meisten schnell das Interesse.
Bis dahin
Olli
:pflanze:
Benutzeravatar
*AquaOlli*
Beiträge: 439
Registriert: 28 Apr 2011 23:28
Wohnort: Löhne
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon elfische » 15 Sep 2015 12:16
Hi,
ok, technische Dokus erstellen kannst du und entsprechendes KnowHow hast du zweifelsohne. :thumbs:
Aber am Marketing musst du arbeiten :wink: Wenige werden den "Aufwand" betreiben ein Rar mit technischer Doku anzuschauen. Mit einige Fotos hättest du mehr Aufmerksamkeit bewirkt, lohnen würde es.

Ich habe mir die Doku ausschnittsweise angeschaut und muss sagen, ich habe schon viele Fertigprodukte gesehen die nicht auf dem Level waren. Trotzdem würde ich mich nicht an den Nachbau wagen, was im Wesentlichen diese Gründe hat.
1. Quellcode ist (bei aller Funktionsvielfalt) Pflicht
(wie regiert der Code auf Messfehlern die der DS18B20 den ich für eine Klimasteuerung verwendet habe, regelmässig von sich gibt, etc.)
2. Die Schaltung würde ich auf Lochraster nicht aufbauen mögen
3. Ein paar Bilder wie das Endprodukt aussehen könnte, welche Dimensionen es hat wären schon nett

Ich denke viele Schrecken deswegen davor zurück, da solch ein Nachbau einen gewissen Zeit und dem Geldaufwand bedeutet und ein Erfolg da schon sehr sehr wahrscheinlich sein muss.

Interessiert bin ich in jedem Fall. Vielleicht ja auch noch andere.
____________
bye
tom
elfische
Beiträge: 205
Registriert: 27 Aug 2010 12:27
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sotho » 21 Sep 2015 15:23
Hallo,

elfische hat geschrieben:Hi,
ok, technische Dokus erstellen kannst du und entsprechendes KnowHow hast du zweifelsohne. :thumbs:
Aber am Marketing musst du arbeiten :wink: Wenige werden den "Aufwand" betreiben ein Rar mit technischer Doku anzuschauen. Mit einige Fotos hättest du mehr Aufmerksamkeit bewirkt, lohnen würde es.

Kritik angekommen :wink: Zu meiner 'Verteidigung': Marketing ist ein Verkaufsinstrument, und verkaufen wollte ich eigentlich nichts. Aber ich sehe natürlich ein, dass in Zeiten, wo man nur so von Prospekten und Produktbildchen erschlagen wird, dies als Grundvoraussetzung für irgend eine Form von Aufmerksamkeit unerlässlich ist. Allerdings wollte ich eigentlich noch nicht mal das. Einfach nur ein privates Projekt für Interessierte als Erleichterung zur Verfügung stellen. Punkt. Kein Ruhm, keine Ehre, kein Workshop, kein garnix. Sowas wie ein bisschen Gegenleistung für all die guten Tipps, die ich hier schon lesen durfte.

Zum RAR: da hat sich jemand kurz nach dem Upload über das Format beklagt, infolge hab ich das Paket nochmals als ZIP raufgeladen. Wurde auch etliche Male heruntergeladen - und dann war sowohl die Beschwerde als auch mein ZIP plötzlich weg. Kann ich bis heute nicht so ganz nachvollziehen.

Ich habe mir die Doku ausschnittsweise angeschaut und muss sagen, ich habe schon viele Fertigprodukte gesehen die nicht auf dem Level waren. Trotzdem würde ich mich nicht an den Nachbau wagen, was im Wesentlichen diese Gründe hat.
1. Quellcode ist (bei aller Funktionsvielfalt) Pflicht
(wie regiert der Code auf Messfehlern die der DS18B20 den ich für eine Klimasteuerung verwendet habe, regelmässig von sich gibt, etc.)
2. Die Schaltung würde ich auf Lochraster nicht aufbauen mögen
3. Ein paar Bilder wie das Endprodukt aussehen könnte, welche Dimensionen es hat wären schon nett

Danke für die Blumen :cool: Aber mit den Punkten 1 und 2 hat sich alles weitere eigentlich schon erübrigt.

Zu 1) Hab lang und gründlich darüber nachgedacht, aber der Source mit seinen rund 2k Programmzeilen ist keine Verhandlungsbasis - no way. Sehr schlechte Erfahrungen damit, sorry. Man kann über kleinere Verbesserungen und Veränderungen unverbindlich reden, ansonsten gibt's definitiv nur das Hexfile. Ich bind mir auch nichts ans Bein, was ich zeitlich nicht stemmen kann, das mir nichts bringt oder sogar meiner restlichen Anlage zuwider läuft.

Zu 2) Lochraster: Why not? Zugegeben: ich möchte das auch nicht, aber wenn ich es nicht mache, hab ich dann auch kein Gerät :D Ein Layout rentiert sich nicht, zumal man nie weiss, in welches Gehäuse das soll. Und andere Selbstbauten machen auch Arbeit. Was einen zeitlich beim Nachbau am meisten nervt und in Anspruch nimmt, sind die üblichen Verdächtigen: Gehäuse, Bedienelemente, Anschlüsse, Verkabelung - im Gegensatz dazu ist die Steuerektronik relativ fix zusammengelötet.

Zu 3) Bilder hab ich gerade in die Galerie hochgeladen. Nicht dass noch einer sagt, ich würde da fiktive Trollgeräte anpreisen. Ist die neueste Version, der Prototyp war mir zu sperrig und das LCD färbt sich mit dem Farbton, der mit RGB eingestellt wird. Sieht recht unspektakulär aus und ist vor allem sehr klein. Ich mag einfach keine beifallheischenden Platzfresser. An der Schönheit kann man sicher noch feilen.

Zum DS18B20: funktioniert hier auch im Langzeitmonitor absolut einwandfrei, hab 3 identische Sensoren je 1 Tag geloggt. Im Programm wird nur immer die erste Messung verworfen. Kann bei Dir viel sein: Art des Kabels, dessen Länge, Position/Werte/Qualität (R/C)), Programm, Störeinstrahlungen (Peaks) von anderen Geräten...

Für das mangelnde Interesse ist wohl auch das Fehlen der üblichen modischen Accessoires wie Redox-/Leitwert-/pH-Sensor samt automatischer CO2-Dosierung wohl mit ein Grund. So angesagt und vermeintlich praktisch diese Features derzeit auch sein mögen, sie haben doch einen gravierenden Nachteil: nennenswert gute Sonden kosten richtig Geld, wollen in kurzen Intervallen gereinigt/kalibriert und gelegentlich auch mal ersetzt werden, weil sie sonst falsche Messwerte liefern, die falsche Reaktionen nach sich ziehen können. Das ist mir zuviel zeitlicher und finanzieller Aufwand. Und zu gefährlich für die Bewohner meiner Aquarien. Ich gebe es offen zu: ich möchte kein Sklave meiner Hardware sein. Das Zeug soll mir helfen und nicht Zeit und Geld stehlen.

Wie dem auch sei: ich möchte mein Hobby-Projekt garantiert niemandem aufschwatzen. Wer will, dem hab ich hiermit die Gelegenheit gegeben, preisgünstig an eine annehmbare Aquariumsteuerung zu kommen. Ich bin keineswegs beleidigt, wenn das nicht viele tun und sich lieber was kaufen oder eigenes fertigen. Das passt schon. Ist ja in jeder Hinsicht und von jeder Seite eine durch und durch freiwillige Angelegenheit :D

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sotho » 21 Sep 2015 15:27
Hallo,

*AquaOlli* hat geschrieben:Währe schön wenn du das Sketch veröffentlichen würdest, dann gibt es vielleicht etwas mehr Resonanz. Der ein oder andere hat sicherlich interesse an deinem Projekt, will aber in der Regel nicht an einem fertigen Programm gebunden sein. Die Leute die mit dem Arduino zugange sind wollen basteln und programmieren. Wenn der Source Code nicht zu verfügung steht, verlieren die meisten schnell das Interesse.

Resonanz hin oder her: Mit einem Sketch kann ich leider nicht dienen, ist kein Arduino-Projekt. Nur mit einem Hexfile :wink:

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon elfische » 21 Sep 2015 15:40
Hi,

sotho hat geschrieben:Zu 1) Hab lang und gründlich darüber nachgedacht, aber der Source mit seinen rund 2k Programmzeilen ist keine Verhandlungsbasis - no way. Sehr schlechte Erfahrungen damit, sorry. Man kann über kleinere Verbesserungen und Veränderungen unverbindlich reden, ansonsten gibt's definitiv nur das Hexfile. Ich bind mir auch nichts ans Bein, was ich zeitlich nicht stemmen kann, das mir nichts bringt oder sogar meiner restlichen Anlage zuwider läuft.
Regards
Tom


kann ich als Softwareentwickler zwar nicht wirklich nachvollziehen aber ok, der Code gehört letztendlich dir.
Hart ausgedrückt, macht es deine Arbeit damit für viele schlicht unattraktiv bis wertlos.
Schade drum :nosmile:
____________
bye
tom
elfische
Beiträge: 205
Registriert: 27 Aug 2010 12:27
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon omega » 21 Sep 2015 21:43
Hallo Tom,

elfische hat geschrieben:Hart ausgedrückt, macht es deine Arbeit damit für viele schlicht unattraktiv bis wertlos.

na ja, wer unter den Aquarianern kann schon programmieren und dann auch noch die Logik in den Sourcen eines anderen nachvollziehen, auch wenn sie recht geglückt sein mag. Es entstünden mit Sicherheit Anfragen ("warum hast Du das so gemacht", "was bedeutet dieses und jenes", Änderungs/Erweiterungswünsche), für die mir die Zeit und Lust fehlen würde.
Das Konzept meiner eigenen Lichtsteuerung hatte ich in einem Thread über die Steuerung eines anderen hier mal grob angerissen und bin damit sogleich auf massives Unverständnis gestoßen, weshalb gleich nach den Sourcen gefragt wurde. Detaillierter ist es auf meiner Homepage beschrieben.
Die Sourcen rücke ich aber auch nicht raus. Neben dem Aufwand wegen der Anfragen steckt mir dazu auch einfach zu viel Gehirnschmalz drin. Außerdem bezweifle ich stark, daß Nichtentwickler recht viel damit anfangen können, da Techniken umgesetzt sind, von denen die meisten Gelegenheitsprogrammierer noch nie etwas gehört haben und auch nach deren Recherche sich darunter nichts vorzustellen vermögen.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2377
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon MajorMadness » 22 Sep 2015 07:25
Mal auch nen Feedback gebe:
Ansich nen nettes Projekt und vom Umfang her schön umgesetzt. Was ich denke was ein Problem ist, ist das (durch den Fehlenden Sourcecode) keinerlei Änderungen möglich sind. So bevorzuge ich z.B. die Oled Displays statt 1602, könnte die aber nicht einsetzen. Auch Fahren meine Led's getrennt hoch und runter, nicht nur 1 Sonnenaufgang. Ich kann noch andere Punkte aufführen, möchte es aber nicht, da ich deine Arbeit zu schätzen weiß! Sehr Positiv finde ich hingegen die pdf und wie es erklärt ist. War sicher jedemenge Arbeit.
Zum Sketch in HEX form: Kaum einer weiß wie man die auf den Arduino, Atmega ect bekommt. Ich habe mir dazu "mal eben" nen Uploader geschrieben der die Hex files über meine eigenen Programmer hochläd. Also File und Port auswählen und ab gehts. Den kann ich dir zur verfügung stellen wenn du magst.
Dann aber der Punkt den Markus schon sagte: Ich veröffentliche meine Programmcodes auch nicht mehr! Ich habe anfangs meinen Code komplett frei und möglichst einfach geschrieben bereit gestellt, so das jeder mit wenig erfahrung sich einlesen und nachvollziehen kann. Dafür wurde er Zerrissen und schlecht gemacht. Also: LMAA! Ich programmiere jetzt so wie Ich auch auf der Arbeit arbeite, komplett OOP und fast nur noch mit eigenen Klassen. Da Ich meinen OpenSource code aber bei anderen ohne fragen wiedergefunden habe UND diese Lösungen sogar versucht wurden zu verkaufen werde ich mich hüten den nochmal frei zu geben. Bei mir gibt es daher auch nur noch Bin oder hex files die über das Programm oben o.ä. geflashed werden können. Bin also voll bei dir wenn du sagst es wird Ihn nicht geben. Ist die richtige Entscheidung!
Beste Grüße Moritz
Meine Projekte zur Aquariensteuerung:
Bild www.aqua-grow.de
Benutzeravatar
MajorMadness
Beiträge: 1658
Registriert: 06 Aug 2012 10:44
Wohnort: 45145 Essen
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon sotho » 22 Sep 2015 10:36
Hallo,
MajorMadness hat geschrieben:Mal auch nen Feedback gebe:
Ansich nen nettes Projekt und vom Umfang her schön umgesetzt. Was ich denke was ein Problem ist, ist das (durch den Fehlenden Sourcecode) keinerlei Änderungen möglich sind. So bevorzuge ich z.B. die Oled Displays statt 1602, könnte die aber nicht einsetzen. Auch Fahren meine Led's getrennt hoch und runter, nicht nur 1 Sonnenaufgang. Ich kann noch andere Punkte aufführen, möchte es aber nicht, da ich deine Arbeit zu schätzen weiß! Sehr Positiv finde ich hingegen die pdf und wie es erklärt ist. War sicher jedemenge Arbeit.

Deine Geräte haben schon beachtliches High-Level-Nerd-Niveau :thumbs: Hab mir neben Deiner Homepage den Thread mit dem Flowgrow Aquacomp angesehen. Überaus interessant - und in vielerlei Hinsicht ein echtes Déjà-vu-Erlebnis.

Was die Art, Qualität und Umsetzung eines Projekts betrifft, ist es letztlich immer eine Sache der Zielsetzung. Meine eigene kleine (!) Steuerung sollte anfangs eigentlich nur eine gewisse Anzahl an Einzelgeräten (Schaltuhren, separate Temperaturüberwachung etc] samt dazugehörigem nervigen Kabel- und Steckdosensalat reduzieren. Eine kleine, pragmatische Lösung aus Platzmangel. Vorgaben:

  • Datum/Uhrzeit, Schaltzeiten für 3 Geräte
  • Tempüberwachung
  • selbständiges Weiterfunktionieren auch nach Stromausfall
  • minimalistisch, keine Spielereien [x] gescheitert
  • möglichst wenig Modifikation der bestehenden Anlage
  • gut verfügbare, günstige und leicht austauschbare Bauteile

Typische Aufgabe für einen M8. Ist dann etwas ausgeufert, man kennt das ja. Das alles war nur und rein für uns zuhause gedacht. An eine Veröffentlichung hab ich zu keiner Zeit gedacht. Das Manual wurde auch erst ein Thema, als das Gerät in meinem Umkreis mehrfach nachfragt und nachgebaut wurde. Und da die Resonanz da recht gut war (und weiterhin ist) dachte ich mir: das wär vielleicht was für die Flowgrow-Gemeinde. Errare humanum est :wink:

Dann aber der Punkt den Markus schon sagte: Ich veröffentliche meine Programmcodes auch nicht mehr! Ich habe anfangs meinen Code komplett frei und möglichst einfach geschrieben bereit gestellt, so das jeder mit wenig erfahrung sich einlesen und nachvollziehen kann. Dafür wurde er Zerrissen und schlecht gemacht. Also: LMAA! Ich programmiere jetzt so wie Ich auch auf der Arbeit arbeite, komplett OOP und fast nur noch mit eigenen Klassen. Da Ich meinen OpenSource code aber bei anderen ohne fragen wiedergefunden habe UND diese Lösungen sogar versucht wurden zu verkaufen werde ich mich hüten den nochmal frei zu geben. Bei mir gibt es daher auch nur noch Bin oder hex files die über das Programm oben o.ä. geflashed werden können. Bin also voll bei dir wenn du sagst es wird Ihn nicht geben. Ist die richtige Entscheidung!

Könnte (fast in allen Einzelheiten) von mir sein, incl der unerlaubten Vermarktung.

Open Source ist vom Prinzip her toll, aber in einem Forum braucht man schon ein sehr dickes Fell und jede Menge Zeit, wenn man sich ständig für seine (freiwillige und kostenlose!) Arbeit rechtfertigen muss. Verschiedene Ansichten über die Lösung einer Aufgabe sollten nicht zu einem Kleinkrieg über die Vorherrschaft ausarten: viele Wege führen zum Ziel. Ist aber fast ein Naturgesetz, sobald man den Source zur Debatte stellt. Mach ich nicht nochmal mit.

Aber gut: schliesslich hab ich die Leute wegen der Gründe für Nicht-Resonanz gefragt. Schätze, ich kann mit den Antworten leben :keule: :D

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sotho » 22 Sep 2015 11:30
Hallo,
elfische hat geschrieben:Hart ausgedrückt, macht es deine Arbeit damit für viele schlicht unattraktiv bis wertlos.
Schade drum :nosmile:

Hau mich jetzt nicht, aber ev sieht ein Softwareentwickler das nicht ganz unbefangen, da sein Hauptinteresse nun mal naturgemäss auf den Quellcode fokussiert ist. Daran ist natürlich nichts falsches.

Andererseits bauen ganze Heerscharen engagierter Hobbyisten tonnenweise Projekte anderer erfolgreich nach, und nicht wenige haben selbst gar keine relevante Programmiersprache im Repertoire. Denen ist der Quellcode also völlig wurscht, nur ein lauffähiges, brennbares Hex/Bin muss vorhanden sein. Neben dem Schaltplan und der Beschreibung natürlich.

Nebenbei, Markus hat es schon erwähnt: insbesondere bei komplexeren und längeren Programmen finde ich es nach eigenen Erfahrungen ganz und gar nicht trivial, die Gedankengänge anderer Programmierer nachzuvollziehen (jeder hat seinen eigenen Stil), zumal es neben verschiedenen Programmiersprachen auch noch unterschiedliche Dialekte, Versionen und Entwicklungsumgebungen gibt. Was nützt es, wenn ich nur C verwende/kann, der Source aber in Luna, Pascal, Phyton, Bascom oder (für sehr zeitkritische Anwendungen) grösstenteils in Assembler vorliegt?

Selbst hab ich natürlich früher auch schon viele Projekte nachgebaut, bei denen mir der Source eigentlich völlig egal war, selbst wenn er dabei war. Aber das Hex durfte nie fehlen.

Womöglich ein Zielgruppenmissverständnis? :wink:

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon MajorMadness » 22 Sep 2015 14:15
sotho hat geschrieben: Meine eigene kleine (!) Steuerung sollte anfangs eigentlich nur eine gewisse Anzahl an Einzelgeräten (Schaltuhren, separate Temperaturüberwachung etc] samt dazugehörigem nervigen Kabel- und Steckdosensalat reduzieren.

Meine erste sollte 4 Led's rauf und runter dimmen. :lol: :bier:
Aber wo bin ich jetzt gelandet? Ich habe ein eigenes Gewerbe, Steuerungen für Dünger/Lampen als Open Source, Controller mit Touchscreen und bastel grade an einer Wlan Lampensteurung weil ich die sehr dringend brauche... Dafür bleibt grade einiges auf der Strecke (Weiterentwicklung Touchscreen für Steckdosen, PH Steuerung) aber Led und Lampen sind grade mehr gefragt als besondere anforderungen.

Wenn ich mal Zeit habe muss ich dein Projekt mal aufbauen (wenn auch nur zum teil) und mir ansehen wie du was gelöst hast. Bin ja von Natur aus ein neugieriger Mensch...
Beste Grüße Moritz
Meine Projekte zur Aquariensteuerung:
Bild www.aqua-grow.de
Benutzeravatar
MajorMadness
Beiträge: 1658
Registriert: 06 Aug 2012 10:44
Wohnort: 45145 Essen
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon sotho » 11 Nov 2015 15:56
High,

der Vollständigkeit halber ein weiteres kleines Update.

  • Uhrzeiteinstellung wurde ins Setup-Menü verlegt (wo es hingehört)
  • Der Service-Modus (vorher nur im Menü oder per Bluetooth) ist jetzt ganz einfach mit den Tasten SET 2 + S3 erreichbar.
  • Mit den Tasten SET 2 + S1 kann man jetzt das Licht ganz ein- oder ausschalten (Softstart und -Stop)
  • kleinere Bugfixes und Optimierungen
  • Anpassung des Manuals
  • kleine Aufbauanleitung mit Bestückungsplan dabei

Ausserdem gibt's ein Platinenlayout dazu, das man auch auf einer Lochrasterplatine aufbauen kann. Erstellt mit Sprint Layout 4, alle relevanten Dateien wurden exportiert und sind dabei.

Ich sag's lieber gleich: auch wenn ich es visuell vielfach akribisch geprüft habe - es dürfte stimmen, eine Garantie gibt es nicht. Wurde kürzlich erstellt für einige Bekannte, die das Gerät in der kälteren Jahreszeit nachbauen werden; ist also noch nicht endgültig verifiziert. Falls jemand noch einen Fehler findet, Nachricht an mich - wird dann sofort nachgebessert.

Mini-FAQ

  • Läuft der Code auch auf anderen Chips?
    Nur wenn sie 100% kompatibel sind. Also eher nein.
  • Geht das auch für mein Arduino xyz?
    Nein. Selbst wenn man den M328P hätte, bräuchte man noch den Sourcecode und müsste einiges umstricken, da dies nun mal kein Aduino-Projekt ist. Siehe nächste Frage.
  • Rückst Du den Source-Code raus?
    Mit grösstmöglicher Unwahrscheinlichkeit.
  • Ist das Projekt komplett frei?
    Für den privaten Nachbau: ja. Das Projekt richtet sich ausschliesslich an Hobbyisten und das Copyright bleibt bei mir. Bei unerlaubter kommerzieller Vermarktung ohne meine schriftliche Einwilligung gibt's ohne Vorwarnung ziemlich rüde eins auf die Nuss. Bin ansonsten ganz friedlich, aber kommerzielle Klauerei rammt jeden idealistischen Gedanken in Grund und Boden. Sowas ärgert mich, da gibt's Stress.
    :keule: :D

:tnx: an alle bisherigen Rückmeldungen per Mail.

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sotho » 19 Nov 2015 11:15
High,

Micro-Update

  • zusätzliche Bestückungshilfe (Bild) für Lochraster-Aufbau.

Wurde angeregt, macht durchaus Sinn. Danke für den Hinweis :smile:

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon sotho » 20 Jan 2016 14:37
High,

Nano-Update

Im Schaltplan ist beim 5V-Schaltregler ein R falsch eingezeichnet, dadurch bleibt die Spannung erheblich unter den Erfordernissen... <3.3V ist einfach zu wenig. Die meisten haben sich damit beholfen, einfach einen 7805 einzubauen, was aber etwas Abwärme erzeugt. Ein kleines Trimmpoti beseitigt das Problem und beugt auch gleich Bauteiltoleranzen vor. Den SR aber unbedingt auf 5V einstellen, bevor man ihn mit dem Rest verbindet.

Regards

Tom
Benutzeravatar
sotho
Beiträge: 30
Registriert: 22 Mai 2015 17:56
Bewertungen: 0 (0%)
25 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Oberflächenabsauger selberbauen ?????
von Henning » 11 Apr 2008 16:44
7 10321 von MaikundSuse Neuester Beitrag
22 Apr 2008 17:17
I LIKE SELBSTGEMACHT - Meine kleine Garnelenzuchtanlage!
Dateianhang von happy-shrimp » 02 Sep 2010 18:50
33 8618 von happy-shrimp Neuester Beitrag
07 Feb 2012 21:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast