Antworten
28 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Kingston » 22 Apr 2018 16:41
Hallo erstmal,

ich bin Felix, 25 Jahre alt und kurz vor dem Wiedereinstieg in die Aquaristik, nach dem Motto ganz oder gar nicht.
Bis vor 4 Jahren habe ich mehrere Jahre Gesellschaftsbecken mit dem Fokus auf den tierischen Bewohnern gepflegt. Die ich aufgrund von Umzügen nach und nach aufgegeben habe.

Nun geht mir seit einigen Tagen der Gedanke an ein neues Aquarium nicht mehr aus dem Kopf und ich habe angefangen mich wieder etwas einzulesen. :kaffee1:

Das Becken soll ein mehr oder weniger „low-maintenance“ Becken sein, also mit relativ geringem Aufwand betrieben werden können und falls möglich auch mal 2 Wochen ohne Wasserwechsel auskommen, wenn ich gerade unterwegs bin

Mein Plan sieht folgendermaßen aus:

Hardware
Glasbecken 60x30x36 (gerne Weißglas, aber vermutlich zu teuer), ggf. wird es aus Kostengründen auch nur ein 60x30x30 Standardbecken, wobei ich ungern auf die schöne transparente Verklebung verzichten würde.

Beleuchtung: Chihiros – LED System – A601
CO 2 Anlage - gebraucht - Angebote gerne gesehen.
Filter: Eheim Aquaball 130 oder Eheim Professionell 2224 xxx (beide im Keller vorhanden)

Hardscape:
Wurzeln à la „Spiderwood“ – werden noch ausgesucht
Steine aus heimischen Wäldern – wird noch gesucht
Schwarzer Sand in der Körnung 0,7-1,2mm (von Garnelen Gümmer (noch ca. 10 kg im Keller)
Ggf. vorne Natursand (mit Abtrennung zum Gümmersand)


Pflanzen (anhand der Namen auf aquasabi.de): :grow:

Hinten:
• Lindernia rotundifolia “Variegated”
• Limnophila sessiliflora
Mitte:
• Microsorum pteropus ‘Windelov’
• Cryptocoryne wendtii 'Rubell
• Riccia fluitans
• Cryptocoryne parva
Vorne:
• Marsilea crenata

Gedüngt werden sollen die Pflanzen mit Aqua Rebell Dünger. Hierzu vermutlich erstmal Eisen & NPK.. dazu muss ich mich allerdings noch etwas einlesen.

Wasserwerte (lt. Versorger)
PH 7,97
GH 15,2

Genauer: Hier

Geplanter Besatz

Geweihschnecken
Red oder Orange Sakura Garnelen
Oryzias (cf.) woworae, Perlhühner oder kleine Salmler



Offene Fragen:


Filter: Kann man einen Eheim Professionell 2224 den ich früher an meinem 160L Becken hatte, gedrosselt als Außenfilter für das neue 60er Becken nehmen?
Oder empfehlt ihr den Eheim Aquaball 130 zu wählen?

Pflanzen: Machen die Pflanzen eurer Meinung nach Sinn? V.a. im Hinblick auf Beckengröße und „low-maintenance“-Ansatz? (Inspirationen willkommen)

Tiere: Welche tierischen Bewohner pflegt ihr in solchen Beckenmaßen? (Inspirationen willkommen)

Falls jemand hier mit liest der noch Teile bei sich rumliegen hat die ich zum Start benötigten könnte kann sich gerne melden! :paket:

Das wärs fürs erste, weitere Fragen kommen sicher in der Planung auf.
:tnx:


Viele Grüße
Felix
Kingston
Beiträge: 47
Registriert: 28 Jan 2010 15:46
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon SalzigeKarotte » 22 Apr 2018 16:48
Hi Felix,
den kannst du ohne Probleme benutzen. ( natürlich neues Filtermaterieal :wink: ).
Drosseln kannst du ihn aber musst du nicht zwingend.
Grüße
Julius

EIN KÄNGURU HAT KEINEN AUSWEIS!

Once it was alive

Bucephalandra Rock's
Legastheniker..Rechtschreibfehler vorprogrammiert :bonk:
Benutzeravatar
SalzigeKarotte
Beiträge: 246
Registriert: 22 Sep 2017 14:32
Wohnort: Darmstadt-Arheilgen
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 22 Apr 2018 19:30
Hallo Felix,

Kingston hat geschrieben:Glasbecken 60x30x36 (gerne Weißglas, aber vermutlich zu teuer), ggf. wird es aus Kostengründen auch nur ein 60x30x30 Standardbecken, wobei ich ungern auf die schöne transparente Verklebung verzichten würde.

Weißglas gibt es in dem Format für ca. 120€ + Versand, wenn man etwas sucht, dann kommt man evtl. noch etwas günstiger weg.

Filter: Eheim Aquaball 130 oder Eheim Professionell 2224 xxx (beide im Keller vorhanden)

Die Filter wären mir für das Beckenformat zu stark und 3 Liter Filtervolumen ist eher Overkill.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Haeck » 23 Apr 2018 00:43
Moin Felix

Filter: Kann man einen Eheim Professionell 2224 den ich früher an meinem 160L Becken hatte, gedrosselt als Außenfilter für das neue 60er Becken nehmen?
Oder empfehlt ihr den Eheim Aquaball 130 zu wählen?

Geplanter Besatz

Geweihschnecken
Red oder Orange Sakura Garnelen
Oryzias (cf.) woworae, Perlhühner oder kleine Salmler


Fuer ein Becken mit dem Schwerpunkt Pflanzenaquaristik und dem Besatz, gar keinen. Ein bis zwei Stroemungspumpen je nach Pflanzendichte und Leistung fuer die Wasserumwaelzung, ja. Weshalb ? ... hier.

Lg
André
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 457
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 23 Apr 2018 12:15
Hallo André,

Haeck hat geschrieben:Fuer ein Becken mit dem Schwerpunkt Pflanzenaquaristik und dem Besatz, gar keinen.

hast du da etwas übersehen?
Kingston hat geschrieben:Tiere: Welche tierischen Bewohner pflegt ihr in solchen Beckenmaßen? (Inspirationen willkommen)

Wenn es bei Garnelen und Schnecken bleibt, dann wäre der Dennerle Nano Eckfilter (XL-Version) etwas. Der Filter macht 150 l/h bei gerade mal 2 Watt el. Leistung, kann durch den Baby-Protect schnell Baby-Garnelen sicher gemacht werden,...
Leider bin ich nicht mehr ganz so begeistert von dem Filter, wie es hier drüber klingt, Umbauten folgen :)

Um Felix Frage etwas weiter zu beantworten: Kommt darauf an, ob du das Becken heizen möchtest oder nicht, ist für Garnelen nicht nötig. Kalt wären z.B. Kardinälchen eine Möglichkeit (lt. Mergus Aquarienatlas: Tanichthys albonubes, Temperaturbereich 18 - 22° C).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kingston » 23 Apr 2018 18:03
Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Antworten.

zu Thorsten

Weißglas gibt es in dem Format für ca. 120€ + Versand, wenn man etwas sucht, dann kommt man evtl. noch etwas günstiger weg.

Ja der Preis ist mir bewusst und ich habe dazu auch schon einiges recherchiert, als Student sind 120€ nunmal ein Haufen Kohle. :roll:
Ein Floatglas Becken mit transparenter Verklebung würd ich für 41€ inklusive Versand bekommen.
Ich bin mir einfach nicht sicher ob der dreifache Preis für meine Ansprüche notwendig ist.

Die Filter wären mir für das Beckenformat zu stark und 3 Liter Filtervolumen ist eher Overkill.

Auch gedrosselt und nur mit groben Filtermatten bestückt?


Wenn es bei Garnelen und Schnecken bleibt, dann wäre der Dennerle Nano Eckfilter (XL-Version) etwas. Der Filter macht 150 l/h bei gerade mal 2 Watt el. Leistung, kann durch den Baby-Protect schnell Baby-Garnelen sicher gemacht werden,...
Leider bin ich nicht mehr ganz so begeistert von dem Filter, wie es hier drüber klingt, Umbauten folgen :)

Um Felix Frage etwas weiter zu beantworten: Kommt darauf an, ob du das Becken heizen möchtest oder nicht, ist für Garnelen nicht nötig. Kalt wären z.B. Kardinälchen eine Möglichkeit (lt. Mergus Aquarienatlas: Tanichthys albonubes, Temperaturbereich 18 - 22° C).


Also den Dennerle Nano Eckfilter (XL) würde ich mir nicht anschaffen, da ich dann genauso gut den Aquaball 130 ins Becken hängen könnte, nimmt sich meiner Meinung nach nicht viel von der Optik.

Zu den Fischen, wenn ich mich für Kardinälchen entscheiden würde, gefallen mir die Vietnamesischen (Tanichthys micagemmae) besser.

Tiere: Welche tierischen Bewohner pflegt ihr in solchen Beckenmaßen? (Inspirationen willkommen)

Mir ging es bei dieser Frage, mehr um eure eigenen Erfahrungen. Welche Bewohner sich beispielsweise gut in einem solchen Becken machen ohne aufgrund Ihres Verhaltens oder Ihrer Größe den Blick vom Layout abzulenken.

Zu André
Fuer ein Becken mit dem Schwerpunkt Pflanzenaquaristik und dem Besatz, gar keinen. Ein bis zwei Stroemungspumpen je nach Pflanzendichte und Leistung fuer die Wasserumwaelzung, ja. Weshalb ? ... hier.

Danke, hab mich mal etwas eingelesen und lasse mir das ganze mal durch den Kopf gehen.
Hierbei habe ich nur etwas Angst, wenn ich mal nicht jede Woche zum Wasserwechsel komme (Urlaub o.ä.), dass dann das ganze System instabiler läuft? :?


Vielen Dank auf jeden Fall für die hilfreichen Tipps.

Viele Grüße
Felix
Kingston
Beiträge: 47
Registriert: 28 Jan 2010 15:46
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 23 Apr 2018 18:37
Hallo Felix,

Kingston hat geschrieben:Danke, hab mich mal etwas eingelesen und lasse mir das ganze mal durch den Kopf gehen.
Hierbei habe ich nur etwas Angst, wenn ich mal nicht jede Woche zum Wasserwechsel komme (Urlaub o.ä.), dass dann das ganze System instabiler läuft?

lies dir dazu mal Methods for Filtration in Planted Aquariums durch.
Als kleine Pumpe würde dann eine sera FP-100 reichen (ca. 15 €), bis zu 120 l/h bei angeblich 1,5 Watt.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Haeck » 23 Apr 2018 19:50
Moin,

unbekannt1984 hat geschrieben:
Haeck hat geschrieben:Fuer ein Becken mit dem Schwerpunkt Pflanzenaquaristik und dem Besatz, gar keinen.

hast du da etwas übersehen?


Wenn Du dich auf den Hinweis mit den Stroemungspumpen hinsichtlich der Garnelen beziehst, die gibt es mit Einsaugschutz. Zumindest stellte sich das bei mir nie zu einem tatsaechlichen Problem heraus und der Aufwuchs kam auch grosszuegig nach. Nun waren diese Becken natuerlich stark bepflanzt und die Stroemungspumpen ,von 2x 150 l/Std., an Bereichen angebracht, in der sich Garnelen so gut wie nie aufhielten.

Lg
André
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 457
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 23 Apr 2018 20:42
Hallo André,

Haeck hat geschrieben:Wenn Du dich auf den Hinweis mit den Stroemungspumpen hinsichtlich der Garnelen beziehst, die gibt es mit Einsaugschutz.

Nö. Für ein paar Garnelen und Schnecken ist rühren sicher ausreichend, Felix hat aber nach weiteren Tieren gefragt, entsprechend könnte man wirklich eine Filterung benötigen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Haeck » 23 Apr 2018 20:57
Hallo Torsten,

deshalb schrieb ich:".. mit dem Schwerpunkt Pfanzenaquaristik !"

Gruss
André
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 457
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kingston » 25 Apr 2018 18:01
Hallo,

zum Thema Filter werde ich mich wohl für den Außenfilter entscheiden. Befüllen würde ich ihn nur mit Filtermatten-Würfeln in 10ppi. Gerade wegen dem geplanten Fischbesatz.

zum Thema Glasbecken, habe ich mir mal einige Angebot machen lassen. :?

Hersteller A:
Floatglas - transparent verklebt mit minimal sichtbaren Silikonfugen (Anhand der Bilder für mich nicht weiter störend)
60x30x36 - 5mm - 41,00 :shock:
60x30x35 - 5mm - 39,00
60x30x30 - 4mm - 37,00
(jeweils inkl. Versand)

Weißglas - transparent verklebt
60x30x36 118 €

Hersteller B:
Floatglas 60x30x36 - transparent verklebt - 8mm - 75€
Weißglas 60x30x36 - transparent verklebt - 8mm - 137,50 €
(jeweils Abholung im näheren Umkreis)

weitere Optionen:

FireAqua 60x30x36 Weißglas - 94,90€ (ebay)
Glasgarten - 60x30x36 Floatglas - 74,90€
Glasgarten - 60x30x36 Weißglas - 119,00 €
ADA 60p - 60x30x36 Weißglas - 149,00 €

Was meint ihr dazu?
Gerade hinsichtlich der doch relativ unterschiedlichen Glaßstärken? Sind 8mm wirklich nötig oder reichen die 5mm völlig? 8mm sind ja weit über der Norm?


Danke für eure Einschätzungen. :tnx:

Viele Grüße
Felix
Kingston
Beiträge: 47
Registriert: 28 Jan 2010 15:46
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Apr 2018 19:56
Hallo Felix,

Kingston hat geschrieben:Gerade hinsichtlich der doch relativ unterschiedlichen Glaßstärken? Sind 8mm wirklich nötig oder reichen die 5mm völlig? 8mm sind ja weit über der Norm?

ich musste erstmal zur Schieblehre greifen, mein 60x30x30 Becken hat eine Glasstärke von 4 mm - sollte bei entsprechender Qualität also ausreichend sein. Warum erwähne ich die Qualität? Vor kurzem hatten wir einen Fall im Forum, wo eine Scheibe gerissen ist: 54L Aquarium Seitenscheibe gerissen !!!
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 26 Apr 2018 12:16
Hallo nochmal,

unbekannt1984 hat geschrieben:ich musste erstmal zur Schieblehre greifen, mein 60x30x30 Becken hat eine Glasstärke von 4 mm...

und mein Dennerle Nano Cube 30 Liter hat 5 mm Glasstärke... :pfeifen:

Kingston hat geschrieben:zum Thema Filter werde ich mich wohl für den Außenfilter entscheiden. Befüllen würde ich ihn nur mit Filtermatten-Würfeln in 10ppi. Gerade wegen dem geplanten Fischbesatz.

Diese Filtermatten-Würfel sind für Moving Bed Filtermethode bzw. auch als fluidized Filter verbreitet. Anwendung finden Sie eher in der Biokammer eines Rückwandfilters (oder analog in Filterbecken).
Ein Einsatz im Außenfilter dürfte eher schlecht als recht funktionieren.

Normale Filtermatten oder biologische Filtermedien wie Eheim Lav (oder als Low-Cost-Version Lavamulch/-split aus dem Baumarkt) sollten hier besser funktionieren.

Wenn du erst einmal die Geringfilterung testen möchtest, dann lässt du deinen Außenfilter bis auf 1 Filtermatte leer. Später, wenn Besatz in das Becken kommt, dann fügst du nur bei Bedarf (z.B. wenn sich das Wasser trübt) weiteres Filtermaterial hinzu.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kingston » 26 Apr 2018 19:09
Hi Torsten,

danke für deine Tipps!

ich musste erstmal zur Schieblehre greifen, mein 60x30x30 Becken hat eine Glasstärke von 4 mm - sollte bei entsprechender Qualität also ausreichend sein. Warum erwähne ich die Qualität? Vor kurzem hatten wir einen Fall im Forum, wo eine Scheibe gerissen ist: 54L Aquarium Seitenscheibe gerissen !!!

Ich denke nicht dass es an zu dünnem Glas lag, aber will hier auch keine falschen Vermutungen anstellen.
Nichts desto trotz finde ich 8mm für ein 60x30x36 Becken doch etwas happig.. lasse mich aber gerne einem besseren belehren!

Morgen mach ich mich mal im Zooladen um die Ecke schlau was die für ein Becken mit den Maßen verlangen.


Diese Filtermatten-Würfel sind für Moving Bed Filtermethode bzw. auch als fluidized Filter verbreitet. Anwendung finden Sie eher in der Biokammer eines Rückwandfilters (oder analog in Filterbecken).
Ein Einsatz im Außenfilter dürfte eher schlecht als recht funktionieren.

Normale Filtermatten oder biologische Filtermedien wie Eheim Lav (oder als Low-Cost-Version Lavamulch/-split aus dem Baumarkt) sollten hier besser funktionieren.

Wenn du erst einmal die Geringfilterung testen möchtest, dann lässt du deinen Außenfilter bis auf 1 Filtermatte leer. Später, wenn Besatz in das Becken kommt, dann fügst du nur bei Bedarf (z.B. wenn sich das Wasser trübt) weiteres Filtermaterial hinzu.


Wieder was gelernt. :smile:
Ich hätte die Filtermatte selbst in etwas größere Würfel geschnitten. Aber dann versuch ich mich erstmal mit einer einfach Filtermatte.


Bodengrund
Derzeit schwanke ich wieder, ob ich wirklich den Gümmer Sand nehmen soll oder nicht doch lieber Soil.
Aufgrund meines harten Wassers (siehe 1. Post) würde ich allerdings zu einem Soil tendieren, dass die Wasserwerte nicht beeinflusst.
Welches Soil würdet ihr empfehlen?

Mein Plan ist momentan einen Anstieg nach hinten mit JBL Volcano (9L) zu realisieren und dann darüber Soil (3L) ?
Was haltet ihr davon?


Danke!! :tnx:

Viele Grüße

Felix
Kingston
Beiträge: 47
Registriert: 28 Jan 2010 15:46
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 26 Apr 2018 19:46
Hallo Felix,

Kingston hat geschrieben:Aufgrund meines harten Wassers (siehe 1. Post) würde ich allerdings zu einem Soil tendieren, dass die Wasserwerte nicht beeinflusst.

schauen wir doch erst einmal nach dem Wasser:
55 mg/l Calcium und 23 mg/l Magnesium ist schon ziemlich optimal.
15,2 °dGH stört die Pflanzen nicht, hier geht es um die aquaristische Karbonathärte oder auch Säurebindungsvermögen bis pH 4,3. Laut Mergus Aquarien Atlas (12. Taschenbuchausgabe 2002) multipliziert man hierzu das Säurebindungsvermögen in mmol/l mit 2,8:
4,2 x 2,8 = 11,76 ° dKH -> Damit kannst du auf Pflanzensuche gehen.
Sulfat kommt ausreichend mit dem Wasser, Kalium ist ziemlich mager, Nitrat und Nitrit sind nicht übermäßig enthalten, Phosphor/Phosphat ist nicht viel drin... Der Rest ist nicht so interessant.

Soil das die Wasserwerte nicht beeinflusst - so direkt gibt es das nicht. Es gibt aber Tonsubstrate wie JBL Manado, Tetra ActiveSubstrate oder Seachem Flourite (bei Aquasabi). Das dürfte deinen Anforderungen (sofern ich die richtig verstanden habe) entsprechen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
28 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Neu- bzw. Wiedereinstieg in die Aquaristik
von Schnuterich » 23 Mär 2015 10:50
14 827 von Ingo R Neuester Beitrag
31 Mär 2015 12:06
Wiedereinstieg nach ca. 15 Jahren
Dateianhang von Kopfeck » 06 Okt 2010 17:24
19 1444 von RB_ Neuester Beitrag
01 Nov 2010 22:43
Wiedereinstieg mit 160l, aber jetzt besser!
Dateianhang von Lukander » 15 Apr 2018 13:36
106 2353 von moskal Neuester Beitrag
24 Mai 2018 15:54
Wiedereinstieg mit bestehendem 54 Liter Becken oder Cube?
von Kichwa » 14 Jul 2012 17:25
6 521 von derluebarser Neuester Beitrag
18 Jul 2012 16:33

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste