Post Reply
20 posts • Page 1 of 2
Postby Reini10 » 19 Feb 2015 09:11
Guten Morgen im Forum!

Bis vor kurzer Zeit lief in meinem Becken alles nicht schlecht. Alle paar Wochen mussten die Pflanzen ausgedünnt werden, doch nun ist alles anders. Angefangen hat es damit, dass ich bemerkt habe, dass der Wuchs generell nachgelassen hat. Insbesondere meine Crinum calamistratum, welche ein Prachtstück war, ist nicht mehr gewachsen. Die Blätter brachen in der Mitte ab und auch die Posthornschnecken richteten über die Pflanze. Auch meine Echinodorus ließen stark nach. Früher hatten diese rießige Blätte, jetzt sind sie eher kümmerlich.

Früher habe ich eigentlich immer mit ProFito mäßig gedüngt. Obwohl ich mit 4x54 Watt T5 beleuchte (14-22 Uhr) war der Wuchs der Pflanzen völlig in Ordnung. In den letzten 2 Monaten musste ich die Lampen tauschen. Im Abstand von 2 Wochen wurden alle 4 Lampen getauscht. Der Hersteller wurde gewechselt. Von Juwel auf Dennerle - es sind jeweils 2 Amazonas Day und 2 Trocal Special Plant eingebaut. Dadurch hat sich die Lichtfarbe geändert. Vorher hatte die Tageslichtlampe 9000 Kelvin, jetzt nur mehr 6000. Die Special Plant hat 3000 Kelvin. Auch das Düngesystem habe ich auf das Dennerle System geändert. Richtig positive Effekte konnte ich nicht bemerken.

Seit einiger Zeit hatte ich jetzt Probleme mit den Schwimmpflanzen - Hornkraut und Wasserwolfsmilch wurden immer wieder von Blaualgen befallen. Sie rochen scharf und ich entfernte sie immer teilweise aus dem Becken. Ich nahm an, sie würden immer auf der Oberfläche bleiben. Dem war nicht so - jetzt sind die Blaualgen im Becken auf den Pflanzen verteilt. Deshalb habe ich mich entschlossen, eine Dunkelkur zu machen. Vor der Kur habe ich 80 % Wasser gewechselt. CO² abgedreht, Becken belüftet und alles abgedeckt. Heute ist der 3. Tag. Ich will sie jedenfalls noch 3 Tage fortsetzen. Morgen werde ich 50 % Wasser wechseln. Ich fürchte mich schon vor dem Zeitpunkt, wenn ich das Licht wieder einschalte. Die Pflanzen werden furchtbar aussehen....

Mir ist bewusst, dass es damit nicht getan ist. Ich muss grundsätzlich etwas umstellen. Ich muss dem Becken wieder den Schubs in die richtige Richtung geben. Aber wie macht man das? Nitrat, Kalium und Phosphat waren zuletzt sicher Mangelware. Vielleicht kann das schlechte Wachstum der Crinum calamistratum jemand deuten? Nach der Dunkelkur werde ich an 2 Tagen hintereinander soviel Wasser wie möglich wechseln und den Filter spülen. Dann möchte ich Starterbakterien zusetzen. Vielleicht Dennerle FB7 bioactiv - was meint ihr?
Ja, obwohl das Becken stark bepflanzt ist, muss ich wohl noch irgendwelche Pflanzen einbringen. Was sollte ich machen?

Hier noch ein paar Beckenwerte:

KH 3
GH 3
PH 6.5 - 6.7 (bei laufender CO² Anlage)
PH 7,25 ohne CO² Anlage (derzeit)
Eisen sicher im grünen Bereich
Nitrat, Kalium und Phosphat eher nicht vorhanden
Nach der Dunkelkur und den vielen Wasserwechseln sowieso keines!

Ich ersuche um Hilfe - wer hat Tipps, wie mein Becken wieder in die richtige Lage kommt.
Ich habe einiges zuhause -Easy Life Nitrat, Phosphat, Kalium, Profito, Eisen, Fowgrow Micro Special

Hinweis: Auf Einrichtungsbeispiele.de ist mein Becken unter dem Benutzernamen Oberoesterreicher zu finden! Da war noch alles in Ordnung!

Vielen Dank!
Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 19 Feb 2015 10:01
Hallo Reini,

besorge dir eine große Flasche Mikrobe lift Spezial blend.
Nach der Dunkelkur erst Ww und danach bei Beleuchtungsbeginn anwenden, damit die darin enthaltenen Bakkis die "freien" Plätze besetzen können.
Mit dem ML-SB nach einer Dunkelkur habe ich die besten Erfahrungen bei der Blaualgenbekämpfung gemacht.
Erstdosis gleich höchstdosis und dann ruhig täglich die Normaldosis für 2-3 Tage anwenden. Anschließend wöchentlich bis die Flasche leer ist.
Später brauchst du das dann nicht mehr.
Wegen des unangenehmen Geruchs würde ich die jeweils benötigte Menge des SB im Freien in eine Flasche füllen, mit Aq-wasser auffüllen und verschließen. Dann im Becken unter Wasser zugeben.

Beleuchtung würde ich anfangs mit 6-8 Stunden starten, Düngung auch sparsam starten.
Eventuell auch noch einige neue unkomplizierte schnellwüchsige Pflanzen einsetzen.

Ich frage mich allerdings, weshalb du bei einem gut laufendes Becken das Licht, die Düngung u.s.w. so extrem änderst? Was ein Lampentausch verursachen kann hast du ja jetzt selbst erlebt.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
Last edited by Erwin on 19 Feb 2015 10:04, edited 1 time in total.
User avatar
Erwin
Posts: 1675
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 19 Feb 2015 10:03
Hallo Reini.

Du hast einige Veränderungen am Becken vorgenommen. Manchmal kann so etwas dazu führen, dass Algen oder eben auch Cyanos durchbrechen. Das ist leider so, aber das lässt sich meist auch wieder beheben.
Meine VERMUTUNG ist, dass Du durch den Röhrenwechsel (sehr gute Röhren ich schwöre schon immer auf die Amazon Day - ohne Cyanos, die Special Plant gefällt mir nicht von der Lichtfarbe) die Sache eingeleitet hast.
Zu Cyanos wirst Du tausenduneine Meinung finden. Ich sage Dir was ich dazu denke.
Cyanos kommen typischerweise in zwei Beckentypen vor. Zu verdreckte Becken (Bodengrund, Filter verdreckt, Überbesatz, mangelnde Pflege). Zu saubere Becken ohne bzw mit kaum N03 und P04.
Es ist zudem ganz typisch, dass kurz vorher ein Pflanzenwuchsstopp festgestellt wurde. Deine Aussage, dass zuerst die Schwimmpflanzen betroffen waren spricht für das zu saubere Becken. Dort oben wurde zuerst der N03/p04 Mangel vakant, die Cyanos haben dort als erstes leichts Spiel gehabt. Kann meine Vermutung stimmen dass es bei Dir eher "zu sauber" ist?
Ich rate Dir zu folgender Vorgehensweise nach der Dunkelkur:

1. 90% Wasserwechsel im Anschluss. Ggf Filter reinigen.
2. sofortiger Start mit Mikrobe Lift Special Blend + Nite out , hier findest Du eine Anleitung bei Schmieralgen/Cyanos:https://www.microbelift.com/files/8512/9061/6364/German%20Product%20Guide.pdf
3. achte darauf dass Du einen N03/P04 wert im Becken hast von 15-20/1 . Bspw. 10 mg N03/0,5 mg P04. Es reicht meist aus das auf Stoß aufzudüngen nach dem WW für normale Fischaquarien (KN03+ P04 separat) so denn die Fische nicht einen Wert schon genug produzieren. Die Werte müssen nicht konstant gehalten werden die ganze Woche, sie können auch absinken bis zum nächsten WW-Intervall. Ansteigen sollen sie aber nicht durch Fische, dann wäe eine Aufdüngung nicht nötig. Kalium so bei 5-8 im Beispiel. Gute doierbarer Enzelkomponenten für diese Makros findest Du bei aquasabi
4.Ich finde das Dennerle Düngesystem perfekt für Mikro ich kann mit diesem Baukastensystem in einem Becken wunderbar und ganz leicht meinen Dünger selber zusammenstellen (bspw. Fe-betonter durch E15 oder SE-betonter bzw schwach Chelatierter mit s7 - sowie ich es brauche, jedes Becken verbraucht anders das ist frappierend) und mir kommt nichts anderes mehr ins Haus im Mikrobereich ABER es ist in einem instabilen Becken und mit wenig Erfahrung über die wirkweise der einzelnen Komponenten E15, s7, V30 uU nicht die beste aller Lösungen das System ist einfach so angewandt wie vom Hersteller empfohlen nicht das Gelbe vom Ei meine ich. Ich würde uU daher doch vielleicht für eine gewisse Zeit zu einem einfach zu dosierenden Dünger raten der Dir da mehr Sicherheit bietet von guter Qualität. Bspw. Mikro Basic. Profito etc..
5. Ich würde Fischfütterung ohne Spirulinaalgen machen (siehe Deklaration FiFU).

Grüß
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Reini10 » 19 Feb 2015 10:15
Danke Erwin und Frank!

Ich werde Euren Vorschlag probieren - ich werde mir das besorgen. Muss mich aber erst noch einlesen. Heute wird es dann schwierig mit dem Antworten. Ich bin jetzt dann unterwegs, freue mich aber über weitere Hilfe und werde morgen dann alles abarbeiten.

Erwin, ja u hast völlig recht - Never change a running System.....
Ich habe das gemacht, weil ich mich in dem oben genannten Forum durch die Bewertung des Becken beeinflussen habe lassen... Mir wurde mitgeteilt, dass die 9000 Kelvin Lampe zu hell für meine gehaltenen Fische sei. Was ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist.

Aber ich glaube, mit dieser Maßnahme habe ich den Untergang wie Frank auch meint, eingeleitet. Das mit dem Dünger werde ich ändern - dass Dennerle System ist sicher gut, aber doch nicht so einfach. Kann ich meine EL Produkte auch verwenden bis sie aus sind? Oder ist es wieder zu kompliziert? Stoßdüngung beim Wasserwechsel auf die angegeben Werte wäre nicht schwer...

Ich überlege noch, was ich mit meinen 2 Crinum calamistratum machen soll. Diese schauen momentan sehr schlecht aus. Eigentlich müsste ich alle Blätter wegschneiden. Entfernen ist nicht so einfach - ich glaube, diese Pflanze hat einen gewaltigen Wurzelstock. Da wird alles andere auch ausgerissen. Da kommt dann das Becken völlig durcheinander, noch dazu wo es jetzt sehr instabil ist.

Jedenfalls, ich werde Eure Antworten sobald ich morgen Zeit habe genau lesen und mich dann entscheiden. Vielleicht bringe ich das Becken wieder auf den Weg...

Danke Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 19 Feb 2015 12:57
Mir wurde mitgeteilt, dass die 9000 Kelvin Lampe zu hell für meine gehaltenen Fische sei. Was ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen ist.


Die 9000er bspw. von JBL ist weniger grell und hat weniger Lumen wie die Amazon Day. Dir ist da totaler Unsinn gesagt worden. Total daneben, echt.

Was noch wichtig ist - Strömung! Und Filterung! Sowohl ein über-als auch ein unterfilterts Becken hat eine größere Cyanoneigung wobei wir da wieder bei der Geschichte mit sauber und dreckig wären.
Strömung! Es sollten alle Bereiche des Beckens gut durchströmt sein. Keine anaeroben Zonen auf dem Bodengrund, darunter gerne. :D Es ist ein ganzes Bündel an Ursachen welches Becken in Cyanoanfälligkeit treiben kann.
Kritisch beurteile ich dabei auch Schwimmpflanzen. Sie bilden eigene Zonen aus die cyanoanfällig sein können. Wenn Schwimmpflanzen dann darauf achten dass sie in Bewegung bleiben und nicht zu dicht werden. Und wie gesagt - auf N03 + P04 achten, in nährstofflosem Oberflächenwasser gedeihen mangels Konkurrenz Cyanos gut in den Schwimmpflanzen.Auch ist der Gasaustausch in einem, mit Schwimmpflanzen zugewucherten Becken, wo sich nichts mehr groß bewegt uU erheblich gestört. Einfach schauen was sich tut.
Das Alles und das was ich Dir oben geschrieben habe und das was Erwin sagt und andere noch sagen werden aufnehmen und setzen lassen. Es ist viel, ich weiß. Und es gibt bei Cyanos nie die eine und einfache Lösung. Die Dunkelkur ist nur der erste Schritt. Und zwar der Richtige,
Ich habe pers. keine Angst vor Cyanos und Du brauchst sie auch nicht zu haben. In den allermeisten Fällen bekommt man sie gut weg. Ausnahmen bestätigen leider die Regel.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Reini10 » 20 Feb 2015 10:36
Guten Morgen!

Heute ist der 4. Tag der Dunkelkur - ich habe gut 50 % des Wassers gewechselt. Das Wasser, welches in die Badewanne lief, hatte einen etwas scharfen Geruch nach Cyanos - ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen?

Die Dunkelkur werde ich noch bis Montag aufrechterhalten - es sind noch gut 3 Tage...ich halte es schon fast nicht mehr aus. Meine Fische, meine Pflanzen - alle tun mir leid....

Ich habe mir gestern wie von Erwin und Frank vorgeschlagen große Flaschen von Mikrobe Lift Special Blend + Nite out besorgt - sie stehen bereit....

Am Ende der Dunkelkur habe ich noch vor, an 2 Tagen hintereinander 80-90 % Wasser zu wechseln. Dazu jetzt die erste Frage:

Nach der Dunkelkur erst Ww und danach bei Beleuchtungsbeginn anwenden, damit die darin enthaltenen Bakkis die "freien" Plätze besetzen können.


Ich beginne also erst nach dem 2. Wasserwechsel = Tag 2 nach der Dunkelkur oder soll ich bereits am 1. Tag beleuchten und auch MB Special Blend zusetzen, obwohl diese Nützlinge am nächsten Tag mit dem großen Wasserwechsel vielleicht wieder weitgehend verloren gehen?

Frage noch zur Dosierung:
Höchstdosis 25 ml / 100 L Wasser am 1. Tag und dann 2-3 Tage 15 ml, dann wöchentlich 15 ml bis zum Ende der Flasche - richtig?


Achte darauf dass Du einen N03/P04 wert im Becken hast von 15-20/1 . Bspw. 10 mg N03/0,5 mg P04.

MB Special Blend und auch Niteout bauen Nitrat ab – dh ich dünge und gleichzeitig wird abgebaut – wird wohl so sein…?

Ich überlege noch, was ich mit meinen 2 Crinum calamistratum machen soll. Diese schauen momentan sehr schlecht aus. Eigentlich müsste ich alle Blätter wegschneiden. Entfernen ist nicht so einfach - ich glaube, diese Pflanze hat einen gewaltigen Wurzelstock. Da wird alles andere auch ausgerissen. Da kommt dann das Becken völlig durcheinander, noch dazu wo es jetzt sehr instabil ist.


Kann mir hier noch jemand einen Tipp geben?

Was noch wichtig ist - Strömung! Und Filterung! Sowohl ein über-als auch ein unterfilterts Becken hat eine größere Cyanoneigung


Da habe ich wahrscheinlich ein Problem – ich filtere mit einem JBL e1501 auf voller Leistung und eigentlich mit den Originalfiltermassen. Das hat wirklich lange gut funktioniert. Was ich aber bei diesem Becken von Anfang an benötigte, war ein Oberflächenabzug (Eheim Skim 350). Schalte ich diesen aus, habe ich sofort eine Kahmhaut. Die Schwimmpflanzen hat es oft zu diesem Abzug gezogen – dann war er wieder verstopft – lästig.

Produziere ich mit der Flachdüse eine größere Strömung an der Oberfläche (Düse selbst ist natürlich einige Zentimeter unter der Oberfläche), dann konnte ich trotz Zugabe von 120 Blasen/Min CO² per Außenreaktor den PH Wert nicht wie gewünscht bei 6.5-6.7 halten. Also habe ich einfach das Einlaufrohr genommen und etwas unter Wasser gehalten. Das hat eigentlich funktioniert bis auf die Tatsache, dass im Bereich der Schwimmpflanzen immer ein etwas schleimiges Wasser war. Ob generell die Strömung ausreichend ist, weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht genau, was die ideale Strömung ist.

Derzeit wird das Wasser von vorne betrachtet an der linken unteren Ecke vom Filter angesaugt und oben in der linken Ecke wieder eingeströmt. Das Wasser wird parallel an der Rückwand vorbeigeführt. An der vorderen rechten Ecke sitzt oben der Eheim Skim 350. Dieser strömt das Wasser parallel zur Frontscheibe ins Becken. An der Oberfläche ist aber zu erkennen, dass das Wasser hier eine Richtung von links nach rechts nimmt, obwohl die eigentliche Strömungsrichtung von rechts nach links sein sollte. Vielleicht kann mir hier noch jemand eine Verbesserung vorschlagen.

Anführen möchte ich, dass ich bei meinen ersten beiden Becken, welche ich damals eingerichtet hatte, keinen OFA benötigte - ich hatte kein Kahmhaut. Den Grund bzw den Unterschied zum heutigen Becken kann ich mir bis heute nicht erklären. Leider mussten beide Becken nach kurzer Standzeit geräumt werden, da Produktionsfehler am Becken selbst vorlagen (1x Querstrebe abgelöst, 1x Längssteg abgerissen). Meine Leidensgeschichte ist mit meinem Benutzernamen sicher noch zu finden, wenn es jemanden interessiert.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Lg Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Reini10 » 22 Feb 2015 10:06
Ein schönen Sonntag wünsche ich!

Vielleicht kann sich noch jemand mein letztes Posting ansehen - morgen endet die Dunkelkur und dann möchte ich wieder durchstarten. Ich habe noch ein paar offene Fragen - siehe oben!

Vielen Dank!

Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 22 Feb 2015 10:54
Hallo Reini,
Reini10 wrote:Heute ist der 4. Tag der Dunkelkur - ich habe gut 50 % des Wassers gewechselt. Das Wasser, welches in die Badewanne lief, hatte einen etwas scharfen Geruch nach Cyanos - ist das ein gutes oder schlechtes Zeichen?

Ich denke das ist normal. Wenn die "Algen" absterben löst sich der Geruch im Wasser.

Nach der Dunkelkur erst Ww und danach bei Beleuchtungsbeginn anwenden, damit die darin enthaltenen Bakkis die "freien" Plätze besetzen können.


Ich beginne also erst nach dem 2. Wasserwechsel = Tag 2 nach der Dunkelkur oder soll ich bereits am 1. Tag beleuchten und auch MB Special Blend zusetzen, obwohl diese Nützlinge am nächsten Tag mit dem großen Wasserwechsel vielleicht wieder weitgehend verloren gehen?

Innerhalb von 12-24 Stunden sollten sich die meisten Baccis ihren Platz gesichert haben und kaum noch welche frei im Wasser treiben.
Frage noch zur Dosierung:
Höchstdosis 25 ml / 100 L Wasser am 1. Tag und dann 2-3 Tage 15 ml, dann wöchentlich 15 ml bis zum Ende der Flasche - richtig?

Richtig, das steht zwar bei ML so nicht, aber aus eigener Überlegung bin ich zu dieser Dosierung gekommen.
Ich hatte ja damals mit den Cyanos vorallem an den Triebspitzen so meine Probleme.
Wenn man das SB anfänglich täglich dosiert, reduziert sich die Gefahr, dass sich eventuell doch noch vorhandene, jedoch nicht sichtbare Cyanoreste wieder ansiedeln können. Z.B. an gerade neu gewachsenen Trieben.
Achte darauf dass Du einen N03/P04 wert im Becken hast von 15-20/1 . Bspw. 10 mg N03/0,5 mg P04.

MB Special Blend und auch Niteout bauen Nitrat ab – dh ich dünge und gleichzeitig wird abgebaut – wird wohl so sein…?

Bitte die Nitratabbauende Wirkung nicht überbewerten. Die stellt sich in manchen sauerstoffarmen Bereichen sowieso ein, falls auch Nahrung vorhanden ist.
Bei der CO2-Düngung hat man ja auch Verluste durch Abgabe an die Umgebungsluft. Die Pflanzen kommen trotzdem nicht zu kurz.



Ich überlege noch, was ich mit meinen 2 Crinum calamistratum machen soll. Diese schauen momentan sehr schlecht aus. Eigentlich müsste ich alle Blätter wegschneiden. Entfernen ist nicht so einfach - ich glaube, diese Pflanze hat einen gewaltigen Wurzelstock. Da wird alles andere auch ausgerissen. Da kommt dann das Becken völlig durcheinander, noch dazu wo es jetzt sehr instabil ist.
Kann mir hier noch jemand einen Tipp geben?

C.c. habe ich nicht, aber bei drei C. natans schneide ich alle schlechten bzw. zu groß gewordenen Blätter ab. Das ist kein Problem für die Pflanze. Sogar gekürzte Blätter wachsen längenmäßig noch weiter.

....war ein Oberflächenabzug (Eheim Skim 350). Schalte ich diesen aus, habe ich sofort eine Kahmhaut. Die Schwimmpflanzen hat es oft zu diesem Abzug gezogen – dann war er wieder verstopft – lästig.

Gegen die Kahmhaut reicht eine ganz geringe Einstellung des Oberflächenabzugs.
Egal welchen Typ du verwendest, versuche den Oberflächenabzug so gering wie nötig einzustellen.
Wegen der Strömung musst du einfach probieren. Anhaltspunkte gibt es z.b. bei Walther .... Diagonalströmung.
http://www.walaqua.de/wasserstroemungen.html

LG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1675
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 22 Feb 2015 11:08
Hallo Reini,

mir fällt da gerade noch etwas ein.
Zusätzlich habe ich alles was über Wasser war, wie Rohre, Schläuche, Kabel, HMF und die gesamte Abdeckung gut gereinigt und mit einer H2O2-Lösung eingesprüht. Immer vom Körper weg - Handschuhe - Schutzbrille.

LG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1675
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Reini10 » 22 Feb 2015 11:40
Vielen Dank für die Sonntagsarbeit Erwin!!

Lg Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Reini10 » 23 Feb 2015 12:20
Hallo im Forum!

Dunkelkur wurde heute beendet - der große Wasserwechsel ist durchgeführt. Ich habe 90% entfernt und auch den Filter gespült. Der Beckenrand und die Beleuchtung wurde gereinigt.
Die Pflanzen schauen gar nicht so schlecht aus. Siehe Bilder! Sie sind nur etwas in die Höhe gewachsen. Sie sind natürlich geschwächt, das sieht man ihnen an. Die Fische habe es gut überstanden und wurden bereits ein wenig gefüttert.

Zuerst noch eine offene Fragen betreffend Aufdüngung:
Wann genau soll ich auf den Wert NO3 - 10 mg, PO4 0,5 mg/l aufdüngen?
Jetzt sofort?
Profito auch eventuell sofort wieder geben?

Noch ein kleines Erlebnis nebenbei:
Als ich ins Wasser gegriffen habe, habe ich ein leichte Stromspannung im Wasser verspürt!!!!
Ich habe nachgesehen und den Heizstab als Verursacher lokalisiert - er hat innen im Glas Kondenswasser, was ja wohl nicht normal sein kann - also ich bin gerade was das Aquarium betrifft vom Glück verfolgt!


So will ich weitermachen:

Beleuchtung:
Ich werden mit der halben Beleuchtung (2 Röhren a 54 Watt) 8 Stunden für 4 Tage beleuchten
Ich werde den vorderen und den hinteren Balken abwechselnd schalten
Ab dem 4 Tag werde ich den 2. Balken 2 Stunden zu schalten
Am 8. Tag sollte ich wieder wie zuvor beleuchten können

Bakterienneustart:
Heute werde ich zu Beleuchtungsbeginn die Maximaldosis Microbe-Lift Special Blend hinzufügen
Nach dem morgigen Wasserwechsel von 90 % noch einmal die Maximaldosis
Morgen Abend nach dem Ausgehen der Beleuchtung werde ich Microbe-Lift Nite-Out II dosieren
Übermorgen noch einmal Microbe-Lift Special Blend in der Normaldosis
Danach wöchentlich die beiden Produkte in Normaldosis

CO² Zugabe:
Ich habe heute bei meiner Anlage bei einer KH von 3 einen PH-Wert von 7,00 eingestellt. Morgen werde ich dann wieder auf meinen zuvor eingestellten Wert von PH 6.5-6.7 gehen.

Viele Dank im Voraus - vielleicht unterstützt Ihr mich noch ein wenig!

Lg Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 23 Feb 2015 15:41
Hallo Reini,

ich würde erst morgen, nach dem 2. Wasserwechsel aufdüngen.
Makro auf Zielwerte, Mikro nur in halber Dosierung.

Heizstäbe mit Kondenzwasser habe ich schon häufiger gehabt.
Gekribbelt hat es deswegen aber nie. FI hat deswegen auch nicht ausgelöst.
Hast du denn einen Personenschutzschalter am Becken? Wäre auf jeden Fall empfehlenswert, auch schon bevor es kribbelt.

Sind noch Cyanos sichtbar?
In deinen Bildern sieht man auch welche im Sand an der Scheibe.
Die kann man auch mit H2O2 und ner Spritze bekämpfen.
Am nächsten Tag dann dort auch etwas MLSB einspritzen.
Nicht dass von dort aus die Cyanos wieder kommen.

Ansonsten einfach beobachten, und wenn du etwas entdeckst sofort entfernen und extra MLSB.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1675
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Reini10 » 23 Feb 2015 22:07
Guten Abend!

An Erwin ein :tnx: und auch an Frank :tnx:

Der Heizstab ist bereits getauscht - ich habe ihn entfernt - danach war das Kribbeln weg. Es war deutlich zu spüren. Da wird man schon ein bisschen nervös - Wasser und Strom ist ja nicht gerade die ideale Kombination. Personenschutzschalter gibt´s nicht. Komischerweise ist gerade die Aquarientechnik nicht mit Schutzleitern ausgerüstet - eigentlich alles nur 2-polig ausgeführt (Heizer, Oberflächenabsauger, Filter, Beleuchtung)..

Sind noch Cyanos sichtbar?

Nein, es sind keine mehr erkennbar - das Becken macht optisch momentan einen sehr frischen Eindruck, wenngleich alles ein bisschen blass ist.

Die Algen an der Scheibe waren bisher kein Problem - die habe ich schon einige Male entfernt. Es kommt vom seitlichen Lichteinfall. Diesen kann ich nicht zur Gänze verhindern. Es sind aber nur die letzten 3 Bilder aktuell - die Detailaufnahmen von der Scheibe sind alt. Aber ich werde mir die noch vorhandenen Stellen noch genauer ansehen bzw. weiter genau beobachten. Das mit der Spritze werde ich in Erwägung ziehen, guter Tipp danke!

Übrigens bezüglich Microbe Special Blend - der Gestank ist wirklich mega...wenn es hilft, ist´s aber egal. Morgen Abend kommt noch Nite Out zum Einsatz.

Ich werde dann morgen nach dem Wasserwechsel auf 10 mg/L NO3 und 0.5 mg/l PO4 aufdüngen. Von Profito werde ich die halbe Dosis geben.

Also danke und für heute gute Nacht!

Lg Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 23 Feb 2015 23:00
Hi,

Reini10 wrote:Personenschutzschalter gibt´s nicht.

auch nicht in der Haus/Wohnungsinstallation?

Komischerweise ist gerade die Aquarientechnik nicht mit Schutzleitern ausgerüstet - eigentlich alles nur 2-polig ausgeführt (Heizer, Oberflächenabsauger, Filter, Beleuchtung)..

Na ja, was macht bei einem Heizstab oder Pumpengehäuse mit nichtleitender Oberfläche ein Schutzleiteranschluß viel Sinn? Hätte das Aquarienwasser einen Anschluß an den Schutzleiter und hinge daran ein Schutzschalter, würde es im Fehlerfall schlagartig dunkel und stromlos, auch im Urlaub, wenn Du nicht Zuhause bist. um den Fehler beseitigen zu können. Laß es also lieber etwas kribbeln :smile: , aber möglichst nicht barfuß auf nassem Boden.
Die Beleuchtung verfügt wohl über Schutzklasse II und bedarf keines Schutzleiters.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Reini10 » 24 Feb 2015 05:56
Guten Morgen!

Zur Frage von omega
auch nicht in der Haus/Wohnungsinstallation?


Bei der Hausinstallation gibt es natürlich einen FI-Schutzschalter. Ich bin zwar kein Elektriker, aber bei 2-poligen Geräten funktioniert dieser glaube nicht.

Wie gesagt, ich habe den Heizstab getauscht und danach hat es nicht mehr gekribbelt....so ist es mir lieber!

Zum eigentlichen Problem:
Heute steht der 2. Wasserwechsel an.

Lg Reini10
Reini10
Posts: 106
Joined: 01 Jul 2012 11:40
Feedback: 0 (0%)
20 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Blaualgen, Dunkelkur und Hemianthus...
by wass_b » 20 Feb 2011 18:59
1 1083 by Andreas S. View the latest post
20 Feb 2011 20:02
Dunkelkur gegen Blaualgen und dann ist sie wieder da im Sand
by sajo » 28 Jul 2014 17:38
1 1082 by sajo View the latest post
28 Jul 2014 19:33
Dunkelkur
by markus902 » 08 Jun 2011 13:53
6 1354 by solar88 View the latest post
20 Jun 2011 12:43
Brauche Rat zur Dunkelkur
by Marcel Häusler » 01 Apr 2015 19:17
5 946 by Biotoecus View the latest post
03 Apr 2015 14:16
Dunkelkur bei Pinsel- und Bartalgen?
by Alex82 » 14 Jan 2010 10:38
10 3379 by Alex82 View the latest post
08 Feb 2010 14:01

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests