Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCHA

Re: Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCH

Hallo Nik,

im Allgemeinen stimme ich dir zu. Es gibt "Ausnahmen": Der roteste "kleine Bär" (dennerle-Echi), den ich je gesehen habe, war in einem Becken mit wenig Licht, "null" Spurenelementen, Phosphat und Nitrat satt.

Gruß, Bernd
 

Adler

Member
Re: Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCH

Hallo und vielen Dank für Eure Hilfe!

Ich habe sogar einen sehr hohen Phosphatmangel.
Gestern musste ich 11,6ml auffüllen, um auf einen PO4 von 0,58 zu kommen.
Heute habe ich erst gemessen = 0 PO4 , dann habe ich 10ml nachgefüllt....nun habe ich 1,0 PO4 (zu viel)

Wenn die Erstmessung Morgen auch wieder "NULL" ist, werde ich ich erst mal 4,5-5ml nachfüllen.

=============================
Ist es besser, PO4 auf 0,1mg/l (Limitiert) zu halten (Algenvorbeugung) http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/limitierung.html

als z.B. bei 0,4mg/lhttp://www.aq-technik.de/Aquarium-T...p?link=Aquarium-Tabellen&name=wasserwerte.php


-------------------

Mein Fe-Wert lag Heute etwas über 0,05mg/l bei etwar 0,06mg/l.
Nach der Zugabe von ELOS Fase1(1,5ml) hatte ich 0,1mg/l
Soll ich den Fe Wert lieber unterhalb oder oberhalb von 0,1 halten?


Eine Reale Nachmessung erfolgt ja kurze Zeit nach der Zugabe von FE oder? Da wie Ihr ja schon geschrieben habt, die Nachweisbarkeit sich verändert oder?


PS.Vielen Dank für die ausführliche Erklärung der Rotfärbung von Pflanzen und dessen Zusammenhang mit Nitrat, Phosphat und Eisen.
Ich ging bislang immer davon aus, wenn die Pflanze schön Rot ist (bei mir sind sie fast schon dunkel rot/braun) stimmt der Eisengehalt. Da man mir auch noch gesagt hatte, das der ELOS-Fase1(FE) nicht nachweisbar ist, hatte ich natürlich angenommen, das mein Eisenwert stimmt.
Ich hoffe, das ich nun alles ins Lot bekomme.

Diese Blattdrehungen, teils verkrüppelt, bei überwiegend jungen Blättern ( überwiegend bei Rotala macrandra[Große Rotala ] und Alternanthera reineckii 'Bronze')weist doch laut Mängelliste auf Calciummangel hin oder?
Ab Montag gibt es Wöchentlich 40Liter Wasserwechsel mit 50%Osmose und 50%Leitungswasser.
Um wie Tobias schon zu mir sagte, genügend Calcium zu haben.

Eventuell habe ich aber auch gar keinen Calciummagel sondern einen Überschuß an Kalium (da ich Kalium zudünge /ELOS K40) und es wird so der Calciummangel verursacht.
Ich werde die Zudüngung von Kalium erst mal absetzen oder?

Welchen Calcium, Kalium und Magnesium-Test könntet Ihr mir empfehlen?
Ich denke, ich sollte mir das Set von Anton Gabriel http://www.wasserpantscher.at/pi1/pd35.html zulegen oder? bis das ich einigermaßen Mängel anhand der Pflanzen ablesen kann.
 

Anhänge

  • JBL Fe Test 001.jpg
    JBL Fe Test 001.jpg
    302,2 KB · Aufrufe: 435

Adler

Member
Re: Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCH

Der PO4 ist von 1,0mg/l ( 10Uhr ) auf
...................0,5mg/l ( 16Uhr ) gesunken.

Ist das normal?

Um 22Uhr werde ich den PO4 mal erneut messen, mal sehen, ob dann noch was übrig ist.
 
Re: Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCH

Hallo Lothar,

Nicht ungewöhnlich, besonders wenn Phosphat vorher im Mangel war. Wie ich gelesen habe, können Pflanzen Phosphat recht gut speichern, so daß man gerade dieses recht gut "auf Stoß" düngen kann. Was noch dazukommen könnte, ist Ausfällung durch Verbindung von Phosphat und Eisen.

Gruß, Bernd
 

Adler

Member
Re: Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCH

Mein Problem lag wohl immer daran, das ich zu wenig gedüngt habe (die Hälfte bis hin sogar einem Drittel)
Die Anschaffung von PO4 Dünger hätte ich mir so auch sparen können, hätte ich die Richtige Menge (1,2ml FASE2) gedüngt.
In ELOS Fase2 ist PO4 enthalten und es ergibt sich bei 120Liter, mit der Zugabe von 1,2ml FASE2 ein PO4-Wet von 0,5mg/l.
Bereits am Nachmittag wird dieser Wert bei unter 0,1liegen. Gedüngt wird alle 2Tage

Ich mutiere hier noch zum Chemiker.

Bei Zugabe von 1,2ml ELOS FASE1, erhalte ich einen Eisenwert von 0,1mg/l. Gedüngt wird dieser alle zwei Tage.

Mein Fehler lag wohl in der zu geringen Verabreichung der Düngepräparate und der recht späten Anschaffung von Makro Basic Nitrat.

ELOS Fase2 soll laut Hersteller eigentlich ein Stickstoff, Phosphat und Mikroelemete Dünger sein.
PO4 kann ich nachweisen, Nitrat nicht.

Hätte Tobias nicht gesagt, das ich mal meinen FE-Test mit den JBL-Tester machen sollte, würde ich wohl heute noch im dunklen tapsen, auch wenn wir davon ausgingen, das ich zu viel gedüngt hätte, da der ELOS-Dünger ja recht ergiebig ist, so liegt mein momentaner Verbrauch der Nährstoffe höher und es lag somit eine Unterversorgung vor.
Ich habe mich zudem entschieden, 3x24Watt(0,6Watt/L) anstatt 4x24Watt(0,8Watt/L) zu verwenden.
 

ghostfish

Member
Re: Zusammensetzung ELOS FASE1 Fe-EDDHA , Fe-DTPA , Fe-EDDCH

Hi Lothar,

man muss die Eisenverbindungen ohne Problem mit einem guten Eisentest nachweisen können.

Der Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger ist mit Fe-EDTA, Fe-DTPA und Fe-HEEDTA stabilisiert und diesen kann man z.B. ohne Probleme nachweisen.

Hallo Tobias
rechnest du bei Fe-DTPA auch mit 6-7% Eisen? Der Witz ist ja das da eigentlich laut Formel C14H18N3O10FeNa2 490,2g/mol, 11,4% Fe drin wäre. Oder führst du DTPA und Fe getrennt zu?
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

rechnest du bei Fe-DTPA auch mit 6-7% Eisen?

Warum nicht? Das ist schließlich der garantierte Gehalt laut Analysenzertifikat. Die Summenformel gibt nicht die Realität wieder. Unter der CAS-Nummer von Fe-DTPA finden sich auch verschiedene Hydratationsstufen (× xH2O), zudem ist Fe-DTPA überchelatiert, wie mir Phygenera per Mail bestätigte und ich Dir per PN bereits schrieb, es enthält also überstöchiometrisch Chelator.

Was zählt, ist der deklarierte Gehalt, und nicht eine Summenformel, die die Realität nur teilweise wiedergibt.


Viele Grüße
Robert
 

ghostfish

Member
Hallo Robert
eigentlich interessiere ich mich ja für EDDHA aber ich ging davon aus das es für DTPA ähnlich sei, anscheinend ist es das nicht.

Und wie ich dir ja auch schon schrieb, meinte Syngenta D dazu (in dem Fall Fe-EDDHA) das die Formel schon richtig sei aber eben noch andere Substanzen in dem Dünger seien.

Diese Seite meint das sogar 7% Eisen enthalten seien:

Auch hier ein Hinweis das bei FE-EDDHA weniger Chelat enthalten sei:

Also 0,8% gar nicht chelatiert, 3,4% ortho-ortho und 2,2% zwar über EDDHA aber schwächer ortho-para chelatiert und 0,6% para-para.
ortho-para ist nicht für hohe pH Werte geeignet und para-para wohl generell nicht nutzbar.

Die Frage ist ob das Verhältnis immer gleich bleibt mit dem Verbrauch an Eisen und was direkt ausfällt, vor allem wenn noch andere Metalle im Spiel sind.
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

warum machst Du es Dir so kompliziert? Rechne mit dem deklarierten Gehalt und gut isses. Millionen von Anwendern tun das.


Viele Grüße
Robert
 

ghostfish

Member
Hallo Robert

wenn 0,8% unchelatiert sind und ein Teil nicht so stabil chelatiert, was denkst du was passiert, wenn man da weitere Metalle dazu gibt und entsprechend Chelat z.B. DTPA für die Metalle. Dann liegt ein Teil der Metalle unchelatiert vor und ein Teil vom DTPA bindet sich mit Fe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

dann verwende das Sequestrene halt ganz einfach nicht, wenn es Dir solche Sorgen bereitet.

Du machst es Dir wirklich reichlich kompliziert!


Viele Grüße
Robert
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

Auch dieses Paper schreibt, daß das Eisen im Sequestrene 138 nur zum Teil chelatiert ist. Dafür aber gibt Phygenera an, ihr Fe-DTPA wäre überchelatiert. Du kannst zur Sicherheit ja noch ein wenig DTPA zur Düngerlösung hinzumischen.

Eine Alternative wäre auch Fe-HBED, das bis zu hohen pH-Werte stabil ist. Leider hat die einzige mir bekannte, für Privatpersonen zugängliche Quelle (Phygenera) das aus dem Programm genommen.


Viele Grüße
Robert
 

Ähnliche Themen

Oben