Wo ist der Mangel?

Hupsi

Member
Hallo liebe Pflanzengemeinde!

Langsam vergeht mir der Spass an der Sache. :(
Ich habe ein 400 Liter Becken mit 3x54 Watt T5 Lichtfarbe 865,sowie 1x54 Watt T5 Lichtfarbe 880.
Besatz: 10 Schmucksalmlerund 3 kleine Rüsselbarben.Bodengrund ist Quarzsand.CO2-Düngung mit Bio-Co2 und Paffrathschale.Außerdem täglich 10ml Easycarbo.

Meine Werte:

PH:7,0

Nitrat: 25

Phosphat: 0,5

GH: 10

KH: 6

Eisen: 0,1

Gedüngt wird täglich mit 6ml Ferrdrakon.Gefiltert wurde über einen HMF im Unterbecken,jetzt nur noch über Schaumstoff und Watte im Überlauf.

Mein Problem:Die Pflanzen wachsen nicht!Hab inzwischen dreimal neu angepflanzt,diesmal sogar sehr genügsame Sorten (Wasserpest,Valisnerien).Die Wasserpest steht sogar sehr gut,wächst aber kein Stück.Die Valisnerien sehen nach einem Mangel aus.Würd gern ein paar Bilder anhängen,aber irgendwie klappt das nicht.Auf dem Sand haben sich auch wieder Algen eingefunden,unter denen sich Luftblasen bilden.Weiß jemand Rat?

LG
Frank
 

Roger

Active Member
Hallo Frank,

ausser das Du durch etwas mehr CO2 den Ph noch etwas nach unten drücken könntest, fällt mir jetzt nichts weiter auf.
Schau doch mal, ob Du im Netz die Trinkwasseranalyse Deines Wasserversorgers findest und verlinke sie hier! Wahrscheinlich ist einer der üblichen Verdächtigen (Magnesium, Kalium) sehr gering vorhanden. :wink:
 

Andric F.

Member
Hallo Frank

Also, bin mir nicht ganz sicher aber die Algen auf dem Boden sehen fast aus wie Blaualgen. Demnach also keine Algen sondern Bakterien.
Persönlich würde ich in einem pflanzenlastigen Becken keinen HMF betreiben.

Wenn du mit dem Wasser deines Wasserversogers wechselst, dann fehlt bestimmt Magnesium. Das Verhältniss zwischen Mg und Ca sollte idealerweise zwischen 1/4 und 1/3 liegen. Zudem passen die gemessenen Werte für KH, GH und pH nicht 100%ig zusammen --> rechnerisch hättest du einen CO2-Gehalt <19mg/l. Das ist schon grenzlastig zumal dein pH-Wert recht hoch liegt. Außerdem dürfte der Kaliumgehalt ganz ideal sein, wobei man das so auf dei Ferne nicht genau sagen kann.......
So wie`s aussieht ist von allem was die Pflanzen bruachen drin, jedoch nicht direkt im richtigen Verhältniss, sodass sich u.U. gelöste Stoffe gegenseitig Behindern, bzw. deine Pflanzen tun sich schwehr bei der Aufnahme der Stoffe. Dadurch, dass du auch gar nicht so wenig Licht drüber hast muss unbedingt mehr CO2 rein!!

Also wäre `ne ideale Lösung:
1. CO2 über Druckgas, zumindest CO2-Gehalt deutlich erhöhen
2. evtl. pH-Senkung durch Verschneiden deines Leitungswassers entweder mit Regenwasser oder vollentsalztem Wasser
3. Dazu mit Bittersalz den Mg-Gehalt erhöhen
4. Kontrolle des Bodens auf Fäulnisherde, schwarze Stellen, Geruch, aufsteigende Blasen etc.......

Vielleicht fällt anderen auch noch was auf....
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
H
wie bekommst du eine KH von 6 und eine GH von 10 im Becken hin?
Kalium ist ebenfalls kaum vorhanden. Ich würde etwas zusätzliches Kalium ins Becken geben.
Je nach GH Veränderung auch noch etwas Magnesium. Die Verhältnisse spielen aber keine so extreme Rolle. Es geht primär darum, dass die Pflanzen ausreichende Mengen von den Stoffen zur Verfügung haben.

Ein leicht saurer pH Wert ist sicher auch nicht schlecht.

EDIT: Eine Gesamtaufnahme des Beckens wäre auch hilfreich. Gegen die Blaualgen (falls es welche sind... riechen die Algen modderig?) muss man auch vorgehen. (evtl. Dunkelkur)
 

Hupsi

Member
Hallo Andric!

Den HMF hab ich vor einer Woche aus den von dir genannten Gründen entfert.Wenn ich den Boden ein wenig aufwühle,wirkt der Sand gräulich,b.z.w dunkel.Soll ich ihn einmal ganz durchwaschen?Ich wechsel auch nicht nur mit Leitungswasser,sondern ab und an auch mit Osmosewasser,welches ich allerdings nicht aufsalze.Hier könnte wohl schon ein Problem liegen.Kriege aber den PH nicht unter 7.

@Tobi
Hatte auch schon an Pottasche gedacht,um den Kaliumwert etwas anzuheben.Habe letzte Woche dummerweise zwei JBL-Tests für CA und MG weggeschmissen,weil ich dachte,dass die im Süßwasser eh nicht funzen. :cry:

LG
Frank
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Frank,

wenn du ab und an mit Osmosewasser wechselst, wird dein Magnesiumgehalt sicher noch geringer ausfallen.

Besorg die Pottasche und Bittersalz. Füge vom Bittersalz ca. 5 mg/l und vom Kalium ebenfalls 5 mg/l hinzu.

Gegen die eventuellen Blaualgen muss man natürlich auch noch etwas unternehmen....

Wenn du deinen pH Wert nicht unter 7 bekommst, ist deine CO2 Einbringung suboptimal.
 

Hupsi

Member
Tobi":3mruzhgu schrieb:
Wenn du deinen pH Wert nicht unter 7 bekommst, ist deine CO2 Einbringung suboptimal.
Hi Tobi!

Hab jetzt die Paffrathschale noch ein wenig optimiert und schau mal,wie sich die Sache in der nächsten Woche hinsichtlich Co2 entwickelt.Werde ansonsten wohl wirklich über ne Druckgasanlage nachdenken müssen.Bekomme ich das Bittersalz im Baumarkt?Was mache ich mit dem Sand im Becken?

LG
Frank
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Frank,

Bittersalz sollte es in beinahe jedem Gartenmarkt/Baumarkt geben.

Ich würde hinsichtlich des Sands schauen, ob es wirklich Blaualgen sind. (Blaualgen riechen sehr unangenehm). Dann hilft wohl nur eine Dunkelkur und dicke Wasserwechsel.

Generell sind ausgiebige Wasserwechsel keine schlechte Sache in einem solchen Becken. Du könntest z.B. die Algen absaugen und danach einen großen Wasserwechsel von ca. 80% vornehmen. Das wiederholst du dann ein paar mal. Nach dem Wasserwechsel immer etwas Kalium und Magnesium aufdüngen. Achte natürlich darauf, dass du mit den großen Wasserwechseln nicht mit der KH exorbitant nach oben gehst. Also weiterhin mit Osmosewasser verschneiden.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Frank,

über den sich verfärbenden Sand bin ich gar nicht glücklich, das hat mein Quarzsand aus dem Baumarkt bei mir nach 10 Jahren so gut wie gar nicht gemacht. Was ist denn das für ein Sand?
Für eine CO2-Erhöhung sehe ich keine Notwendigkeit, bis auf die Valisnerien stehen die Pflanzen recht gut. Mg würde ich auch erhöhen, aber sonst sehe ich da nichts zu tun. Mit der Osmoseanlage würde ich mit Zielrichtung auf einen niedrigeren pH die KH auf 5 absenken und dann erst mal schauen. Die Valisnerien sind zur biogenen Entkalkung fähig, deren Mängel sind sicher nicht auf CO2 zurück zu führen.

Cyanobakterien sind ein Hinweis auf eine gestörte (in ihrer Zusammensetzung unerwünschte ;) ) Mikroflora. Darin und möglicherweise im Sand sehe ich die Probleme.
Dunkelkur ist eine Möglichkeit. Eine andere ist, würde ich in jedem Fall machen, das verbliebene Filtersubstrat öfters mal im Becken ausdrücken.
Unterstützend lässt sich die Beleuchtungsdauer reduzieren, da muss man sehen, was die Pflanzen mitmachen und wie sich der O2-Gehalt entwickelt. Dazu tragen die Cyanobakterien ja auch bei, kritisch wird es dann, wenn die sich unter Sauerstoffverbrauch zersetzen.

Gruß, Nik
 

Matthes

Member
Hallo Frank,
kann mich NIK nur anschließen, die Cabomba sieht im Gegensatz zur Vallisneria sehr gut aus.
Dieser Zusammenhang ist mir bei meinem Becken auch schon mal aufgefallen, ich führe dieses Verhalten der Vallisneria auf die Zugabe von E-Carbo zurück. Das Thema wurde hier im Forum schon mal diskutiert, leider finde ich den Post nicht so schnell.
Versuch mal ohne EC auszukommen, deine Vallisneria wird es Dir danken.
 

Jenne

Member
Ein freundliches Hallo an alle!

Ich verfolge die Problemfindung wieder einmal sehr gespannt und möchte an dieser Stelle auf die überhaupt nicht erwähnte Wassertemperatur hinweisen, ohne mich weiter einmischen zu wollen. Vielleichts hilfts? :|
 

Hupsi

Member
Danke erstmal für eure zahlreichen Tipps und Ratschläge!
Hab die HMF-Matte letzte Woche entfernt und leider erst zu spät gelesen,dass man sie im Becken ausdrücken soll. :(
Mein Quarzsand ist aus dem Zoohandel.Ich muß aber nochmal fragen,wie ich damit umgehen soll.Das Schwarze wird vermutlich nicht von allein weggehen,oder doch?

Hab übrigens noch vergessen,dass ich bis vor kurzem mit Carbo Plus gedüngt habe (sagen wir lieber "versucht habe zu düngen").Die KH ging runter bis auf drei,aber am PH hat sich nix geändert.

@Matthes
Die Cabomba sah beim Kauf gar nicht aus,wie eine Cabomba.Hat sich erst unter meinem T5 so entwickelt,der Kerl in der Tierhandlung hatte HQL drüber.

@Jenne
Konstante 25 Grad. :wink:
 

Roger

Active Member
Hallo Frank,

den Quarzsand aus dem Zoohandel hatte ich auch schon mal verwendet und damit prima Blaualgen gezüchtet. :x
Sah dann ähnlich aus wie bei Dir.
Ich will nicht sagen, das es generell so sein muß, aber Sand scheint sehr unterschiedlich zu sein.

Hatte mich dann nach vielen Versuchen entschlossen den Bodengrund zu erneuern und siehe da, die Algen verschwanden.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
MariaS Wann ist der TÜV für meine Co2 Anlage fällig? Technik 2
Aquapanther Wie viel Wölbung der Scheibe ist normal? Technik 24
A Hilfe was ist mit der Garnele los??? Garnelen 0
stephan* Wo ist der Unterschied ? Microsorum pteropus Artenbestimmung 4
Matchbox Was ist das an der Scheibe? Harmlos oder Parasit? Kein Thema - wenig Regeln 4
L Was ist der beste Reaktor? Technik 3
uruguayensis Was ist das positive an der Kaliumarmen Düngung ? Nährstoffe 4
D Wann ist der beste Zeitpunkt zum Düngen? Nährstoffe 17
Gismor Algenfresser vs. Alge! Welcher ist der Richtige? Algen 15
T Der Torf ist da Mitgliedervorstellungen 5
S Ist der Eheim Vorfilter nützlich? Technik 1
A Der Arne ist da! Mitgliedervorstellungen 1
escamoteur Wie hoch ist der CO2 Wert in natürlichen Gewässern.... Nährstoffe 16
Anubis Ist dass der anfang einer lochkrankheit bei meinen diskusen? Diskus 8
tobischo08 "Meiner ist der Schönste" Weihnachtsbaum Kontest Kein Thema - wenig Regeln 3
trashfire Welcher Nährboden ist der "beste"??? Nährstoffe 6
Dario Darios Aquarium mit dem Titel "Der Weg ist das Ziel" Aquascaping - "Aquariengestaltung" 21
Pflanzenfreund Wie genau ist der Sera Nitrat-Test? Nährstoffe 19
Pit Frage an die Profis: Welcher Stein ist der leichteste Stein Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
D Haar- u./od. Fadenalgen - Was ist der Auslöser? Algen 50

Ähnliche Themen

Oben