Wie oft werden Dosiergeräte z.B. für Flüssigdünger undicht?

Peter47

New Member
Hallo,
habe mir zur automatischen Düngung einen AquaMedic Reefdoser EVO4 gekauft. In der (recht dürftigen) Bedienungsanleitung steht „Die Dosierschläuche können im Laufe der Zeit durch Verschleiß undicht werden und es kann dann Flüssigkeit austreten. Die Dosierpumpen sollten deshalb möglichst über einer Auffangwanne (7), dem Aquarium oder Filterbecken montiert sein.“
Hat jemand bei vergleichbaren Dosiergeräten (Preisklasse 100,-- … 200,-- €) undichte Schläuche im Pumpengehäuse erlebt?
Wie lange sind die Pumpen gelaufen?
Ich denke, es reicht, wenn die Auffangwanne das Volumen eines der vier möglichen Vorratsbehälter fassen kann. Eure Meinung?

Grüße Peter
 

Erwin

Well-Known Member
Hallo Peter,

Sehr selten.
Seit über 20 Jahren nutze ich Dosierpumpen.
Wenn mal ein Schlauch porös wird, verdunstet das Wasser und die Kristalle des Düngers sieht man am Schlauch.
Mir ist einmal der Verbindungsschlauch zur eigentlichen Schlauchpumpe abgegangen. Da war dann der Teppich mit kristallinem Zeugs voll.
Wenn die Dosierpumpen nur zum düngen verwendet werden, reicht eine kleine Auffangschale aus. Die Düngermenge im Vorratsbehälter ist ja nicht so viel.
Wird sie als Nachfüllung zum Niveauausgleich verwendet, ist die Wassermenge erheblich größer und sollte besser abgesichert sein. Also besser über dem Vorratsbehälter, der dann meist so um die 50 Liter fasst.

LG Erwin
 

Peter47

New Member
Hallo Erwin,
vielen Dank für Deine Antwort, nach 117 Aufrufen ohne Antwort habe ich mir ähnliches schon gedacht. Dass sich da eher die Verbindung zur Pumpe löst, "spricht Bände". Bei mir würde in einem solchen Fall der Dünger auf die Abeckscheibe des AQ laufen.
Die Anlage befindet sich noch im Bau, sobald ich fertig bin, kann ich ja ein paar Bilder veröffentlichen. Das wird sich noch etwas hinziehen, weil der gesamte seitliche Stauraum umgebaut werden muss.
Der Niveauausgleich via Pumpe ist bei mir nicht nötig, weil der Wasserwechsel direkt über die Hauswasserversorgung und Kationenaustauscher erfolgt. Das überschüssige Wasser landet direkt in der Kanalisation.

LG Peter
 

Renias77

Member
Hallo Peter, wie ist Dein Eindruck vom AquaMedic? Will mir auch nen Dosierer zulegen, um meiner Vergesslichkeit entgegen zu wirken. Reicht der für die Zwecke?

Grüße René
 

Peter47

New Member
Hallo René,

Zusammenfassung: Erfüllt seinen Zweck, Abnahmetest nach Lieferung ist aber ratsam.

Vor dem Kauf war ich schon etwas skeptisch, weil ich viele (auch hier im Forum) negative Aussagen las (pumpt überhaupt nicht, pumpt falsche Mengen, Eichung nicht möglich).
Deshalb habe ich sofort nach Lieferung eine Art Abnahmetest gemacht um festzustellen, ob das gelieferte Produkt auch funktioniert. Zuerst habe ich geprüft, ob die Pumpe 0,8 m Wassersäule ansaugen kann (beschrieben werden 2 m Förderhöhe, wobei bei 80cm Höhe es gleichgültig ist, ob gesaugt oder gedrückt wird), was auch alle vier Pumpen schafften.
Anschließend habe ich die Dichtigkeit der Pumpen geprüft, indem ich die 80cm Wassersäule 24 Std (bei ausgeschalteter Pumpe) stehen ließ. Dem Protokoll kannst Du entnehmen, dass die Wassersäule um 11 ... 12 cm abfiel. Die dabei verloren gegangene Wassermenge liegt bei ca. 1,5 ml/Tag. Als Konsequenz daraus habe ich die Förderhöhe der Pumpe auf maximal 25 cm geplant (0,5 ltr AquaRebell-Düngeflaschen).
Auch die Eichung der Anlage habe ich getestet. Hier habe ich eine Abweichung von rund -10% ermittelt. Auch dieser Wert muss toleriert werden. Meiner Meinung nach darf die Eichung von Hobby-Geräten eine Toleranz von +- 20% haben.
Ich hoffe, Dir geholfen zu haben.

Grüße

Peter
 

Anhänge

  • 2 Abnahmeprotokoll.pdf
    34 KB · Aufrufe: 10

omega

Well-Known Member
Hi,

wenn Du nun noch den Begriff Eichung gegen Kalibrierung tauschen würdest, wäre alles perfekt. Eichen darf nämlich nur das Eichamt.

Grüße, Markus
 

Peter47

New Member
Eichen darf nämlich nur das Eichamt.
Markus: Richtig, aber nur dann, wenn das Eichen eine allgemeine Bindung nach sich zieht (hoheitliche Aufgabe)!
Ich sehe den Begriff Kalibrierung eher für eine einmalig zu verwendente Nutzung, eine Eichung dient der Nutzung für einen längeren Zeitraum.
 

Peter47

New Member
Berichtigung Kalibrieren: Messgeräte werden kalibriert. Näheres siehe Wikipedia.
 

Peter47

New Member
Nochmal kalibrieren vs. eichen:
ich erinnere mich als ich vor ca. 45 Jahren beruflich mit (elektrischem) Messen befasste, dass hochwertige Messgeräte eine sog. Kalibriereinrichtung hatten.
Dort war ein „Normal“ eingebaut, welches hinsichtlich seiner Belastung nicht für die eigentliche Messung geeignet war, aber den Genauigkeitsanforderungen genügte. Das Vergleichsobjekt für die eigentliche Messung war nicht zeitstabil, so dass es immer wieder „kalibriert“ werden musste. Jeder Messung ging also eine Kalibrierung voraus (auch „Nullwertabgleiche“ sind eine Kalibrierung).
Zum Eichen hingegen brauche ich eine Messeinrichtung (und keine Kalibriereinrichtung). Im Falle des Dosiergerätes war die Messeinrichtung ein Messbecher, mit dem man 50 ml Flüssigkeit abmessen konnte. Bei der Eichung wird das Dosiergerät so eingestellt, dass es bei der 50ml-Einstellung auch tatsächlich 50 ml fördert. Mein Reefdoser schafft hier 45 ml bei 0,8 m Förderhöhe. Wenn meine (noch im Bau befindliche) Anlage fertig ist, dann wird nochmals geeicht und zwar unter den tatsächlichen Gegebenheiten und auf tatsächliche 50 ml.
Dann ist einerseits die Eichung so genau, dass sie für die Aquaristik weit jenseits von Gut und Böse liegt. Andererseits ist nicht sichergestellt, dass die Eichung nach einer Dosierung oder einem Monat oder einem Jahr noch immer korrekt ist.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

wozu so viele Details? Steht doch alles in Wikipedia: "Eine Eichung ist ein hoheitlicher Vorgang für Messmittel im gesetzlich geregelten Bereich und...".
Kalibrieren darf jeder. Und beim Eichen wird u.a. auch kalibriert.

Grüße, Markus
 

nik

Moderator
Teammitglied
Moin Peter,
@ Nik:
Ganz meine "Schreibe" - Nur eben Eichen und nicht Kalibrieren!
wie alle, die sich damit auseinander- und wieder zusammengesetzt haben, kalibriere ich meine Geräte.

Ich empfehle in Fällen nachhaltiger Unklarheit das nächste Eichamt, die erläutern das gesetzliche Messwesen. Glaubst du, du bist darin unterwegs? Es ist unpassend vom Eichen zu sprechen, aber von mir aus kannst du gerne Eichen, lass dich halt nicht erwischen. ^^

Gruß Nik
 

Peter47

New Member
Hallo Nik und Markus,
Ihr habt Recht:

Was ist Eichen?

"Eichen ist die von der zuständigen Eichbehörde vorzunehmende Prüfung und Stempelung eines Messgerätes nach den Eichvorschriften.

Durch die Prüfung wird festgestellt, ob das vorgelegte Messgerät den Eichvorschriften entspricht, d. h. ob es den an seine Beschaffenheit und seine messtechnischen Eigenschaften zu stellenden Anforderungen genügt, insbesondere ob es die Eichfehlergrenze einhält.

Durch die Stempelung wird beurkundet, dass das Messgerät zum Zeitpunkt der Prüfung diesen Anforderungen genügt hat und zu erwarten ist, dass es bei einer Handhabung entsprechend den Regeln der Technik innerhalb der Nacheichfrist »richtig« bleibt."
 

Ähnliche Themen

Oben