Wer bin ich?

Stevie

Member
Hallo ihr lieben Flowgrower,

mein Name ist Steffen 20 Jahre alt und komme aus dem wunderbaren Niedersachsen, ich lese schon sehr lange hier im Forum mit, und nun brauche ich das erste mal wirkliche Hilfe:

Die Eckdaten:

60x30x30 Standart Becken
Geringbeleuchtung bei 15Watt

Düngung: CO² + EasyLife ProFito + Ferro

Vor 2 Wochen umgestellt auf PPS-Pro System mit EasyLife Profito +CO² da ich einige Nekrosen an den älteren Blättern hatte.

Besatz:
6 Oto's
ca. 30 Red Fire Garnelen

Das Aquarium läuft so schon seit 2 Jahren und die auf geringbeleuchtung Ausgesuchten Pflanzen gedeihen super. Der Hygrophila polysperma schiebt seit der umstellung ca. 3cm am Tag !

Vor der Umstellung hatte ich nie Probleme mit Algen und nun habe ich das Desaster:


Hierdrauf aber schlecht zu erkennen, da meine Kamera nicht die Tollste ist.


Hier noch einmal besser



Ich habe schon im Algenverzeichnis geschaut aber dort nicht die richtige gefunden.

Könnt ihr mir sagen um welche es sich handelt und was ich am besten machen sollte um sie loszuwerden? Über Tipps wäre ich sehr dankbar. :bier:

Liebe Grüße
Steffen
 

Anhänge

  • DSCI0028.JPG
    DSCI0028.JPG
    895,2 KB · Aufrufe: 386
  • 1.PNG
    1.PNG
    210,8 KB · Aufrufe: 386
  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    287,2 KB · Aufrufe: 386

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo schau dir mal Punktalgen und Kieselalgen an.
Denkemal da ist beides vertreten.
Renn/Geweih/Helmschnecken würden hätten das zum fressen gern.
Anubias sind besser am Rand des Beckens oder an etwas schattigeren Stellen aufgehoben.
Die Blätter werden so alt, das sich dochschonmal Beläge bilden können. Im Schatten bleiben sie sauberer.
Mit Düngungn kann man angeblich auch etwas machen. Punkt und Staubalgen werden gerne mal dem Phosphatmangel zugeschrieben. Evt. mal überprüfen, ob davon durch das Wechselwasser oder Düngung genug zugegeben wird.
Chiao Moni
 

Stevie

Member
Hey Moni,

danke für die schnelle Antwort.

Ich hatte bis vor 4 Wochen über den Anubien auf einer Wurzel gut was an Weeping Moos wachsen, das hatte mich dann allerdings gestört weil man dadurch die Anubien kaum noch sehen konnte. Dadurch das ich ja nur 0,27 W/L habe dachte ich es wäre in Ordnung ihnen etwas mehr Licht zu gönnen. Momentan werden sie nur etwas durch die Microsorum beschattet.

Allerdings hat sich der Belag jetzt erst nach der Düngerumstellung gebildet. Undzwar nicht nur auf den Anubien sondern auch auf meinem Cryptos.

Ich finde das Setup eigentlich so ganz gut und fände es schade es wieder umbauen zu müssen.

Liebe Grüße
Steffen
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, bei 0,3 Watt passiert das eigentlich nur, wenn nicht genug Pflanzen da sind, die schnell wachsen.
Die meisten meiner Aquarien sind auch mit Standartbeleuchtung, aber diese Art Algen habe ich garnicht.
Was auch noch sein könnte, wäre ein Tick zuviel Kalium im Verhältnis zu den andern Nährstoffen.
Nein, abbauen brauchst Du deswegen nichts.
Was hast Du denn an der Düngung verändert? Wenn es vorher besser war, warum machst Du nicht einfach einen Schritt zurück? Du mußt nicht denken, das es besser wird, wenn Du Dein Becken behandelst als hätte es Flammenwerfer drüberhängen. Bei Schwachlicht muß man sehr dezent düngen, bis alles gut läuft..dann nach und nach einzelne Komponenten anheben und ersteinmal schauen, was passiert. Evt. kann es zuviel des guten sein.
Bei mir ist zb. NItrat nie im Mangel. Ehr so um die 25mg/L. Deshalb gebe ich selten KaliumNitrat ehr lieber Kalium solo. Aktuell habe ich nur ein Becken das Kno³ bekommt. Das ist alle 3 Tage komplett bei Null.
Chiao Moni
 

Stevie

Member
Hey Moni,

ich hab ja mit dem PPS-Pro angefangen. Da ist ja von Grund aus sehr viel Kalium vorhanden. Und das ist ja eigentlich minimal Düngung. Vorher hatte ich immer zu wenig Kalium, weshalb sich Nekrosen gebildet haben.
Ich werde mal etwas mit dem Makro Dünger zurück gehen. mal schauen wie sich das Wachstum verändert und was die Algen dazu sagen.

:tnx:

Steffen
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, man muß halt auch die Gesamtheit beachten.
Wieviel ist im Leitungswasser?
Evt. im Boden oder Düngerkugeln?
Wieviel ist von der letzten Dünung noch übrig? Größe des Wasserwechsels?
Wieviel bringen andere Dünger noch mit?
Das wird dann sehr schnell zuviel.
Staubalgen an den Scheiben zeigen gewöhnlich auch zuviel Kalium an und man kann es steuern, wann sie auftreten und daran auch erkennen, wenn man zuviel gedüngt hat.
Beim nächsten mal eben weniger.
Mit einem Solokaliumdünger mit dem man den Kaliumgehalt aufstockt, läßt sich das eben auch einfacher beurteilen und man kann mit dem Kaliumwert jonglieren.
Chiao Moni
 

Stevie

Member
Hey,

an die Leute die ein ähnliches Problem haben:

Mir hat geholfen:

1. 7 Tage Dunkelkur
2. Beleuchtung wieder etwas reduziert auf 10h
3. Düngung umgestellt heißt Konkret PPS Pro Lösung ohne K2SO4 angesetzt. Und jeden 2ten Tag nurnoch Makros Düngen.

Seitdem läuft es wieder super :grow:

lg
Steffen
 

Ähnliche Themen

Oben