Wasser in CO2 Flasche

CleanAqua

New Member
Hallo zusammen,
ich habe ein Problem und würde um eure Hilfe bitten.
Ich konnte bereits ein paar ähnliche Themen finden, allerdings haben mir diese nicht wirklich weiterhelfen können. Ich habe eine JBL Touch control CO2 Anlage. Aufgrund längerer Abwesenheit hat sich meine CO2 Flasche geleert und leider musste ich beim demontieren der Druckregelamatur feststellen, dass etwas Wasser herauslief. Der Blasenzähler war ganz voll gelaufen. Nachdem das Wasser ja bereits die CO2 Flasche erreicht hatte, muss dieses ja auch im Magnetventil und in der Druckreglerarmatur sein. Ich musste feststellen, dass auch im Aquarienschrank ein kleiner Wasserrand an der CO2 Flasche war. Aus der Flasche selbst kamen allerdings nur ca. 10 Tropfen Wasser heraus. Meine Frage ist jetzt ob eine meiner Komponenten durch das Eindringen des Wassers wohl Schaden genommen hat? Was soll ich machen? Die geöffnete CO2 Flasche mehrere Tage in der Sonne trocknen lassen? Ebenso die Druckreglerarmatur und das Magnetventil? Kann ich mich auf die Komponenten noch verlassen? Oder muss ich befürchten, dass z.b. das Magnetventil versagt?
Viele Grüße und im voraus vielen Dank für eure Ratschläge!
 

Thumper

Active Member
Moin,

hast du kein Rückschlagventil verbaut? Das ist gerade wegen solcher Gründe immer empfohlen.
Wenn du das Wasser verdunsten lässt, dann hinterbleiben die gelösten Salze und das kann mitunter die Komponenten schädigen.
Ich persönlich würde mit der Flasche zum TÜV gehen und sie dort überprüfen lassen und dann wieder auffüllen lassen. Die Komponenten sollten im Betrieb sich auch wieder "freipusten".
 

CleanAqua

New Member
Zur Ergänzung, ja ich habe natürlich ein Rückschlagventil verbaut und es handelt sich um ein Süßwasser Aquarium....
 

Nightmonkey

Member
Re:

Hi,

CleanAqua":3h2796ym schrieb:
Zur Ergänzung, ja ich habe natürlich ein Rückschlagventil verbaut.....

Mit einem intakten Rückschlagventil kann das nicht passieren, das solltest du überprüfen, das kann sonst jede Nacht passieren.

Thumper":3h2796ym schrieb:
Wenn du das Wasser verdunsten lässt, dann hinterbleiben die gelösten Salze und das kann mitunter die Komponenten schädigen.
CleanAqua":3h2796ym schrieb:
....und es handelt sich um ein Süßwasser Aquarium....

Auch im Süßwasser sind Salze gelöst, K, Ca, Mg z. B.

Gruß Marco
 

CleanAqua

New Member
Komisch, das Rückschlagventil scheint zu funktionieren. Vielleicht war der “Unterdruck” zu hoch?!
Ihr würdet also alle von der weiteren Nutzung aller Komponenten abraten?
 

Thumper

Active Member
Moin,

CleanAqua":2mbsagl2 schrieb:
Vielleicht war der “Unterdruck” zu hoch?!
Darüber lässt sich nur spekulieren, aber fakt ist: Das sollte nicht passieren. Ich würde ein neues/anderes Ventil nehmen.

CleanAqua":2mbsagl2 schrieb:
Ihr würdet also alle von der weiteren Nutzung aller Komponenten abraten?
Ich würde der Flasche einen neuen TÜV besorgen und dann mal testen, ob der Druckminderer den Druck hält. Hier hatte ich mal beschrieben, wie man das am besten machen kann.
 

CleanAqua

New Member
Schon mal vielen Dank für eure Rückmeldungen!!!
@Bene, meinst du wirklich, dass die geringe Menge an Salzen von ein paar Tropfen Süßwasser eine TÜV Prüfung notwendig macht?
 

Thumper

Active Member
Moin,

ich würde da kein Risiko fahren. Auf der Flasche sind 50-60 Bar Druck, da gebe ich lieber einmal ein paar € für einen neuen TÜV aus, als das ich da irgendein mögliches Risiko eingehe.
 

omega

Active Member
Re: Re:

Hi,

Nightmonkey":3jqkttc6 schrieb:
Auch im Süßwasser sind Salze gelöst, K, Ca, Mg z. B.
<klugscheiß>
Das sind chem. Elemente, keine Salze. Salze wären Kochsalz, Bittersalz, Kalk, Pottasche.
</klugscheiß>

EDIT: Wasser in der Stahlflasche verursacht Rost. Den läßt der TÜV, glaub ich, nicht zu.

Grüße, Markus
 

CleanAqua

New Member
Hallo,
aber So schnell wird die Flasche doch keine Gefahr darstellen, bei der Wandstärke müsste schon über einen längeren Zeitraum Feuchtigkeit vorhanden sein, dass sich wirklich etwas verändert...
 

Thumper

Active Member
Moin,

nur mal als Vergleich: Mit 1 Bar Druck kannst du eine ~10 Meter hohe Wassersäule provozieren. Mit 50-60 Bar sind das mal eben 500-600 Meter - senkrecht nach oben.
Überlege dir gut, ob du solch ein Risiko eingehst. Ich kann davon nur abraten, entscheiden musst das aber du.
 

Stefan_L

Member
Mit Sachkenntnis kann man sich eine Meinung bilden, ohne diese eben nicht und dann geht man zum Fachmann.

Neben der Flasche kann auch der Druckregler eine Quelle eines "netten" Übels werden.

Zusatzinfo:
Da die Informationen zum Wassereintritt in das System nun öffentlich sind würde ein Staatsanwalt im Fall der Fälle mindestens von grober Fahrlässigkeit ausgehen, wenn er/sie schlecht drauf ist auch von Vorsatz da ja vor den Folgen hier gewarnt wurde.
 

CleanAqua

New Member
:lol: Staatsanwalt, du kommst vielleicht gleich mit Sachen um die Ecke :smile:
Interessant zu hören wie unterschiedlich die Meinungen sind. Ich habe gelesen, dass es Leute gibt denen die Flasche halb voll gelaufen ist und diese wieder in Betrieb genommen haben, das finde ich grob fahrlässig.
Mir ist wohl bekannt und bewusst was 50-60 Bar anrichten können.
Vielen Dank für die Rückmeldungen, Einschätzungen und Empfehlungen.

Eine Frage noch, könnt ihr ein zuverlässiges Rückschlagventil empfehlen?

Viele Grüße!
 

Thumper

Active Member
Moin,

ich habe das selbe an meinem 40er Becken, keinerlei Probleme.
An meinem anderen Becken hatte ich zwischenzeitlich eins von Elos, das machte nicht so dicht, wie ich es erwartet hatte. Also habe ich da auch das von Simon verlinkte eingebaut.
 
Oben