Was läuft schief? Echinodorus kümmert

Julia

Active Member
Hallo!

Ich habe seit ein paar Monaten meine Echinodorus Regine Hildebrandt (ob es aber tatsächlich eine ist sei mal dahingestellt... richtig rot war die nie!) emers auf dem Fensterbrett stehen. Die Umstellung hat gut geklappt und am Anfang war auch alles paletti. ABER: Im Laufe der Zeit wurden die Blätter immer kleiner. Im Moment herrscht Wuchsstillstand und die alten Blätter beginnen abzusterben. Zum Glück hat sie schon 2 Blütenstängel geschoben und ich konnte 3 kleine Ableger retten. Trotzdem würde ich gerne auch die "große" Pflanze wieder aufpäppeln. Hat da jemand einen Tipp? Sie sitzt in Akadama mit einem Tondüngeball, ab und zu gebe ich etwas NPK und Ferrdrakon rein. Gegossen wird mit Aquarienwasser....
Ich habe eine kleine Menge Amazonia 2 da und natürlich normale Erde - wäre das einen Versuch wert?
 

wasserscheu

New Member
Hallo Julia,

selber hab ich "Frans Stoffels", eine andere Echi mit ganz kleinen rötlichen Tröpfchen am Blatt und eine Weitere die der FS ähnlich ist. Diese beiden Sorten gedeihen schon einige Jahre sehr gut an der Fensterbank. Sie stehen in verschiedensten Substraten, die meisten aber bloß in Sand, mit u ohne Ton. Sie bekommen gut balanzierten Volldünger flüssig (zB 6-3-6+SE in recht "saftiger Konzentration" wie zT bis zu 2ml auf 40ml Leitungswasser bei großen Pflanzen, ich nehm dazu bewusst kein Aquarienwasser). Um den Dünger an die Wurzel zu bekommen, hab ich ein Rohr "miteingepflanzt". Verschiedene Dünger verwende ich abwechselnd.
Hab auch hoffnungsvoll 10 starke Setzlinge einer "Red Flame" emers gepflanzt, diese wachsen aber nur aüsserst zaghaft unter einem drübergestülpten Gurkenglas. Ohne Feuchtigkeitsschutz verkümmern sie (parallel Test). Submers gedeihen sie danach wieder gut.

Beobachtungen zu den Echi's die emers gut bei mir wachsen:

-- Viel Wasser um die Wurzel ist sehr fördlich (Löcher im Topf u diesen in einen mit Wasser gefüllten Übertopf stellen, die Wurzeln wachsen raus u bilden Depot-Knollen). Diese Pflanzen werden größer, als andere die weniger Wasser zur Verfügung haben.

-- brauchen viel Nährtsoffe. Gut balanzierte Düngestäbchen mit SE wirken Wunder (einfach nach Gebrauchsanweisung anwenden), manche haben eine Start-up Zeit gebraucht u erst nach mehrfacher Zugabe richtig zu boomen begonnen.

-- einmal monatlich Flüssigdünger (Konzentration in Abhängigkeit von sonstig vorhandenen Düngern im Substrat abstimmen, bei Einsatz von Düngestäbchen nur bei Bedarf)

-- Ohne Substrat (ausschliesslich Nährstofflösung) funktioniert bei mir nur recht kurz.

-- Lehm oder Ton wird sehr gern angenommen, die Wurzeln wachsen in eine Tonschicht rein (Beobachtung eines Schichtaufbaus des Substrats in transparentem Topf).

-- ab u an lege ich Pausen ein u dünge 3 Monate nicht (bei mehrjährigen Pflanzen).

hoffe es waren Anregungen dabei, gutes Gelingen.

Gruß

Wolfram
 

Julia

Active Member
Hallo Wolfram

danke für die Tipps! Ich bin deinem Rat gefolgt und habe vorhin die Echi in einen durchlöcherten Topf mit etwas Akdama, einer Tondüngekugel, Sand und einer kleinen Schicht Aquasoil um die Wurzeln neu gesetzt. Ein ausgeprägtes Wurzelwerk hatte die Pflanze, würde man nicht denken, wenn man nur die 3 Blätter sieht ;).

Ich bin gespannt ob sie sich wieder fängt. Werde auf jedenfall weiter berichten!
 

wasserscheu

New Member
klingt gut Julia, das Wasser im Übertopf kann mit einem guten Volldünger so gedüngt werden wie Gießwasser für Topfpflanzen (nach Anleitung) oder zum Anfang viell. die halbe Konzentration, da ja schon Einiges in deinem Substrat ist. Damit kommt der Dünger viell. schneller and die Wurzeln, als Starthilfe sozusagen. Ich wunder mich schon über einige Experimente, wie hart so manche Echis im nehmen sind, manche scheinen mehr besser zu ertragen, als zu wenig - bei den meisten anderen Aquariumpflanzen ist das wohl umgekehrt.

Gruß

Wolfram
 

not_high

New Member
Hi,

könntet ihr mal ein Foto einstellen wie sowas aussieht??

Ich hätte gedacht das die Blätter total vertrocknen und das es auf der Fensterbank zu kalt ist.

Gruß
Marco
 

wasserscheu

New Member
Hallo Marco,

hoffe es ist ok in ein anderes Forum zu verlinken, wenn nicht, diesen Beitrag bitte einfach löschen, ich versuch dann später mal ein paar Fotos hochzuladen.

Hier eine kleine emerse Echi, die keine Probleme bei normaler Raumluft hat, mittleweile ist diese selber Mama u ich hab deren Tochter in einem Joghurtbecher an der Fensterbank.
Andere (oben schon erwähnt),wie zB meine Red Flame brauchen einen Feuchtigkeitsschutz, die kümmern, bei normaler Raumluft (zumindest im Winter) u kommt daher zurück ins Aquarium. Es hängt also welche Pflanze man versucht.

Auf Seite 3 ganz unten:

http://www.aquaristikimdetail.net/wbb3/ ... dorusblatt

Gruß

Wolfram
 

wasserscheu

New Member
Hatte diese Fotos grad griffbereit...



hätte gern noch andere hochgeladen, aber hab's leider nicht geschafft sie von Photobucket hier rauf zu laden, akzeptierte nur Computerlaufwerke ... wie geht das laden von einer url?

Gruß
 

Anhänge

  • 1101110021 - F.JPG
    1101110021 - F.JPG
    348 KB · Aufrufe: 1.224
  • 1101110022 - F.JPG
    1101110022 - F.JPG
    319,5 KB · Aufrufe: 1.224
Hallo Julia,

es ist normal, dass Echinodorus im Winter kleinere Blätter machen. Sie liegen dann meist auch flach am Boden. Wenn die Tage wieder länger werden kommen wieder große Blätter.

Liebe Grüße Maike
 

Ähnliche Themen

Oben